Home >Documents >Schulinternes Curriculum Erdkunde – St¤dtisches Gymnasium ... - Die aus...

Schulinternes Curriculum Erdkunde – St¤dtisches Gymnasium ... - Die aus...

Date post:11-Apr-2019
Category:
View:212 times
Download:0 times
Share this document with a friend
Transcript:

Schulinternes Curriculum Erdkunde Stdtisches Gymnasium Bergkamen

Jahresplanung Jg. 5: Schwerpunktthema Unterrichtswochen Leben in Stadt und Dorf 8 Arbeit, Produktion und Versorgung 16 Ferien und Freizeit 6 Vorstufe einer fragengeleiteten Raumanalyse 3 Insgesamt 33 Die Summe von 33 Unterrichtswochen umfasst ausschlielich obligatorische Inhalte. Die verbleibenden Unterrichtswochen sind durch fakultative Inhalte zu ergnzen. Lehrwerke: Diercke Geographie 1 NRW Westermann 2008 Diercke Weltatlas 2008

Schule: Std. Gymnasium Bergkamen Fach: Erdkunde Stand: Januar 2010 Schulinternes Curriculum Jahrgangsstufe: 5 1. Quartal: Zusammenleben in unterschiedlich strukturierten

Siedlungen Lehr-/Arbeitsbuch: Leben in Stadt und Land - in NRW S. 24-53

Thematischer Schwerpunkt: Leben in Stadt und Dorf Unterrichtswochen: 8 Angestrebte Kompetenzen: Bezogen auf:

Inhaltsfeld 1 Zusammenleben in unterschiedlich strukturierten Siedlungen mit: Schwerpunkt: Grobgliederung einer Stadt (Lehrbuch S. 26-37) Schwerpunkt: Unterschiede in der Ausstattung von Stadt und Dorf (Lehrbuch S. 38-53)

Die Schlerinnen und Schler Die Schlerinnen und Schler Sachkompetenz S entwickeln ein themenbezogenes Orientierungswissen1 zum Bezugsraum Deutschland lernen das Fach Erdkunde und seine Inhalte und den Schulstandort unter erdkundlichen Ge-

sichtspunkten kennen gliedern Deutschland/NRW nach stdtischen und lndlichen Siedlungen

S5 unterscheiden Siedlungen verschiedener Gre nach Merkmalen, teilrumlicher Glie-derung und Versorgungsangeboten

unterscheiden Viertel in einer Stadt nach Physiognomie und Funktionen nennen Merkmale und beschreiben Vernderungen von Siedlungen

S8 - wenden zentrale Fachbegriffe im thematischen Kontext an erlutern die Fachbegriffe an Beispielen: Stadtviertel, Altstadt, City, Wohngebiet, Industriegebiet, Gewerbegebiet, Mischgebiet, Flchen-nutzung, Pendler, Umland

Methodenkompetenz M1 - nutzen Inhaltsverzeichnis, Register u. Koordinaten im Atlas eigenstndig zur Orientierung u.

topographischen Verflechtung - Lernen den Atlas und seinen Aufbau als Hilfsmittel zur Orientierung kennen

- - Lernen Kriterien der schulinternen Mappenfhrung kennen M3 - entnehmen aus Karten unter Benutzung der Legende u. der Mastabsleiste themenbe-

zogene Informationen arbeiten mit Stadtplnen

M4 - gewinnen aus Bildern () themenbezogene Informationen M6 - entnehmen Texten fragenrelevante Informationen u. geben sie wieder M7 - arbeiten mit einfachen modellhaften Darstellungen Urteilskompetenz

U1 - unterscheiden zwischen Pro- u. Kontra-Argumenten zu verschiedenen, kontrovers dis-kutierten Sachverhalten

stellen Vor- und Nachteile des Lebens in der Stadt und auf dem Lande gegenber

Handlungskompetenz

H1 - fhren unter begrenzter Fragestellung einen Erkundungsgang durch erstellen z.B. eine Nutzungsskizze, Bilddokumentation im Hinblick auf unterschiedliche Ausstat-tungsmerkmale von Stadtvierteln Fragestellung: Welche besonderen Merkmale prgen den Kern einer Stadt?

H2 - stellen die Ergebnisse ihrer Arbeit in geeigneter Form unter Verwendung der Fachbegriffe dar Kompetenzberprfung: z.B. Selbsteinschtzungsbogen, Trainingsaufgaben zu Bildern und Graphiken, berprfung von Fachbegriffen, kriteriengesttzte Kontrolle der Prsentation eines Gruppenergebnisses, rumlicher Transfer: Siedlungen in Europa 1 vertiefende Ausfhrungen finden Sie im Modul Frderung der rumlichen Orientierungskompetenz mithilfe von Ordnungssystemen

Schulinternes Curriculum Jahrgangsstufe: 5 2. Quartal: Versorgung durch Industrie und Dienstleistung

5.3. Quartal: Versorgung durch Landwirtschaft Lehr-/Arbeitsbuch: Versorgung durch Industrie und Dienstleistung: S. 90-125 Versorgung durch Landwirtschaft: - S. 54-89

Thematischer Schwerpunkt: Arbeit, Produktion und Versorgung Unterrichtswochen: 18 (8 im 2. Quartal, 10 im 3. Quartal) Angestrebte Kompetenzen: Bezogen auf:

Inhaltsfeld 2 Arbeit und Versorgung in Wirtschaftsrumen unterschiedlicher Ausstattung Schwerpunkt: Bedeutung ausgewhlter Standortfaktoren fr Industrie (Rohstoffe, Verkehr,

Arbeitskrfte), Landwirtschaft (Klima, Boden, Absatzmarkt), Dienstleistungen (Verkehrsanbindung, Bildung)

Schwerpunkt: Vernderung von Strukturen in Landwirtschaft und Industrie Schwerpunkt: Produktion und Weiterverarbeitung von Nahrungsmitteln Schwerpunkt: Beeinflussung der Ressource Wasser durch unangepasste Nutzung

Die Schlerinnen und Schler Die Schlerinnen und Schler Sachkompetenz S1 - verfgen ber ein rumliches Orientierungsraster zur Einordnung unterschiedlich

strukturierter Natur- und Wirtschaftsrume unterscheiden Regionen unterschiedlicher landwirtschaftlicher Nutzung in den deutschen Gro-

landschaften nennen wichtige Industrie- und Verdichtungsrume in den Mitgliedsstaaten der EU

S2 - beschreiben die Bedeutung einzelner Standortfaktoren fr Landwirtschaft, Industrie und Dienstleistungsbereich

erklren den Anbau von Zuckerrben/Getreide in einem landwirtschaftlichen Gunstraum beschreiben die Gewinnung und Verarbeitung von Stein-/Braunkohle erlutern die Produktion eines Industriegutes z.B. Auto stellen die Lage und Funktionsweise eines(Flug)Hafens als Verkehrsknoten dar beschreiben und begrnden die zentrale Lage von Medien- und Bildungseinrichtungen in einer

Grostadt S3 - stellen wesentliche Aspekte des Wandels in Industrie, Landwirtschaft und Dienstleis

tungsbereich dar u. leiten die sich daraus ergebenden Auswirkungen auf die Lebensbe dingungen der Menschen ab

zeigen den Wandel vom Bauernhof zur Agrarfabrik auf beschreiben und begrnden den Strukturwandel im Ruhrgebiet: von der Montanindustrie zur

Hochtechnologie leiten Rckgang der Zahl der Arbeitspltze und Vernderung der Berufsfelder als Auswirkungen

des Strukturwandels ab S4 - zeigen Zusammenhnge zwischen den naturgeographischen Gegebenheiten, einzelnen

Produktionsfaktoren und der landwirtschaftlichen Nutzung auf2 zeigen Produktionsablufe fr Getreide, Milch, Fleisch, Gemse und Obst auf

S7 - beschreiben einzelne, durch landwirtschaftliche Nutzung () verursachte Natur- u. Landschaftsschden u. die Zielsetzung einfacher Konzepte zu ihrer berwindung

benennen Ursachen der Gefhrdung von Trinkwasser

2 vertiefende Ausfhrungen finden Sie im Modul Frderung des systemischen Denkens mithilfe von Denkwerkzeugen

S8 - wenden Fachbegriffe im thematischen Kontext an erlutern die Fachbegriffe an Beispielen:

Landwirtschaft: Absatzmarkt, Brde, Lss, Fruchtwechsel, Mechanisierung, Spezialisierung, Mischbetrieb, Sonderkultur, Gewchshauskultur, Intensivierung, Massentierhaltung, Artgerechte Tierhaltung, Konventionelle/kologische Landwirtschaft, berdngung, Grundwasser/Abwasser, Wasserkreislauf, Schutzzone Industrie/ Dienstleistungsbereich: Standortfaktor, Absatzmarkt, Wirtschaftssektor, Gterum-schlag, Container, Verkehrsknoten, Messestandort, Strukturwandel, Wirtschaftszweig, Zuliefer-betrieb, Technologiezentrum, Hightech

Methodenkompetenz M1 - nutzen Inhaltsverzeichnis, Register u. Koordinaten im Atlas eigenstndig zur Orientierung u.

topographischen Verflechtung

M2 - beschreiben die unter einer eng gefassten Fragestellung auf Erkundungsgngen iden-tifizierten geographisch relevanten Sachverhalte

M3 - entnehmen aus Karten unter Benutzung der Legende u. der Mastabsleiste themenbezogene Informationen

M4 - gewinnen aus Bildern, Graphiken, Klimadiagrammen und Tabellen themenbezogene Informa-tionen

M5 - erstellen aus Zahlenreihen einfache Diagramme M6 - entnehmen Texten fragenrelevante Informationen u. geben sie wieder M7 - arbeiten mit einfachen modellhaften Darstellungen

Urteilskompetenz U1 - unterscheiden zwischen Pro- u. Kontra-Argumenten zu verschiedenen, kontrovers dis-

kutierten Sachverhalten fhren eine Diskussion als Rollenspiel durch zum Thema: Massentierhaltung vs. Artgerechte

Tierhaltung und erklren ihre eigene Position U2 - vertreten eigene bzw. fremde Positionen argumentativ schlssig

Handlungskompetenz H1 - fhren unter begrenzter Fragestellung einen Erkundungsgang durch erkunden einen Bauernhof:

Fragestellung: Wie lassen sich Grundnahrungsmittel wirtschaftlich auf einem Bauernhof produ-zieren?

H2 - stellen die Ergebnisse ihrer Arbeit in geeigneter Form unter Verwendung der Fachbe-griffe dar

stellen Produktionsablufe in Schaubildern und erhobene Daten in Diagrammen dar

Kompetenzberprfung: z.B. Selbsteinschtzungsbogen, Trainingsaufgaben zu Karten, Klimadiagrammen und Tabellen, berprfung von wirtschaftlichen Zusammenhngen, kriteriengesttzte Kontrolle der Prsentation eines Grup-penergebnisses, rumlicher Transfer: landwirtschaftliche Gunstrume in Sdeuropa, Wirtschaftsstandorte in der EU

Schule: Fach: Erdkunde Stand: Januar 2010 Schulinternes Curriculum Jahrgangsstufe: 5.4. Quartal Auswirkungen von Freizeitgestaltung auf Erholungs

rume und deren naturgeographisches Gefge Lehr-/Arbeitsbuch: Freizeitgestaltung mit Auswirkungen - in Europa S. 126 - 157

Thematischer Schwerpunkt: Ferien und Freizeit Unterrichtswochen: ca. 6 Angestrebte Kompetenzen: Bezogen auf:

Inhaltsfeld 3 Auswirkungen von Freizeitgestaltung auf Erholungsrume und deren naturgeographisches Gefge Schwerpunkt: Mglichkeiten der Freizeitgestaltung im Kontext der naturgeographischen Gege-

benheiten u. d

Click here to load reader

Embed Size (px)
Recommended