Home >Documents >Deutsche Bahn AG | Dr. Otto Wiesheu Berlin, M¤rz 2006 Die Internationalisierungsstrategie des...

Deutsche Bahn AG | Dr. Otto Wiesheu Berlin, M¤rz 2006 Die Internationalisierungsstrategie des...

Date post:05-Apr-2015
Category:
View:120 times
Download:2 times
Share this document with a friend
Transcript:
  • Folie 1
  • Deutsche Bahn AG | Dr. Otto Wiesheu Berlin, Mrz 2006 Die Internationalisierungsstrategie des DB Konzerns
  • Folie 2
  • Deutsche Bahn AG | Dr. Otto Wiesheu 2 Stand der Internationalisierung Vision Internationalisierung Transport und Logistik Agenda Internationalisierung Personenverkehr Kurzvorstellung DB AG
  • Folie 3
  • Deutsche Bahn AG | Dr. Otto Wiesheu 3 Weg in Richtung international fhrender Mobilitts- und Logistikdienstleister erfolgreich eingeschlagen - die Privatisierung hat sich bewhrt Ein Brsengang setzt diesen Weg konsequent fort und hilft, die Ziele der Bahnreform weiter voranzutreiben Die DB AG entwickelt sich von der nationalen Eisenbahn zu einem internationalen Mobilitts- und Logistikdienstleister Produktionsorientiertes Eisenbahnunternehmen Rcklufige Marktanteile im deutschen Schienen- verkehr Investitionsrckstau Infrastruktur und Erneuerungsbedarf Zge Hoch defizitres Unter- nehmen mit geringer Personalproduktivitt Nationale EisenbahnMobilitts- und Logistikdienstleister Nationale Eisenbahn IPO Fhrender inter- nationaler Mobilitts- und Logistik- dienstleister
  • Folie 4
  • Deutsche Bahn AG | Dr. Otto Wiesheu 4 Die DB AG ist mit drei starken Sulen im Verkehrsmarkt vertreten DB-Konzern DB AG als Management Holding Vertikal integrierte Konzernstruktur Rating: Aa1 / AA Brutto-Investi- tionen (Mrd. ) 7,0 Umsatz (Mrd. ) HGB 27,0 Mitarbeiter (Tsd.) 233,4 Personenverkehr Nr. 1 Europischer Schienenpersonen- verkehr Nr. 1 Europischer PNV Nr. 1 Busverkehr in Deutschland Brutto-Investi- tionen (Mrd. ) 0,9 Umsatz (Mrd. ) 11,3 Mitarbeiter (Tsd.) 61,9 Nr. 1 Europisches Verkehrsinfrastruktur- Unternehmen Nr. 1 Europische Schienenfahrzeug- instandhaltung Infrastruktur und Dienstleistungen Brutto-Investi- tionen (Mrd. ) 5,4 Umsatz (Mrd. ) 1,1 Mitarbeiter (Tsd.) 84,9 Nr. 1 Europischer Schienengterverkehr Nr. 1 Europischer Landverkehr Nr. 2 Luftfracht weltweit Nr. 3 Seefracht weltweit Transport und Logistik Brutto-Investi- tionen (Mrd. ) 0,6 Umsatz (Mrd. ) 14,3 Mitarbeiter (Tsd.) 74,8 Quelle: Vorschau 2005, Bax Global bereits bercksichtigt
  • Folie 5
  • Deutsche Bahn AG | Dr. Otto Wiesheu 5 Entwicklung BE II DB-Konzern Betriebliches Ergebnis vor Steuern nach Zinsen in Mrd. EUR Die Erfolgsgeschichte geht weiter: 2005 haben wir uns wieder deutlich verbessert und unsere Ziele erfllt 199419951996199719981999200020012002V20052006200720082009 -3,03 0,23 2004 0,40 2003 BE II vor Altlastenerstattung BE II nach Altlastenerstattung 0,25
  • Folie 6
  • Deutsche Bahn AG | Dr. Otto Wiesheu 6 Der DB-Konzern ist auf Kurs Bestandsaufnahme Sanierung Portfolio verschlankt Geschftsmodell restrukturiert Turnaround Fokussiert wachsen Geschftsmodell als integrierter Konzern schrfen Kapitalmarktfhig- keit erreichen 2000 - 2004 2005 2006 2007..... Profitabilitt und Wachstum Wirtschaftlichkeit verbessern Nachhaltige Wertentwicklung sichern und IPO Break-Even erreicht Geschftsmodell im Mobilittsmarkt weiterentwickeln Profitabel international wachsen
  • Folie 7
  • Deutsche Bahn AG | Dr. Otto Wiesheu 7 Stand der Internationalisierung Vision Internationalisierung Transport und Logistik Agenda Internationalisierung Personenverkehr Kurzvorstellung DB AG
  • Folie 8
  • Deutsche Bahn AG | Dr. Otto Wiesheu 8 Das Geschft Eisenbahn in Deutschland ist die Klammer des integrierten DB-Konzerns Grundverstndnis des DB-Konzerns Prinzipdarstellung PersonenverkehrTransport und Logistik Infrastruktur und Dienstleistungen Mobilitts-Konzern Eisenbahn in Deutschland
  • Folie 9
  • Deutsche Bahn AG | Dr. Otto Wiesheu 9 Der Vorstand hat auf dieser Grundlage das Mission Statement fr den DB-Konzern beschlossen MISSION STATEMENT DB-KONZERN Als Basis unseres Geschfts optimieren wir Leistung und Produktivitt im deutschen Schienenverkehr. Wir bauen unser Geschftsportfolio aus, wo dies aus Sicht unserer Kunden sinnvoll ist oder wo unsere Kompetenzen und Ressourcen dies nahe legen. Wir entwickeln uns so zu einem international fhrenden Mobilitts- und Logistikdienst- leister. Wir schaffen Werte fr unsere Kunden, Mitarbeiter und Eigentmer und sind ein dauerhaft attraktives Investment auf den internationalen Kapitalmrkten.
  • Folie 10
  • Deutsche Bahn AG | Dr. Otto Wiesheu 10 Europisierung der Eisenbahn als wesentliche Herausforderung fr die Deutsche Bahn Unser Ziel: DB das grte europische Eisenbahnunternehmen Die DB kontrolliert ausgehend von Deutschland das grte europische, grenzberschreitende Produktions- netzwerk entlang der Hauptkorridore und zwischen den europischen Ballungs- rumen Auf Basis des Produktionsnetzwerkes bietet die DB gemeinsam mit ihren Partner- unternehmen europaweite, einzigartige Logistik- und Mobilittslsungen an Die DB nutzt sich bietende Chancen, um in ausgewhlten Lndern eigene Transportleistungen auch lokal anzubieten
  • Folie 11
  • Deutsche Bahn AG | Dr. Otto Wiesheu 11 RailNetEurope vereinfacht grenzberschreitende Verkehre und erhht die Wettbewerbsfhigkeit der Schiene Quelle: RNE / I.NM Marketing, Vertrieb und Fahrplankonstruktion sowie zuknftig Betriebsleitung des europischen Schienen- verkehrs im Sinne der Kunden Frderung der Entwicklung und Wettbewerbs- fhigkeit des europischen Schienenverkehrs Vereinfachung und Beschleunigung des Zugangs zur europischen Eisenbahninfrastruktur Steigerung der Qualitt der angebotenen Schienenverkehrservices Erhhung der Effizienz bei Trassenmanagement und Fahrplankonstruktion Ziele von RailNetEurope
  • Folie 12
  • Deutsche Bahn AG | Dr. Otto Wiesheu 12 Stand der Internationalisierung Vision Internationalisierung Transport und Logistik Agenda Internationalisierung Personenverkehr Kurzvorstellung DB AG
  • Folie 13
  • Deutsche Bahn AG | Dr. Otto Wiesheu 13 DB erzielt mittlerweile 34% des Umsatzes im Ausland Non-Rail-Anteil am Auenumsatz in 2005 auf 46% gestiegen Mitarbeiter DB Konzern 1) Basis 2005:230.327 VZP Internationalisierungsgrad Auenumsatz DB Konzern 1) Basis 2005: 27,0 Mrd. Anteil Eisenbahn Deutschland 66% Int. 34% Deutschland 81% Int. 19% Rail 54% Non-Rail 46% Rail 74% Non- Rail 26% SCHTZUNG 1) Vorschau 2005 zzgl. BAX
  • Folie 14
  • Deutsche Bahn AG | Dr. Otto Wiesheu 14 Der Internationalisierungsgrad in den einzelnen Geschftsfeldern ist sehr unterschiedlich International: Umstze im Ausland; G: Umsatzanteil der DB AG in Deutschland bei grenzberschreitenden Verkehren (UIC) Quelle: HGB Geschftsbericht 2004 Fernverkehr Basis 2004: 2.539 Mio. Deutschland 91% G 9% Stadtverkehr Basis 2004: 1.688 Mio. Deutschland 99,5% SGV Basis 2004: 3.246 Mio. Deutschland 46% G 47% Int. 7% Regio Basis 2004: 6.437 Mio. Deutschland 99% Vorwiegend in Kooperationen mit benachbarten Staatsbahnen Verkauf Gebrauchtfahrzeuge Geringe Umstze im grenzb. Verkehr Grenzberschreitende Busverkehre Drei Auslandstchter in NL, DK, IT und BLS-Beteiligung Mehrzahl der bestehenden Verkehre grenzberschreitend Int. 1% Int. 0,5%
  • Folie 15
  • Deutsche Bahn AG | Dr. Otto Wiesheu 15 SFM RTC LokomotionBLS Cargo Railion Deutschland Railion Denmark Railion Nederland Railion bereits grter europischer SGV-Transporteur, Personenverkehr mit grenzberschreitendem Fernverkehr vertreten SchienengterverkehrPersonenverkehr System grenzberschreitender Fernverkehre in Kooperation mit Staatsbahnen (mit UIC- Umsatz-/Kostenaufteilung) Eigenwirtschaftliche ICE-Verbindung nach Brssel Railion-Verbund mit Gesellschaften in Niederlanden, Dnemark, Italien Kooperationen mit Schweiz, Frankreich, sterreich, Schweden
  • Folie 16
  • Deutsche Bahn AG | Dr. Otto Wiesheu 16 Stand der Internationalisierung Vision Internationalisierung Transport und Logistik Agenda Internationalisierung Personenverkehr Kurzvorstellung DB AG
  • Folie 17
  • Deutsche Bahn AG | Dr. Otto Wiesheu 17 Im internationalen Fernverkehr steht im Hinblick auf die Kapitalmarkt-fhigkeit die Absicherung der Marktposition im Vordergrund Bestehende Geschfte in neuen Mrkten Kompetenz-/Ressourcen- getriebene Internationa- lisierung (Fahrzeuge, Beratung) Marktgetriebene Internatio- nalisierung (M&A, Aus- schreibungen) neue aktuelle Produkte/Leistungen aktuelleneue Marktposition absichern Strategische Ausrichtung Geschftsfelder Ausgestaltung GF-bergrei- fender Schlsselthemen (Fahrgastmarketing, Markt- anteilssicherung, Lobbying) Neue Geschfte im Heimatmarkt Aufbau Mobilitts- dienstleister Light-Rail-Markt Mrkte
  • Folie 18
  • Deutsche Bahn AG | Dr. Otto Wiesheu 18 78 auslndische Stdte direkt angebunden ** Ca. 35.000 Reisende am Tag In etwa 170 Verbindungen am Tag, davon knapp 50% im HGV 37 Mehrsystemfhige ICEs und 25 IC im internationalen Einsatz *Stand: Fahrplan 2006, ** im Tageslinienverkehr Anbindungen im grenzberschreitenden Verkehr* Leistungsdaten 2005 Zur Absicherung der Marktposition intensiviert die DB die Kooperationen mit den europischen Nachbarbahnen
  • Folie 19
  • Deutsche Bahn AG | Dr. Otto Wiesheu 19 Kurz- bis mittelfristig liegt der Fokus dabei auf der Steigerung der Profitabilitt, sowie der verbesserten Ausschpfung der Marktpotenziale Profitabilitt Wachstum Durchgngige Ausschpfung der internationalen Potenziale durch fokussierte Marktbearbeitung Aufwandsenkung ber Ressourcenoptimierung Fahrzeugvermietung Ausbau vorhandener Netzwerke Bessere Marktausschpfung durch Verminderung der organisatorischen Hemmnisse im grenzberschreitenden Verkehr Attraktivittssteigerung durch verkrzte Reisezeiten Gemeinsamen Know-How Aufbau 1 1 2 2 Art der Absicherung
  • Folie 20
  • Deutsche Bahn AG | Dr. Otto Wiesheu 20 Aktuelles Beispiel fr die Umsetzu
Embed Size (px)
Recommended