Home >Documents >pHakten 2. Quartal 2013
pHakten 2. Quartal 2013
Date post:03-Jan-2016
Category:Documents
View:37 times
Download:2 times
Share this document with a friend
Transcript:
  • 1 4Flamingos pHakten 2. Quartal 2013

    Themen dieser Ausgabe:

    pHaktenNewsletter des 4Flamingos Verlages, Rheine - ohne Nebenwirkungen, Arzt oder Apotheker

    2. Quartal 2013

    April 2013

    Denn wie man sich bettet ... Schlafpositionen und ihre Wirkung 2Bio- Tomaten: mehr Vitamin C und Zucker als konventionell angebaute Frchte 3Viele Herzmedikamente zu oft verordnet und unwirksam 4Haben sie wirklich das Baby von AIDS geheilt? 5Gentechnik in Landwirtschaft und Nahrungsmitteln verndern Ihre Darmflora 6Ohne Magnesium kein Schutz vor Knochenbrchen 7Eltern lehnen die Gardasil-Impfung ihrer Tchter ab 8Dieses Vitamin verlngert die berlebenszeit von Pankreaskrebspatienten um 12 Monate 8Das Rezept des Monats: Cranberry-OrangenQuinoa 9

    Mai 2013

    Weit verbreitetes Herzmittel erhht das Krebsrisiko 10Drei medizinische Untersuchungsverfahren,die man nicht unbedingt braucht 10Ascorbinsure) vernichtet probiotische Bakterien... 12Vitamin D und Calcium: Fr Frauen immer noch eine gute Wahl! 14Das Rezept des Monats: Gurken-Rosmarin-Limonade 15Medizin, Verstmmelung oder Brsenmanipulation? Der seltsame Fall der Angelina Jolie 15

    Juni 2013

    Zwangs-Vitaminisierung der Armen - besser als echtes Essen? 19Gewhnliche Schmerzmittel so tdlich wie Vioxx? 20Selbstmedikation bei Tieren: weiter verbreitet, als gedacht 20So bekommt man einen Sonnenbrand mit Garantie 21Psychiatrie-Insider rebellieren gegen das ehlerhafte DSM-5 22Medikamente gegen Osteoporose? Knnen Sie vergessen 24Das Rezept des Monats Mediterraner Ofengemsesalat 24Damflora erholt sich nie von einer Antibiotikatherapie 25

  • 24Flamingos pHakten 2. Quartal 2013

    April 2013

    Liebe Leser,

    Auch wenn es kaum zu glauben ist: Nur noch wenigeMonate trennen uns vom Sommer und viele von unsbeginnen jetzt damit, ihre Pfunde & Fettplsterchen los-zuwerden, die sich im Laufe des Winters angesam-melt haben. Fr einige geht das einfacher, fr andereschwerer. Aber wie schwer es Ihnen auch fallen wird eins sollten sie NIEMALS tun: Sich auf die Hilfe derPharmaindustrie zu verlassen.

    Denn das knnte sehr schnell sehr schief gehen!

    Die populre Abnehm-Pille mit dem Wirkstoff Orlistat,uns besser unter dem Namen Xenical, Alli oder alsGenerikum mit dem Namen Orlistat Hexal bzw. Orlistatratiopharm bekannt, hat es wieder einmal in die Pressegeschafft. Nicht aus dem etwas buchstblich anrchi-gen Grund ber den wir schon in den pHakten vomMrz 2006 (Voll in die Hose) berichtet hatten (Stich-wort fettige Bremsspuren in der Unterwsche dasmuss reichen). Denn diese Nebenwirkung ist zwarkrass, aber nur unangenehm und erst recht nicht le-bensbedrohlich.

    Leider ist nun ein Problem mit diesen Medikamentenaufgetreten, das durchaus gefhrlichere Formen anneh-men kann.

    Wie ein Forscher der Universitt Rhode Island heraus-gefunden hat, kann Orlistat eine massive toxischeBelastung innerer Organe wie Leber und Nieren bewir-ken. Ursache fr diese Belastung ist, dass der Wirk-stoff die Funktion eines wichtigen Enzyms beeintrchti-gen kann. Und was bedenklich stimmt. Dazu sind nochnicht einmal groe Mengen des Medikaments erforder-lich, es tut auch eine kleinere Dosis.

    Und bevor ich es noch vergesse: Dieser Effekt ist NICHTrckgngig zu machen!

    In der gleichen Studie stellte sich auch heraus, dassdas Medikament mit anderen Mitteln eine Wechselwir-kung eingehen kann. ,Das betrifft besonders die Wirk-samkeit einer Handvoll von Krebsmitteln. Kombiniertman das Orlistat mit einem dieser Krebsmittel, kannman dadurch das Krebswachstum sogar FRDERN!

    Natrlich hat der Forscher seine Resultate sofort derFood and Drug Administration gemeldet, aber aus die-ser Richtung drfte kaum etwas Substanzielles zu er-warten sein. Schlielich geht es um eines der weltweitam hufigsten verwendeten Medikamente zum Abneh-men. Das Orlistat hat ein Jahrzehnt lang an der Spitzegestanden und der Hersteller wird diese Position nichtohne erbitterte Gegenwehr abgeben.

    Wie man in der Studie lesen kann, die in der ZeitschriftBiochemical Pharmacology verffentlicht wird, ist es seitMarkteinfhrung der Substanz unter den Patienten zueiner drastischen Zunahme von Vergiftungen gekom-

    men. Und die schaurige Liste der Nebenwirkungen,die einige Patienten nach Einnahme eines Orlistat-Pr-parats erlitten haben, darunter schweres Leberver-sa-gen, akute Pankreatitis und Nierensteine reicht aus,um bei Ihnen Alptrume auszulsen.

    Teil des Problems: Jeder ist bis heute davon ausge-gangen ist, dass Orlistat nicht vom Krper aufgenom-men wird und nur im Darm herumhngt. Diese Ein-schtzung allerdings scheint falsch zu sein, weil derWirkstoff nun doch nachweislich resorbiert wird und inden Organen Zerstrungen anrichtetQuellen:"Pharmacy researcher finds most popular weight-loss drug stronglyalters other drug therapies," EurekAlert (eurkealert.org)Popular weight-loss drug linked to severe organ toxicity Dr. JonathanV. Wrights Nutrition and Healing, UK Edition 19. Mrz 2013

    Denn wie man sich bettet ... Schlafpositionenund ihre Wirkung

    Es soll ja Schlafpositionen geben, die einem des nachtssexy Trume bescheren knnen so bald ich wei,wie diese Schlafposition aussieht, werde ich den pHak-ten-Lesern berichten aber wie sieht es denn eigent-lich mit dem normalem Schlaf aus? Nun, ganz offen-sichtlich bringen bestimmte Positionen beim Schlafeneine ganze Menge gesundheitlicher Vorteile mit sich.Die Wahl der richtigen Position kann helfen, Hautfalten,Schnarchen, Nackenschmerzen und Sodbrennen zuverhindern.

    Und so geht es

    Wie man sich bettet Ihr Aktionsplan

    Die Rckenlage

    Vorteile: Wie zahlreiche rzte bereinstimmend sagen,ist die Rckenlage die beste. Das Schlummern in Rk-kenlage oder wie wir alten Yogis sagen: in derSavasana-Position ist ein wahrer Segen fr einengesunden Nacken bzw. Rcken, da das Rckgrad gradeliegt und nicht zu irgendwelchen Verdrehungen gezwun-gen wird. Und das Schlafen auf dem Rcken ist aucheine tolle Sache, da man so der Matratze bei ihrer Auf-gabe der Untersttzung der Wirbelsule hilft. In ei-ner perfekten (aber zugegebenermaen nicht immergemtlichen) Welt wrde vermutlich jeder auf dem Rk-ken und ohne ein Kissen schlafen, da diese Lage denHals in einer neutralen Position belsst. Zu viele Kis-sen knnen darber hinaus das Atmen erschweren.

    Auch fr die mehr kosmetisch orientierten Schlfer istdie Rckenlage eine sichere Bank. Wer die ganze Nachtsein Gesicht in die Luft streckt und es nicht gegen einKissen presst hat weniger Falten im Gesicht [1]. Frau-en drfen in dieser Position mit flotteren Brsten rech-nen, da die Untersttzung durch den Thorax sicherstellt, dass nichts hh absackt.

    Nachteile: Schnarch- und Schlafapnoe-Attacken tre-ten hufiger auf, wenn eine Person auf dem Rckenschlft. Tatschlich wird das Schlafen in Rckenlagederart eng mit einer Schlafapnoe bestraft, dass man-

  • 3 4Flamingos pHakten 2. Quartal 2013

    che rzte das Schlafen auf der Seite als eine Manah-me gegen diesen Zustand verordnen [2}. Das Problemkommt vermutlich daher, dass beim Schlaf auf demRcken die Schwerkraft die Zungenwurzel in die Atem-wege rutschen lsst, wodurch die Atmung erschwertwird und es zu den ach so geliebten Schnarch-geruschen kommt, durch die auch die Nachbarn oftgenug etwas von der Nacht haben.

    Man sollte auch daran denken, das eine unter- bzw.gesttzte Wirbelsule keine Garantie fr einen unge-strten Schlaf bietet. Eine Untersuchung, bei der dieSchlafgewohnheiten von guten und schlechten Schl-fern verglichen wurden, zeigte, dass Personen mitschlechter Schlafqualitt mehr Zeit auf dem Rckenverbringen, als gute Schlfer [3].

    Die Seitenlage

    Vorteile: Seitenschlfer alle Lnder vereinigt Euch! Egal,ob sie sich in der molligen Ftalstellung einrollen odergerade auf der Seite liegen: Die Mehrzahl aller Men-schen berichtet, dass sie auf der Seite schlafen (da je-der den grten Teil der Nacht bewusstlos ist, sollteman dieser Aussage allerdings mit einer gewissen Skep-sis begegnen). rzte empfehlen, whren einer Schwan-gerschaft auf der linken Seite zu schlafen, da das dieDurchblutung des Herzens frdert, was Mutter und Kindzu gute kommt. Fr Schwangere empfiehlt sich dasSchlafen auf der Seite noch aus einem zweiten Grund:In der Rckenlage kommt es zum Druck auf den Rk-ken (was zu Ohnmachtsanfllen fhren kann) und dasSchlafen in Bauchlage ist aus offensichtlichen Grn-den ohnehin nicht zu empfehlen [4]. Fr alle, die nichtfreudiger Erwartung sind, kann Schlafen auf der linkenSeite Sodbrennen und saures Aufstoen lindern, wo-durch es den Betroffenen leichter fllt, einzuschlafen.

    Nachteile: Hier kommen die Argumente GEGEN dasSchlafen auf der (linken) Seite es kann zu erhhtemDruck auf Magen, Leber und Lungen kommen, das re-gelmige Wechseln der Position (sprich Seite) kanneine derartige Belastung der Organe allerdings verhin-dern. Und wie die meisten Seitenschlfer aus eigenerErfahrung wissen drften, kann die Seitenlage dazufhren, dass der Arm tiefer einschlft, als der restlihcKrper. Das Einkuscheln mit dem Arm hinter dem Kopfist eine hufig eingenommene Schlafposition, die aberMuskeln und Nerven ber Gebhr strapazieren kann.Wer den Kopf (oder sogar den ganzen Krper) auf ei-nen Arm legt, kann die Durchblutung unterbinden oderden Nerv abdrcken, was zu dem bereits erwhntenGummi-Arm oder einem schmerzhaften Pieksen undKribbeln im Arm fhren kann. In dieser Position trgtdie Schulter viel vom Krpergewicht, was Schulter- undNackenmuskulatur belasten kann [5].

    Die Bauchlage

    Vorteile: Das Schlafen in Bauchlage kann Schnarchenund einige Flle von Schlaf-Apnoe beseitigen, aber dasist schon der einzige Grund, sich vor dem Einschlafenauf den Bauch zu wlzen.

    Nachteile: Das Schlafen auf dem Bauch gilt gemein-hin als die schlechteste Schlafposition berhaupt. Eslsst die natrliche Biegung der Wirbelsule abflachen,was zu Rckenschmerzen fhren kann. Zudem bela-stet es die Halswir

Embed Size (px)
Recommended