Home >Health & Medicine >Gesundheitsf¶rderung in der ambulanten Pflege

Gesundheitsf¶rderung in der ambulanten Pflege

Date post:01-Nov-2014
Category:
View:1,917 times
Download:0 times
Share this document with a friend
Description:
C. Dörge MPH, M.A., ex. Krankenschwester/ Soziologin u. Gesundheitswissenschaftlerin, wiss. Mitarbeiterin und Doktorandin der PH Schwäbisch Gmünd
Transcript:
  • 1. Gesundheitsfrderung in der ambulanten Pflege C. Drge MPH, M.A. Ex. Krankenschwester/ Soziologin u. Gesundheitswissenschaftlerin Wiss. Mitarbeiterin und Doktorandin der PH Schwbisch Gmnd
  • 2. Gliederung des Vortrages Einleitung und Fragestellung Problemhintergrund/ Forschungsstand Fragestellung Theoretische Grundlagen Das programmatische Konzept der Gesundheitsfrderung Gesundheitsfrderung in der ambulanten Pflege Anlage der Studie Teilergebnisse aus der Datenanalyse der Pflegenden Folgerungen zum Qualifizierungsbedarf Zusammenfassung 2. Niederrheinischer Pflegekongress 2010 C. Drge: Gesundheitsfrderung in der ambulanten Pflege 2
  • 3. Problemhintergrund Sozio- Sozio- demografischer demografischer Wandel Wandel Epidemiologischer Epidemiologischer Neuorientierung der Neuorientierung der Wandel Wandel Gesundheits- und Gesundheits- und Krankenversorgung Krankenversorgung Wissenschaftlicher Wissenschaftlicher und technischer und technischer Fortschritt Fortschritt Krise des Krise des Gesundheitswesens Gesundheitswesens Kostenexplosion Kostenexplosion in der in der Krankenversorgung Krankenversorgung Strkere Fokussierung auf Strkere Fokussierung auf Fehlende Prvention und Prvention und Fehlende Abstimmung von Abstimmung von Abstimmung von Abstimmung von Gesundheitsfrderung Gesundheitsfrderung Versorgungsleistungen Versorgungsleistungen 2. Niederrheinischer Pflegekongress 2010 C. Drge: Gesundheitsfrderung in der ambulanten Pflege 3
  • 4. Der vorgenommene Problemaufriss unterstreicht Forschung und Praxis der Gesundheitsfrderung und Prvention drfen sich nicht nur auf Gesunde konzentrieren oder gar beschrnken Verstrkte Beachtung ist auch dem Bereich der Gesundheitsarbeit im Kontext der Krankenversorgung zu widmen Damit gert notwendigerweise auch das berufliche Handeln der traditionellen Gesundheitsdienstberufe in den Fokus des Interesses 2. Niederrheinischer Pflegekongress 2010 C. Drge: Gesundheitsfrderung in der ambulanten Pflege 4
  • 5. Forschungsstand und Forschungsrichtungen Modellprojekte Modellprojekte Auf konkrete Einzelthemen Auf konkrete Einzelthemen bezogen bezogen prventiver Hausbesuch prventiver Hausbesuch Assessmentverfahren Assessmentverfahren Familienpflege Familienpflege Handlungsleitlinien Handlungsleitlinien Gesundheitsfrderung Gesundheitsfrderung als Aufgabenfeld von als Aufgabenfeld von Pflegefachkrften Pflegefachkrften Gesundheitsfrderung im Gesundheitsfrderung im Additive Zusatzangebote Additive Zusatzangebote beruflichen Alltagshandeln beruflichen Alltagshandeln Patienteninformationszentren Patienteninformationszentren Patientenschulungen personenorientiert (Pflegekraft) personenorientiert (Pflegekraft) Patientenschulungen klientenorientiert klientenorientiert 2. Niederrheinischer Pflegekongress 2010 C. Drge: Gesundheitsfrderung in der ambulanten Pflege 5
  • 6. Zentrale Fragestellung Menschen handeln gegenber Dingen auf der Grundlage der Bedeutung, die diese Dinge fr sie besitzen. Symbolischer Interaktionismus/ Blumer 1981 Welche subjektiven Vorstellungen und Handlungskonzepte von einer patienten- bzw. klientenorientierten Gesundheitsfrderung haben ambulante Pflegekrfte in ihrem beruflichen Alltag? 2. Niederrheinischer Pflegekongress 2010 C. Drge: Gesundheitsfrderung in der ambulanten Pflege 6
  • 7. Theoretische Grundlagen Gesundheitsfrderung Definition: Gesundheitsfrderung zielt auf einen Prozess, allen Menschen ein hheres Ma an Selbstbestimmung ber ihre Gesundheit zu ermglichen und sie damit zur Strkung ihrer Gesundheit zu befhigen. (WHO 1986) 2. Niederrheinischer Pflegekongress 2010 C. Drge: Gesundheitsfrderung in der ambulanten Pflege 7
  • 8. Theoretische Grundlagen Gesundheitsfrderung Handlungsstrategien und Handlungsfelder der GF (WHO 1986) In Anwaltschaft Partei fr die Gesundheit ergreifen und Interessen vertreten (advocacy) Befhigen und ermglichen (enabling) Vermitteln und Vernetzen (mediating) ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ berarbeitete und erweitere Darstellung auf Basis der Abbildung des Mehrebenenmodells der Gesundheitsfrderung von Kaba-Schnstein 2006:75 2. Niederrheinischer Pflegekongress 2010 C. Drge: Gesundheitsfrderung in der ambulanten Pflege 8
  • 9. Theoretische Grundlagen Gesundheitsfrderung Zentrale Handlungsstrategien der Gesundheitsfrderung
Embed Size (px)
Recommended