Home >Documents >Platane Bere€s

Platane Bere€s

Date post:09-Mar-2016
Category:
View:212 times
Download:0 times
Share this document with a friend
Description:
Der Ecole des Beaux Arts in Versailles wird mit Hilfe von BIM neues Leben eingehaucht
Transcript:
  • Platane Bers Der Ecole des Beaux Arts in Versailles wird mit Hilfe von BIM neues Leben eingehaucht

  • Anwenderbericht Architektur: Platane Bers

    Dank Building Information Model-ling (BIM) konnte Platane Bers den Umbau der Ecole des Beaux Arts ohne Umwege vom Entwurf bis zur Fertigstellung realisieren.

    Eine moderne Interpretation des alten VersaillesDie meisten Huser in Versailles sehen heute fast noch so aus, wie sie Louis XVI vor ber 250 Jahren von seinem gewal-tigen Schloss aus sah. Das hat sich krzlich etwas gendert, als Platane Bers und sein Team den Wettbewerb um die Um-gestaltung eines Gebudes im Herzen der malerischen Stadt gewonnen hatten. Dieses Gebude, die Ecole des Beaux Arts de Versailles, ist weniger als 500 Meter vom Schloss entfernt.

    Bers und sein Team nahmen die Herausforderung an, die Abteilung fr Bildhauerei und Malerei zu erneuern, sie zur Stadt hin zu ffnen und dabei gleichzeitig den historischen Charakter des Gebudes zu bewahren.Weil die meisten Gebude in Versailles mit Stein ummantelt sind, griff Bers ebenfalls zu Stein, verwendete ihn aber auf eine vllig unterschiedliche Art und Weise und drckte so dem Quartier seinen eigenen Stempel auf.

    Seine Vision war es, sechs Steinplatten jeweils zwei auf sechs Meter gro und zwei Tonnen schwer an einer verbor-genen Stahlkonstruktion aufzuhngen und damit die Illusion zu erzeugen, als ob sie schwebten. Zudem sollten auf diesen Steinblcken blasenartige Erhebungen zu sehen sein.

    Dies war einer der Punkte, an dem durchgngiges 3D-Planen wichtig wurde. Ohne BIM wre es Platane Bers nicht mg-

  • Anwenderbericht Architektur: Platane Bers

    lich gewesen, seine Vision umzusetzen und dieses Gebude mit seiner einmaligen Fassade in der vorgegebenen Zeit zu realisieren. Dank Vectorworks konnte er die markanten Frei-formelemente des Gebudes vom Entwurf bis zur Fertigung ohne Umwege erstellen.

    Bers und sein Team mieteten sich eine fnfachsige CNC-Frsmaschine. Dies war das erste Mal, dass in Europa eine computergesteuerte Frse verwendet wurde, um Steine fr ein modernes Bauprojekt zu bearbeiten. Bers testete dabei verschiedene CAD-Programme, um STL-Dateien (Stereolithographie) zu exportieren, und fand, dass der STL-Ex-port von

    Vectorworks die besten Resul-

    tate lieferte. Mit der ein-maligen Mglichkeit, Daten zum

    CNC-Treiber zu senden und direkt die groen, schweren Steine zu fabrizieren, sparte

    das Team der Stadt eine betrchtiliche Summe, denn einen Steinmetz zu engagieren, wre nicht nur rund drei

    Mal teurer geworden, sondern htte auch viel lnger gedauert.

    Vom Anfang bis zum Ende beanspruchte das Projekt gerade mal 18 Monate. Weil alle Plne direkt aus dem 3D-Modell er-stellt wurden also alle Grundrisse, Schnitte, Ansichten und 3D-Visualisierungen konnten die Planungszeit und -kosten um rund 30% reduziert werden.

  • Anwenderbericht Architektur: Platane Bers

    Zusammenarbeit am ProjektGanz besonders angetan ist Bers von den Mglichkeiten, die die Referenztechnologie von Vectorworks fr die Arbeit im Team bietet. Er ist der berzeugung, dass es fr eine flssige Zusammenarbeit unerlsslich ist, flexibel und einfach bestim-men zu knnen, wer an welchen Teilen eines Projekts arbeitet, und sich nicht mit unntig komplexen hierarchischen Struktu-ren und Zugriffsrechten herumschlagen zu mssen.

    Uns ist wichtig, dass wir die Regeln bestimmen knnen und nicht die Art und Weise bernehmen mssen, die einem das Programm aufzwingt. Vectorworks ist in dieser Beziehung vor-bildlich, denn es ist offen, frei und flexibel, erklrt Bers.

    3D-FlexibilittBers ist ein groer Verfechter eines Planens, bei dem das 3D-Modell im Zentrum steht, was heute im Allgemeinen unter dem Begriff BIM verstanden wird.

    Ein 3D-Modell entspricht am ehesten der Realitt. Platane Bers, Platane Architecture, Paris

    In 2D-Plnen knnten niemals alle Informationen erfasst werden. Ein 3D-Modell hat kaum Informationslcken und liefert Schnitte an beliebigen Stellen ohne Mehraufwand. Es entspricht am ehesten der Realitt und erlaubt es einem alle Situationen jederzeit zu berprfen, bemerkt Bers. In sei-nem Bro arbeitet das ganze Team in 3D und erstellt daraus die 2D-Dokumente, Daten und Plne, um sie den Fachplanern zur Verfgung zu stellen.

    nderungen einfach gemachtDie Mglichkeiten, nderungen einfach umzusetzen, sei im-mer eine Strke von Vectorworks gewesen, sagt Bers. Im Zentrum des Programms steht der Doppelklick, mit dem alle Objekte editiert werden knnen. Das ist so einfach wie genial und hebt sich deutlich von der Arbeitsweise anderer Program-me ab. Das ist ein mchtiges Konzept mit einer schlssigen Herangehensweise, ergnzt er. Weil nderungen unumgng-lich sind und oft erst spt vorgenommen werden mssen, er-spart dies Bers und seinem Team sehr viel Zeit. Ein Beispiel: Nachdem sie den Versailler Wettbewerb gewonnnen hatten, beauftragte sie die Stadt, die Auswlbungen auf den Stein-platten deutlich zu verkleinern. Dies lie sich wie gewohnt in Vectorworks mit einem Doppelklick auf die Grundstruk-tur der Auswlbungen verndern. Dank der 3D-zentrischen Arbeitsweise bernahmen die 2D-Plne auf Knopfdruck alle

    nderungen und konnten in kurzer Zeit dem Brgermeister prsentiert werden.

    Dank der CNC-Frsmaschine konnten wir die gro-en, schweren Steine so przise herstellen, dass sie milimetergenau aufeinander passten.Platane Bers, Platane Architecture, Paris

    Die Werkzeuge von Vectorworks sind auch sehr einfach zu erlernen. Man kann sie jemandem in zwei Minuten erklren alle Werkzeuge arbeiten auf dieselbe Weise, meint Bers. Er unterrichtet BIM an einer Hochschule fr Architektur in Frankreich und kennt alle namhaften CAD-Programme. Ich bevorzuge Vectorworks, weil ich zeichnen und editieren kann, wie ich will.

    Werkzeuge fr jede Aufgabe Fr das Versailler Projekt modellierte Bers alles in 3D, in-dem er die freien Zeichnungs- und Modellierwerkzeuge von Vectorworks nutzte, um die Auswlbungen zu kreieren. Er ver-wendete die Volumen-, Flchen- und NURBS-Werkzeuge, um die Steine zu entwerfen, und die Booleschen-Volumenfunkti-onen fr die Aussparungen der Stahltrger und Halterungen. Die hervorstehenden Freiformelemente entstanden mit Hilfe des Werkzeugs NURBS-Flche darberlegen, das einfach

  • Anwenderbericht Architektur: Platane Bers

    Grenzenlose KreativittVor Kurzem schaffte es Pla-tane Architecture auf das Co-ver von Architectural Digest und Bers Arbeit wurde auch in Mark und diversen anderen angesehenen Architekturzeit-schriften gewrdigt. Gegrn-det von Bers 1995 in Paris, ist das Architekturbro in ganz Frankreich ttig. Spezi-alisiert ist das Bro vor allem auf ffentliche Projekte wie Schulen, Bibliotheken, Ju-gendwohnheime, aber auch auf privaten Wohnungsbau.

    Bers machte seinen Ab-schluss an der Ecole dArchitecture de Paris Belle-ville. Er ist CAD-Spezialist, bert gelegentlich Architektur-

    bros in IT-Fragen und unterrichtet CAD an diversen Ausbil-dungssttten. Er hat mit dem franzsischen Architekten Henri Ciriani studiert und ein Jahr mit dem Schweizer Architekten Mario Botta gearbeitet. Unter den Vorbildern, die sein Denken hauptschlich beeinflusst haben, nennt er Rem Koolhaas und Thom Mayne.

    Bers sieht das Bauen auf zwei verschiedene Weisen: ers-tens als einen industriellen Prozess, zweitens als knstleri-schen und handwerklichen Prozess, in dem jedes Gebude ein Prototyp ist. Der industrielle Prozess strukturiert, bildet Repetition, vermindert Kosten. Mit dem zweiten jedoch kn-ne man Industrie und Handwerk miteinander verschmelzen. So kann ich innerhalb eines Projekts fr einen Teil industriell planen und fr den anderen Teil meinem knstlerischen An-spruch gengen.

    Mit Vectorworks habe ich die Mglichkeit, alle Gebude als Prototypen zu verstehen, kann damit neue Wege erkunden und habe die Freiheit auch andere Ideen zu verfolgen. Ich mag die Arbeitsweise von Vectorworks, denn sie hnelt mei-ner Denkweise sehr. Damit kann ich alle Arten von Gebuden bauen.

    ber die Kugeln eine Flche wie ein Tuch legt. Am meisten begeisterte das Team die unglaubliche Przision. Dank der CNC-Frsmaschine konnten wir die groen, schweren Steine so przise herstellen, dass sie milimetergenau aufeinander passten. Eine unglaubliche Przision, findet Bers.

    Wir verwenden Vectorworks vom Vorentwurf bis zu den Ausfhrungsplnen. Es ist sehr einfach, whrend unterschiedlichen Planungsphasen Da-teien, die von verschiedenen Personen stammen, zusammenzufgen.Platane Bers, Platane Architecture, Paris

    Ich arbeite mit der Software seit 1990 und ich mag sie, weil ich damit absolut alles zeichnen und modellieren kann. Ich verwende sie fr alle Projekte und whrend allen Planungs-phasen. Wir verwenden Vectorworks vom Vorentwurf bis zu den Ausfhrungsplnen. Es ist sehr einfach, whrend unter-schiedlichen Phasen Dateien, die von verschiedenen Perso-nen stammen, zusammenzufgen. Diese Flexibilitt ist fr uns entscheidend, erklrt Bers.

  • ComputerWorks GmbH Schwarzwaldstrae 67 79539 Lrrach Fon 0 76 21 / 40 18 0 Fax 0 76 21 / 40 18 18 info@computerworks.de www.computerworks.de

    ComputerWorks AGFlorenz-Strasse 1e 4023 Basel Fon 061 337 30 00Fax 061 337 30 01 info@computerworks.ch www.computerworks.ch

    PLATANE & ILI associs

    52 rue Bichat

    75010 Paris, FranceTel: +331 4804 0643

    Seit der Grndung durch Platane Bers im Jahr 1995 hat es Platane Architecture sowohl auf das Cover von Architectural Digest als auch auf die Seiten von Mark geschafft. Ihre einzigartige Gestaltungsweise bei der Ecole des Beaux Arts de Versailles ist beispielhaft fr ihre Arbeit auffallend, den Gesetzen der Schwerkraft widersprechend, mglich durch die Mittel modernster Technik.

    Mehr Informationen unter: www.platane.net

    Vectorworks ist eine eingetragene Marke von Nemetschek Vectorworks, Inc.

    Distributor:

    Hersteller:

    Fotos: Eric

Click here to load reader

Embed Size (px)
Recommended