Home >Documents >Zeitarbeit im Gesundheitswesen Niederlande - Deutschland.
Zeitarbeit im Gesundheitswesen Niederlande - Deutschland.
Date post:06-Apr-2015
Category:Documents
View:106 times
Download:4 times
Share this document with a friend
Transcript:
  • Folie 1
  • Zeitarbeit im Gesundheitswesen Niederlande - Deutschland
  • Folie 2
  • 2 Randstad Gezondheidszorg Flchendeckende Marktprsenz mit 50 Niederlassungen in den Niederlanden 4.000 berbetriebliche Mitarbeiter bei 1.500 Einrichtungen Ausfhrliche Datei von Fachpersonal: medizinisch Pflegepersonal medizinisch-kaufmnnisch gewerblich (Kchenpersonal, Transportarbeiten etc.) Randstad rzte Randstad Medical Academy Heimpflege Perfekt HR0-Outsourcing der Heimpflege
  • Folie 3
  • 3 Zeitarbeit im allgemeinen Vergleich NL zur BRD NLBRD Penetrationsrate Zeitarbeit4%1% Tarifliche GrundlageEntleiherTarifvertrag ImageGutIm Aufwind ArbeitsvertragNach max. 78 WochenDirekt
  • Folie 4
  • 4 Strukturvergleich des Gesundheitswesens NLBRD Sozialversicherungspfl. Besch. (Mio.)7,526,6 Gesamtausgaben (Mrd. )50225 Beschftigten (x 1.000)1.1004.250 Beschftigten FTE (x 1.000)7503.200 davon weiblich 80%72% Durchschnittsalter40,3 Teilzeitquote64,3%29,6% Krankheitsquote5,7% Anzahl Einwohner:(ca. 16 mio)(ca. 80 mio)
  • Folie 5
  • 5 Wachstum der Pflegenachfrage SegmentWachstum % (2006-2008) Krankenhuser2 % Behindertepflege2,2 % Psychiatrie1,3 % Pflege- und Altersheime2,5 % Heimpflege3,3 %
  • Folie 6
  • 6 Wichtigste Gesundheidsreformen Einfhrung einer regulierten Marktwirtschaft Cure-Sektor Integration Privatversicherung und gesetzliche Krankenkassen DBC Komplettpreise Care-Sektor Kostendmpfung, Einsparungen (Preis und Volumen) Dezentralisierung Verantwortlichkeit nach den Gemeinden
  • Folie 7
  • 7 Trends im Gesundheitswesen Mndige Patienten, Internet Groe Personalengpsse erwartet aufgrund Doppelter Vergreisung 2020: 1,7 mln Niederlnder erforderlich in der Branche Jeder 4. Niederlnder soll dann im Gesundheitswesen arbeiten Unterschiedliche Aussichten pro Branche Sehr groe regionale Unterschiede
  • Folie 8
  • 8 Erwartete Defizite pro Branche
  • Folie 9
  • 9 Angebotssteigerung Erforderlich Aus- und Weiterbildung Reduktion des Verlaufs Vermeidung Frhpension Bindung Aussteiger Reduktion Krankheit, Arbeitsunfhigkeit Verlngerte Arbeitszeit Wiedereinsteiger Neueinsteiger Auslndische Mitarbeiter (Anteil in Den Haag ca. 45%)
  • Folie 10
  • 10 FAQ an Randstad 2006 Sehr kurzfristiger Bedarf/Hyperflex (24-Stunden-Dienst) Poolmanagement Langfrister Bedarf an Fachpersonal (Vermittlung) ntersttzung bei Reorganisationen (Mobilitt) Gemeinsame Trainings- und Bildungsprogramme Kosteneinsparungsanalysen HR-Outsourcing Sonderprojekte (z.B. Justizministerium) Qualittssystem
  • Folie 11
  • 11
  • Folie 12
  • 12 DAS GESUNDHEITSWESEN HAT EINE STRUKTURELL NIEDRIGERE EXTERNE FLEXIBILITT ALS SONSTIGE MRKTE Gesamt-Flexibilitt aber gut vergleichbar mit sonstiger Wirtschaft Gesamt-Flexibilitt im Gesundheitswesen nur geringfgig niedriger als in sonstigen Wirtschaftsbereichen... Whrend die Nachfrage nach externe Flexibilitt niedrig ist Gesamt Personal- Flexibilitt 2003(%) (1) Im Gesundheitswesen wird nur 33% des Flex- Gesamtbedarfes extern organisiert In den sonstigen Wirtschaftszweige wird 70% des Flex-Gesamtbedarfes extern organisiert Externe Personalflexibilitt 2003 (%) (2) Die Umsatzsteuer blockiert die Position und das Wachstum der Arbeitnehmerberlassung und sonstige HR-Dienstleistungen Gesamt niedelndische Wirtschaft -Gesundheitswesen -Sonstige Wirtschaftszweige 4,7% 4,6% 5,0% Gesamt niederlndische Wirtschaft -Gesundheitswesen -Sonstige Wirtschaftszweige 3,2% 1,4% 3,5% (1)% FTE Zeitarbeitnehmer, Aushilfen, Vetrge mit flexibelen Arbeitszeiten (Min/Max po Woche) (2)% FTE Zeitarbeitnehmer Bron: CBS; ABU; Teamanalyse
  • Folie 13
  • 13 Eine Lsung der MWSt-Problematik wird erwartet, aber nicht sehr kurzfristig (1)In Belgien ist AN im Gesundheitswesen bereits MWSt-frei.In Italien und Grossbritanien wird MWSt nur ber der Marge berechnet. (2)Image und Einsatz der Zeitarbeit ist sehr unterschiedlich in Europa. Eine Lsung der MWSt-Problematik wird erwartet Die Regierung hat angefangen mehr Marktwirtschaft im Gesundheitswesen zuzulassen Die heutige MWSt-Problematik steht dieser Entwicklung im Wege Unerllich, da dieses Hemmnis in den nchsten Jahren entfernt werden soll Dies ist auf unterschiedlicher Weise zu gestalten: Gewinnorientierte Einrichtungen und kommerzielle Dienstleister liefern Ihre Dienste im Gesundheitswesen ohne MWSt. Mglichkeit kreieren, da Unternehmen im Gesundheitswesen die MWSt verrechnen knnen... aber nicht innerhalb der nchsten fnf Jahren.. Die Lsung der Mehrwertsteuerfrage steht nicht oben auf der Tagesordnung Bei der Einfhrung des MWSt Ausgleichfonds fr die Lnder und die Gemeinden 2003 hat man diesen Fonds nicht fs das Gesundheitswesen bercksichtigt Auch in anderen europischen Lndern gibt es wenig Interesse dieses Problem zu lsen. In einigen europischen Lndern spielt dieses Problem weniger oder gar keine Rolle (1) -Die Arbeitnehmerberlassung ist nicht in allen Lndern gut akzeptiert und eingefhrt (2)
  • Folie 14
  • Jeder wartet auf die neue Gesetzgebung.....
  • Folie 15
  • Der Patient bleibt doch immer im Mittelpunkt
  • Folie 16
  • 16
  • Folie 17
  • 17 Vielen Dank fr Ihre Aufmerksamkeit!
Embed Size (px)
Recommended