Home >Documents >Technische Universität München Ort, Datum Anlass Überlegungen zum Regelungsbedarf bei Private...

Technische Universität München Ort, Datum Anlass Überlegungen zum Regelungsbedarf bei Private...

Date post:05-Apr-2015
Category:
View:102 times
Download:0 times
Share this document with a friend
Transcript:
  • Folie 1
  • Technische Universitt Mnchen Ort, Datum Anlass berlegungen zum Regelungsbedarf bei Private Equity Venture Capital Club Mnchen, 25. April 2007 Univ.-Prof. Dr. Christoph Kaserer Lehrstuhl fr Finanzmanagement und Kapitalmrkte & Center for Entrepreneurial and Financial Studies (CEFS) Technische Universitt Mnchen
  • Folie 2
  • Klicken Sie, um das Titelformat zu bearbeiten 2/18 Die grten PE-Gesellschaften weltweit nach verwaltetem Kapital (2006)
  • Folie 3
  • Klicken Sie, um das Titelformat zu bearbeiten 3/18 Die grten PE-Gesellschaften in Europa nach verwaltetem Kapital (2006)
  • Folie 4
  • Klicken Sie, um das Titelformat zu bearbeiten 4/18 Die grten VC-Gesellschaften weltweit nach verwaltetem Kapital (2006)
  • Folie 5
  • Klicken Sie, um das Titelformat zu bearbeiten 5/18 Die grten VC-Gesellschaften in Europa nach verwaltetem Kapital (2006)
  • Folie 6
  • Klicken Sie, um das Titelformat zu bearbeiten 6/18 Private-Equity-Investitionen in Europa Quelle: EVCA (2006)
  • Folie 7
  • Klicken Sie, um das Titelformat zu bearbeiten 7/18 Private-Equity-Investitionen in Europa Quelle: EVCA (2006)
  • Folie 8
  • Klicken Sie, um das Titelformat zu bearbeiten 8/18 Private-Equity-Investitionen in Europa Quelle: EVCA (2006), Eurostat
  • Folie 9
  • Klicken Sie, um das Titelformat zu bearbeiten 9/18 Eigenkapitalquoten im europischen Vergleich Quelle: BACH-Datenbank, Eurostat
  • Folie 10
  • Klicken Sie, um das Titelformat zu bearbeiten 10/18 Eigenkapitalquoten in Deuschland
  • Folie 11
  • Klicken Sie, um das Titelformat zu bearbeiten 11/18 Bedeutung geografischer Nhe (Martin et al. 2005)
  • Folie 12
  • Klicken Sie, um das Titelformat zu bearbeiten 12/18 Beschftigungseffekte nach Buyout-Transaktionen Quelle: CEFS (2005)
  • Folie 13
  • Klicken Sie, um das Titelformat zu bearbeiten 13/18 Median-Renditen (IRR) und Risiko von Private-Equity-Anlagen Quelle: CEFS (2005)
  • Folie 14
  • Klicken Sie, um das Titelformat zu bearbeiten 14/18 Median-Renditen (PME) von Private-Equity-Anlagen Quelle: CEFS (2005)
  • Folie 15
  • Klicken Sie, um das Titelformat zu bearbeiten 15/18 Bewertung und Finanzierungsstrukturen bei LBOs in Europa Quelle: Standard&Poors (2006), Thomson Financial, Eurostat, CEFS
  • Folie 16
  • Klicken Sie, um das Titelformat zu bearbeiten 16/18 Bewertung und Finanzierungsstrukturen bei LBOs in Deutschland Quelle: Standard&Poors (2006), Thomson Financial, Eurostat, CEFS
  • Folie 17
  • Klicken Sie, um das Titelformat zu bearbeiten 17/18 Bewertung und Finanzierungsstrukturen bei LBOs in Europa Quelle: Standard&Poors (2006), Thomson Financial, Eurostat, CEFS
  • Folie 18
  • Klicken Sie, um das Titelformat zu bearbeiten 18/18 Besteuerung des Carried-Interest im internationalen Vergleich (Quelle: EVCA (2006a)) Land Besteuerung des Carried InterestRelevanter Steuersatz Frankreich Besteuerung als Veruerungsgewinn 27 % Italien (Fondo Chiuso) Besteuerung als Veruerungsgewinn bei Erfllung bestimmter Bedingungen 12,5 % Luxemburg Strukturierung von Carried-Interest-Regelungen tendenziell als Kapitalgewinn und/oder Dividenden. Keine Besteuerung von Kapitalgewinnen, wenn Anteile lnger als sechs Monate gehalten wurden und diese keinen substantiellen Anteil (mehr als 10%) darstellen. Ansonsten Besteuerung der Kapitalgewinn mit Einkommensteuer max. 39,33% Niederlande Besteuerung als Einkommen max. 52 % Spanien Besteuerung als Veruerungsgewinn 18 % Schweiz Besteuerung als Einkommen Steuersatz stark vom Kanton abhngig (Hchststeuersatz ca. zwischen 24 % und 42 %) Grobritannien Besteuerung als Einkommen Bei einer Haltedauer von mind. zwei Jahren sind nur 25 % der Kapitalgewinne mit Einkommensteuer zu versteuern (Hchstsatz 40%), so dass der Carried Interest bei einer Haltdauer von mind. 2 Jahren mit max. 10% versteuert wird
  • Folie 19
  • Klicken Sie, um das Titelformat zu bearbeiten 19/18 Umsatzsteuerliche Behandlung von Management Fees (Quelle: Diverse Gesetzetexte, EVCA (2006c) LandUmsatzsteuerpflicht fr Managementleistungen Deutschland (GmbH & Co. KG) Ja. Die Ausnahme des 4 Nr. 8 h) UStG bezieht sich nicht auf Private-Equity-Fonds. Eine Gewinnvorabvergtung zugunsten der geschftsfhrenden Kommanditistent ist als Sonderentgelt zu qualifizieren, wenn sich die Vergtung des Gesellschafters im Rahmen der Handelsbilanz ergebnismindernd auswirkt. Grobritannien (Limited Partnership) Keine Umsatzsteuerpflicht auf zustzlichen Gewinnanteil des General Partners (EVCA 2006c). Luxemburg (SICAR) Keine Umsatzsteuerplicht, Art. 38 des SICAR-Gesetzes i.V.m.Art. 44, 1 d) des Luxem burgischen Mehrwersteuergesetzes. Frankreich (FCPR) Keine Umsatzsteuerplicht, Art. 261 C 1f) Code Gnral des Impots. Italien (SGR) Keine Umsatzsteuerpflicht (EVCA 2006c). Niederlande Keine Umsatzsteuerpflicht (EVCA 2006c). Schweiz (KAG) Keine Umsatzsteuerplicht, Anhang zu Art. 153 KAG i.V.m. Art. 18 Ziff. 19 f) des schwei zerischen Mehrwertsteuergesetzes vom 2.09.1999. Spanien Keine Umsatzsteuerpflicht, SGECR (Art. 20.1.18 (n) des spanischen Mehrwertsteuer gesetzes.
  • Folie 20
  • Klicken Sie, um das Titelformat zu bearbeiten 20/18 Handlungsempfehlungen im steuerrechtlichen Bereich Herstellung einer gesicherten steuerlichen Transparenz fr Private-Equity-Fonds, wobei diese Fonds in verschiedenen Rechtsformen als Kapital- oder Personengesellschaften strukturierbar sein sollten. Regelung der Umsatzsteuerfreiheit fr alle Leistungen zwischen Fonds und der oder den die Fonds betreuenden Beratungsgesellschaften als Sondervermgen, welches mit den EU-weit geregelten OGAWs vergleichbar ist. Beibehaltung der steuerlichen Regelung der Carried-Interest-Zahlungen an die Fondsinitiatoren und -manager mit einem im internationalen Vergleich akzeptablem Steuersatz. Novellierung von 8 Abs. 4 KStG (bzw. 8c KStG-E) zur Nutzung von Verlustvortrgen. Diese Vorschrift sollte vergleichbar der (noch bestehenden) Ausnahme fr Sanierungsflle keine Anwendung finden bei einer Verschiebung von Beteiligungsverhltnissen im Rahmen von mehreren Kapitalerhhungen, so lange das finanzierte (junge) Unternehmen seinen Geschftsbetrieb aufrecht erhlt. Befreiung von der Steuerbarkeit von Veruerungsgewinnerlsen, die aus Seed- und Start-up-Finanzierungen fr einen eng definierten Kreis von jungen technologiegetriebenen Unternehmen.
  • Folie 21
  • Klicken Sie, um das Titelformat zu bearbeiten 21/18 Handlungsempfehlungen im gesellschaftsrechtlichen Bereich Novellierung und Entschlackung des UBGG Mindeskapital 1 Mio. Euro Unternehmenszweck: Direkte und indirekte Unternehmensbeteiligungen (also auch Dachfonds) einschl. Mezzanine-Finanzierungen, jedoch keine Bankgeschfte Evtl. Beschrnkung einer Beteiligung auf 30% der Bilanzsumme der Portfoliogesellschaft (solle aber nicht fr die ersten drei Jahre nach Auflegung des Fonds gelten) Auch Beteiligung an brsennotierten Gesellschaften erlauben, sofern mindestens 5% (2%) des Grundkapitals erworben werden Zeitliche Begrenzung der Beteiligung (z.B. 12 Jahre) Nach 5 Jahren soll kein Anteilseigner mehr als 40% des Kapitals der UBGG halten
  • Folie 22
  • Klicken Sie, um das Titelformat zu bearbeiten 22/18 Handlungsempfehlungen im aufsichtsrechtlichen Bereich Einfhrung einer Zulassungspflicht (Zertifizierung) fr Private-Equity-Fonds, verbunden mit einer Zulassungspflicht fr deren Fondsmanager. Einfhrung einer (Selbst-)Verpflichtung der Private-Equity-Fonds und deren Fondsmanager zur Einhaltung national oder international branchenblicher Verhaltensregeln und Fortbildungsmanahmen. berwachung durch zentrale Aufsichtsbehrde Vertriebsbeschrnkung auf qualifizierte Anleger (z.B. Anlagesumme von 125.000 Euro); bei Dachfonds z.B. nur 10.000 Euro. berprfung der Regelungen zur Sicherungsvermgensfhigkeit
  • Folie 23
  • Klicken Sie, um das Titelformat zu bearbeiten 23/18 Technische Universitt Mnchen Center for Entrepreneurial and Financial Studies TU Mnchen | Arcisstrasse 21 | 80333 Mnchen Tel: +49 89 289 25483 Web: http://www.cefs.de // http://www.ifm.wi.tum.de Email: contact@cefs.dehttp://www.cefs.de Univ.-Prof. Dr. Christoph Kaserer Tel: +49 89 289 25489 Email: christoph.kaserer@cefs.de
  • Folie 24
  • Klicken Sie, um das Titelformat zu bearbeiten 24/18 ! Bitte auf die Artikel doppelklicken
Embed Size (px)
Recommended