played test

Date post:24-Mar-2016
Category:
View:224 times
Download:2 times
Share this document with a friend
Description:
test 123 123 123
Transcript:
  • BrookhavennationallaBoratory1979 versuchte der japanische Spielehersteller Nintendo durch Herstel-lung und Vertrieb mnzbetriebener Arcade-Automaten in den USA Fu zu fassen. Das in Japan erfolgreiche Arcade-Spiel Radarscope verhalf dem neu gegrndeten Tochterunternehmen Nintendo of America jedoch nicht zum erhofften Durchbruch, und es wurden nur 1000 der 3000 hergestell-ten Gerte verkauft. Kurz zuvor hatte Nintendo-Prsident Hiroshi Yamau-chi, um einem alten Freund einen Gefallen zu tun, dessen Sohn Shigeru Miyamoto als Spieldesigner eingestellt, obwohl er noch nie ein Spiel programmiert hatte. Dieser erhielt nun den Auftrag, ein Spiel zu entwi-ckeln, das in die brig gebliebenen Radarscope-Automaten eingebaut werden sollte. Mit einem Popeye-Spiel, so hoffte man, sollte sich der gewnschte Erfolg in Amerika einstellen. Jedoch verlor Nintendo die Rechte an der Figur Popeye vor der geplanten Verffentlichung des ferti-gen Spiels.Daraufhin wurde Miyamoto beauftragt, ein Spiel auf der Grundlage seiner eigenen Ideen zu entwerfen. Das von ihm entwickelte Spiel Donkey Kong handelt von einem Gorilla, der die Freundin Pauline seines Herrn Jump-man (spter Mario) entfhrt hat. Es ist Aufgabe des Spielers, Jumpman durch vier verschiedene Levels zu steuern, ihn Fssern und anderen Objekten ausweichen und Leitern erklimmen zu lassen, um Donkey Kong schlielich einzuholen und die Freundin zu retten. Die vier zweidimensio-nalen Spielabschnitte von der Gre eines Bildschirms werden von der Seite dargestellt. Per Joystick erfolgt die Steuerung der Spielfigur nach rechts, links sowie bei Leitern nach oben und unten, auf Tastendruck wird ein Sprung ausgefhrt. Damit war Donkey Kong das erste JumpnRun-Spiel berhaupt. Den Namen Donkey Kong habe Miyamoto deshalb gewhlt, weil er den Gorilla als eine sture, eigensinnige Figur erdacht hatte und diese Eigenschaften allgemein mit Eseln (Esel englisch donkey) assoziiert werden. In einem Interview vom 16. Mai 2001 auf der Spiele-messe E sagte Miyamoto ber den Namen:

  • -/macro o-dec system, june 1963 007652 640500 szm=sza sma-szf 007652 650500 spq=szm i 007652 761200 clc=cma+cla-opr- de ne senseswitch A- repeat 3, A=A+A- szs A- term- de ne init A,B- law B- dap A- term- de ne index A,B,C- idx A- sas B- jmp C- term- de ne listen- cla+cli+clf 1-opr-opr- szf i 1- jmp .-1- tyi- term- de ne swap- rcl 9s- rcl 9s- term- de ne load A,B- lio (B- dio A- term- de ne setup A,B- law i B- dac A- term- de ne count A,B- isp A- jmp B- term- de ne move A,B- lio A- dio B- term- de ne clear A,B- init .+2, A- dzm- index .-1, (dzm B+1, .-1- term-/spacewar 3.1 24 sep 62 p1. 1 000003 3/ 000003 600061 jmp sbf / ignore seq. break 000004 601561 jmp a40 000005 601556 jmp a1 / use test word for control, note iot 11 00-/ interesting and often changed constants-/symb loc usual value (all instructions are executed,-/ and may be replaced by jda or jsp) 000006 tno, 000006 6, 000006 710041 law i 41 / number of torps + 1 000007 tvl,

    dap mg3 cli iot 11mg3, jmp .

    mg2, dap mg4 lat swapmg4, jmp .

    ////

    ml1, lac . / 1st control word sza i / zero if not active jmp mq1 / not active swap idx ~moc spi jmp mq4 law 1 add ml1 dap ml2 law 1 add mx1 dap mx2 law 1 add my1 dap my2 law 1 add ma1 dap ma2 law 1 add mb1 dap mb2mot, lac . dap sp5ml2, lac . / 2nd control word spq / can it collide? jmp mq2 / nomx1, lac . / calc if collisionmx2, sub . / delta x

    spa / take abs value cma dac ~mt1 sub me1 / < epsilon ? sma jmp mq2 / nomy1, lac .my2, sub .

    spac

    ewar

    -/macro o-dec system, june 1963 007652 640500 szm=sza sma-szf 007652 650500 spq=szm i 007652 761200 clc=cma+cla-opr- de ne senseswitch A- repeat 3, A=A+A- szs A- term- de ne init A,B- law B- dap A- term- de ne index A,B,C- idx A- sas B- jmp C- term- de ne listen- cla+cli+clf 1-opr-opr- szf i 1- jmp .-1- tyi- term- de ne swap- rcl 9s- rcl 9s- term- de ne load A,B- lio (B- dio A- term- de ne setup A,B- law i B- dac A- term- de ne count A,B- isp A- jmp B- term- de ne move A,B- lio A- dio B- term- de ne clear A,B- init .+2, A- dzm- index .-1, (dzm B+1, .-1- term-/spacewar 3.1 24 sep 62 p1. 1 000003 3/ 000003 600061 jmp sbf / ignore seq. break 000004 601561 jmp a40 000005 601556 jmp a1 / use test word for control, note iot 11 00-/ interesting and often changed constants-/symb loc usual value (all instructions are executed,-/ and may be replaced by jda or jsp) 000006 tno, 000006 6, 000006 710041 law i 41 / number of torps + 1 000007 tvl,

    - term

    63Spacewar! ist eines der ersten Video- und Mehrspieler-Computerspie-le. Im Jahre 1961 wurde es am Massachusetts Institute of Technology (MIT) von Steve Russell an einer PDP-1 programmiert und im Frhling 1962 mit Hilfe seiner Freunde vom Tech Model Railroad Club fertigge-stellt. Das Spiel wurde inspiriert durch die Lensmen-Bcher von Edward E.Doc Smith. Trotz seiner fr heutige Verhltnisse archaischen Gra-fi ken bte es auf die Studenten eine groe Faszination aus und hat bis heute unzhlige Nachahmer inspiriert. Mittlerweile wurde Spacewar! mehrfach in verschiedenen Programmiersprachen und auf fast allen Betriebssystemen nachprogrammiert. Im Spiel umkreisen zwei Raum-schiffe, die jeweils von einem menschlichen Spieler oder dem Computer gesteuert werden, eine Sonne. Deren Gravitationsfeld zieht sowohl die Raumschiffe als auch die Geschosse an, die von ihnen abgefeuert wer-den. Gewinner des Spiels ist, wer zuerst einen Treffer am gegnerischen Schiff anbringt. Alternativ gewinnt ein Spieler, wenn das Raumschiff des anderen in die Sonne strzt. 1977 gab es ein sehr hnliches Arcade-Spiel namens Space Wars von Cinematronics.

    Ovid eos ese res moluptas accaboritate plat.Met odiam vero quiscid usdaecatur, aceribus eaqui ommoluptus dips-unt hic te et imus duci destrum qui ut faces es volo mi, am arum lanissi musapid unt pliqui dit invenimolo mossus expel moluptaspe nonsectem dolecus sundis et initi dollat eati odit dit volessit eium endae litas endi ommolorio volore, quiam volorroribus imaio volectin et endissint offi c tecullento voluptatia id eum num volupta temquame sunt dolliatemodi quam anim ent.Luptior estotat essusamet offi cit atissim poreicim quaspedit eic te iun-disque labo. Et lit esequamusa quist, qui dolupta quatque maio omnim ra quideni verum et recupis sim nonsequ ibusci consed ut quosand en-dendam nim fugit lam reptatecus cum aut mod ut remquia quam enihil moluptur andebis apitatiur sumquae ptatibus eos dolla quam volor aut poreperume volut velenti onsequi inverovitem a cus, sin prepro berecto volor restium resequam que con plitios ad que am quis repudi sum inti-ate ne coria sit aut et, vel exere es volo il mos dolestotatem faceri com-nien ientem eaquam quis ea et maxim reicta volescimus solest, cum que occaess imincit latia non ea qui alibus mos molorion core simagniam, cum aciis mi, optatur ma ped quias adicatum faccaborepe sit volupta vide plictaeped maio. Atemporeptur sumet ex eum, et aborae voluptaquia do-lecepudis erum imus aut vollaut incto corestori velessequam quunt.Tem unt expel mod ut asi beat fuga. Nequi cum quibeat iatistis rem quunt et labo. Ut dolum aruptate sersper iatquae voluptatio. Occabor re volup-ta ssuntus am aut ut vid eratiur as atestotate volupta turesci metur? Tet del in et fugiae simolorem repratur restiant.Ipissequi nemporr oremquae. Nam ratemquo ent volo tem atusdaepedit

  • 68Spacewar! ist eines der ersten Video- und Mehrspieler-Compu-terspiele. Im Jahre 1961 wurde es am Massachusetts Institute of Technology (MIT) von Steve Russell an einer PDP-1 programmiert und im Frhling 1962 mit Hilfe seiner Freunde vom Tech Model Railroad Club fertiggestellt. Das Spiel wurde inspiriert durch die Lensmen-Bcher von Edward E.Doc Smith. Trotz seiner fr heuti-ge Verhltnisse archaischen Grafi ken bte es auf die Studenten eine groe Faszination aus und hat bis heute unzhlige Nachahmer in-spiriert. Mittlerweile wurde Spacewar! mehrfach in verschiedenen Programmiersprachen und auf fast allen Betriebssystemen nach-programmiert. Im Spiel umkreisen zwei Raumschiffe, die jeweils von einem menschlichen Spieler oder dem Computer gesteuert werden, eine Sonne. Deren Gravitationsfeld zieht sowohl die Raum-schiffe als auch die Geschosse an, die von ihnen abgefeuert werden. Gewinner des Spiels ist, wer zuerst einen Treffer am gegnerischen Schiff anbringt. Alternativ gewinnt ein Spieler, wenn das Raumschiff des anderen in die Sonne strzt. 1977 gab es ein sehr hnliches Arcade-Spiel namens Space Wars von Cinematronics. Ovid eos ese

    res moluptas accaboritate plat.Met odiam vero quiscid usdaecatur, aceribus eaqui ommoluptus dipsunt hic te et imus duci destrum qui ut faces es volo mi, am arum lanissi musapid unt pliqui dit invenimolo mossus expel moluptaspe nonsectem dolecus sundis et initi dollat eati odit dit volessit eium endae litas endi ommolorio volore, quiam volorroribus imaio volec-tin et endissint offi c tecullento voluptatia id eum num volupta tem-quame sunt dolliatemodi quam anim ent.Luptior estotat essusamet offi cit atissim poreicim quaspedit eic te iundisque labo. Et lit esequamusa quist, qui dolupta quatque maio omnim ra quideni verum et recupis sim nonsequ ibusci consed ut quosand endendam nim fugit lam reptatecus cum aut mod ut rem-quia quam enihil moluptur andebis apitatiur sumquae ptatibus eos dolla quam volor aut poreperume volut velenti onsequi inverovitem a cus, sin prepro berecto volor restium resequam que con plitios ad que am quis repudi sum intiate ne coria sit aut et, vel exere es volo il mos dolestotatem faceri comnien ientem eaquam quis ea et maxim

    coMputer space

    "wurDe Von Den spieler aber nie angenoMMen Da es Zu koMpliZiert war.

    reicta volescimus solest, cum que occaess imincit latia non ea qui alibus mos molorion corey.Nam iditatemquas non cullect emquame aligentiam coria autate voluptur?Que plitis ad que pa quis aut accusci taeped etur? Latusci tem que v