Home >Technology >Online Fundraising Workshop - Deutscher Fundraising Kongress

Online Fundraising Workshop - Deutscher Fundraising Kongress

Date post:28-Nov-2014
Category:
View:2,501 times
Download:5 times
Share this document with a friend
Description:
Vortrag von Steffi Sczuka von aktion medeor und Nicolas Reis von Altruja auf dem Deutschen Fundraising Kongress 2011 in Fulda. Thema: "Chancen Grenzen und Hürden im Online Fundraising"
Transcript:
  • 1.
      • Chancen und Risiken im Web 2.0
    • Was ist mglich im Web 2.0, was nicht und worauf sollten Sie achten?
    • Steffi Sczuka (action medeor) & Nicolas Reis (Altruja.de)
    • Fulda, den 08.04.2011

2. Erfolgsgeschichten: Der kleine Junge auf dem Fahrrad Was kann ich alleine schon erreichen? 3. Was kannst der einzelne nicht erreichen? Erfolgsgeschichten: Der kleine Junge auf dem Fahrrad 4. 5. Ist das klassische Fundraising am Ende?

  • Mailings werden immerteurerundResponse Rates sinken
  • Der Spendermarkt in Deutschlandstagniert seit 10 Jahren
  • Gleichzeitig sammelnimmer mehr OrganisationenSpenden
  • Jngere Generationen spendenkaum ber Dauerlastschriften
  • Also mit Vollgas ins Web? .oder etwa doch nicht?

Statisiken aus dem Film "The Social Media Revolution" von Erik Qualman 6. 7. 8. 9. Vieles spricht fr den Schritt zu Social Media.

  • Immer mehr Menschen sindonline
    • 93% der Nutzer von Social Mediaglauben, dass Unternehmen und Organisationen ebenfalls in sozialen Netzwerken prsent sein sollten
    • Facebook hat mehr als600 Mio. Nutzer
    • Die Generation>50ist die ammeisten wachsendeAltersgruppe auf Facebook
    • Laut Hitwise.com stoen inzwischen mehr alszweieinhalbmal so viele Nutzer ber Facebook auf News-Quellen als ber Google
    • 96% der Generation Ysind Mitglied in einem sozialen Netzwerk
  • Die Online-Durchschnittsspende liegt bei fast 50EUR

Statisiken aus dem Film "The Social Media Revolution" von Erik Qualman 10. Angeblich wird Online Fundraising der wichtigste Kanal 11. Facebook Causes Lohnt sich das fr uns?

  • 8,000 Causes (10% Stichprobe): -> Ca. 70% erhielten keine Spende
  • Durchschnittsspende: $290
  • Durchschnittliche Anzahl an Untersttzern: 6,600 (Ohne Nullen)
  • Spende/Untersttzer: $1.24
  • Absoluten Spendensummen: $5 - $22,871.
  • Median: (36 Cause members, $0 Spenden oder $30 (ohne Null-Spenden)
  • Mode: (6 fr Mitglieder und $0 fr Spenden -- $10 (ohne Null-Spenden)
  • Was heit das?Sie kriegen eher zwischen 0 und $30 pro Cause nicht den Durchschnitt $290.

http://www.frogloop.com/care2blog/2007/7/25/the-long-long-tail-of-facebook-causes.html 12. 13. 14. Online Spendergewinnung 1.0: Google Adwords 15. Wie funktioniert klassische Werbung (= Fundraising)? 16. Das Ziel: Beat the Funnel mit Web 2.0 Give your fans a megaphone and get out of the way! Steh Godin 17. Reichweite: Sind unsere Spender berhaupt im Internet? 18. Reichweite: Sind unsere Spender berhaupt im Internet? Wer ist berhaupt online?(ARD und ZDF Online Studie) Gesamt 14-19 J. 20-29 J. 30-49 J. ab 50 J. 84 90 92 83 75 19. Reichweite: Sind unsere Spender berhaupt im Internet? Online Nutzung in Mio(ARD und ZDF Online Studie)

  • 13,2 Mio. Menschen 50 sind online
  • Das sind 1/4der gesamten Onliner Schaft
  • Die quantitativ grte Gruppe ist die Gruppe 40-49 mit rund 11 Millionen

2005 2006 2007 2008 2009 2010 50-59 J. 5,3 5,6 6,1 6,2 6,6 7,5 60 + 3,7 4,1 5,1 5,1 5,3 5,7 20. Reichweite: Sind unsere Spender berhaupt im Internet? Diese Spender also einfach als nicht-Onliner abstempeln? 21. Reichweite: Was machen unsere Spender im Internet? Gesamt 14-19 J. 20-29 J. 30-49 J. ab 50 J. E-Mails versenden und empfangen 84 90 92 83 75 Suchmaschinen nutzen 83 96 90 84 72 zielgerichtet bestimmte Angebote suchen 47 39 49 54 39 einfach so im Internet surfen 44 58 54 43 32 Homebanking 33 11 37 40 30 Onlinecommunitys nutzen 32 79 62 22 7 Instant Messaging 29 81 51 18 8 Gesprchsforen, Newsgroups, Chats19 63 30 12 3 Download von Dateien 18 32 22 15 14 Onlinespiele13 28 22 9 6 22. Lohnt sich das berhaupt? 23. Lohnt sich das berhaupt?

  • medeor-Erfolge 2010
  • Rund 2000 Adressaten erreichen wir ber Social Media Kanle direkt
  • Spendeneinnahmen betterplace.org / payback ~ 125.000
  • Steigerung der Online-Spenden auf 401.393 in 2010(davon Haiti & Pakistan 225 T) (2007: 20.397 - 2008: 50.526 - 2009: 76.942 )

24. Was haben diese Menschen gemeinsam? 25. medeor Facebook-Fans 26. Facebook - Was gefllt? 27. Facebook - Was gefllt? 28. Facebook Was gefllt? 29. Facebook - Was gefllt?

  • Dokumentieren Sie Ihren Einsatz
  • Zeigen Sie wie Ihre Hilfe ankommt
  • Schaffen Sie einen Bezug zu den Menschen Hinter den Kulissen
  • Nutzen Sie Bilder und Videos
  • Machen Sie Ihre Botschaft auf den ersten Blick erkennbar
  • Machen Sie neugierig
  • Schaffen Sie Inhalte ber die man redet

30. Facebook Was gefllt nicht? 31. Facebook Was gefllt nicht? 32. Facebook Was gefllt nicht? 33. Facebook Was gefllt nicht?

  • Bieten Sie attraktiven Inhalt
  • Inhalte sollten schnell fassbar werden
  • Liefern Sie keine Textwsten
  • Schaffen Sie den Bezug zu Ihrer Organisation
  • Posten Sie nicht um des Postens-Willens
  • Seien Sie zgerlich mit fremden Inhalten
  • berfrachten Sie nicht

34. 10 Tipps, take aways

  • Behalten Sie Kontrolle ber Ihre Daten
  • Ihre Marke ist entscheidend Schtzen Sie diese
  • Der Social Media Zug rollt an warten Sie nicht zu lange mit dem Aufspringen
  • Widmen Sie entsprechend Ressourcen diesem Thema
  • Erwarten Sie keine Wunder
  • Nutzen Sie/ Schaffen Sie Anlsse
  • Bleiben Sie authentisch
  • Haben Sie keine Angst, dass Ihre Website in Vergessenheit gert
  • Fallen Sie auf! Langweilen Sie nicht!
  • Sammeln Sie Email Adressen
  • (Machen Sie es Ihren Nutzern einfach sich zurecht zu finden und zu spenden)

35. Social Media

  • DieZukunft von Social Mediawird sein, die Leuteweniger zu unterbrechenbei den Aktivitten, die sie interessieren und vielmehrselbst interessantzu werden!

36. Erfolgsgeschichten: Der kleine Junge auf dem Fahrrad 37. Erfolgsgeschichten: 93 Dollar Club 38.

    • Vielen Dank fr die Aufmerksamkeit
    • Wir freuen uns von Ihnen zu hren:
    • Nicolas Reis
    • [email_address]
    • Twitter: @altruja
    • www.facebook.com/altruja
    • www.Altruja.de

Stephanie Sczuka [email_address] Twitter: @actionmedeor www.facebook.com/medeor www.medeor.de 39. Die Facebook-Fankurve Von nichts kommt nichts Anzahl Fans 300 600 900 > 1.000 Zeit Aktivitt Stagnierendes Wachstum Kritische Masse erreichtKontinuierliches Wachstum und weiter wie zuvor Fanpage erstellen

  • Bekannte, Freunde
  • Projekte vorstellen
  • Spannende Neuigkeiten
  • Aktiver Fan werden
  • Gewinnspiele
  • Gruppenziele 500 Fans
  • Verknpfung Online und Offline (z.B. Projekte)
  • Interaktion(Fragen)
  • Gewinnspiele
  • Gruppenziele 1.000 Fans
  • Erfolgreiche Spenden-aktionen aufzeigen
  • Aufruf zu Spenden
  • Interessante Artikel
Embed Size (px)
Recommended