Home >Science >"Von Infrastrukturen zu Möglichkeitsräumen" Vortrag #GMW14
"Von Infrastrukturen zu Möglichkeitsräumen" Vortrag #GMW14
Date post:11-Jan-2015
Category:Science
View:503 times
Download:3 times
Share this document with a friend
Description:
"Von Infrastrukturen zu Mglichkeitsrumen. Erwartungen von WissenschaftlerInnen an Onlineumgebungen fr die Wissensarbeit" Vortrag des eScience - Forschungsnetzwerks Sachsen http://www.escience-sachsen.de auf der #GMW14 in Zrich
Transcript:
  • 1. Von Infrastrukturen zu Mglichkeitsrumen Erwartungen von WissenschaftlerInnen an Onlineumgebungen fr Wissensarbeit GMW-Jahrestagung, Zrich, 4. September 2014 Sabrina Herbst, Claudia Minet, Daniela Pscheida, Steffen Albrecht
  • 2. Mglichkeiten von Raum: Inhalt Erwartungen an digitale Herbst/Minet/Pscheida eScience Forschungsnetzwerk Sachsen Rume: Gestaltung digitaler Wissensrume:
  • 3. Mglichkeiten von Raum: Inhalt Erwartungen an digitale Herbst/Minet/Pscheida eScience Forschungsnetzwerk Sachsen Rume: Gestaltung digitaler Wissensrume: 1. Rume der Wissensarbeit 2. Dimensionen von Raum: Room & Space 3. Virtuelle Forschungsumgebungen (VFU) als room und space 1. Fragestellung und Methodik 2. Nutzung von Web 2.0 in der Wissenschaft 3. Nutzung und Verstndnis von VFU 4. Erwartungen an VFU 1. Zusammenfassung 2. Die eScience-Forschungsplattform
  • 4. Mglichkeiten von Raum: Inhalt Erwartungen an digitale Herbst/Minet/Pscheida eScience Forschungsnetzwerk Sachsen Rume: Gestaltung digitaler Wissensrume: 1. Rume der Wissensarbeit 2. Dimensionen von Raum: Room & Space 3. Virtuelle Forschungsumgebungen (VFU) als room und space 1. Fragestellung und Methodik 2. Nutzung von Web 2.0 in der Wissenschaft 3. Nutzung und Verstndnis von VFU 4. Erwartungen an VFU 1. Zusammenfassung 2. Die eScience-Forschungsplattform
  • 5. 1. Rume der Wissensarbeit Raum als physische Gegebenheit und Raum aus sozialkonstruktivistischer Perspektive Notwendigkeit dynamischer Raumkonzepte fr Lehr- und Lernrume Globalisierung, Ortsungebundenheit, Strukturelle Vernderungen an Hochschulen (Bologna Prozess), Zunehmender Einsatz digitaler Medien, Kollaboration Herbst/Minet/Pscheida eScience Forschungsnetzwerk Sachsen
  • 6. 2. Dimensionen von Raum Zwei Dimensionen von Lern-, Arbeits- und Forschungsrumen - Room und Space (Sesink 2007) Room Space Soziale Gestaltung von Raum Herbst/Minet/Pscheida eScience Forschungsnetzwerk Sachsen Cyberspace PLE vs. LMS Architektonisch (physisch oder virtuell) gestalteter Raum Cyberscience Hrsle, Seminarrume, Labore
  • 7. 3. VFU als room und space VFU als room Bereitstellung von Infrastrukturen Logo der D-Grid-Initiative http://www.d-grid.de VFU als space Hiking Artist Team as Network http://hikingartist.com/2012/06/17/teamwork-illustrations-new-gallery/ kopi-af-network_fritsal/ a VRE can be described as a set of web applications, online tools, systems and processes inter- operating to facilitate or enhance the research process research activities Industry, universities, other research institutions and government Herbst/Minet/Pscheida eScience Forschungsnetzwerk Sachsen applications within and without institutional boundaries; it enables collaborative beyond geographical barriers. are all involved in collaborative research projects. (Carusi, A. & Reimer, T. 2010) The term VRE also incorporates the context in which those tools and technologies are used. (JISC 2009)
  • 8. Mglichkeiten von Raum: Inhalt Erwartungen an digitale Herbst/Minet/Pscheida eScience Forschungsnetzwerk Sachsen Rume: Gestaltung digitaler Wissensrume: 1. Rume der Wissensarbeit 2. Dimensionen von Raum: Room & Space 3. Virtuelle Forschungsumgebungen (VFU) als room und space 1. Fragestellung und Methodik 2. Nutzung von Web 2.0 in der Wissenschaft 3. Nutzung und Verstndnis von VFU 4. Erwartungen an VFU 1. Zusammenfassung 2. Die eScience-Forschungsplattform
  • 9. 1. Fragestellung und Methodik Quantitative Onlinebefragung 2013 Daten zur Rolle von Social Media und onlinebasierten Anwendungen in der Wissenschaft Wissenschaftler/innen von 63 deutschen Hochschulen (Unis, FHs, Kunst- und Musikhochschulen) Erhebungszeitraum September bis Oktober 2013 Stichprobe N=778 Soziodemografika, Nutzung von 17 verschiedenen Online- Werkzeugen, Einstellungsmessung, Nutzungskontexte Qualitative Interviewstudie spezifische Nutzungspraxis, Potentiale und Folgen einer zunehmend digital untersttzen Wissenschaft 23 Leitfadeninterviews mit schsischen Wissenschaftler/innen aus den Naturwissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Sozialwissenschaften und Geisteswissenschaften Dezember 2012 bis Juni 2013 Fokus: spezifische Nutzungspraxis von Online-Anwendungen und Social-Media Herbst/Minet/Pscheida eScience Forschungsnetzwerk Sachsen
  • 10. 98.9 2. Nutzung von Web 2.0-Tools Nutzung von Web 2.0-Tools und onlinebasierten Werkzeugen 79.8 77.4 73.5 71.7 65.3 56.5 80.4 52.2 52.3 52.7 69.1 57.9 26.7 29.9 15.1 5.9 95.2 79.3 76.2 67.8 58.0 56.0 55.1 54.7 52.2 52.2 48.8 48.6 32.9 24.9 22.2 10.5 5.2 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 Wikipedia Online-Archive und Datenbanken Mailinglisten Content Sharing/ Cloud-Dienste Videokonferenzen/VoIP Internetforen ander Wikis (Firmenwikis) Video/Foto-Community-Portale Literaturverwaltung Lernmanagementsysteme Wissenschaftliche Netzwerke Chat/Instant Messaging Soziale Netzwerke Online-Editoren Weblogs Microblogging Social Bookmarking Services generelle Nutzung berufliche Nutzung Herbst/Minet/Pscheida eScience Forschungsnetzwerk Sachsen
  • 11. 3. Nutzung und Verstndnis von VFU Herbst/Minet/Pscheida 1.8 9.3 eScience Forschungsnetzwerk Sachsen 88.9 Ja, ich benutze eine Virtuelle Forschungsumgebung (VFU) Nein, ich benutze keine VFU, habe allerdings schon von diesem Begriff gehrt. Ich kann mit dem Begriff VFU nichts anfangen. 26% Sprach- und Kulturwissenschaften 21% Ingenieurwissenschaften 23% Mathe und Naturwissenschaften 15,5% Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen (43%) und Professor/innen (25%) 30-39 Jahre: 33%, 45-55 Jahre: 23% 4 oder mehr Jahre beschftigt Intensivere Nutzung von Online-Werk-zeugen und Web2.0-Tools
  • 12. 3. Nutzung und Verstndnis von VFU internat. Plattform zur Verteilung von Forschungsergebnissen Herbst/Minet/Pscheida eScience Forschungsnetzwerk Sachsen Vernetzung ber eigene Institution hinaus Wesentlich datenbasierter Forschungs-verbund, in Folge fr nicht-datenbezogene Diskurse wenig tauglich Eine soziale Plattform fr Forschung Forschen, ohne analoge Umgebungen (brick & mortar) nutzen zu mssen Verstndnis VFU Freitextantworten Onlinebefragung berholung von zeitlichen und rumlichen Barrieren in der Forschung Integriertes Literatur-, Daten-, und Kommunika-tionssystem einer Community per definitionem nicht machbar Sowas wie Moodle fr Forschungs-zwecke
  • 13. 4. Erwartungen an VFU Ergebnisse der qualitativen Inhaltsanalyse (vgl. Mayring) der Interviews mit schsischen WissenschaftlerInnen Herbst/Minet/Pscheida Deduktiver Aufbau Kategoriensystem entlang Interviewleitfaden Induktive Erweiterung des Kategoriensystems im Zuge der Auswertung Ausdifferenzierung von Argumentationsketten und Zusammenfassung der identifizierten Erwartungen eScience Forschungsnetzwerk Sachsen
  • 14. 4. Erwartungen an VFU Individualisierbarkeit und Personalisierbarkeit Wenn man mal sagt: ok, ich muss jetzt mal ein Brainstorming machen fr einen Antrag, dann sucht man sich eben das richtige Werkzeug dafr. Ich muss jetzt mal hier groe Daten austauschen, dann sucht man sich eben ein anderes Werkzeug dafr Herbst/Minet/Pscheida eScience Forschungsnetzwerk Sachsen [w]eil, jeder hat doch persnliche Vorlieben Hiking Artist http://www.hikingartist.com CC BY-ND 2.0
  • 15. Breite Einbindung existierender digitaler Anwendungen [Nicht,] dass ich mich bei zehn Sachen einloggen () muss, sondern, dass ich das aus dieser Plattform heraus halt Da gibt es Softwaretools, die dafr geeignet sind Herbst/Minet/Pscheida eScience Forschungsnetzwerk Sachsen steuern kann 4. Erwartungen an VFU
Embed Size (px)
Recommended