Home >Documents >Abiturjahrgang 2018 Die gymnasiale Oberstufe Kreisgymnasium Halle

Abiturjahrgang 2018 Die gymnasiale Oberstufe Kreisgymnasium Halle

Date post:06-Apr-2015
Category:
View:107 times
Download:2 times
Share this document with a friend
Transcript:
  • Folie 1
  • Folie 2
  • Abiturjahrgang 2018 Die gymnasiale Oberstufe Kreisgymnasium Halle
  • Folie 3
  • Informationsbroschre des Ministeriums in NRW
  • Folie 4
  • Seite des Bildungsportals
  • Folie 5
  • Oberstufe was ist das? Eine bewusste Entscheidung Problem: Ich kann mich nicht entscheiden ABITUR
  • Folie 6
  • Oberstufe was ist das? Gruppenarbeit und Eigenverantwortung Das Ideal
  • Folie 7
  • Oberstufe was ist das? Das Lernen lernen
  • Folie 8
  • der Schulleiter der Oberstufen- koordinator die Jahrgangs- stufenleiter bzw. Beratungslehrer der Fachlehrer die Eltern NETZWERK
  • Folie 9
  • Die Aufgabe der Beratungslehrer Persnliche Beratung Begleitung bis zum Abitur Laufbahnberatung Beratung in Rechtsfragen Organisation des Jahrgangs z.B. Klausurplanung Planung der Methodentage Ansprechpartner Vermittlung/Mediation 2 Beratungslehrer
  • Folie 10
  • Die Gymnasiale Oberstufe besteht aus: Dauer der gymnasialen Oberstufe: in der Regel 3 Jahre minimal 2 Jahre (berspringen einer Jahrgangsstufe) maximal 4 Jahre (Wiederholung einer Jahrgangsstufe) in Ausnahmefllen bei Nichtbestehen der Abiturprfung: 5 Jahre Nach der Zulassung zur Abiturprfung wird in der Jahrgangsstufe Q2 die Abiturprfung abgelegt. der Qualifikationsphase = Q1 und Q2 (2 Jahre) der Einfhrungsphase = EF (1 Jahr)
  • Folie 11
  • Abiturzeugnis (Ergebnisse aus Block I und Block II) Abiturprfungen (Block II) Zulassung zur Abiturprfung 2. Jahr der Qualifikationsphase Q2 1. Jahr der Qualifikationsphase Q1 Leistungsergebnisse (Block I) Versetzung Einfhrungsphase EF Berechtigung zum Besuch der Gymnasialen Oberstufe (RS) Versetzung in die Jahrgangsstufe 10/EF (Gy) TOPF Q- Phase TOPF Abitur
  • Folie 12
  • Allgemeine Hochschulreife/Abitur: Mit Bestehen der Abiturprfung Schulischer Teil der Fachhochschulreife am Ende von Q1 Mittlerer Schulabschluss (MSA) (Fachoberschulreife): Versetzung in Q1 Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe: Versetzung in EF
  • Folie 13
  • Allgemeine Hochschulreife/Abitur: Mit Bestehen der Abiturprfung Schulischer Teil der Fachhochschulreife am Ende von Q1 Mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife): Realschulabschluss Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe: Q-Vermerk, erweiterter SI-Abschluss
  • Folie 14
  • Qualifikationsphase: Grundkurse 3-stndig 2 Leistungskurse 5-stndig Projektkurse2-stndig Einfhrungsphase: Grundkurse 3-stndig Vertiefungskurse2-stndig
  • Folie 15
  • Schwerpunkt 2 Naturwissenschaften 2 Fremdsprachen Kurse in Gesellschaftswissen- schaften EK, GE, SW, PA, PL (ein Kurs GE oder SW Pflicht am KGH) Kunst oder Musik (in Q1 auch Literatur, VP, IP) Religion oder Philosophie INDIVIDUELLE SCHULLAUFBAHN
  • Folie 16
  • 1. PFLICHTBEREICH mindestens 10 Grundkurse mit je 3 Wochenstunden, d.h. insgesamt 30-31 Wochenstunden/ neu einsetzende Fremdsprache Spanisch: 4 Wochenstunden, Latein ab 8: 4 Wochenstunden 2. WAHLPFLICHTBEREICH Weiterer 11. Grundkurs ODER 2 Vertiefungskurse ODER 1 weiterer Grundkurs und 1 Vertiefungskurs 34 Wochenstunden Einfhrungsphase 1. Deutsch, 2. Mathematik, 3. Fortgefhrte Fremdsprache (E, F, L) 4. Naturwissenschaft (BI, CH,PHY), 5. Gesellschaftswissenschaft (EK, GE, SW, PA) 6. Religion/Philosophie, 7. Kunst/Musik, 8. Sport 9. Schwerpunkt: Zweite Fremdsprache oder zweite Naturwissenschaft, 10. Weiteres Fach
  • Folie 17
  • Oberstufe als Kurssystem Der Unterricht in der Oberstufe findet in Kursen statt. In der Einfhrungsphase werden die Schler/innen in Deutsch, Mathematik, Englisch und Sport in einer Stammgruppe zusammengefasst. In den brigen Fchern werden die Schler je nach Wahl in bestimmte Kurse geblockt. In der Qualifikationsphase (Jahrgangsstufen Q1 und Q2) werden die Schler in 2 Leistungskursbndern und 8 oder 9 Grundkursbndern geblockt.
  • Folie 18
  • Restliche Kurse: unterschiedliche Zusammensetzung DeutschEnglischMathematikSport Bildung von Stammgruppen in der Einfhrungsphase
  • Folie 19
  • Wahl des Schwerpunktes in der EF Physik Chemie Biologie (Informatik) Naturwissenschaft- licher Schwerpunkt Englisch Spanisch Franzsisch (Latein) Fremdsprachlicher Schwerpunkt Davon 2 Fcher Bei Unsicherheit: in EF beide Schwerpunkte whlen!! L6 und L8, F6 und F8 knnen in EF als fortgefhrte Fremdsprache fr die Versetzung gewertet werden. Bis zum ABITUR
  • Folie 20
  • 2 Leistungskurse mit je 5 Wochenstunden UND 7 Grundkurse mit je 3 (Spanisch 4) Wochenstunden UND 1 weiterer Grundkurs oder 1 Vertiefungsfach oder 1 Projektkurs Qualifikationsphase (Q1 und Q2) 34 Wochenstunden
  • Folie 21
  • Wochenstundenzahl: im Durchschnitt 34 Wochenstunden. (32 36 Wochenstunden pro Jahrgangsstufe) Mindestens 30 Grundkurse mindestens 8 Leistungskurse Insgesamt 102 Wochenstunden In EF 34, in Q1 und Q2 34
  • Folie 22
  • Belegungsbedingungen 1. In der Qualifikationsphase knnen nur solche Fcher belegt werden, die schon in der Einfhrungsphase belegt wurden (Ausnahmen: Literatur, vokalpraktische und instrumentalpraktische Kurse in Q1, Zusatzkurse Geschichte und Sowi in Q2 sowie Vertiefungs- und Projektkurse). 2. Werden Geschichte und Sozialwissenschaften nicht gewhlt, so mssen sie als jeweils 3-stndige Zusatzkurse in Q2 belegt werden. Ein Kurs entweder in GE oder SoWi muss deshalb in EF gewhlt und mindestens bis in Q1 fortgesetzt werden. Philosophie kann nicht zugleich als Ersatzfach fr Religion und als einziges Fach des 2. Aufgabenfeldes belegt werden.
  • Folie 23
  • Latinum in der Oberstufe 56789EFQ1Q2 Note im Abschlussjahr: mindestens ausreichend (4-) Note im Abschlussjahr: mindestens 5 Punkte (glatt 4)
  • Folie 24
  • Die Fcher im Bereich der Pflichtbelegung und die Abiturfcher sind grundstzlich von der Einfhrungsphase an durchgehend zu belegen Die Fcher werden als Folgekurse unterrichtet Null-Punkte Kurse (ungengend) gelten als nicht belegt
  • Folie 25
  • Neue Kernlehrplne fr die Oberstufe ab Abitur 2017 Neue Lehrplne sind kompetenzenorientiert: was die Schler am Ende der EF, Q 2 KNNEN sollen (z.B. Methodenkompetenz, Urteilskompetenz, interkulturelle Kompetenz, Sachkompetenz, kommunikative Kompetenz) Landesweit einheitliche Standards auf der Grundlage der Vereinbarungen aller Bundeslnder (Bildungsstandards 2012) eine Kommunikationsprfung in den modernen Fremdsprachen statt einer Klausur in Q1/Q2
  • Folie 26
  • Leistungsbewertung in der Oberstufe ca. 50% Klausuren i.d.R. zwei Klausuren/Halbjahr ca. 50% Sonstige Mitarbeit Mndliche Mitarbeit, Hausaufgaben, Referate, Protokolle, Gruppenarbeit Keine rein rechnerische Bildung der Note, Gesamtentwicklung
  • Folie 27
  • Noten in der Einfhrungsphase In der Einfhrungsphase EF gelten dieselben Notenstufen wie in der Sekundarstufe I (nur ganze Noten). Eine 4- erscheint als ausreichend auf dem Zeugnis. Am Ende der Einfhrungsphase findet eine Versetzung statt. Besondere Bedeutung von M, D, fortgefhrte FS = E/F/L (Notwendigkeit des Ausgleichs bei mangelhaft) Grundlage der Versetzungsentscheidung sind 10 Pflichtkurse: die Leistungen in den 9 Kursen des Pflichtbereichs die Leistungen in einem Kurs des Wahlbereichs
  • Folie 28
  • Punktsystem in der gymnasialen Oberstufe Qualifikationsphase 1+15 Punkte 114 Punkte 1-13 Punkte 2+12 Punkte 211 Punkte 2-10 Punkte 3+9 Punkte 38 Punkte 3-7 Punkte 4+6 Punkte 45 Punkte 4-4 Punkte 5+3 Punkte 52 Punkte 5-1 Punkte 60 Punkte Defizit ca. Klausuren ca. Sonstige Mitarbeit Kursabschluss- note
  • Folie 29
  • Die Aufgabenfelder Aufgabenfeld I: sprachlich literarisch knstlerisch Aufgabenfeld II:gesellschaftswissenschaftlich Aufgabenfeld III: mathematisch naturwissenschaftlich Fcher ohne Aufgabenfeldzuordnung Religionslehre Sport
  • Folie 30
  • EF.1EF.2Q1.1Q1.2Q2.1Q2.2 Deutsch Musik/Kunst/Literatur Fremdsprache 1 ( bzw. 2 ) Gesellschaftswissenschaft Je 2GK GE/SW Mathematik Naturwissenschaft 1 ( bzw. 2 ) Religionslehre/Philosophie Sport Pflichtfcher und Mindestbelegdauer Grundkurs und/oder Vertiefungsfach (1-2)Grundkurs Projektkurs (VK)
  • Folie 31
  • Aufgabenfeld IAufgabenfeld IIAufgabenfeld III ohne Aufgabenfeld 1. Deutsch 4. a) e) mindest. ein Fach a) Geschichte b) Sozialwissens. c) Erdkunde d) Pdagogik e) Philosophie 5. Mathematik 7. ein Fach a) ev. Religion b) kath. Religion c) Philosophie 2. eine fortgefhrte Fremdsprache 1) Englisch Franzsisch Latein ------------------------ Spanisch ab EF 6. a)c) mindestens ein Fach 1) a)Biologie b)Chemie c)Physik ------------------------ a)Informatik 8. Sport bei Attest Ersatzfach 3. a) oder b) a) Musik b) Kunst 1) 9. Es muss eine weitere Sprache oder eine weitere Naturwissenschaft gewhlt werden! (Schwerpunkt!) 10) Weiteres Wahlpflichtfach 11) Weiterer Grundkurs oder: 2 Vertiefungskurse oder: GK und VK
  • Folie 32
  • Vertiefungskurse in EF angeboten im Bereich der Kernfcher: Deutsch, Mathematik, fortgefhrte Fremdsprachen (Englisch, im Ausnahmefall: Franzsisch, Latein) Ziel: Frderung von Basiskompetenzen und Erwerb der fr die Qualifikationsphase notwendigen Kompetenzen. 2-stndig Die Schule kann zur Teilnahme verpflichten und von der Teilnahme ausschlieen (Grundlage: Frderempfehlungen). Wahl von bis zu 2 Vertiefungsfchern mglich. Keine Benotung, Zeugnis-Bemerkungen: teilgenommen, mit Erfolg teilgenommen, mit b

Click here to load reader

Embed Size (px)
Recommended