Home >Documents >Quality jobs for quality services de

Quality jobs for quality services de

Date post:29-Jan-2016
Category:
View:212 times
Download:0 times
Share this document with a friend
Description:
Das UNI Europa Dienstleistungsmanifest beschreibt unsere Vision von einer innovativen und qualitäts-orientierten Dienstleistungswirtschaft. Angetrieben von fairem Wettbewerb im europäischen Binnenmarkt soll diese nachhaltiges Wachstum schaffen und dem Wohle der Verbraucher, Arbeitnehmer und Unternehmen gleichermaßen dienen. Im Hinblick auf die Europawahlen 2014 enthält unser Manifest Hinweise an das Europäische Parlament und die Kommission, wie dies zur Realität werden kann.
Transcript:
  • Gute Arbeit fr gute DienstleistungenEin UNI Europa

    Dienstleistungs-Manifest

  • berall in Europa erwarten und verdienen die Menschen qualitativ hochwertige Dienstleistungen. Unternehmen in Europa sind ebenfalls auf innovative Dienstleistungslsungen angewiesen, um auf den globalen Mrkten bestehen zu knnen. Eine wettbewerbsfhige und lebenswerte Europische Union ist auf eine Dienstleistungswirtschaft angewiesen, die diesen Anforderungen gewachsen ist.

    Qualifizierte und motivierte Dienstleistungsbeschftigte sind hierfr eine notwendige Bedingung. Qualitativ hochwertige Beschftigung im Dienstleistungssektor ist entscheidend fr die Schaffung und Wahrung eines hohen Niveaus bei der Qualitt, Innovationskraft und Produktivitt der Dienstleistungen. In den Jahren 2014-19 kann Vieles getan werden, um dies zu erreichen. Aus diesen Grnden untersttze ich:

    1. die Erarbeitung einer umfassenden politischen Strategie fr den EU Dienstleistungswirtschaft, weil ein wettbewerbsfhiges und soziales Europa eine klare Strategie fr Dienstleistungen bentigt.

    2. einen Europischen Investitionsplan, weil Investitionen in Qualifikationen und eine moderne Dienstleistungsinfrastruktur die Dienstleistungswirtschaft zur Triebfeder fr nachhaltiges Wachstum und die Schaffung von Arbeitspltzen machen werden.

    3. den Sozialen Dialog im Dienstleistungssektor, weil die Sozialpartner am besten wissen, wie man mit den knftigen Herausforderungen fr ihre jeweiligen Sektoren umgeht.

    4. Tarifverhandlungen, Arbeitnehmerrechte und wirksame Gesetze zum Beschftigungsschutz, weil Arbeitnehmer effektive Schutzmanahmen gegen prekre Arbeitsbedingungen im Dienstleistungssektor brauchen.

    5. eine europische Gesetzgebung, die den Arbeitsschutz im Dienstleistungssektor frdert, weil ein soziales Europa notwendigen Arbeitsschutz von berbordender Brokratie zu unterscheiden wei.

    6. eine enge europische Zusammenarbeit fr Qualifikationen und lebenslanges Lernen im Dienstleistungssektor, weil gut ausgebildete Arbeitskrfte das hchste Gut einer innovativen Dienstleistungsindustrie sind.

    7. eine EU-Politik, die die gemeinsamen Interessen von Kunden und Beschftigten anerkennt, denn Kunden erhalten nur dann eine gute Leistung, wenn sich die Beschftigten auf die Bedrfnisse ihrer Kunden konzentrieren knnen.

    8. widerspruchsfreie Regelungen fr den Europischen Binnenmarkt fr qualitativ hochwertige Dienstleistungen, die Sozialdumping verhindern und Dienstleistungen von allgemeinem Interesse schtzen.

    9. internationale Handelsabkommen, die in transparenter Weise verhandelt werden und Beschftigungsbedingungen weltweit verbessern, weil um des internationalen Handels willen der soziale Fortschritt nicht aufs Spiel gesetzt werden darf.

    10. Forschung im Dienstleistungsbereich, die mit ausreichenden Finanzmitteln ausgestattet und auf die Bedrfnisse der Praxis zugeschnitten ist, weil eine wissenschaftliche Untermauerung von entscheidender Bedeutung fr eine bessere europische Politik fr die Dienstleistungswirtschaft.

    Name Wahlkreis

    Unterzeichnet in am

    Unterschrift

    Gute Arbeit fr gute Dienstleistungen

    Ein UNI Europa-Versprechen fr Europawahl-KandidatInnen

    UNI europa Rue Joseph II 40 1000 Bruxelles Belgium

    www.uni-europa.org

  • 3Wer ist UNI Europa?UNI Europa ist die europische Dienstleistungs-gewerkschaft die mehr als sieben Millionen Beschftigte vertritt. Gemeinsam setzen wir uns fr eine starke soziale Dimension in der EU ein.

    Was ist das Dienstleistungsmanifest?Das UNI Europa Dienstleistungsmanifest beschreibt unsere Vision von einer innovativen und qualitts-orientierten Dienstleistungswirtschaft. Angetrieben von fairem Wettbewerb im europischen Binnenmarkt soll diese nachhaltiges Wachstum schaffen und dem Wohle der Verbraucher, Arbeitnehmer und Unternehmen gleichermaen dienen. Mit Hinblick auf die Europawahlen 2014 enthlt unser Manifest Hinweise an das Europische Parlament und die Kommission, wie dies zur Realitt werden kann.

    Was ist das UNI Europa Versprechen?Mit dem im Manifest formulierten Versprechen bietet UNI Europa politischen Entscheidungstrgern in der EU an, ihr Engagement fr qualitativ hochwertige Arbeitspltze und Dienstleistungen sichtbar zu machen. Mit ihrer Unterschrift unter dieses Versprechen wird ihre Untersttzung fr die Argumente unseres Manifests bekundet. Die teilnehmenden Politiker werden auf der UNI Europa Webseite verlinkt; dort knnen Whler prfen, welchen Kandidaten gute Arbeit fr gute Dienstleistungen und ein soziales Europa am Herzen liegen.

    Warum sollte uns gute Arbeit ein Anliegen sein?Da Dienstleistungen beraus arbeitsintensiv sind, ist es wichtig zu verstehen, dass Qualitt, Innovation und Produktivitt im Dienstleistungssektor in direktem Verhltnis zu den bestehenden Arbeitsbedingungen stehen. Darin sehen wir einen positiven Rckkopplungseffekt: qualitativ hochwertige Beschftigung im Dienstleistungssektor verbessert die Qualitt der Dienstleistungen an sich. Das Wissen um diesen positiven Rckkopplungseffekt muss der Ausgangspunkt aller Regulierungsvorhaben mit Auswirkungen auf die Dienstleistungswirtschaft sein. Vor allem aber muss diese Erkenntnis die Grundlage fr eine umfassende

    EU-Politik fr Dienstleistungen sein, die so gestaltet und umgesetzt werden muss, dass sie langfristig eine gnstige Entwicklung der europischen Dienstleistungswirtschaft gewhrleistet.

    Warum ist dies so wichtig? Es gibt gute Grnde dafr, warum der Dienstleistungsbereich mehr als 65 % der Arbeitspltze und der Wirtschaftsleistung in der EU bereitstellt: Dienstleistungen erfllen unersetzliche Funktionen in modernen Gesellschaften und hochentwickelten Volkswirtschaften. Dienstleistungen fr Verbraucher erfllen entweder die grundlegendsten Bedrfnisse der Brger (z.B. Einzelhandel, Pflege oder Mediendienstleistungen) oder erhhen ihre Lebensqualitt (z.B. Sport oder Haar- und Schnheitspflege). In hnlicher Weise ermglichen es Unternehmensdienstleistungen (wie Finanz-, Logistik- oder IT-Dienstleistungen) den Firmen, ihre Produktivitt zu erhhen und sich auf ihr Kerngeschft zu konzentrieren. Es ist eine wichtige, grundlegend politische Aufgabe, sicherzustellen, dass diese Grundbedrfnisse in einer Weise erfllt werden, die zu wirtschaftlichem und sozialem Fortschritt fhrt.

    Warum beschreiten wir diesen Weg?Uns bereitet die Tatsache Sorge, wie wenig Beachtung der Qualitt von Dienstleistungen und Arbeitspltzen im Dienstleistungssektor auf EU-Ebene geschenkt wird. Insbesondere der Binnenmarkt fr Dienst-leistungen, ein Markt mit unzureichenden Regelungen der Sozialdumping und Dienstleistungen von geringer Qualitt begnstigt, verdeutlicht diesen Mangel an Aufmerksamkeit. Die europische Integration muss sich die positiven Rckkopplungseffekte zwischen qualitativ hochwertiger Beschftigung und der Qualitt der Dienstleistungen zunutze machen, um das volle Potential unserer Branche fr Wettbewerbsfhigkeit und Lebensqualitt in der EU auszuschpfen. Die Strkung des Wachstums- und Beschftigungspotentials der Dienstleistungswirtschaft dem grten Sektor unserer Wirtschaft ist von entscheidender Bedeutung fr eine berwindung der gegenwrtigen Krise.

    Gute Arbeit fr gute Dienstleistungen

    Informationen fr Unterzeichner

  • 4Wachstum und Beschftigung in einer inklusiven europischen Wirtschaft Die europischen Vertrge (insb. Art. 3 und 151 AEUV) beschreiben unmissverstndlich, dass der Prozess der europischen Einigung der Erzielung sozialen Fortschritts verpflichtet ist. Hiermit kommt in den Vertrgen eine berzeugung zum Ausdruck, die gleichzeitig im Zentrum der Arbeit von UNI Europa steht: Das europische Projekt muss dazu dienen, die Lebens- und Arbeitsbedingungen in jedem Winkel eines friedlichen Kontinents zu verbessern.

    Jedoch stehen derzeit unannehmbar hohe Arbeitslosenraten und die soziale Ungleichheit in scharfem Widersprich zu dieser Vision und gefhrden den sozialen Zusammenhalt Europas. Der europische Gedanke wird ausgehhlt von einer Kombination aus Sparmanahmen und Lohnsenkungen, auf die die fhrenden europischen Politiker ihre Hoffnungen fr eine wirtschaftliche Erholung setzen.

    Selbst groe soziale Errungenschaften der Vergangenheit werden infrage gestellt: Fr mehr als 40 Jahren diente europische Gesetzgebung dazu europische Arbeitspltze sicher und gesund zu machen. Nun jedoch scheint die Europische Kommission kluge mit antisozialen Bestimmungen zu verwechseln, wendet sich von diesem Thema ab und bricht die europischen Vertrge, indem sie den Sozialpartnern die Umsetzung ihrer Vereinbarungen zu Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz verweigert.

    Wir fordern, dass das europische Parlament und die Kommission ihr Mandat in den Jahren 2014-19 nutzen, um den Anspruch wiederaufleben zu lassen eine Wirtschaft aufzubauen, die Wettbewerbsfhigkeit mit einem inklusiven europischen Sozialmodell verbindet. Um die Krise zu beenden, muss Europa zur Schaffung dauerhafter, sicherer und qualifizierter Beschftigung zurckkehren, von der man, als absolutes Minimum, zumindest leben kann. Hierfr braucht Europa ein Wachstumsmodell, das auf die Strken Europas setzt: qualifizierte Beschftigte und eine wissensintensive Wirtschaft, die innovative und qualitativ hochwertige Waren und Dienstleistungen produziert.

    Gute Arbeit fr gute Dienstleistungen

    Ein UNI Europa Dienstleistungs-Manifest

    Deregulierung von Sicherheit und Gesundheitsschutz am ArbeitsplatzBeschftigte im Friseurgewerbe weisen den hchsten Anteil an beruflich bedingten Hautkrankheiten (Ekzeme, Dermatitis usw.), Blasenkrebs und Muskel- und Skeletterkrankungen auf. Am 26. April 2012 unterzeichneten die europischen Sozialpartner im Friseurhandwerk daher eine Rahmenvereinbarung zum Arbeitsschutz, die darauf abzielt, diese Risiken zu mindern. Allerdings hat die Europische Kommission in ihrer REFIT-Mitteilung vo

Embed Size (px)
Recommended