Home >Documents >Berufseinstieg f¼r - download.e- .Studium nach durchschnittlich 6,7 Semestern beenden. Mit...

Berufseinstieg f¼r - download.e- .Studium nach durchschnittlich 6,7 Semestern beenden. Mit...

Date post:17-Sep-2018
Category:
View:212 times
Download:0 times
Share this document with a friend
Transcript:
  • Berufseinstieg frWirtschaftswissenschaftler

  • Hergen Riedel Elke Pohl

    Berufseinstieg fr Wirt-schaftswissenschaftler

  • Hergen RiedelPreCal Presse Contor im Alten LandSteinkirchen, Deutschland

    Elke PohlBerlin, Deutschland

    ISBN 978-3-658-05077-1 ISBN 978-3-658-05078-8 (eBook)DOI 10.1007/978-3-658-05078-8

    Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Natio-nalbibliografi e; detaillierte bibliografi sche Daten sind im Internet ber http://dnb.d-nb.deabrufb ar.

    Springer Gabler Springer Fachmedien Wiesbaden 2014Das Werk einschlielich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschtzt. Jede Verwertung, die nicht ausdrcklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zu-stimmung des Verlags. Das gilt insbesondere fr Vervielfltigungen, Bearbeitungen, ber-setzungen, Mikroverfi lmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.

    Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in die-sem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu be-trachten wren und daher von jedermann benutzt werden drft en.

    Gedruckt auf surefreiem und chlorfrei gebleichtem Papier

    Springer Gabler ist eine Marke von Springer DE. Springer DE ist Teil der Fachverlagsgruppe Springer Science+Business Media. www.springer-gabler.de

  • VVORWORT

    Liebe Leserinnen und Leser,

    um es gleich vorweg zu sagen: Im Koalitionsvertrag 2014 zwischen CDU, CSU und SPD fhrt die Suche nach dem Begriff Wirtschaftswissenschaften zu keinem Treffer. Den-noch zeigt der Vertrag, wie und mit welchen Schwerpunkten die Politik bei Bildung und Forschung in Deutschlands Zukunft investiert. Der Wirtschaftswissenschaftler findet so Indizien dafr, wie die Politik bestimmte (Zukunfts-)Branchen und Trends bewertet und frdert. Grundstzlich gilt dabei: Akademische und berufliche Bildung sind zu verzah-nen. Das heit fr Wirtschaftswissenschaftler, dass die akademische Ausbildung ohne Praktika, werkstudentisches Engagement oder Auslandseinsatz nicht auskommt. Zudem stecken Wirtschaftswissenschaftler in einem weiteren Dilemma. Ihre Kompetenz sollte ber den Tellerrand des Faches hinausreichen und gleichzeitig spezialisiert sein. Viele Ansprche, die es zu erfllen gilt.

    Explizite Zukunftsfelder fr die deutsche Politik sind Forschung fr die Gesundheit der Menschen, Energieversorgung, Klima und Ressourcen, die Energie- und Klimaforschung, die nukleare Sicherheits- und Entsorgungsforschung, die Rohstoffforschung und die Mobi-littsforschung. Auch diese Zukunftsfelder werden ohne Wirtschaftswissenschaftler und -innen nicht auskommen, stetig wird Nachwuchs gesucht. Auch die demografische Ent-wicklung spielt den Absolventen in die Karten. Derzeit ist jeder fnfte BWLer ber 50 Jah-re alt. Bei den Volkswirten sind es vier von zehn. Diese ltere Generation schaut oft (noch) skeptisch auf die jhrlich ber 55.000 Absolventen, die ihr wirtschaftswissenschaftliches Studium nach durchschnittlich 6,7 Semestern beenden. Mit viel Theorie und zu wenig Praxis? Nehmen Sie Ihr berufliches Leben in die Hand und zeigen Sie, dass Sie der Praxis durchaus gewachsen sind! Vielleicht kann Ihnen dieses Buch im ersten Findungsprozess etwas helfen.

    Viel Erfolg wnscht

    Ihr Dr. Hergen H. Riedel

  • VI INHALT

    Inhalt

    Vorwort V

    1 Der Arbeitsmarkt fr Wirtschaftswissenschaftler 11.1 Der Einstieg in den Beruf 81.2 Funktionsbereiche der Unternehmen 131.3 Interview: Karrierecoach Robert Baric 18

    2. Top-Arbeitgeber Wer sind die Besten? 212.1 Trendence Graduate Barometer Deutschland 212.2 Arbeitgeberranking von WirtschaftsWoche und Universum 222.3 Great Place to Work 23

    3. Arbeitsmarkt nach Branchen 273.1 Automotive 273.2 Bauwirtschaft 303.3 Chemische Industrie 333.4 Elektroindustrie 353.5 Energiewirtschaft 36

    3.6 Special Finanzdienstleistungssektor: Breites Ttigkeitsfeld mit guten Aufstiegschancen 40

    3.6.1 Banken als Arbeitgeber 403.6.2 Versicherungen als Arbeitgeber 463.6.3 Weitere Finanzdienstleistungen 483.6.4 Neue Ttigkeitsfelder in der FDL-Branche 50

    3.7 Informationstechnologie und Telekommunikation (ITK) 543.8 Logistik 593.9 Maschinenbau 613.10 Medien 633.11 Metallgewerbe 663.12 Nahrungs- und Genussmittel 68

  • VIIINHALT

    3.13 Special Konsumgterindustrie 703.13.1 Die Situation der Branche 703.13.2 Aktuelle Herausforderungen 743.13.3 Arbeitsmarkt und Einsatzfelder 753.13.4 Einstiegsmglichkeiten 763.13.5 Verdienstmglichkeiten 80

    3.14 ffentlicher Dienst 813.15 Pharmaindustrie 843.16 Textilwirtschaft 863.17 Touristik 873.18 Personal- und Unternehmensberatung 88

    3.19 Special Consulting 923.19.1 Das Berufsbild des Unternehmensberaters 923.19.2 Einstieg, Anforderungen und Verdienst 933.19.3 Selbststndigkeit 983.19.4 Struktur und Situation der Branche 983.19.5 Outplacementberatung 1033.19.6 Inhouse Consulting 1043.19.7 Steuerberater 1063.19.8 Wirtschaftsprfer 109

    3.20 Werbewirtschaft 1113.21 Wirtschaftsprfung und Steuerberatung 113

    4 Die wichtigsten Dos & Donts fr Ihre Bewerbungsstrategie 116

    Verzeichnis der Inserenten und Unternehmensportrts 119

    ber die Autoren 121

    Stichwortverzeichnis 123

  • Wir bilden innerhalb des Verkaufsteams Spezialisten aus, behalten aber unsere Generalisten.

    sales 8 | Erfolgsmotor Mittelstand18 | Warum B-to-B-Kunden wirklich kaufen40 | Effiziente Mitarbeiter-Rekrutierung

    business

    Heft 03.12 21. Jahrgang Mrz 2012 www.salesbusiness.de

    Der Navigator fr Vertrieb,Verkauf und Strategie

    Thomas Kretzer, Vertriebs- und Marketingleiter Trilux GmbH & Co. KG

    Hendrik Wolber

    Die 11 Irrtmer ber Social MediaWas Sie ber Marketing und Reputationsmanagement in sozialen Netzwerken wissen sollten

    Wolber

    Die 11 Irrt

    mer

    ber S

    ocial M

    edia

    Daniel F. Pinnow

    FhrenWorauf es wirklich ankommt5. Auflage

    Pinnow

    F

    hren

    5. Auflage

    media spectrum

    Strategien fr

    Kommunikation & Media

    www.media-spectrum.de Nr. 1/2.2012 | Euro 24,00 | ISSN 0173-5993

    Mind Branding | Multisensuales Marketing | Preismanagement | Online-Leistungsnachweise | Trading

    Luxusmarkt | Sustainability Marketing | Special Interest | Automobilmarketing | Social Media Monitoring

    Die Markenarchitektur wird immer wichtigerProfessor Torsten Tomczak von der Universitt St. Gallen spricht im Interview ber die aktuellen Vernderungen im Marketing und die Herausforderungen fr Unternehmen

    www.callcenterprofi .de | Heft 07 | November 2011

    CALL CENTER-PREISBENCHMARKWas Call Center-Services heute wert sind

    FFENTLICHE VERWALTUNG Wenn Brger zu Kunden werden

    SPECIAL: KRANKENSTANDUrsachen, Wirkung und Anstze

    BUSINESS DEVELOPMENT

    B-to-B-Mrkte entdecken den Service

    CallCenterMAGAZIN FR PROFESSIONELLES SERVICEMANAGEMENT PROFI

    LimbeckD

    as neu

    e Hard

    selling

    4. Auflage Jetzt mit Fhrungs-tippsMartin Limbeck

    Das neueHardselling Verkaufen heit verkaufen So kommen Sie zum Abschluss 4. Auflage

    Richard van Basshuysen | Fred Schfer (Hrsg.)

    Handbuch VerbrennungsmotorGrundlagen, Komponenten, Systeme, Perspektiven

    6. Auflage

    MTZ

    Heribert Meffert / Christoph BurmannManfred Kirchgeorg

    Marketing Grundlagen marktorientierter Unternehmensfhrung 11. Auflage

    MEFFERT MARKETING EDITION

    AUTOMOBILTECHNISCHE ZEITSCHRIFT

    www.ATZonline.de

    PERSPEKTIVE LEICHTBAU WERKSTOFFE OPTIMIEREN

    Mrz 2012 | 114. Jahrgang

    FORMOPTIMIERUNG in der Fahrzeugentwicklung

    LEICHTE und geruschoptimierte Festsattelbremse

    GERUSCHWAHRNEHMUNG von Elektroautos

    /// BEGEGNUNGEN

    Walter Reithmaier TV Sd Automotive

    /// INTERVIEW

    Claudio Santoni McLaren

    0303

    ISSN 0001-2785 10810

    Steinbeis Executive Magazin 01 I 2012Business+ Innovation

    Kundenbindung

    Springer fr Professionals.Digitale Fachbibliothek. Themen-Scout. Knowledge-Manager.Wirtschaft , Technik und Gesellschaft werden von Entscheidungen geprgt, Entscheidungen von Wissen. Springer fr Professionals liefert Ihnen das entscheidende Wissen - direkt, einfach und verlsslich. Exzellente Redaktionen selektieren und komprimieren fr Sie aktuelle Th emen Ihres Fachgebiets und verknpfen diese mit relevantem Hintergrundwissen. Sie haben freien Zugriff auf die grte digitale Fachbibliothek im deutschsprachigen Raum mit ber 1 Mio. qualittsgeprft en Dokumenten, Fachbchern und Fachzeitschrift en. Zudem nutzen Sie intelligente Tools zur persn-lichen Wissensorganisation und Vernetzung. Jetzt kostenfrei und unverbindlich fr 30 Tage testen unter 0800-500 33 77 oder www.entschieden-intelligenter.de

    Sie sind nicht irgendwer.Also entscheiden Sie nicht irgendwie.

    ber 1 Mio. geprfte

    Dokumente Fachbcher

    Fachzeitschriften Bilder + Videos und viele Extras

  • 1

    DER ARBEITSMARKT FR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTLER

    Deutschlands Wirtschaft und Arbeitsmarkt sind 2014 in guter Verfassung. Was das Wachstum angeht, hlt es eine Spitzenposition im europischen Vergleich. Durch indus-trielle Wertschpfung, Strukturreformen und Innovationspolitik ist es gelungen, sowohl Wettbewerbsfhigkeit als auch ein hohes Beschftigungsniveau zu sichern.

    Zugleich steht das Land vor erheblichen Herausforderungen: Deutschland hat im interna-tionalen Vergleich ein geringes Investitionsniveau; Defizite existieren im Bereich der Infra-strukturen, unter anderem im Verkehrsbereich und bei den Informations- und Kommuni-kat

Embed Size (px)
Recommended