Home >Documents >WoMoTest CARTHAGO c-compactline 138 - adac.de ?· Stand: 11/2013 Test: Tschenscher / Angermund...

WoMoTest CARTHAGO c-compactline 138 - adac.de ?· Stand: 11/2013 Test: Tschenscher / Angermund...

Date post:04-Jun-2018
Category:
View:212 times
Download:0 times
Share this document with a friend
Transcript:
  • Stand: 11/2013 Test: Tschenscher / Angermund

    CARTHAGO c-compactline I 138 Vollintegriertes Wohnmobil 3,5 t auf Fiat-Ducato-Basis (96 kW / 130 PS, DPF)

    enerell lsst sich das ab 68.990 angebotene, fr vier Personen zugelassene vollintegrierte Wohnmobil angenehm fahren. Es ist fahrstabil, der 130 PS starke Dieselmotor bietet eine gute Laufkultur und vllig ausreichende Fahrleistungen. Optional wird der neue c-compactline I 138 von Carthago mit den Comfort Suspension Federbeinen von AL-KO an der Vorderachse angeboten. Diese versprechen im Vergleich zum Original Fiat-Feder- und Dmpfersystem eine

    Verbesserung des Fahrkomforts fr die Insassen in der ersten Reihe. Zwei Airbags, ESP und Berganfahrhilfe sind serienmig an Bord. Das Fiat-Cockpit gibt keine Rtsel auf und lsst sich einfach bedienen. Die Vordersitze sind bequem und offerieren Langstrecken-Komfort. Mit der groen Frontscheibe wird fr die Insassen bereits die Fahrt zum Urlaub. In Punkto Zuladung bietet das 3,5-Tonnen-Fahrzeug auch mit 4 Personen und Gepck an Bord noch Spielraum. Verbesserungswrdig ist der zu lange Bremsweg aus 100 km/h: 45,9 Meter bis zum Stillstand sind eindeutig zu viel. Ebenfalls konnte die gegen Aufpreis erhltliche Klimaautomatik nicht vollends berzeugen. Sollen Kinder mitfahren, bietet der Carthago nur wenig Mglichkeiten, Kindersitze optimal zu befestigen. Wetterschutz vom Feinsten bietet das hagelsichere GfK-Dach mit Blitzschutz. Der Doppelboden als eine Art Klimaspeicher trgt mit dazu bei, den Carthago winterfest zu machen. berhaupt ist die Aufbauisolierung gut gelungen, dank Dometic-Doppelrahmenfenster sowie hochwertiger Dachhauben. Gute Wertungen gibts fr den Stauraum, der grozgig dimensioniert ist und viele Verzurrmglichkeiten enthlt. Das Heckbett mit hochwertiger Matratze ist optimal auf Tellerfedern gelagert und gut unterlftet, erhlt aber wegen des beschwerlichen und beengten Zugangs ber zwei seitliche, kleine Trittstufen keine Traumnote. Ebenso wenig konnte der unterm Heckbett angebrachte Kleiderschrank mit nur einer Kleiderstange ohne Fcher berzeugen. Der Mbelbau wirkt insgesamt sehr solide, das Ambiente in edlen, bicoloren Holztnen zeigt sich wohnlich, nur das Beleuchtungskonzept konnte im Test nicht berzeugen.

    Komfortables und sicheres Fahrwerk, ausreichend motorisiert, geringes Fahrzeuggewicht

    Gas- und Bremspedal zu eng angeordnet, zu langer Bremsweg, Kindersitzmontage nur mit Einschrnkungen

    Bewertung Basisfahrzeug ADAC-URTEIL* Bewertung Aufbau

    * Die Gesamtnote ergibt sich aus Bewertung Aufbau und Bewertung Basisfahrzeug mit einer Gewichtung von 1 zu 1.

    G

    2,8 2,0 2,4

    Wohnmobiltest 3,5 t

    zul. Gesamtgewicht

    4Sitzpltze

    4Schlafpltze

    6,4 m Fahrzeuglnge

  • Wohnmobiltest | Carthago c-compactline I 138 ADAC e.V. | Seite 2

    KAROSSERIE

    Verarbeitung

    Die Verarbeitung der Karosse ist berwiegend gut. Seitliche, tief angebrachte Schutzleisten bieten Schutz vor kleinen Remplern. Diese Leisten sind lnger als die Tren und Klappen und knnen beim ffnen zu Verletzungen fhren. Im Cockpit wirken die verwendeten Kunststoffe nicht besonders hochwertig, zudem sind teils ungleichmige Spalten und vereinzelt scharfe Kanten vorhanden.

    Der Tankdeckel muss umstndlich mit dem Zndschlssel aufgesperrt werden. Zudem ist er ungnstig angeordnet, so dass es etwas Geschick bedarf, den Deckel zu schlieen. Der Unterboden ist unverkleidet das wirkt sich negativ auf Spritverbrauch und Geruschpegel aus.

    Alltagstauglichkeit / Zuladung Angaben GesamtfahrzeugMax. Gesamtgewicht: 3.500 kgFahrzeuggewicht im fahrbereiten Zustand:* 3.048 kgSonderausstattungen (SA) ca.: 80 kgMax. Zuladung*: 452 kgTestgewicht: 3.500 kg

    Angabe Achse 2 Angabe Achse 1 2.000 kg 1.850 kg1.418 kg 1.628 kg

    582 kg 222 kg

    SA ~ ca. 80 kg (Chassis Paket, Paket Add-on plus 1, Radiovorbereitung)

    Tragkraft pro Reifen: Li 109 = 1030 kg ** Kann eingeschrnkt sein durch die max. Zuladung des Gesamtfahrzeuges.

    Zulssige Achslast: Achslast im fahrbereiten Zustand:

    Max. Zuladung Achse:**

    * Nach ADAC-Definition: Fahrer mit 75 kg, Kraftstofftank voll, Wassertank 50 Liter, Gasflaschen gefllt, Kabeltrommel

    Das Fahrzeug ist aufgrund seiner Gre, Hhe und der eingeschrnkten Sicht nach hinten und trotz seines kleinen Wendekreises (13,3 Meter) nur bedingt fr Alltagsfahrten geeignet. Der Carthago ist fr vier Personen zugelassen. Die maximale Zuladung betrgt 452 kg (plus Fahrer mit 75 kg). Das ist ausreichend, aber nicht ppig. Gerechnet wird zum fahrfertigen Fahrzeug, dass jeder Passagier mit 75 kg Gewicht 25 kg Gepck mitnimmt und im Fahrzeug 200 kg Grundgepck verstaut ist.

    Der Aktionsradius liegt mit einer Tankfllung Diesel (90 Liter sechs Liter Reserve) bei etwa 815 Kilometer.

    3,2

    3,3

    2,3

  • Wohnmobiltest | Carthago c-compactline I 138 ADAC e.V. | Seite 3

    Sicht

    Die groe Frontscheibe bietet eine gute Sicht nach vorne. Die breite A-Sule und die Holme der Fahrertr und die des Beifahrerfensters behindern die Sicht beim Abbiegen. Die Seitenscheiben knnen bei ungnstigen Lichteinfall spiegeln. Die Rckspiegel (zwei Felder je Seite asphrisch geformt, elektrisch einstellbar) bieten eine gute Sicht nach hinten. Die Spiegel sind sehr nahe am Fahrzeug verbaut, das verringert die Gesamtbreite (2,43 Meter inkl. Spiegel), hat aber den Nachteil, dass z.B. beim Einfahren in einen Kreisverkehr ganze Fahrzeuge kurzzeitig hinter diesem Spiegel verdeckt bleiben knnen. Aufgrund der weit zurckversetzten Sitzposition knnen Hindernisse nahe vor dem Fahrzeug nicht optimal erkannt werden. Fahrgste auf dem rechten Platz der Dinette haben eine noch gute Sicht nach vorne, aber auch eine gute Sicht nach links sowie eine ausreichende durch das Fenster in der Wohnmobiltre. Fahrgste auf dem linken Platz der Dinette haben aufgrund der breiten Lehnenflche der Vordersitze eine eingeschrnkte Sicht in Fahrtrichtung.

    Blick in Fahrtrichtung aus der Dinette, rechter Sitz (oben) und linker Sitz (unten).

    Die 180-Ansicht vom Fahrer aus verrt: Der Blick nach drauen ist ab der B-Sule nur ber die Auenspiegel mglich.

    Die Sicht fr Fahrer und Beifahrer nach vorne ist aufgrund der groen Frontscheibe und der hohen Sitzposition gut. Das Fahrzeug ist mit sparsamem LED-Tagfahrlicht ausgerstet.

    Eine akustische bzw. optische Einparkhilfe fr Rckwrtsfahrten fehlt.

    Ein-/Ausstieg

    Der Ein- und Ausstieg ber die Fahrertr ist dank Trittstufe bequem. Die Lenksulenverkleidung strt den Fahrer etwas beim Einstieg, ebenso das Ablagefach im Einstiegsbereich. Ein Haltegriff fr den Einstieg fehlt.

    Fahrertre und Wohnmobiltre knnen per Funk-Zentralverriegelung ver- und entriegelt werden, von innen auch per Taster in der Mittelkonsole.

    3,3

    3,7

  • Wohnmobiltest | Carthago c-compactline I 138 ADAC e.V. | Seite 4

    Zum Schlieen der Tre muss sich der Fahrer weit nach auen beugen. Der Trffner ist ungnstig

    platziert. Beifahrer mssen ber den Wohnmobilbereich ein- und aussteigen. Haltegriffe fr den Beifahrer und die Fahrgste in der Dinette fehlen. Ein versehentliches Aussperren ist dann mglich, wenn das Fahrzeug von innen ber den Taster in der Mittelkonsole verschlossen ist und die Fahrgste ber die Wohnmobiltre aussteigen und den Trverriegelungsmechanismus aktivieren. Der Tankverschluss muss umstndlich mit dem Zndschlssel geffnet werden.

    FAHRERBEREICH

    Bedienung

    Das Radio aus dem Zubehrhandel ist griffgnstig angeordnet. Die Radio-Bedienung bentigt eine gewisse Eingewhnungszeit. Das Testfahrzeug ist mit einer Klimaautomatik mit Temperaturvorwahl ausgestattet. Im Vollautomatikmodus muss nur noch die Temperatur vorgewhlt werden. Die Anordnung ist etwas tief und weit weg vom Fahrerplatz verbaut.

    Der Schalthebel fr das 6-Gang-Getriebe liegt optimal. Die Schalter sind logisch positioniert, leicht zu bedienen und alle (auer Tempomat und Lichtschalter im Lenkstockhebel) bei Nachtfahrten beleuchtet. Die Armaturen zeigen alle wichtigen Informationen wie Tankfllstand, Geschwindigkeit, Drehzahl und Bordcomputer-Details (Auentemperatur, Verbrauch, Reichweite, Fahrzeit). Die Ablesbarkeit ist gut. Der elektr. Fensterheber (nur Fahrerseite) funktioniert nur mit eingeschalteter Zndung.

    Das Gaspedal ist zu nahe am Bremspedal positioniert. Hier besteht die Gefahr, beim schnellen Wechsel von Gas auf Bremse mit dem Fu unter dem Bremspedal hngen zu bleiben. Groe Fahrer mit langen Beinen knnen mit dem rechten Knie an den Zndschlssel stoen. Das Lenkrad ist nur lngs und nicht in der Hhe verstellbar. Der Handbremshebel ist etwas zu tief links neben dem Fahrersitz angeordnet und damit fr den Beifahrer nicht erreichbar

    Raumangebot

    Das Raumangebot ist grozgig. Auf den Sitzen hat man auch seitlich gengend Platz und fhlt sich nicht eingeengt. Der Beifahrer steigt ber den Wohnbereich ein und muss sich gebeugt unter dem Bugbett zum Beifahrersitz begeben.

    2,0

    2,5

    2,8

  • Wohnmobiltest | Carthago c-compactline I 138 ADAC e.V. | Seite 5

    KOMFORT

    Federung

    Serienmssig steht der Carthago auf einem AL-KO-Tiefrahmen-Breitspuhrfahrwerk. Fr 990,- Euro Aufpreis sind AL-KO High Performace Federbeine fr die Vorderachse erhltlich (im Testfahrzeug verbaut). Diese versprechen ein harmonisches Federn an der Vorderachse und eine im Werk einstellbare Fahrzeughherlegung. Letztere bietet einen greren Federweg und ein auf der Ebene gerade stehendes Fahrzeug. Die Federung des Carthago ist noch straff, aber angenehmer als das Fahrwerk mit dem Original Fiat-Dmpfersystem abgestimmt. Auf schlechten Fahrwegen holpert und drhnt es nicht mehr allzu heftig. Einzelhindernisse und Querfugen werden ruppig an die Insassen weitergegeben. Der c-compactline I 138 neigt auf schlechten Wegen zum S

Embed Size (px)
Recommended