Home >Documents >Vorlesung Pylorushypertrophie - unimedizin-mainz.de · Original-Prüfungsfrage (2) Ein 4 Wochen...

Vorlesung Pylorushypertrophie - unimedizin-mainz.de · Original-Prüfungsfrage (2) Ein 4 Wochen...

Date post:05-Aug-2019
Category:
View:212 times
Download:0 times
Share this document with a friend
Transcript:
  • Vorlesung Pylorushypertrophie(=hypertrophische Pylorusstenose)

    F. SchierKinderchirurgie

    Universitt Mainz

  • Original-Prfungsfrage (1)

    Ein bisher unaufflliger, 5 Wochen alter Knabe erbricht schwall-artig zunehmend nach jeder Mahlzeit. Das Erbrochene ist nicht gallig, weist jedoch Hmatin auf. Zustzliche Symptome: deut-liche Gewichtsabnahme, Dehydratation und seltener Stuhlgang. Am ehesten kommt als Diagnose in Frage: Anekrotisierende EnterokolitisBMekoniumileusCDuodenalstenoseDhypertrophische PylorusstenoseEKardiainsuffizienz

  • Original-Prfungsfrage (2)

    Ein 4 Wochen alter mnnlicher Sugling wird wegen rezidivierenden Erbrechens und Dehydratation notfallmig stationr eingewiesen. Laborchemisch finden sich metabolische Alkalose, Hyponatrimie, Hypochlormie, Hypokalimie und ein erhhter Hmatokrit.Welche der Diagnosen ist am wahrscheinlichsten? AInvaginationBMukoviszidoseChypertrophische PylorusstenoseDadrenogenitales SalzverlustsyndromEGallengangsatresie

  • hypertrophierter Pylorusmuskel

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • Symptome (1)

    - nicht schon bei Geburt

    - typisch: 4-6 Wochen alter Junge

    - gieriges Trinken

    - Erbrechen im Schwall (unterschiedlich lange nach Fttern)

    - riecht suerlich - nichtgallig

    - seltene Stuhlentleerung (Pseudoobstipation)

    - Auftreten langsam oder pltzlich

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • Symptome (2)

    - Olive oder Knchel tastbar im rechten Oberbauch

    - sichtbare peristaltische Wellen ber der Magengegend

    knuckle

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

    sichtbare peristaltische Wellen

  • Klinik

    - Roviralta-Syndrom

    = Py + Hiatushernie

    - selten bei Geburt

    = deswegen ist kongenital unangebracht

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • Hufigkeitsgipfel

    Hufigkeitsgipfel Py: 6 Wochen

    Achtung: Invagination: 6 Monate

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • Statistik

    - nordische Weie am hufigsten, Orientalen selten

    - Jungen hufiger als Mdchen, mindestens 4 : 1

    - erstgeborener Junge

    - in Familien: 15%- es vererben: Mutter zu Sohn 20%

    Mutter zu Tochter 7%Vater zu Sohn 5% Vater zu Tochter 2%

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • Ursache

    unklar, alles Theorie...

    - unreife neuronale Elemente im Py?

    - hohes Gastrin von der Mutter?

    - Stillen?

    - Blutgruppen A und O?

    - Neuropeptide?

    - Stress der Mutter im letzten Trimenon?

    - berschssige Pylorusschleimhaut? deswegen nicht-chirurgische Therapie mglich?

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • Pathophysiologie

    - Pylorus fast zu- Magen nicht entleert- Gewichtsverlust- Heihunger- gieriges Trinken- Erbrechen- Elektrolytentgleisung, Gewichtsverlust, Dehydratation, Hmatokrit erhht

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • Pathobiochemie

    Erbrechen H+ Alkalose Cl- hypochlormische Alkalose

    Niere: HCO3- rein (weil Cl- )

    mehr Alkalose Flssigkeitsverlust Niere: Na+ rein / K+ raus

    noch mehr Alkalose etc. etc.

    cave: im Serum aber Hyponatrimie

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • Diagnose

    per Ultraschall, Lngsschnitt

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • Ultraschall

    Querschnitt

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • Video Ultraschall

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • Op-Indikation (1)

    Operation indiziert bei > 17 mm im Lngsschnitt...

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • Op-Indikation (2)

    ...und > 4 mm im Querschnitt und...

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • Op-Indikation (3)

    ...und Gesamt-Durchmesser > 17 mm

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • Ultraschall reicht fr Diagnose und Indikation

    bei diesem Kind: 22 mm lang und 8 mm dick: OP

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • R nur wenn unsicher

    string sign = dnner Strich

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • R-Zeichen

    - reversed 3 sign = Ein- und Ausgang des Pylorus

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • weiteres R-Zeichen

    - shoulder sign = oben berhngender Pylorusmuskel

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • geht es ohne OP?

    - ja, aber nicht so gut- zum Vergleich:

    - Operation ist also besser

    nichtoperieren operieren

    Medikamente Spasmolytica, Atropin -

    stationr 40 Tage 3-4 Tage

    Mortalitt 5% 0%

    Morbiditt 17% (respiratorisch,Atropinintoxikation)

    6% (Wundinfektion, unvoll-stndig, Mukosaperforation)

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • Op-Vorbereitung

    - kein Notfall

    - Magensonde (damit Inhalt abflieen kann)

    - erst Dehydratation und Elektrolytentgleisung behandeln

    (physiologsiche Kochsalzlsung, Zuckerlsung, KCl, Magensondenverlust ersetzen)

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • Op Prinzip (1)

    Standard-Operation: Pyloromyotomie

    - in Deutschland nach Weber-Ramstedt

    - in Frankreich nach Frdet- in England nach Nicoll

    = alles das gleiche

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • Op Prinzip (2)

    einheitlicher Kern der Operation: Pyloromyotomie(pyl = Pforte ms, myos = Maus, Muskel tomein = schneiden)

    - 5 unterschiedliche Techniken

    - unterscheiden sich nur dadurch, wie man zum Pylorus hinkommt

    - das Spalten ist bei allen Techniken gleich

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • Op Prinzip (3)

    alle 5 Techniken schneiden den Pylorus lngs ein

    1.) traditionelle offene OP durch Oberbauchschnitt . Am weitesten verbreitet, einfach, Anfngeroperation, macht Narbe

    2.) durch den Nabel - wenige Zentren, Pylorus von dort schwieriger zu erreichen, kosmetisch besser (= Bianchi-Technik)

    3.) laparoskopisch - in wenigen Zentren, fr laparoskopisch Gebte nicht schwierig, praktisch keine Narben

    4.) endoskopisches Bougieren - selten, wahrscheinlich nicht sehr effizient

    5.) endoskopisches Lngsaufschneiden von innen (2005 publ, Ibarguen-Secchia, 10 Kinder, keine Komplik, ambulant)

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • traditionelle offene OP (1)

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • traditionelle offene OP (2)

    Hautschnitt im Oberbauch, (Pinzette am Xiphoid)

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • traditionelle offene OP (3)

    verdickter Pylorus herausgeholt

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • traditionelle offene OP (4)

    Pylorus lngs gespalten

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • traditionelle offene OP (5)

    vernht

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • laparoskopisch (=minimal-invasiv) (1)

    Prinzip

    Optik + Licht

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • laparoskopisch (=minimal-invasiv) (2)

    Spalten des verdickten Pylorus

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • Video Spalten des Pylorus (= Pyloromyotomie)

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • praktisch keine Narben

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • Vergleich zu offen

    Vater vor 30 Jahren offen operiert, Sohn vor 3 Wochen laparoskopisch

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • weiteres Beispiel

    Vater vor 30 Jahren offen operiert, Sohn vor 3 Wochen laparoskopisch

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • Op durch den Nabel (=transumbilikal / Bianchi) (1)

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • Op durch den Nabel (=transumbilikal / Bianchi) (2)

    Vater vor 27 Jahren offen operiert, Sohn vor 4 Wochen durch den Nabel

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • Op durch den Nabel (=transumbilikal / Bianchi) (3)

    Vater vor 26 Jahren offen operiert, Tochter vor 6 Wochen durch den Nabel

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • Einzelflle: Dilatation per Gastroskop

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

    Blutungen (wie schon damals bei Nicoll)

  • Geschichte (1)

    - als definierte Erkrankung erkannt von Hirschsprung. Erstmals berichtet in Wiesbaden 1888 (2 Pat. Hatte keine Idee, wie zu behandeln)

    - 1900 1. berlebender berhaupt, Lbker (Bochum): Gastro-Jejunostomie. Wurde daraufhin nachgeahmt.

    Gastrojejunostomie (isoperistaltisch)

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • Geschichte (2)

    - 1900 Nicoll (England) erstmals nur Py-Muskel gespreizt

    (Divulsion mit Kornzange durch ffnung im Magen; war kurz zuvor bei 3 Erwachsenen mit chronischem Ulkus

    erstmals gemacht worden)

    - aber Ibrahim 1908: damit 53% Tote (Ursache Peritonitis)

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • Geschichte (3)

    - danach mehrfach gemacht: Heineke-Mikulicz-Pyloro-plastik (= lngs inzidieren, quer vernhen). Ebenfalls 49% Tote (Peritonitis)

    - 1908 Frdet (Frankreich) lt deshalb die Mukosa ganz (war aber bis 1921 noch nicht sicher, ob diese Technik gut sei und gab sie wieder auf)

    - 1908 Weber (Dresden) machts hnlich. Kausch (damals bekannter Chirurg): schlecht, macht Abflubehinderung

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • Geschichte (4)

    - 1911 Ramstedt (Mnster) will es nachahmen, hatte nur davon gelesen, die OP aber noch nie gesehen:

    Lngsspalten geht. Quer vernhen gelingt ihm aber nur zum Teil, weil die Nhte durch den glasigen Muskel

    durchschneiden.

    Also lt er es unvernht.

    Damit liegt die Mukosa frei...

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • Geschichte (5)

    ... es passiert aber nichts. Kind erbricht 8 Tage lang, dann okay.

    = geht also anscheinend auch ohne quer vernhen.

    Ramstedt beschliet daraufhin, nchstes Mal nur Muskel zu spalten und absichtlich auf Naht zu ver-zichten.

    = ab etwa 1928 macht das die ganze Welt so: Operation nach Weber-Ramstedt

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • nach der OP

    frher: Py-Schema

    - meistens in etwa 4 Tagen absolviert.

    - danach nach Hause.

    heute: schrittweise normale Ernhrung ab 1. postop Tag

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • Ergebnisse

    - manchmal erbrechen die Kinder noch einige Tage- falls unvollstndig myotomiert: erst warten-Wundinfektion relativ hufig (5%), vor allem beim

    Bianchi-Zugang (bis 16%)

    - OP wird auch von Erwachsenenchirurgen gemacht

    - Ergebnisse bei Kinderchirurgen statistisch besser

    - bessere Op-Vorbereitung (Elektrolyte, Dehydratation)

    - weniger Wundinfekte (15% zu 3%)

    - weniger Duodenalperforationen (13% zu 0%)

    [Zahlen von BAPS]

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • was wird aus dem verdickten Muskel?

    - nach Gastrojejunostomie: Tumor bleibt fr immer bestehen

    - nach medikamentser Therapie: Tumor verschwindet Monate oder Jahre spter

    - nach Pyloromyotomie: Tumor verschwindet sonographisch nach 2 - 12 Wochen

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • 5 Tage spter

    Perforation, Inzision kaum mehr sichtbar

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • 5 Jahre spter

    noch kleine weiliche Narbe

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • Langzeitergebnisse

    selten und kaum bewiesen:- persistierende radiologische Deformierung des

    Pyloruskanals (bei 13% der Erwachsenen)- Wachstumsretardierung- Neigung zur Fremdkrperretention im Magen- Sureproduktion gesteigert- Vererbung

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • Prfungsfragen (1)

    Ordnen Sie der hypertrophen Pylorusstenose im Suglingsalter die zugehrige Behandlungsmethode zu!

    APyloromyotomie (Operation nach Weber-Ramstedt)

    BPyloroplastik

    CDarmresektion mit End-zu-End-Anastomose

    DSeit-zu-Seit-Duodenojejunostomie

    EGastroduodenostomie

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • Prfungsfragen (2)

    Welche Aussage zur hypertrophen Pylorusstenose trifft zu?

    ASymptome treten sofort nach der Geburt auf.

    BEine Sonographie dient der Diagnosestellung.

    CErstes Symptom ist galliges Erbrechen.

    DSie erfordert eine properative endoskopische Biopsie.

    EOperation der Wahl ist die frhzeitige Pyloroplastik.

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • Prfungsfragen (3)

    Welche Aussage trifft nicht zu?

    Die hypertrophische Pylorusstenose des Suglings lt sich klinisch vermuten durch:

    Agalliges Erbrechen nach Nahrungsaufnahme

    Bsichtbare peristaltische Wellen ber der Magengegend

    Cgieriges Trinken

    Dseltene Stuhlentleerung (Pseudoobstipation)

    Etastbaren olivengroen Tumor rechts oberhalb des Nabels

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • Prfungsfragen (4)

    Ein bisher unaufflliger, 5 Wochen alter Knabe erbricht schwall-artig zunehmend nach jeder Mahlzeit. Das Erbrochene ist nicht gallig, weist jedoch Hmatin auf. Zustzliche Symptome: deut-liche Gewichtsabnahme, Dehydratation und seltener Stuhlgang. Am ehesten kommt als Diagnose in Frage: Anekrotisierende EnterokolitisBMekoniumileusCDuodenalstenoseDhypertrophische PylorusstenoseEKardiainsuffizienz

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • Prfungsfragen (5)

    Ein Kind beginnt im Alter von vier Wochen direkt nach dem Trinken schwallartig zu erbrechen. Das Erbrochene riecht suerlich.

    Fr welche der genannten Erkrankungen ist diese Symptomatik am ehesten typisch?

    AGallengangatresie

    BFruktoseintoleranz

    Chypertrophische Pylorusstenose

    DPhenylketonurie

    Esophagusatresie

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • Prfungsfragen (6)

    Ein 4 Wochen alter mnnlicher Sugling wird wegen rezidivierenden Erbrechens und Dehydratation notfallmig stationr eingewiesen. Laborchemisch finden sich metabolische Alkalose, Hyponatrimie, Hypochlormie, Hypokalimie und ein erhhter Hmatokrit.Welche der Diagnosen ist am wahrscheinlichsten? AInvaginationBMukoviszidoseChypertrophische PylorusstenoseDadrenogenitales SalzverlustsyndromEGallengangsatresie

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

  • Prfungsfragen (7)Ein 3 Wochen alter Knabe wird vorgestellt, weil er zunehmend erbricht und nach Gewichtsstillstand jetzt an Gewicht abgenommen hat. Stuhlgang anfangs normal, jetzt Obstipation.

    Differentialdiagnostisch kommen in Frage:

    1 Duodenalatresie

    2 Pylorushypertrophie

    3 adrenogenitales Syndrom

    4 Mekonium-Ileus

    Anur 1 und 3 sind richtig

    Bnur 2 und 3 sind richtig

    Cnur 2 und 4 sind richtigDnur 1, 2 und 4 sind richtig Mekonium-Ileus und Atresie =NeugeboreneEnur 2, 3 und 4 sind richtig AGS macht Erbrechen

    Definition

    Symptome

    Statistik

    Ursache

    Pathophysiologie

    Pathobiochemie

    Diagnose

    nicht-chirurgisch

    OP

    offen

    laparoskopisch

    transumbilikal

    Geschichte

    postop

    Ergebnisse

    Fragen

of 61/61
Vorlesung Pylorushypertrophie (=hypertrophische Pylorusstenose) F. Schier Kinderchirurgie Universität Mainz
Embed Size (px)
Recommended