Home > Documents > Modulhandbuch B.A. Betriebswirtschaft (VWA) Stand … · Einführung in die BWL ..... 6...

Modulhandbuch B.A. Betriebswirtschaft (VWA) Stand … · Einführung in die BWL ..... 6...

Date post: 17-Sep-2018
Category:
Author: ngoxuyen
View: 212 times
Download: 0 times
Share this document with a friend
Embed Size (px)
of 106 /106
GÜLTIG FÜR STUDIENBEGINN AB WS 2016/17 (STAND MÄRZ 2016) ISM-MODULHANDBUCH B.A. BETRIEBSWIRTSCHAFT
Transcript
  • GLTIG FR STUDIENBEGINN AB WS 2016/17

    (STAND MRZ 2016)

    ISM-MODULHANDBUCH B.A. BETRIEBSWIRTSCHAFT

  • ISM-MODULHANDBUCH B.A. BETRIEBSWIRTSCHAFT

    2

    INHALT

    STUDIENPLAN ........................................................................... 4

    MODULE ................................................................................... 6

    Einfhrung in die BWL ....................................................... 6

    Rechnungswesen 1 .......................................................... 10

    Quantitative Methoden 1 ................................................ 13

    Persnliche Kompetenzentwicklung ................................ 16

    Rechnungswesen 2 .......................................................... 19

    Einfhrung in Personalmanagement & Organisation ....... 22

    Quantitative Methoden 2 ................................................ 25

    Wissenschaftliches Arbeiten ............................................ 27

    Investition & Finanzierung ............................................... 31

    Unternehmensfhrung 1 ................................................. 35

    Volkswirtschaftslehre 1 .................................................... 39

    Recht 1 ............................................................................. 42

    Operations Management ................................................. 47

    Unternehmensfhrung 2 ................................................. 51

    Volkswirtschaftslehre 2 .................................................... 54

    Recht 2 ............................................................................. 57

    Personalmanagement ...................................................... 64

    Volkswirtschaftslehre 3 .................................................... 67

    Wirtschaftsinformatik ...................................................... 69

  • ISM-MODULHANDBUCH B.A. BETRIEBSWIRTSCHAFT

    3

    Recht 3 ............................................................................. 72

    Produktvermarktung & Vertrieb ...................................... 77

    Consulting ........................................................................ 80

    Marketing ........................................................................ 83

    Rechnungslegung & Finanzierung im internationalen

    Kontext ............................................................................ 87

    Unternehmensfhrung 3 ................................................. 91

    Workshop ........................................................................ 95

    Supply Chain Management .............................................. 99

    Unternehmenssteuerung ............................................... 103

    1

    Hinweis zur Sprachregelung: Aus Grnden der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung

    mnnlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Smtliche Personenbezeichnungen gelten gleichwohl fr

    beiderlei Geschlecht.

  • ISM-MODULHANDBUCH B.A. BETRIEBSWIRTSCHAFT

    4

    STUDIENPLAN

    Modul-Nr.

    Modulbezeichnung Credit Points in Semester Credit-points

    SWS (10 Wochen) Veranst.

    Nr. Veranstaltungsbezeichnung 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8.

    EB Einfhrung in die BWL 6 4 EB-1 Grundlagen in Beschaffung & Produktion 3 3 2

    EB-2 Grundlagen im Marketing 3 3 2

    RW1 Rechnungswesen 1 6 4

    RW1-1 Finanzbuchhaltung 3 3 2

    RW1-2 Kosten- & Leistungsrechnung 3 3 2

    QM1 Quantitative Methoden 1 6 4 QM1-1 Wirtschaftsmathematik 1 3 3 2

    QM1-2 Statistik 1 3 3 2

    PK Persnliche Kompetenzentwicklung 5 4 PK-1 Moderations- & Prsentationstechniken 2,5 2,5 2

    PK-2 Projekt- & Zeitmanagement 2,5 2,5 2

    RW2 Rechnungswesen 2 6 4 RW2-1 Bilanzen 3 3 2

    RW2-2 Unternehmenssteuern 3 3 2

    PO Einfhrung in Personalmanagement & Organisation 6 4 PO-1 Personalmanagement 3 3 2

    PO-2 Organisation 3 3 2

    QM2 Quantitative Methoden 2 6 4 QM2-1 Wirtschaftsmathematik 2 3 3 2

    QM2-2 Statistik 2 3 3 2

    WA Wissenschaftliches Arbeiten 5 4 WA-1 Methodik & Theorie des wissenschaftlichen Arbeitens 2 2 2

    WA-2 Grundlagen in Office-Anwendungen 3 3 2

    IF Investition & Finanzierung 6 4 IF-1 Investition 3 3 2

    IF-2 Finanzierung 3 3 2

    UF1 Unternehmensfhrung 1 6 4 UF1-1 Grundlagen der Unternehmensfhrung 3 3 2

    UF1-2 Dienstleistungsmanagement 3 3 2

    VWL1 Volkswirtschaftslehre 1 6 4 VWL1-1 Grundlagen der Mikrokonomik 3 3 2

    VWL1-2 Grundlagen der Makrokonomik 3 3 2

    RE1 Recht 1 5 4 RE1-1 Brgerliches Gesetzbuch - Allgemeiner Teil 2,5 2,5 2

    RE1-2 Brgerliches Gesetzbuch - Allgemeines & Besonderes

    Schuldrecht 2,5 2,5 2

    OM Operations Management 6 4 OM-1 Beschaffung & Logistik 3 3 2

    OM-2 Produktionswirtschaft 3 3 2

    UF2 Unternehmensfhrung 2 6 4 UF2-1 Internationales Management 3 3 2

    UF2-2 Interkulturelles Management 3 3 2

    VWL2 Volkswirtschaftslehre 2 6 4 VWL2-1 Marktversagen 3 3 2

    VWL2-2 Wirtschaftsethik 3 3 2

  • ISM-MODULHANDBUCH B.A. BETRIEBSWIRTSCHAFT

    5

    RE2 Recht 2 5 4 RE2-1 Brgerliches Gesetzbuch - Besonderes Schuldrecht 2,5 2,5 2

    RE2-2 Handels- & Gesellschaftsrecht - Handelsrecht 2,5 2,5 2

    PM Personalmanagement 6 4 PM-1 Strategisches Personalmanagement 3 3 2

    PM-2 Personalauswahl, -steuerung & -entwicklung 3 3 2

    VWL3 Volkswirtschaftslehre 3 6 4

    VWL3-1 Anwendungsbeispiele fr staatliche Regulierung: Arbeitsmarktkonomik, Schuldenbremse

    3 3 2

    VWL3-2 Internationale Wirtschaftsbeziehungen 3 3 2

    WI Wirtschaftsinformatik 6 4 WI-1 Einfhrung in die Wirtschaftsinformatik 3 3 2

    WI-2 Analytische Anwendungssysteme & ERP-Systeme 3 3 2

    RE3 Recht 3 5 4 RE3-1 Arbeitsrecht 2,5 2,5 2

    RE3-2 Grundzge des Staats- & Verwaltungsrechts 2,5 2,5 2

    PV Produktvermarktung & Vertrieb 6 4 PV-1 Vertriebsaufbau- & Ablauforganisation & CRM 3 3 2

    PV-2 Vertriebs-Intelligence, Social Media & Neuro-Merchandising

    3 3 2

    CO Consulting 6 4 CO-1 Beratungsformen & Consultinginstrumente 3 3 2

    CO-2 Management & Planung von Beratungsprojekten 3 3 2

    BT Bachelorthesis 10 0 BT Bachelorthesis 10 10 0

    V06 Marketing 7 6 V06-1 Konsumentenverhalten & angewandte Marktforschung 2,3 2,3333 2

    V06-2 Kommunikations- & Markenmanagement 2,3 2,3333 2

    V06-3 Marketingcontrolling 2,3 2,3333 2

    IM3 Rechnungslegung & Finanzierung im internationalen Kontext

    7 5

    IM3-1 Einfhrung in die internationale Rechnungslegung 3 3 2

    IM3-2 Globale Kapitalmrkte & Finanzierung 3 3 2

    IM3-3 Globale Finanzierung & Rechnungslegung (Case Study) 1 1 1

    V07 Unternehmensfhrung 3 7 6 V07-1 Strategisches Management 2,3 2,3333 2

    V07-2 Personalfhrung & Motivation 2,3 2,3333 2

    V07-3 Restrukturierung & Wachstumsmanagement 2,3 2,3333 2

    WO Workshop 8 4

    WO-1 Workshop 4 4 2

    WO-2 Workshop 4 4 2

    V02 Supply Chain Management 7 6 V02-1 Supply Chain Management Konzepte 2,3 2,3333 2

    V02-2 Methoden des Beschaffungsmanagements 2,3 2,3333 2

    V02-3 Internationale Verkehrslogistik 2,3 2,3333 2

    V03 Unternehmenssteuerung 7 6 V03-1 Strategisches Controlling 2,3 2,3333 2

    V03-2 Operatives Controlling 2,3 2,3333 2

    V03-3 Steuerung multinationaler Unternehmen 2,3 2,3333 2

    Credit Points pro Semester 23 23 23 23 23 22 25 18 0

  • ISM-MODULHANDBUCH B.A. BETRIEBSWIRTSCHAFT

    6

    MODULE

    Einfhrung in die BWL

    Modul-Nr. / Code EB

    Semester 1

    Dauer 1 Semester

    ECTS-Credits 6

    Art der Lehrveranstaltung Pflicht

    Lehrsprache Deutsch

    Hufigkeit des Angebots Wintersemester

    SWS 4

    1 Lehrveranstaltungen des Moduls Kontaktzeit (h)

    Selbst- studium (h)

    Gesamt-workload (h)

    SWS

    Grundlagen in Beschaffung &

    Produktion (EB-1) 15 60 75 2

    Grundlagen im Marketing (EB-2) 15 60 75 2

    2 Inhalte

    In dem einfhrenden Modul Einfhrung in die BWL werden die klassischen primren wertschpfenden Aktivitten eines Unternehmens sowie deren Verknpfungen

    untereinander und die Steuerung im Rahmen einer marktorientierten

    Unternehmensfhrung behandelt.

    Grundlagen in Beschaffung & Produktion

    Der Kurs Grundlagen in Beschaffung & Produktion thematisiert zunchst den Gegenstand

    der BWL also den Betrieb, das Wirtschaften und die Lehre bzw. das wissenschaftliche und

    geschichtliche Grundverstndnis. Anhand eines Unternehmensmodells (z.B.

    Wertschpfungskette) werden anschlieend verschiedene betriebliche Funktionsbereiche erarbeitet. Den strategisch-konzeptionellen Rahmen stellt dabei die marktorientierte

    Unternehmensfhrung dar, der im Kurs Marketing behandelt wird.

    Anschlieend fhrt eine Einordnung der Begriffe Materialwirtschaft, Beschaffung und

    Logistik in den zweiten Kursteil ein. Die Beschaffung als betriebliche Funktion sowie deren

    Aufgaben, Ziele und Beschaffungsobjekte (Materialarten) runden die Einfhrung ab. Nach

    einer Definition des betrieblichen Bedarfs folgt eine Auswahl der Mglichkeiten diesen zu

    ermitteln, wie z.B. durch programgebundene oder verbrauchsgebundene Verfahren. Die

    Priorisierung der bentigten Gter ist anschlieend mit der ABC Analyse zu erlutern.

    Entsprechend dieser Analyse und dem Bestandsverlauf werden ausgewhlte

    Beschaffungsstrategien (u.a. Just-in-Time-Beschaffung, Vorratshaltung, Einzelbeschaffung) erlutert und die optimale Bestellmenge (Andler Formel) berechnet. Die Vorstellung der

    physischen Ttigkeiten u.a. Transport (u.a. mit einem Vergleich der Verkehrstrger),

    Umschlag (Kommissionieren) und Lagerhaltung schlieen diesen Teil ab.

    Im dritten Kursteil wird anhand der Produktionstheorie die Verknpfung zwischen

    Beschaffung und Produktion aufgezeigt. Die Operationalisierung des Begriffs Produktion

    erfolgt anhand einer deskriptiven Vorstellung der Systematik der Produktionsfaktoren,

    Faktorbeziehungen und produktionstheoretischer Grundlagen (u.a. Produktionsfunktion

    Typ A und Typ B). Diesen Ausfhrungen folgen die Mglichkeiten der Organisation der

  • ISM-MODULHANDBUCH B.A. BETRIEBSWIRTSCHAFT

    7

    Produktion (u.a. Fertigungsprogrammtypen, Fertigungsverfahren) und die Grundlagen der Festlegung der Produkt- und Fertigungsprogrammtiefe sowie deren Berechnung ohne sowie

    bei einem Engpassfaktor. Anhand der Losgrenplanung (nur zu skizzieren), operativen

    Fertigungsprogrammplanung (Optimierung der Auslastung), dem Aufzeigen der

    Mglichkeiten der Kapazittsanpassung und zeitlichen Ablaufplanung (Reihenfolgeplanung)

    werden zentrale Instrumente der Produktion vermittelt.

    Grundlagen im Marketing

    Im Kurs Grundlagen im Marketing werden strategische und operative sowie theoretische

    und analytisch-methodische Grundlagen des Marketings als Grundlage einer

    marktorientierten Unternehmensfhrung vermittelt. Es erfolgt zunchst eine Einfhrung in die Denk- und Handlungsweisen des Marketing-Managements. Dazu werden die Aufgaben,

    Ziele, Strategien, Instrumente und Methoden im Marketing aus wissenschaftlicher Sicht

    dargestellt und anhand zahlreicher Praxisbeispiele veranschaulicht. Besonderes Augenmerk

    wird dabei auf die Rahmenbedingungen und Erfolgsfaktoren marktorientierter

    Unternehmensfhrung in produzierenden wie auch Serviceunternehmen gelegt.

    Neben methodischen Anstzen zur Strategiefindung werden strategische und operative

    Aspekte der Marketingforschung, der Marktsegmentierung sowie der Marketingplanung

    kritisch dargestellt als Grundlage fr Entscheidungen des Marketingmanagements zur

    erfolgreichen Zielgruppenansprache.

    Die Marke als zentrales Instrument der Positionierung von Unternehmen im Markt wird

    sowohl theoretisch in Hinblick auf die Wahrnehmung, Verarbeitung, Speicherung und

    Verhaltensbeeinflussung von Konsumenten, wie auch mit Blick auf ihre marktbezogenen

    Funktionen, Wirkungsweisen und Gestaltungsoptionen dargestellt.

    Schlielich werden die operativ zur Verfgung stehenden Instrumente des Marketings

    anhand der Produktpolitik, der Preispolitik, der Kommunikationspolitik sowie der

    Distributionspolitik besprochen, wobei die Bedeutung der einzelnen Instrumente erfasst

    wird, Handlungsoptionen kritisch diskutiert werden und sowohl theoretische wie auch

    praxisbezogene Erluterungen die Instrumente im Detail darstellen.

    3 Lernergebnisse/ Kompetenzen

    Wissen

    Die Studierenden verfgen ber Kenntnisse ber zentrale konomische Denk- und

    Handlungsmuster, die primren wertschpfenden Entscheidungstatbestnde und

    Problemstellungen unternehmerischer Handlungen, grundlegende Zusammenhnge der betrachteten Funktionsbereiche. Sie knnen umfassend und detailliert wissenschaftliche

    Theorien, Modelle und Fakten unterscheiden und beurteilen sowie ausgesuchte Methoden

    und Instrumente anwenden. Ferner kennen die Studierenden die zentralen Erfolgsfaktoren

    einer marktorientierten Unternehmensfhrung und knnen diese erklren.

    Fertigkeiten

    Die Studierenden knnen Wissen aus den primren wertschpfenden

    Unternehmensbereichen zusammenfassen, einschtzen und zusammenfhren. Zudem

    verfgen die Studierenden ber ein breites Spektrum an Theorien und Modellen (u.a. ABC

  • ISM-MODULHANDBUCH B.A. BETRIEBSWIRTSCHAFT

    8

    Analyse, Andler Formel, Produktionsfunktionen Typ A und Typ B oder 4P-Modell im Marketing), die sie eigenstndig anwenden und auf vielschichtige Probleme angemessen

    bertragen knnen. Die Studierenden knnen somit mit komplexen Zusammenhngen

    quer durch die unternehmerische Wertschpfung hindurch umgehen und diese

    systemisch beurteilen.

    Sozialkompetenz

    Die Studierenden knnen heterogene Standpunkte reflektieren und vergleichen sowie

    verstndigungsorientiert miteinander diese diskutieren. Zudem sind sie in der Lage

    komplexe wertschpferische Probleme und Lsungen argumentativ zu vertreten.

    Selbstndigkeit

    Die Studierenden knnen eigenstndig betriebswirtschaftliche Fragen und Flle analysieren

    und beurteilen. Sie knnen zudem bei sich ndernden Rahmenbedingungen

    Handlungsalternativen und Lsungswege konstruieren und kritisch hinterfragen.

    4 Lehr- und Lernmethoden

    Vorlesung

    Freies Unterrichtsgesprch

    bungsaufgaben

    5 Teilnahmevoraussetzungen

    Formale Voraussetzungen: keine

    Empfohlene Vorkenntnisse: keine

    6 Verwendbarkeit im Studiengang und fr andere Studiengnge

    Verwendbarkeit im Studiengang: Das Modul stellt die grundlegende Basis fr alle weiteren

    betriebswirtschaftlichen Fcher dar. Vertiefungen der Inhalte erfolgen dabei branchenorientiert oder thematisch sowie inhaltlich in den Vertiefungsmodulen wie z.B.

    Marketing oder Supply Chain Management.

    Verwendbarkeit fr andere Studiengnge: Pflichtmodul in den Bachelor-Studiengngen

    International Management, Tourism & Event Management, Marketing & Communications

    Management, Finance & Management, Psychology & Management, Global Brand & Fashion

    Management

    7 Art und Dauer der Prfung

    Klausur, 120 Minuten

    8 Gewichtung der Note in der Gesamtnote

    3,53%

    9 Besonderes

    -

  • ISM-MODULHANDBUCH B.A. BETRIEBSWIRTSCHAFT

    9

    10 Literatur

    Grundlagen in Beschaffung & Produktion

    Pflichtliteratur:

    BWL 064/6. - Vahs, D.; Schfer-Kunz, J. (2012): Einfhrung in die Betriebswirtschaftslehre.

    6. Aufl. Stuttgart: Schffer-Poeschel.

    Zustzlich empfohlene Literatur:

    BWL 060/7. - Thommen, J.; Achleitner, A. (2012): Allgemeine Betriebswirtschaftslehre:

    Umfassende Einfhrung aus managementorientierter Sicht. 7. Aufl. Mnchen: Gabler.

    Lo 001/3. - Kummer, S.; Jammernegg, W.; Grn, O. (2013): Grundzge der Beschaffung

    Produktion und Logistik: Logistik, Produktion, Beschaffung, Supply Chain Management. 3.

    Aufl. Hallbergmoos: Pearson.

    BWL 007/25. - Whe, G.; Dring, U. (2013): Einfhrung in die Allgemeine

    Betriebswirtschaftslehre. 25. Aufl. Mnchen: Vahlen.

    Grundlagen im Marketing

    Pflichtliteratur:

    Bernecker, M. (2013): Marketing: Grundlagen - Strategien - Instrumente. Kln: Johanna-Verl.

    Zustzlich empfohlene Literatur:

    Ma 025/12. - Bruhn, M. (2014): Marketing Grundlagen fr Studium und Praxis. 12. Aufl.

    Wiesbaden: Gabler.

    MaH 139/4./N - Esch, F. (2013): Moderne Markenfhrung. 4 Aufl. Wiesbaden: Gabler.Ma

    Ma 020/5. - Homburg, C. (2015): Marketingmanagement. 5. Aufl. Wiesbaden: Gabler.

    Ma 030/5. - Kotler, P.; Armstrong, G. (2011): Grundlagen des Marketing. 5. Aufl.

    Hallbergmoos: Pearson.

    012/12. - Meffert, H.; Burmann, C.; Kirchgeorg, M. (2015): Marketing: Grundlagen

    marktorientierter Unternehmensfhrung. Konzepte - Instrumente Praxisbeispiele. 12.

    Aufl. Wiesbaden: Gabler .

  • ISM-MODULHANDBUCH B.A. BETRIEBSWIRTSCHAFT

    10

    Rechnungswesen 1

    Modul-Nr. / Code RW1

    Semester 1

    Dauer 1 Semester

    ECTS-Credits 6

    Art der Lehrveranstaltung Pflicht

    Lehrsprache Deutsch

    Hufigkeit des Angebots Wintersemester

    SWS 4

    1 Lehrveranstaltungen des Moduls Kontakt-zeit (h)

    Selbst-studium (h)

    Gesamt-workload

    (h)

    SWS

    Finanzbuchhaltung (RW-1) 15 60 75 2

    Kosten- & Leistungsrechnung (RW-2) 15 60 75 2

    2 Inhalte

    In diesem Modul werden die Studierenden mit der Erfassung und Verarbeitung von

    Informationen im externen Rechnungswesen eines Unternehmens nach den handels- und

    steuerrechtlichen Vorgaben sowie der Verarbeitung von Kosteninformationen im internen

    Rechnungswesen vertraut gemacht. Dabei werden die Grundstze zur ordnungsmigen

    Buchfhrung im engeren Sinne, die Buchhaltungstechnik von der ordnungsgemen

    Erfassung von Daten, der Weiterverarbeitung der erfassten Daten bis hin zum

    Jahresabschluss sowie auch der Aufbau und Ablauf der klassischen Vollkostenrechnung und

    deren Weiterentwicklungen thematisiert.

    Der Kurs Finanzbuchhaltung gliedert sich in die folgenden Teile:

    Einfhrung in die Finanzbuchhaltung (u.a. Inventur und Inventar, Grundlagen der Bilanz, Erffnungsbilanz)

    Grundstze ordnungsmiger Buchfhrung

    Grundlagen der Erfassung und Verarbeitung einzelner Geschftsvorflle

    Einfache Erstellung einer Schlussbilanz anhand der Erfassung und Verarbeitung von Geschftsvorfllen

    Kosten- & Leistungsrechnung

    Die Veranstaltung Kosten & Leistungsrechnung befasst sich mit den Grundlagen der

    Kostenerfassung und Kostenverrechnung im Unternehmen sowie mit der Ermittlung des

    Unternehmenserfolges. Darber hinaus wird den Studenten durch das Rechnen von

    praktischen Anwendungsbeispielen die Bedeutung von Kosteninformationen fr die

    betriebliche Entscheidungsfindung nahe gebracht. Nach einer generellen Einfhrung in das

    Rechnungswesen werden die theoretischen Grundlagen der Kostenrechnung (u.a. Begriffe,

    Prinzipien, Systematik) vermittelt. Dem folgt eine fundierte Erluterung der

    Kostenartenrechnung (u.a. Gliederung und Erfassung), Kostenstellenrechnung (u.a.

    Betriebsabrechnungsbogen, Stufenleiterverfahren, Gleichungsverfahren) sowie

  • ISM-MODULHANDBUCH B.A. BETRIEBSWIRTSCHAFT

    11

    Kostentrgerrechnung (u.a. quivalenzziffern-, Zuschlags- und Kuppelkalkulation sowie Umsatzkosten- und Gesamtkostenverfahren). Die Erluterung von

    Kostenrechnungssystemen nach dem Zeitbezug bzw. dem Sachumfang runden die

    Veranstaltung ab.

    3 Lernergebnisse/ Kompetenzen

    Wissen

    Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls verfgen die Studierenden ber ein breites und

    integriertes Wissen ber die rechtlichen Grundlagen und die betriebswirtschaftliche

    Notwendigkeit der Buchhaltung sowie ber die abgeleiteten handelsrechtlichen

    Informationsinstrumente. Sie besitzen ein Grundverstndnis des Zusammenwirkens von

    operativen und dispositiven Prozessen der Teilbereiche des internen Rechnungswesens

    sowie ber die wesentlichen Methoden und Techniken der Kosten- und Leistungsrechnung.

    Fertigkeiten

    Die Studierenden sind in der Lage, die handelsrechtlichen Informationsinstrumente selbststndig auszuwerten. Sie knnen die erforderlichen Methoden und Techniken im

    Rahmen der Unternehmensrechnung anwenden und auch komplexe Problemstellungen der

    Kosten- und Leistungsrechnung integrativ betrachten und adquate Lsungsmglichkeiten

    fr die Praxis erarbeiten.

    4 Lehr- und Lernmethoden

    Vorlesung: 50 %

    Fallstudien: 50 %

    5 Teilnahmevoraussetzungen

    Formale Voraussetzungen: keine

    Empfohlene Vorkenntnisse: keine

    6 Verwendbarkeit im Studiengang und fr andere Studiengnge

    Verwendbarkeit im Studiengang: Die Kenntnisse aus Kosten- und Leistungsrechnung werden in der Vertiefungsveranstaltung Operatives Controlling (Modul

    Unternehmenssteuerung im 8. Semester in spezialisierter Form weitergefhrt.

    Die Kenntnisse aus Finanzbuchhaltung sind Voraussetzung fr das Modul

    Rechnungswesen 2.

    Verwendbarkeit fr andere Studiengnge: keine

    7 Art und Dauer der Prfung

    Klausur, 120 Minuten

    8 Gewichtung der Note in der Gesamtnote

    3,53%

  • ISM-MODULHANDBUCH B.A. BETRIEBSWIRTSCHAFT

    12

    9 Besonderes

    -

    10 Literatur

    Finanzbuchhaltung

    Bu 015/12. - Heinhold, M. (2012): Buchfhrung in Fallbeispielen. 12. Aufl. Stuttgart: Schffer-

    Poeschel

    Kosten- & Leistungsrechnung

    Ko 020/Bd.1/13. - Haberstock, L.; Breithecker, V. (2008): Kostenrechnung 1.: Einfhrung mit

    Fragen, Aufgaben, einer Fallstudie und Lsungen. 13. Aufl. Berlin: Schmidt.

    Ko 020/2.Bd/10. Haberstock, L.; Breithecker, V. (2008): Kostenrechnung 2.: (Grenz-)

    Plankostenrechnung mit Fragen, Aufgaben und Lsungen. 10. Aufl. Berlin: Schmidt.

    Ko 149/2. - Langenbeck, J. (2011): Kosten- und Leistungsrechnung. 2. Aufl. Herne: NWB.

    Ko 026/17. - Olfert, K. ( 2013): Kostenrechnung. 17. Aufl. Herne: Kiehl.

    Ko 12/8. - Weber, J.; Weienberger, B. (2010): Einfhrung in das Rechnungswesen.

    Bilanzierung und Kostenrechnung. 8. Aufl. Stuttgart: Schffer-Poeschel.

  • ISM-MODULHANDBUCH B.A. BETRIEBSWIRTSCHAFT

    13

    Quantitative Methoden 1

    Modul-Nr. / Code QM1

    Semester 1

    Dauer 1 Semester

    ECTS-Credits 6

    Art der Lehrveranstaltung Pflicht

    Lehrsprache Deutsch

    Hufigkeit des Angebots Wintersemester

    SWS 4

    1 Lehrveranstaltungen des Moduls Kontaktzeit (h)

    Selbst- studium (h)

    Gesamt-workload (h)

    SWS

    Wirtschaftsmathematik 1 (QM1-1) 15 60 75 2

    Statistik 1 (QM1-2) 15 60 75 2

    2 Inhalte

    Mathematik und Statistik sind zentrale Hilfsmittel zur Darstellung, Analyse und Interpretation konomischer Zusammenhnge. Darber hinaus leisten sie auch einen

    Beitrag zur Entscheidungsfindung bei Optimierungsaufgaben in Unternehmen. Im Modul

    Quantitative Methoden 1 werden mathematische Grundlagen (Vorlesung

    Wirtschaftsmathematik 1) und statistische Grundkenntnisse aus der deskriptiven Statistik

    (Vorlesung Statistik 1) vermittelt.

    Im Einzelnen werden die folgenden Themen jeweils mit wirtschaftlichen Anwendungen

    behandelt:

    In der Vorlesung Wirtschaftsmathematik 1:

    Potenzen und Logarithmen, Summenzeichen, Lsen von Gleichungen Grundlagen der Finanzmathematik: Zinsrechnung, Rentenrechnung,

    Tilgungsrechnung, Kapitalwertmethode, Renditerechnung;

    Grundlagen der linearen Algebra: Vektoren, Matrizen, Matrixoperationen, Lsen linearer Gleichungssysteme, Anwendungsbezge von Matrizen in der

    Betriebswirtschaft.

    In der Vorlesung Statistik 1:

    Grundbegriffe (Skalenniveaus, Datenarten,Datenerhebung, etc.); Univariate Analyse: Hufigkeiten, grafische Darstellung, Lageparameter,

    Streuungsparameter, Schiefe, Boxplot;

    Bivariate Analyse: Kontingenztabelle, Streuungsdiagramm, Zusammenhangsmae wie z. B. Kontingenzkoeffizient, Korrelationskoeffizient),

    Regressionsrechnung.

    3 Lernergebnisse/ Kompetenzen

    Wissen und Fertigkeiten

    Die Studierenden verfgen ber mathematisches und statistisches Basiswissen, das sowohl

    fr das Verstndnis der betriebswirtschaftlichen und volkswirtschaftlichen Vorlesungen im

    weiteren Studium wie auch fr die sptere berufliche Praxis Voraussetzung ist, und sie

  • ISM-MODULHANDBUCH B.A. BETRIEBSWIRTSCHAFT

    14

    knnen dieses Wissen auf konkrete Problemstellungen anwenden, beispielsweise:

    Die Studierenden beherrschen das grundlegende quantitative Instrumentarium fr die Bewertung von Zahlungsstrmen (Berechnung von Zinsen nach verschiedenen

    Verfahren, Bewertung von Rentenzahlungen, Erstellung von Tilgungsplnen,

    Berechnung der Rendite einer Anlage) und kennen damit den grundlegenden

    quantitativen Methodenapparat, der bei betriebswirtschaftlichen Fragestellungen

    in der Finanzierungs- und Investitionsrechnung zur Anwendung kommt. Sie sind in der Lage, entsprechende Problemstellungen mathematisch zu formulieren und zu

    lsen.

    Die Studierenden beherrschen die Grundrechenarten mit Matrizen und knnen lineare Gleichungssysteme aufstellen und lsen. Sie knnen Methoden der Linearen

    Algebra auf betriebswirtschaftliche Fragestellungen anwenden.

    Die Studierenden kennen die grundlegenden statistischen Fachbegriffe aus der deskriptiven Statistik.

    Sie sind in der Lage, statistische Verteilungen auf der Basis von Lage-, Streuungs- und Schiefemaen zu analysieren und graphisch zu veranschaulichen;

    Sie knnen eine Analyse des statistischen Zusammenhangs zweier Variablen vornehmen.

    Selbststndigkeit

    Die Studierenden sind befhigt, sich je nach spterer Notwendigkeit selbststndig anhand weiterfhrender Literatur in weitere Themen einarbeiten zu

    knnen.

    4 Lehr- und Lernmethoden

    Vorlesung mit integrierten bungsanteilen

    Eigenstndige Lsung von bungsaufgaben und Selbstkontrolle anhand von Musterlsungen

    5 Teilnahmevoraussetzungen

    Formale Voraussetzungen: keine

    Empfohlene Vorkenntnisse: Es werden keine speziellen Vorkenntnisse verlangt, die ber die

    Schulmathematik hinausgehen.

    6 Verwendbarkeit im Studiengang und fr andere Studiengnge

    Verwendbarkeit im Studiengang: Das Modul ist inhaltlich Voraussetzung fr das Modul

    Quantitative Methoden 2 und hilfreich fr die Bearbeitung der Module Rechnungswesen

    2 Investition & Finanzierung Wirtschaftsinformatik, Workshop und Supply Chain

    Management

    Verwendbarkeit fr andere Studiengnge: keine

    7 Art und Dauer der Prfung

    Klausur, 120 Minuten

    8 Gewichtung der Note in der Gesamtnote

  • ISM-MODULHANDBUCH B.A. BETRIEBSWIRTSCHAFT

    15

    3,53%

    9 Besonderes

    -

    10 Literatur

    Empfohlene Literatur zur Vorlesung Wirtschaftsmathematik:

    Mat 071/4. - Fhrer, C. (2014): Kompakt-Training Wirtschaftsmathematik. 4. Aufl. Herne: Kiehl.

    Mat 020/4. - Sydsaeter, K.; Hammond, P. (2015): Mathematik fr Wirtschaftswissenschaftler: Basiswissen mit Praxisbezug. 4. Aufl. Mnchen: Pearson.

    Empfohlene Literatur zur Vorlesung Statistik 1:

    Sta 023/17. - Bamberg, G.; Baur, F.; Krapp, M. (2012): Statistik. 17. Aufl. Mnchen: Oldenbourg.

    Sta 056/4. - Quatember , A. (2014): Statistik ohne Angst vor Formeln: das Studienbuch fr Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler. 4. Aufl. Mnchen: Pearson.

  • ISM-MODULHANDBUCH B.A. BETRIEBSWIRTSCHAFT

    16

    Persnliche Kompetenzentwicklung

    Modul-Nr. / Code PK

    Semester 1

    Dauer 1 Semester

    ECTS-Credits 5

    Art der Lehrveranstaltung Pflicht

    Lehrsprache Deutsch

    Hufigkeit des Angebots Wintersemester

    SWS 4

    1 Lehrveranstaltungen des Moduls Kontaktzeit (h)

    Selbst- studium (h)

    Gesamt-workload (h)

    SWS

    Moderations- &

    Prsentationstechniken (PK-1) 15 47,5 62,5 2

    Projekt- & Zeitmanagement (PK-2) 15 47,5 62,5 2

    2 Inhalte

    Ziel des Moduls ist es, grundlegende persnlichen Kompetenzen nicht fachspezifische

    fr den beruflichen Alltag eines Betriebswirtes zu entwickeln. Es wird das Fundament fr

    die rhetorischen Fhigkeiten sowie die Arbeit im Projektteam vermittelt.

    Im Kurs Moderations- & Prsentationstechniken werden die folgenden Inhalte behandelt:

    Grundlagen der Rhetorik (u.a. Formen der Argumentation, Strukturen von Argumenten Aufbau einer Rede bzw. Vortrags, rhetorische Schritte zur Erarbeitung einer Rede

    hinsichtlich Inhalt, Struktur und Sprache, Umgang mit Feedback, Gesprchssteuerung,

    Gesprchsbeeinflussung)

    Praktische bungen 1: freies Sprechen vor einer Gruppe, Vortrge, Selbstprsentation, Stehgreifrede oder Referate; bung des Aufbaus einer Rede hinsichtlich Inhalt, Struktur

    und Sprache

    Praktische bungen 2: freies Sprechen vor einer Gruppe, Vortrge, Selbstprsentation, Stehgreifrede oder Referate; bungen zum Umgang mit Feedback sowie Einsatz der

    Krpersprache sowie para- und nonverbalen Mitteln

    Praktische bungen 3: Anfertigen und Halten einer medienuntersttzten Prsentation

    Praktische bungen 4: Diskussionen und Moderation; bung von Gesprchssteuerung, Gesprchsbeeinflussung, Argumentation und Sprache

    Im Kurs Projekt- & Zeitmanagement werden die folgenden Themen vermittelt:

    Einfhrung und theoretische Grundlagen des Projektmanagements (u.a. Definition, Ziele, Bedeutung, Projektphasen, Erfolgsfaktoren und Gefahren)

    Projektplanung (u.a. Proposal, Work-Breakdown-Structure, Time Line, Netzplne, Charts, Budget- und Ressourcenplanung) und Projektsteuerung (u.a. Strukturierung, Umsetzung und Kontrolle persnlicher und allgemeiner Projektaufgaben)

    Teambuilding und Konfliktmanagement (u.a. Auswahl, Aufgaben und Anforderungen an die Teammitglieder sowie Motivation, Fhrung, Entwicklung und (Kommunikations-)

    Struktur von Teams)

    Kreativittstechniken zur Entwicklung neuer Ideen und zur Problemlsung (u.a.

  • ISM-MODULHANDBUCH B.A. BETRIEBSWIRTSCHAFT

    17

    Vorstellung und bungen ausgewhlter intuitiver und diskursiver Methoden)

    Risiko- und Stakeholdermanagement (u.a. Identifikation, Bewertung, Steuerung und Kontrolle von Risiken und Stakeholdern)

    Projektberichte und Projektprsentation (u.a. Reports, ToDo-Listen, Status-, Zwischen- und Endbericht sowie Meetings)

    3 Lernergebnisse/ Kompetenzen

    Wissen

    Die Studierenden kennen geeignete Moderations-, Prsentations- und

    Projektmanagementinstrumente zur Projektsteuerung, Mitarbeiterfhrung und zur

    Entscheidungsfindung.

    Fertigkeiten

    Die Studierenden sind in der Lage, mit Hilfe geeigneter Rhetorik- und

    Projektmanagementinstrumente, Mitarbeiter zu fhren, sie in einen

    Entscheidungsfindungsprozess einzubinden, Konflikte zu lsen sowie Risiken zu erkennen und zu reduzieren. Sie knnen durch den Einsatz von Kreativittstechniken neue

    Problemlsungen erarbeiten.

    Sozialkompetenz

    Die Studierenden entwickeln durch das Bearbeiten von Aufgabestellungen im Team

    persnliche und soziale Kompetenzen. Sie sind in der Lage, Mitarbeitergesprche auf einem

    hohen sozialen Level zu fhren. Sie knnen fair und respektvoll aber dennoch berzeugend

    und/oder bestimmend auftreten.

    Selbststndigkeit

    Durch das kontinuierliche Lsen der bungen sind die Studierenden in der Lage,

    selbstndig Lsungsanstze fr betriebliche Problemstellungen zu erarbeiten. Sie knnen

    eine Rede bzw. Vortrag selbststndig vorbereiten und durchfhren. Sie sind in der Lage,

    effizient auf ein Ziel hinzuarbeiten und ihren eigenen Arbeitsprozess effektiv zu

    organisieren.

    4 Lehr- und Lernmethoden Vorlesung Freies Unterrichtsgesprch bungen bzw. Forschungs- und Analyseaufgaben teilweise in Kleingruppen

    5 Teilnahmevoraussetzungen

    Formale Voraussetzungen: Keine

    Empfohlene Vorkenntnisse: Keine

    6 Verwendbarkeit im Studiengang und fr andere Studiengnge

    Verwendbarkeit im Studiengang: Die im Modul vermittelten rhetorischen Fhigkeiten und Kenntnisse des Projektmanagements werden in allen weiteren Modulen vorausgesetzt, in

    denen eine Abschlussprsentation gehalten wird oder die projektbezogenes Arbeiten im

  • ISM-MODULHANDBUCH B.A. BETRIEBSWIRTSCHAFT

    18

    Team beinhalten.

    Verwendbarkeit in anderen Studiengngen: Pflichtmodul in den Bachelor-Studiengngen

    International Management, Tourism & Event Management, Marketing & Communications

    Management, Finance & Management, Psychology & Management, Global Brand & Fashion

    Management

    7 Art und Dauer der Prfung

    Projektprsentation als Gruppenarbeit (ca. 45 Minuten Prsentation bei einer

    Gruppengre von vier Personen)

    8 Gewichtung der Note in der Gesamtnote

    0%

    9 Besonderes

    -

    10 Literatur

    Moderations- & Prsentationstechniken

    SCS 221/16. - Allhoff, D.; Allhoff, W. (2014): Rhetorik & Kommunikation: Ein Lehr- und bungsbuch. 16. Aufl. Mnchen: Reinhardt.

    SCS 258/5. - Boos, E. (2014): Das groe Buch der Kreativittstechniken: fantasie frdern, Ideen strukturieren, Geistesblitze umsetzen, Lsungen finden; kreative Intelligenz

    trainieren. 5. Aufl. Mnchen: Compact.

    SCS 035/3./N - Minto, B. (2009) The Pyramid Principle. 3. Aufl. Harlow: Prentice Hall.

    SCS 010/Bd.1-3 - Schulz von Thun, F. (2013): Miteinander reden: Band 1 bis 3. Reinbek: Rowohlt.

    SCS 041/35. - Seifert, J. (2015): Visualisieren Prsentieren Moderieren. 35. Aufl. Offenbach: Gabal.

    Projekt- & Zeitmanagement

    SCS 091/6. - Andler, N. (2015): Tools fr Projektmanagement, Workshops und Consulting: Kompendium der wichtigsten Techniken und Methoden. 6. Aufl. Erlangen: Publicis.

    PM 100/4. - Bohinc, T. (2006): Projektmanagement: Soft Skills fr Projektleiter. 4. Aufl. Offenbach: Gabal.

  • ISM-MODULHANDBUCH B.A. BETRIEBSWIRTSCHAFT

    19

    Rechnungswesen 2

    Modul-Nr. / Code RW2

    Semester 2

    Dauer 1 Semester

    ECTS-Credits 6

    Art der Lehrveranstaltung Pflicht

    Lehrsprache Deutsch

    Hufigkeit des Angebots Sommersemester

    SWS 4

    1 Lehrveranstaltungen des Moduls Kontaktzeit (h)

    Selbst- studium (h)

    Gesamt-workload (h)

    SWS

    Bilanzen (RW2-1) 15 60 75 2

    Unternehmenssteuern (RW2-2) 15 60 75 2

    2 Inhalte

    Nachdem die Studierenden im ersten Semester in die Erfassung und Verarbeitung von

    Informationen im externen Rechnungswesen eines Unternehmens nach den handels- und

    steuerrechtlichen Vorgaben eingefhrt wurden, werden sie in diesem Modul mit der

    Weiterverwendung dieser Daten im externen Rechnungswesen (Bilanzen und Steuern)

    vertraut gemacht.

    Bilanzen

    Der handelsrechtliche Jahresabschluss als zusammenfassende Darstellung der Buchhaltung

    zu einem bestimmten Stichtag dient im deutschen Handelsrecht sowohl der Ermittlung des

    ausschttungsfhigen Ergebnisses als auch als Rechenschaftsinstrument gegenber den

    Anteilseignern der Gesellschaft und weiteren interessierten Personen und Institutionen.

    Im Rahmen der Vorlesung Bilanzen werden den Studierenden die handelsrechtlichen und

    betriebswirtschaftlichen Grundlagen und Prinzipien vorgestellt. Es werden die Grundstze

    ordnungsmiger Bilanzierung, der Ansatz und die Bewertung von Vermgenswerten und

    Schulden sowie der Inhalt von Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung, Anhang, Lagebericht,

    Kapitalflussrechnung thematisiert. Die Inhalte werden im Rahmen der Vorlesung auf Basis

    der gesetzlichen Grundlagen und eines verffentlichten Jahresabschlusses erlutert und mit Hilfe von bungsaufgaben und Fallstudien vertieft.

    Unternehmenssteuern

    In der Vorlesung werden die Grundlagen der Unternehmensbesteuerung

    schwerpunktmig im nationalen Kontext besprochen. Im Mittelpunkt der Veranstaltung

    stehen neben der Darstellung der Grundstze und der rechtlichen Grundlagen der

    Besteuerung vor allem die Vermittlung von Grundlagenwissen im Bereich der

    Gewinnbesteuerung von Personenunternehmungen und Kapitalgesellschaften. Als wichtige

    allgemeine Verbrauchsteuer im Zusammenhang mit selbstndiger, unternehmerischer

    Bettigung werden auch die Grundlagen der Umsatzbesteuerung dargestellt. In der Veranstaltung werden neben den Fragen der materiell-rechtlichen Steuerdeklaration in

    den Bereichen des Einkommen-, Krperschaft- und Gewerbesteuerrechts auch die

    Auswirkungen der Gewinnbesteuerung auf betriebswirtschaftliche Entscheidungen

    diskutiert. Grundprobleme und Grundziele des internationalen Steuerrechts im

  • ISM-MODULHANDBUCH B.A. BETRIEBSWIRTSCHAFT

    20

    Zusammenhang mit der Gewinnbesteuerung grenzberschreitender Bettigung von Unternehmungen werden dargestellt. In der in die Veranstaltung integrierten bung wird

    der Vorlesungsstoff anhand von Beispielen und Fallstudien vertieft.

    3 Lernergebnisse/ Kompetenzen

    Wissen

    Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls verfgen die Studierenden ber ein breites und

    integriertes Wissen ber die rechtlichen Grundlagen, die betriebswirtschaftliche

    Notwendigkeit, die Inhalte und Aussagefhigkeit der handelsrechtlichen Jahresabschlsse.

    Darber hinaus besitzen sie ein breites und integriertes Verstndnis der rechtlichen

    Grundlagen, der Ermittlung und Veranlagung sowie der betriebswirtschaftlichen

    Konsequenzen der wichtigsten Unternehmenssteuern.

    Fertigkeiten

    Die Studierenden sind in der Lage, selbstndig die handelsrechtlichen

    Informationsinstrumente auszuwerten, die Steuerbelastung der wichtigsten

    Unternehmenssteuern zu berechnen und ihre Auswirkungen auf

    Unternehmensentscheidungen zu beurteilen.

    4 Lehr- und Lernmethoden

    Vorlesung: 40 %

    Freies Unterrichtsgesprch: 20%

    Kleingruppenarbeit: 20 %

    Fallstudien: 20%

    5 Teilnahmevoraussetzungen

    Formale Voraussetzungen: keine

    Empfohlene Vorkenntnisse: Finanzbuchhaltung, Finanzmathematik (aus der Vorlesung

    Wirtschaftsmathematik 1)

    6 Verwendbarkeit im Studiengang und fr andere Studiengnge

    Verwendbarkeit im Studiengang: Es handelt sich bei Bilanzen und Unternehmenssteuern

    um allgemeine betriebswirtschaftliche Grundlagen, die fr alle anderen

    betriebswirtschaftlichen Fcher (u.a. Unternehmensfhrung 1, Rechnungslegung &

    Finanzierung im internationalen Kontext und Unternehmenssteuerung) eine Grundlage

    bilden und dort weiter vertieft werden knnen.

    Verwendbarkeit fr andere Studiengnge: alle anderen Studiengnge mit

    betriebswirtschaftlicher Ausbildung

    7 Art und Dauer der Prfung

    Klausur, 120 Minuten

    8 Gewichtung der Note in der Gesamtnote

    3,53%

  • ISM-MODULHANDBUCH B.A. BETRIEBSWIRTSCHAFT

    21

    9 Besonderes

    -

    10 Literatur

    Bilanzen

    Pflichtliteratur:

    Handelsgesetzbuch in der ab Januar 2016 gltigen Fassung

    Jahresabschluss der BMW AG zum 31. Dezember 2015

    Grefe, C. (2014): Kompakt-Training Bilanzen. neueste. Aufl. Herne: Kiehl

    Zustzlich empfohlene Literatur:

    Bolin, M.; Ditges, J.; Arendt, U.(2013) Kompakt-Training Internationale Rechnungslegung nach IFRS. 4. Aufl. Herne: Kiehl.

    Bolin , M.; Dreyer, H.; Schfer, A. (2012): Handbuch Handelsrechtliche Rechnungslegung. Berlin: Schmidt.

    Unternehmenssteuern

    Pflichtliteratur:

    NWB-Redaktion (Hrsg.) (2014): Wichtige Steuergesetze: mit Durchfhrungsverordnungen. 63. Aufl. Herne: NWB

    Camphausen, O.; Grawert, A. (2014): Steuerrecht im berblick. 3., neu bearbeitete und aktualisierte Auflage. Stuttgart: Schffer-Poeschel.

    Zustzlich empfohlene Literatur:

    Grefe, C. (2015): Unternehmenssteuern. 18. Aufl. Herne: Kiehl

  • ISM-MODULHANDBUCH B.A. BETRIEBSWIRTSCHAFT

    22

    Einfhrung in Personalmanagement & Organisation

    Modul-Nr. / Code PO

    Semester 2

    Dauer 1 Semester

    ECTS-Credits 6

    Art der Lehrveranstaltung Pflicht

    Lehrsprache Deutsch

    Hufigkeit des Angebots Sommersemester

    SWS 4

    1 Lehrveranstaltungen des Moduls Kontaktzeit (h)

    Selbst- studium (h)

    Gesamt-workload (h)

    SWS

    Personalmanagement (PO-1) 15 60 75 2

    Organisation (PO-2) 15 60 75 2

    2 Inhalte

    Inhalt dieses Moduls sind die Grundlagen der Organisationslehre, die Organisationsstrukturen in Unternehmen sowie die Grundlagen des Personalmanagements

    in Unternehmen. Personalmanagement und Organisation werden aufbauend auf den

    Grundlagen der Lehrveranstaltung Einfhrung in die Betriebswirtschaftslehre vermittelt.

    Dabei stehen sowohl theoretische Modelle als auch die praktische Umsetzung in den

    Unternehmen im Fokus der Lehrveranstaltungen.

    Personalmanagement

    Im Kurs Personalmanagement erfolgt zunchst eine Einfhrung in die die Felder des

    Human Resource Managements (HRM) in Unternehmen. Dabei werden die Grundlagen der

    Personalplanung, der Personalrekrutierung und des Personaleinsatzes sowie der Personalfhrung, Personalbeurteilung und Personalentwicklung vorgestellt und an

    ausgewhlten Praxis-Beispielen vertieft. Im Anschluss sind unterschiedliche Modelle,

    Vorgehensweisen und Problematiken der Personalfreisetzung zu diskutieren. Eine vertiefte

    Darstellung der Mglichkeiten der Personaladministration sowie der Erfassung der

    Personalkosten runden den Bereich ab. Den Kursabschluss bildet ein Ausblick auf den

    Zusammenhang von Unternehmensstrategie und Personalstrategie.

    Organisation

    Im Kurs Organisation werden unterschiedliche Organisationsformen und theoretische Modelle zur Organisation vermittelt. Dabei wird einfhrend die Aufbauorganisation sowie

    die Ablauforganisation in Unternehmen grundstzlich und an ausgewhlten

    Unternehmensbeispielen (z.B. Organisationsstruktur BMW) analysiert und sowohl die

    Differenzierung als auch Integration der Systeme betrachtet. Das Verhalten der Menschen

    in Organisationen ist ebenso Gegenstand wie die Einflussgren auf die

    Organisationsgestaltung. Darber hinaus werden die Produkt- und Prozessorganisation

    sowie Prozessanalyse und -gestaltung fundiert erlutert. Fragen der Unternehmenskultur

    und von Vernderungsprozessen in Organisationen schlieend die Veranstaltung ab und

    sind anhand von Beispielen aus der Praxis (z.B. Joint Venture Siemens/Nokia Networks) zu

    vertiefen.

  • ISM-MODULHANDBUCH B.A. BETRIEBSWIRTSCHAFT

    23

    3 Lernergebnisse/ Kompetenzen

    Wissen

    Die Studierenden sind vertraut mit Organisation und Personalmanagement als zwei generischen Managementfunktionen. Sie verstehen den Organisationsaufbau und -ablauf

    in Unternehmen sowie die Koordination in Organisationen. Sie kennen unterschiedliche

    Organisationsformen wie Matrix-, Tensor-, Funktional- und Divisionalorganisationen.

    Die Studierenden sind in der Lage, Aspekte der Kommunikation und der Fhrung in und von

    Organisationen zu verstehen.

    Fragen des Personaleinsatzes in Organisationen und der Mitarbeiterfhrung und

    Mitarbeitermotivation sind den Studierenden vertraut und werden eigenstndig bewertet.

    Die Studierenden haben Kenntnisse in der Bewirtschaftung des Faktors Personal und sind

    in der Lage, Kenntnisse in den Bereichen Personalrekrutierung, Mitarbeiterfhrung und

    Personalentwicklung sowie Personalerhaltung eigenstndig anzuwenden. Die Studierenden verstehen die Vernderungen im Personalmanagement im Rahmen von Change-

    Management Prozessen und knnen diese beurteilen. Sie kennen die Formen der

    Rekrutierung und deren adquaten Einsatz sowie Grundlagen der Personalbeurteilung. Die

    Studierenden wissen, wie die Gestaltung einer unternehmerischen Personalentwicklung

    erfolgt und knnen Formen der anreizkompatiblen Bindung des Personals darlegen und

    bewerten.

    Fertigkeiten

    Die Studierenden sind in der Lage, Aspekte des Verhaltens und der Fhrung in und von

    Organisationen zu beurteilen und zu diskutieren. Sie knnen ihr Wissen in den Bereichen Organisationskultur und Change Management anwenden. Die Studierenden sind in der

    Lage alle Aspekte des Personalmanagements, die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen

    des Personalmanagements und Entwicklungen im Arbeitsmarkt zu analysieren und zu

    bewerten.

    Sozialkompetenz und Selbststndigkeit

    Die Studierenden sind in der Lage, personalwirtschaftliche und organisationstheoretische

    Fragestellungen selbstndig auf Anwendungsbeispiele zu bertragen. Sie entwickeln

    eigenstndig oder in Kleingruppen Lsungen fr unterschiedliche Problemstellungen und knnen diese argumentativ in der Gesamtgruppe vertreten.

    4 Lehr- und Lernmethoden

    Vorlesung Freies Unterrichtsgesprch Kleingruppenarbeit Fallstudien

    5 Teilnahmevoraussetzungen

    Formalen Voraussetzungen: keine

    Empfohlene Vorkenntnisse: Einfhrung in die BWL

  • ISM-MODULHANDBUCH B.A. BETRIEBSWIRTSCHAFT

    24

    6 Verwendbarkeit im Studiengang und fr andere Studiengnge

    Verwendbarkeit im Studiengang: Das Modul Personalmanagement & Organisation bildet

    die inhaltliche Grundlage fr das Modul Personalmanagement (5.Semester).

    Verwendbarkeit fr andere Studiengnge: Pflichtmodul in den Bachelor-Studiengngen International Management, Tourism & Event Management, Marketing & Communications

    Management, Finance & Management, Psychology & Management, Global Brand &

    Fashion Management

    7 Art und Dauer der Prfung

    Hausarbeit, ca. 4.500 Worte

    8 Gewichtung der Note in der Gesamtnote

    3,53%

    9 Besonderes

    -

    10 Literatur

    Personalmanagement

    Pflichtliteratur:

    Brckermann, R. (2016): Personalwirtschaft: Lehr- und bungsbuch fr Human Resource Management. 7. Aufl. Stuttgart: Schffer-Poeschel.

    Zustzliche Literatur:

    Bartscher, T.; Stckl, J.; Trger, T. (2012): Personalmanagement: Grundlagen, Handlungsfelder, Praxis. Mnchen: Pearson, Higher Education.

    von Schubert, A. (2013): Personalwirtschaft: Unternehmerische Aufgabe und gesellschaftliche Verantwortung. 1. Auflage. Lbeck: Waykll-Verlag.

    Stock-Homburg, R. (2013): Personalmanagement: Theorien - Konzepte - Instrumente, 3. Auflage. Wiesbaden: Gabler.

    Organisation

    Pflichtliteratur:

    Bea, F. X.; Gbel, E. (2010): Organisation: Theorie und Gestaltung. 4. Auflage. Stuttgart: Lucius & Lucius.

    Zustzliche Literatur:

    Vahs, D. (2015): Organisation. 9. Aufl. Stuttgart: Schfer-Poeschel.

    Schreygg, G. (2010): Organisation: Grundlagen moderner Organisationsgestaltung. Mit

    Fallstudien, Gabler. 5. Auflage. Wiesbaden: Gabler.

  • ISM-MODULHANDBUCH B.A. BETRIEBSWIRTSCHAFT

    25

    Quantitative Methoden 2

    Modul-Nr. / Code QM2

    Semester 2

    Dauer 1 Semester

    ECTS-Credits 6

    Art der Lehrveranstaltung Pflicht

    Lehrsprache Deutsch

    Hufigkeit des Angebots Sommersemester

    SWS 4

    1 Lehrveranstaltungen des Moduls Kontaktzeit (h)

    Selbst- studium (h)

    Gesamt-workload (h)

    SWS

    Wirtschaftsmathematik 2 (QM2-1) 15 60 75 2

    Statistik 2 (QM2-2) 15 60 75 2

    2 Inhalte

    Das Modul Quantitative Methoden 2 setzt das Modul Quantitative Methoden 1 aus dem ersten Semester fort.

    In der Vorlesung Wirtschaftsmathematik 2 werden folgende Themen behandelt:

    Differential- und Integralrechnung in einer Variablen: Funktionsbegriff, grafische Darstellung, Stetigkeit, Ableitungen, Extremwertbestimmung, Integration

    Differentialrechnung in und mehreren Vernderlichen: Ableitungen, Extremwertbestimmung, Optimierung mit Nebenbedingungen (Lagrange-

    Verfahren).

    In der Vorlesung Statistik 2 werden die folgenden Themen behandelt:

    Wahrscheinlichkeitsrechnung: Grundlagen, diskrete und stetige Zufallsvariablen; Verteilungsparameter: Erwartungswert, Varianz, Standardabweichung; Verteilungen: Binomialverteilung, Hypergeometrische Verteilung,

    Normalverteilung;

    Grundlagen der statistischen Schtz- und Testverfahren

    3 Lernergebnisse/ Kompetenzen

    Wissen und Fertigkeiten

    Die Studierenden sind in der Lage, grundlegende mathematische und statistische Verfahren

    anzuwenden, beispielsweise:

    Die Studierenden verfgen ber grundlegende Kenntnisse in der Analysis sowie deren Anwendung auf konomische Fragestellungen;

    Sie knnen verschiedene Typen von Optimierungsaufgaben lsen; Sie verfgen ber statistisches Basiswissen aus der induktiven Statistik,

    beispielsweise Kenntnisse wahrscheinlichkeitstheoretischer Grundbegriffe und

    Verteilungen. Sie knnen zentrale statistische Verfahren aus der induktiven Statistik

    anwenden, beispielsweise das Schtzen und Testen des Mittelwerts.

    Selbststndigkeit

    Die Studierenden sind befhigt, sich je nach spterer Notwendigkeit

  • ISM-MODULHANDBUCH B.A. BETRIEBSWIRTSCHAFT

    26

    selbststndig anhand weiterfhrender Literatur in weitere Themen einarbeiten zu knnen.

    4 Lehr- und Lernmethoden

    Vorlesung Eigenstndige Lsung von integrierten bungsaufgaben und Selbstkontrolle

    anhand von Musterlsungen

    5 Teilnahmevoraussetzungen

    Formale Voraussetzungen: keine

    Empfohlene Vorkenntnisse: Das Modul baut auf dem Modul Quantitative Methoden 1

    aus dem ersten Semester auf.

    6 Verwendbarkeit im Studiengang und fr andere Studiengnge

    Verwendbarkeit im Studiengang: Mathematische Kenntnisse werden in den Modulen

    Volkswirtschaftslehre 1 und 2 bentigt. Statistische Kenntnisse flieen in den Workshop im

    7. / 8. Semester ein.

    Verwendbarkeit fr andere Studiengnge: keine

    7 Art und Dauer der Prfung

    Klausur, 120 Minuten

    8 Gewichtung der Note in der Gesamtnote

    3,53%

    9 Besonderes

    -

    10 Literatur

    Wirtschaftsmathematik 2

    Empfohlene Literatur:

    Mat 071/4. - Fhrer, C. (2014): Kompakt-Training Wirtschaftsmathematik. 4. Aufl. Herne: Kiehl.

    Mat 020/4. - Sydsaeter, K.; Hammond, P. (2015): Mathematik fr Wirtschaftswissenschaftler: Basiswissen mit Praxisbezug. 4. Aufl. Mnchen: Pearson.

    Statistik 2

    Empfohlene Literatur:

    Sta 023/17. - Bamberg, G.; Baur, F.; Krapp, M. (2012): Statistik. 17. Aufl. Mnchen: De Gruyter Oldenbourg.

    Sta 056/4. - Quatember, A. (2014): Statistik ohne Angst vor Formeln: das Studienbuch fr Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler. 4. Aufl. Mnchen: Pearson.

  • ISM-MODULHANDBUCH B.A. BETRIEBSWIRTSCHAFT

    27

    Wissenschaftliches Arbeiten

    Modul-Nr. / Code WA

    Semester 2

    Dauer 1 Semester

    ECTS-Credits 5

    Art der Lehrveranstaltung Pflicht

    Lehrsprache Deutsch

    Hufigkeit des Angebots Sommersemester

    SWS 4

    1 Lehrveranstaltungen des Moduls Kontaktzeit (h)

    Selbst- studium (h)

    Gesamt-workload (h)

    SWS

    Methodik & Theorie des

    wissenschaftlichen Arbeitens (WA-1) 15 47,5 62,5 2

    Grundlagen in Office-Anwendungen

    (WA-2) 15 47,5 62,5 2

    2 Inhalte

    Ziel des Moduls ist es, grundlegende Voraussetzungen nicht fachspezifische fr den

    beruflichen Alltag eines Betriebswirtes zu setzen. Daher sind das Fundament fr

    eigenstndige wissenschaftliche Arbeiten sowie fundierte Kenntnisse in

    Standardsoftwareanwendungen zu vermitteln.

    Der Kurs Methodik & Theorie des wissenschaftlichen Arbeitens umfasst folgende Inhalte:

    Wissenschaftstheorie (Grundlagen, grundlegende Erkenntniswege, kritischer Rationalismus, theoriekritischer Forschungsablauf, Operationalisierung von

    Forschungsfragen, Methoden der Datenerhebung, Dateninterpretation)

    Betriebswirtschaftliche Basistheorien (u.a. konomisches [neoklassisches] Basiskonzept, verhaltenswissenschaftliche Ansatz, entscheidungstheoretischer Ansatz,

    Managementkonzepte, neoinstitutionelles Basiskonzept)

    Lerntechniken und Zeitmanagement (u.a. ALPEN, Milestones-Prinzip, To-Do-Listen)

    Formale Gestaltung wissenschaftlicher Arbeiten entsprechend der ISM-Vorlage

    Literaturrecherche (u.a. OPAC, WISO, Proquest, Statista sowie ISM Bibliothek und lokale Grobibliotheken) und Literaturverwaltung (Citavi)

    Erstellung von Texten anhand von Argumentationstechniken (u.a. Aufbau von Gliederungen sowie logische Argumentation), Literaturaufbereitung und Textanalyse (u.a. Quellen referieren, Diskussion gegenstzlicher Meinungen) sowie mit der Hilfe von

    Textverarbeitungsprogrammen

    Im Kurs Grundlagen in Office-Anwendungen werden die folgenden Themen behandelt:

    Systematischer berblick die verschiedenen Programme des MS Office-Pakets

    Grundlagen von Textverarbeitungssystemen am Beispiel von MS Word

    Zeichen- und Absatzformatierungen

    Formatvorlagen

    Serienbriefe

  • ISM-MODULHANDBUCH B.A. BETRIEBSWIRTSCHAFT

    28

    Grundlagen von Tabellenkalkulationsprogrammen am Beispiel von MS Excel

    Bezge (absolut, relativ, gemischt)

    Funktionen (u.a. Datums-Zeit-, Text-, logische, Verweis-, statistische, Matrixfunktionen),

    Diagramme

    Pivot-Tabellen

    3 Lernergebnisse/ Kompetenzen

    Wissen

    Die Studierenden verfgen ber ein breites Wissen bzgl. Wissenschaftstheorie sowie

    betriebswirtschaftlichen Basistheorien. Sie kennen unterschiedliche Lerntechniken. Ferner

    haben sie einen berblick ber die wesentlichen Fragestellungen der

    Informationstechnologie in Unternehmen. Sie sind in der Lage die Mglichkeiten, aber auch

    potentielle Gefahren moderner Informationssysteme zu erkennen und Entscheidungen

    ber deren Einsatz im beruflichen Umfeld zu treffen. Sie kennen die Bedeutung von

    Tabellenkalkulationsprogrammen und kennen Excel im Detail.

    Fertigkeiten

    Die Studierenden sind in der Lage wissenschaftliche Arbeiten selbststndig, formal und

    argumentativ sicher anzufertigen sowie die dafr ntige Literatur zu beschaffen und zu

    bewerten. Sie verfgen ber die ntigen Methoden des Zeitmanagements und

    Lerntechniken, um wissenschaftliche Arbeiten erfolgreich abzuschlieen. Schriftliche

    Arbeiten knnen sie durch den Einsatz von Textverarbeitungs- und

    Literaturverwaltungsprogrammen erstellen. Durch den Einsatz von Excel sind sie in der

    Lage, betriebliche Problemstellungen zu analysieren und Lsungsanstze zu finden.

    Sozialkompetenz

    Die Studenten entwickeln durch das Bearbeiten von Aufgabestellungen im Team

    persnliche und soziale Kompetenzen.

    Selbststndigkeit

    Durch das kontinuierliche Lsen der bungen sind die Studierenden in der Lage,

    selbstndig Lsungsanstze fr betriebliche Problemstellungen zu erarbeiten.

    4 Lehr- und Lernmethoden

    Vorlesung

    Freies Unterrichtsgesprch

    bungen bzw. Forschungs- und Analyseaufgaben teilweise in Kleingruppen

    5 Teilnahmevoraussetzungen

    Formale Voraussetzungen: Keine

    Empfohlene Vorkenntnisse: Keine

  • ISM-MODULHANDBUCH B.A. BETRIEBSWIRTSCHAFT

    29

    6 Verwendbarkeit im Studiengang und fr andere Studiengnge

    Verwendbarkeit im Studiengang: Grundlage fr Hausarbeiten; Grundlage fr quantitative

    Module wie z.B. Wirtschaftsinformatik, Supply Chain Management und

    Unternehmenssteuerung

    Verwendbarkeit fr andere Studiengnge: Pflichtmodul in den Bachelor-Studiengngen

    International Management, Tourism & Event Management, Marketing & Communications

    Management, Finance & Management, Psychology & Management und Global Brand &

    Fashion Management

    7 Art und Dauer der Prfung

    Kursbegleitende Teilprfungen

    8 Gewichtung der Note in der Gesamtnote

    0%

    9 Besonderes

    -

    10 Literatur

    Methodik & Theorie des wissenschaftlichen Arbeitens

    TuM 106/2. - Frank, A. (2013). Schlsselkompetenzen: schreiben in Studium und Beruf. 2.

    Aufl. Stuttgart: Metzler.

    TuM 278/2. - Kornmeier, M. (2015): Wissenschaftstheorie und Wissenschaftliches

    Arbeiten: eine Einfhrung fr Wirtschaftswissenschaftler. Heidelberg: Springer.

    TuM 031/12. - Kruse, O. (2007). Keine Angst vor dem leeren Blatt: ohne Schreibblockaden

    durchs Studium. 12. Aufl. Frankfurt a. M.: Campus.

    SCS 035/3./N - Minto, B. (2009) The Pyramid Principle. 3. Aufl. Harlow: Prentice Hall.

    TuM 250/2. - Sandberg, B. (2013): Wissenschaftlich Arbeiten von Abbildung bis Zitat: Lehr-

    und bungsbuch fr Bachelor, Master und Promotion. 2. Aufl. Mnchen: Oldenbourg.

    Schlesinger, D.; Simon, M., Pillath-Gnthner, S.; Fahling, E. (2014): Hinweise zur

    Bearbeitung von Haus- und Abschlussarbeiten (Formalvorschriften). ISM: Mnchen.

    TuM 096/2. - Spoun, S. (2011). Erfolgreich studieren: Ein Handbuch fr Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler. Mnchen: Pearson.

    Grundlagen in Office-Anwendungen

    Pflichtliteratur:

    Schiecke, D.; Schuster, H.; Schwenk, J. (2013): Microsoft Excel 2010 - Das Handbuch. 1.

    Aufl. Microsoft.

    Fahnenstich, K.; Haselier, R. G. (2010): Microsoft Word 2010 - Das Handbuch. 1. Aufl.

    Microsoft.

  • ISM-MODULHANDBUCH B.A. BETRIEBSWIRTSCHAFT

    30

    Zustzlich empfohlene Literatur:

    Gieringer, D., Schiecke, D. (2013): Microsoft Excel 2010 - Das Ideenbuch fr visualisierte Daten: Mit Ampeln, Diagrammen und Dashboards berzeugen. 1. Aufl. Microsoft.

  • ISM-MODULHANDBUCH B.A. BETRIEBSWIRTSCHAFT

    31

    Investition & Finanzierung

    Modul-Nr. / Code IF

    Semester 3

    Dauer 1 Semester

    ECTS-Credits 6

    Art der Lehrveranstaltung Pflicht

    Lehrsprache Deutsch

    Hufigkeit des Angebots Wintersemester

    SWS 4

    1 Lehrveranstaltungen des Moduls Kontaktzeit (h)

    Selbst- studium (h)

    Gesamt-workload (h)

    SWS

    Investition (IF-1) 15 60 75 2

    Finanzierung (IF-2) 15 60 75 2

    2 Inhalte

    Das Modul Investition & Finanzierung thematisiert die generischen Inhalte des internen Rechnungswesens im weiteren Sinne und dient somit der Bereitstellung von betrieblichen

    Informationen fr das Management zur Beeinflussung, Fundierung und Kontrolle

    unternehmerischer Entscheidungen. Diese Informationen basieren auf den Daten aus der

    Finanzbuchhaltung (Rechnungswesen 1), die durch Erfolgs- sowie Investitionsrechnung

    aufbereitet werden. Der Vorlesungsstoff wird anhand von unternehmerischen Beispielen

    und Fallstudien vertieft.

    Investition

    In der Veranstaltung Investition werden schwerpunktmig die verschiedenen

    Investitionsrechenverfahren als Grundlagen betrieblicher Investitionsentscheidungen behandelt. Die betriebliche Investitionsentscheidung basiert dabei auf

    Wirtschaftlichkeitskriterien. Diese werden nach einer Einfhrung in die Thematik auf der

    Basis von statischen (Kostenvergleichsrechnung sowie z.B. Gewinn-, Rentabilitts-,

    Amortisationsvergleichsrechnung) und dynamischen Investitionsrechenverfahren abgeleitet

    und u.a. unter Einbeziehung von Unsicherheit und steuerlichen Aspekten auf ihre

    praktische Anwendbarkeit hin analysiert. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen

    dynamische Investitionsrechenverfahren (u.a. Kapitalwertmethode, Annuittenmethode

    oder Interne Zinsfumethode).

    Finanzierung

    In der Veranstaltung Finanzierung werden die fr die Lsung investitionsrechnerischer

    Fragen relevanten Aspekte der Finanzierung (u.a. Finanzierungsregeln, Auen- und

    Innenfinanzierung, Eigen- und Fremdfinanzierung, Fristigkeit, Kostenstruktur) dargestellt

    und die Technik der vollstndigen Finanzplanung vertieft erlutert.

    Detailberblick der im Modul behandelten Inhalte

    Grundlagen und berblick

    Finanzwirtschaftliche Grundbegriffe: Gter, Vermgen, Kapital, Einzahlungen/Einnahmen - Auszahlungen/Ausgaben, Leistungen/Ertrge -

  • ISM-MODULHANDBUCH B.A. BETRIEBSWIRTSCHAFT

    32

    Kosten/Aufwendungen

    Real- und Nominalgterstrme in einem Unternehmen als Abbild von in einem interdependenten Verhltnis stehenden Investitions- und

    Finanzierungsmanahmen: funktionsorientierte Darstellung, bilanzorientierte

    Darstellung

    berblick ber das Gebiet der betrieblichen Finanzwirtschaft

    Elemente der Entscheidungsprozesse im Investitions- und Finanzierungsbereich

    Das Grundmodell der normativen (gestaltenden) Entscheidungstheorie Beispiele fr Investitions- und Finanzierungsprobleme unter Sicherheit Alternativen und Beteiligte bei Investitionsentscheidungen: Der

    Investitionsbegriff, Arten betrieblicher Investitionen, Charakterisierung von

    Investitionen, am Investitionsprozess Beteiligte

    Alternativen und Beteiligte bei Finanzierungsentscheidungen: Finanzierungsbegriffe, Arten betrieblicher Finanzierungsmanahmen im

    berblick, Charakterisierung von Finanzierungsmanahmen, an

    Finanzierungsentscheidungen Beteiligte

    Planung von Investitionsmanahmen ohne Bercksichtigung von Steuern bei Sicherheit

    Klassifikation typischer Entscheidungsprobleme: Vorteilhaftigkeitsproblem, Wahlproblem, Ersatzzeitpunktproblem, Nutzungsdauerproblem

    Methoden zur Planung von Investitionsmanahmen: bersicht ber die klassischen Methoden der Investitionsrechnung und ihre Bedeutung in der

    Praxis, Abgrenzung der Investitionsrechnung zur Kostenrechnung

    Lsung des Wahlproblems mit Hilfe von klassischen Verfahren, die auf Zahlungs-reihen beruhen (mehrperiodische Verfahren) bei Sicherheit: Endwertmethode,

    Kapitalwertmethode, Annuittenmethodem Interne Zinsfumethode

    Lsung des Wahlproblems mit Hilfe von klassischen Verfahren, die auf periodisierten Zahlungen beruhen (einperiodige Verfahren) bei Sicherheit:

    Kostenvergleichsrechnung, Gewinnvergleichsrechnung, Rentabilittsrechnung,

    Amortisationsrechnung

    Lcke-Theorem: Zusammenhang zwischen Zahlungsgren und Erfolgsgren Ermittlung einer (Gesamt)Kapitalrendite auf Basis vollstndiger Finanzplne

    (VOFI) im Rahmen der Endwertmethode als modernes Verfahren der

    Investitionsrechnung zur Vermeidung verfahrensbedingter Nachteile der

    internen Zinsfumethode und der Renditevergleichsrechnung

    Fundamentale Wertpapieranalyse als Anwendungsgebiet investitionstheoretischer Grundlagen: das Konzept des Present Value

    (Kapitalwert) im Rahmen der Wertpapieranalyse, das vereinfachende Konzept

    des Price-Earning-Ratio-Wertfaktors (PER), das Kurs-Cash-Flow-Verhltnis (KCF)

    als verbesserte Grundlage fr die Wertpapieranalyse, Regressionsanstze,

    knstliche Neuronale Netze, monetaristische Erweiterungen

    Exkurs:

    Das Kapitalwert- und Gewinn-/Renditekalkl als Basisinstrumente zur

  • ISM-MODULHANDBUCH B.A. BETRIEBSWIRTSCHAFT

    33

    Realisierung einer wertorientierten Unternehmensfhrung im Sinne des Shareholder Value-Gedankens vor dem Hintergrund zunehmender

    Kapitalmarktorientierung von Unternehmungen

    Planung von Investitionsmanahmen unter Bercksichtigung von Steuern bei Sicherheit

    Berechnung der einzelnen Ertragsteuerarten: Gewerbeertragsteuer, Einkommen- und Krperschaftsteuer

    Verfahren zur Bercksichtigung von Ertragsteuern: Bruttomethode, Nettomethode, Standardmodell, Steuerparadoxon

    Planung von Investitionsmanahmen ohne Bercksichtigung von Steuern bei Unsicherheit

    Grundbegriffe und Abgrenzungen Verfahren zur Bercksichtigung unsicherer Erwartungen: Traditionelle

    Verfahren, Sensitivittsanalysen, Entscheidungsregeln ohne explizite

    Bercksichtigung von Eintrittswahrscheinlichkeiten, Risikoanalysen, Anstze der

    Kapitalmarkttheorie zur Bercksichtigung unsicherer Erwartungen, Flexible Planung, Beispiel zur Sensitivitts- und Risikoanalyse, Beispiel zu

    Entscheidungsbaumanalyse

    3 Lernergebnisse/ Kompetenzen

    Wissen

    Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls verfgen die Studierenden ber grundlegende

    Kenntnisse ber das Zusammenwirken von operativen und dispositiven Prozessen der

    Teilbereiche des internen Rechnungswesens, ber die wesentlichen Methoden und

    Techniken der Erfolgs- sowie Investitionsrechnung sowie ber Finanzierungsalternativen.

    Fertigkeiten

    Dieses Wissen befhigt die Studierenden dazu, Entscheidungen hinsichtlich des

    wirtschaftlichen Einsatzes von Produktionsfaktoren zu fllen. Die Studierenden knnen die

    erforderlichen Methoden und Techniken im Rahmen der Unternehmensrechnung anwenden und sich dabei auch neuen und ungewohnten fachlichen Herausforderungen

    stellen. Sie sind in der Lage, auch komplexe Problemstellungen der Investitionsrechnung

    integrativ zu betrachten und adquate Lsungsmglichkeiten fr die Praxis zu erarbeiten.

    4 Lehr- und Lernmethoden

    Vorlesung

    Freies Unterrichtsgesprch

    Kleingruppenarbeit

    Fallstudien

    5 Teilnahmevoraussetzungen

    Formale Voraussetzungen: keine

    Empfohlene Vorkenntnisse: Kenntnisse aus Rechnungswesen 1 und 2 sowie aus

    Wirtschaftsmathematik 1 (Modul Quantitative Methoden 1)

  • ISM-MODULHANDBUCH B.A. BETRIEBSWIRTSCHAFT

    34

    6 Verwendbarkeit im Studiengang und fr andere Studiengnge

    Verwendbarkeit im Studiengang: Die im Modul erworbenen Kenntnisse sind relevant fr

    das Modul Rechnungslegung & Finanzierung in internationalen Kontext im 7. Semester.

    Verwendbarkeit in anderen Studiengngen: keine

    7 Art und Dauer der Prfung

    Klausur, 120 Minuten

    8 Gewichtung der Note in der Gesamtnote

    3,53%

    9 Besonderes

    -

    10 Literatur

    Pflichtliteratur:

    IF 046/13. - Dumler, K.; Grabe, J. (2014): Grundlagen der Investitions- und

    Wirtschaftlichkeitsrechnung. 13. Aufl. Herne: NWB.

    Zustzlich empfohlene Literatur:

    IF 033/5. - Dumler, K.; Grabe J. (2010): Anwendung von Investitionsrechnungsverfahren in

    der Praxis. 5. Aufl. Herne: Kiehl.

    IF 021/5. - Grob, H. (2006): Einfhrung in die Investitionsrechnung: eine

    Fallstudiengeschichte. 5. Aufl. Mnchen: Vahlen.

    FM 120/3. - Kaserer, C. (2009): Investition und Finanzierung case by case. 3. Aufl. Frankfurt

    a. M: Recht und Wirtschaft.

    IF 32/12. - Olfert, K. (2012): Investition. 12. Aufl. Herne: Kiehl.

    IF 115/3. - Pape, U. (2015): Grundlagen der Finanzierung und Investition: Mit Fallbeispielen

    und bungen. 3. Aufl. Berlin: De Gruyter Oldenbourg.

  • ISM-MODULHANDBUCH B.A. BETRIEBSWIRTSCHAFT

    35

    Unternehmensfhrung 1

    Modul-Nr. / Code UF1

    Semester 3

    Dauer 1 Semester

    ECTS-Credits 6

    Art der Lehrveranstaltung Pflicht

    Lehrsprache Deutsch

    Hufigkeit des Angebots Wintersemester

    SWS 4

    1 Lehrveranstaltungen des Moduls Kontaktzeit (h)

    Selbst- studium (h)

    Gesamt-workload (h)

    SWS

    Grundlagen der Unternehmens-

    fhrung (UF1-1) 15 60 75 2

    Dienstleistungsmanagement (UF1-2) 15 60 75 2

    2 Inhalte

    Das Modul Unternehmensfhrung 1 erffnet einen ganzheitlichen sowie zusammenfassenden Blick auf die unternehmermische Wertschpfung, indem Grundlagen

    der Unternehmensfhrung sowie die Kernelemente des Dienstleistungsmanagements

    errtert werden. Somit knnen die bisher vermittelten BWL-Inhalte in der Gesamtschau

    vertieft, die Bedeutung der ganzheitlichen Steuerung des Unternehmens nachvollzogen und die zentralen Aspekte einer dienstleistungsorientierten Wirtschaft erkannt werden.

    Im Kurs Grundlagen der Unternehmensfhrung werden sowohl die theoretischen als auch analytisch-methodischen Grundlagen der Unternehmensfhrung vermittelt. Besonderer

    Schwerpunkt wird in diesem Zusammenhang auf die entscheidungsorientierten Elemente

    innerhalb der Unternehmensfhrung gelegt. Nach einer Einfhrung in die Aufgaben,

    Teilbereiche und Anstze der Unternehmensfhrung (u.a. marktorientierte oder

    internationale Unternehmensfhrung) erfolgt die Definition und Abgrenzung des

    Strategiebegriffs. Anschlieend werden der ressourcenorientierte sowie der

    marktorientierte Ansatz mit den entsprechenden Instrumenten und Methoden (u.a. SWOT-Analyse, PESTL-Analyse, Konzept der Kernkompetenzen etc.) vorgestellt. Es folgt die

    Einfhrung in die entscheidungsorientierte BWL (wissenschaftlicher Hintergrund sowie

    Grundkonzepte wie Dominanzprinzip etc.) um im Folgenden auf konstitutive

    Entscheidungen im Unternehmen (u.a. Vision, Mission und Unternehmensziele bzw. -

    zweck, Rechtsformen, Kooperationen und Standort) nher einzugehen. Abgeschlossen wird

    das Kapitel Unternehmensfhrung von der Erluterung ausgewhlter Methoden der

    deskriptiven und normativen Entscheidungstheorie. Hierbei sind u.a. Entscheidungen bei

    Sicherheit, Risiko und Ungewissheit sowie die Mglichkeiten der Prognose von

    Umweltzustnden zu thematisieren. Ein Ausblick auf aktuelle Entwicklungen (z.B.

    Informations- oder Innovationsmanagement) runden die Veranstaltung ab.

    Inhalt des Kurses Dienstleistungsmanagement sind die theoretischen als auch analytisch-methodischen Grundlagen des Dienstleistungsmanagements. Die theoriegeleitete

    Fundierung des Dienstleistungsmanagements wird mit einer praxisorientierten Anwendung

    verknpft. Zielsetzung ist es, alle wesentlichen betriebswirtschaftlichen Funktionsbereiche

    konsequent mit Bezug auf den Dienstleistungssektor darzustellen, um so Anregungen und

  • ISM-MODULHANDBUCH B.A. BETRIEBSWIRTSCHAFT

    36

    Instrumente zu einer systematischen, kundenorientierten Verbesserung zu vermitteln. Es erfolgt zunchst ein kompakter berblick ber die konomische Bedeutung von

    Dienstleistungen, die Sicht des Kunden und ber die Besonderheiten des Managements von

    Dienstleistungen bei der Produktion und beim Absatz. Im Weiteren werden die strategische

    Unternehmensplanung im Dienstleistungsbereich sowie die Voraussetzungen fr eine

    erfolgreiche Planung und Entwicklung neuer Dienstleistungen aufgezeigt. Besonderes

    Augenmerk wird darauf gelegt, wie Kundenwnsche und -bedrfnisse im Rahmen des

    speziell auf den Servicebereich bezogenen operativen Marketings optimal erfllt werden

    knnen. Neben der Perspektive des Operation Managements, der eigentlichen

    Dienstleistungsproduktion, wird auch die Rolle der Mitarbeiter im Prozess der

    Serviceerstellung veranschaulicht sowie die Bedeutung des Qualittsmanagements im Dienstleistungsbereich sowie dessen strategische Planung und operative Gestaltung

    vermittelt.

    3 Lernergebnisse/ Kompetenzen

    Im Rahmen dieses Moduls werden smtliche Perspektiven der marktorientierten

    Unternehmensfhrung vermittelt. Die beiden Veranstaltungen dienen bergreifend dem Erwerb von breiten Kenntnissen im Bereich Unternehmensfhrung sowie vertiefenden

    Kenntnissen im Bereich des Dienstleistungsmanagements.

    Wissen

    Die Studierenden knnen sowohl im Bereich der strategischen als auch im Bereich der

    operativen, marktorientierten Unternehmensfhrung wissenschaftliche Theorien, Anstze

    sowie Modelle unterscheiden und eigenstndig beurteilen. Zudem kennen sie die zentralen

    Erfolgsfaktoren der marktorientierten Unternehmensfhrung, und des

    Dienstleistungsmarketings und knnen diese erklren. Aufgrund des ganzheitlichen Ansatzes knnen die Studierenden schlielich Wissen aus angrenzenden

    Unternehmensbereichen, z.B. dem Controlling, dem Marketing und dem Personalbereich

    zusammenfassen und integrieren.

    Fertigkeiten

    Die Studierenden knnen Situationen und Informationen auf ihren Gehalt einschtzen,

    bewerten und Verbesserungen aufzeigen. Sie sind in der Lage vielschichtige Situationen

    systemisch, ganzheitlich zu beurteilen und Alternativen abzuwgen.

    Sozialkompetenz

    Die Studierenden knnen zielorientiert und konstruktiv in einer Gruppe kooperieren und

    dadurch ihr soziales Umfeld mitgestalten. Bei Bedarf knnen sie in einem Team eine

    fhrende Position einnehmen, andere richtungsweisend berzeugen und eigene

    situationsspezifische Lsungswege bzw. Entscheidungen rechtfertigen. Die Studierenden

    knnen schlielich in Gruppen und Organisationen heterogene Standpunkte reflektieren

    und vergleichen sowie verstndigungsorientiert miteinander diskutieren.

    Selbststndigkeit

    Die Studierenden knnen eigenstndig betriebswirtschaftliche Fragen und Flle

    analysieren, einschtzen, beurteilen und unter Bercksichtigung mglicher Konsequenzen

  • ISM-MODULHANDBUCH B.A. BETRIEBSWIRTSCHAFT

    37

    selbstverantwortlich ein Ergebnis zur Entscheidungsvorlage prsentieren. Sie knnen zudem eigene Erfahrungen kritisch hinterfragen und berprfen, um bei sich ndernden

    Rahmenbedingungen Handlungsalternativen und Lsungswege zu konstruieren und

    realistisch handhaben.

    4 Lehr- und Lernmethoden Vorlesung Freies Unterrichtsgesprch Kleingruppenarbeit Forschungs- und Analyseaufgaben

    5 Teilnahmevoraussetzungen

    Formale Voraussetzungen: keine

    Empfohlene Vorkenntnisse: keine

    6 Verwendbarkeit im Studiengang und fr andere Studiengnge

    Verwendbarkeit im Studiengang: die Kenntnisse aus Unternehmensfhrung 1 sind

    insbesondere relevant fr das Modul Unternehmensfhrung 3 sowie fr den Workshop

    im 7./8. Semester

    Verwendbarkeit in anderen Studiengngen: Pflichtmodul in den Bachelor-Studiengngen

    International Management, Tourism & Event Management, Marketing & Communications

    Management, Finance & Management, Psychology & Management, Global Brand & Fashion

    Management

    7 Art und Dauer der Prfung

    Klausur, 120 Minuten

    8 Gewichtung der Note in der Gesamtnote

    3,53%

    9 Besonderes

    -

    10 Literatur

    Grundlagen der Unternehmensfhrung

    EL 008/15. - Bamberg, G.; Coenenberg, A.; Krapp, M. (2012): Betriebswirtschaftliche Entscheidungslehre. 15. Aufl. Mnchen: Vahlen.

    SM 020/8. - Johnson, Gerry; Whittington, Richard; Scholes, Kevan (2007): Exploring Corporate Stategy. 8. Aufl. London: Financial Times.

    MU 026/2. - Malik, F. (2013): Management: Das A und O des Handwerks. 2. Aufl. Frankfurt am Main: Campus.

    MU 186/8. Rahn, H. (2012): Unternehmensfhrung. 8. Aufl. Ludwigshafen: Kiehl.

    MU 185/3. - Schreygg, Georg; Koch, Jochen (2014): Grundlagen des Managements. 3.

  • ISM-MODULHANDBUCH B.A. BETRIEBSWIRTSCHAFT

    38

    Aufl. Wiesbaden: Gabler.

    BWL 060/7. - Thommen, J.; Achleitner A. (2012): Allgemeine Betriebswirtschaftslehre: Umfassende Einfhrung aus managementorientierter Sicht. 7. Aufl. Wiesbaden: Gabler.

    BWL 064/6. - Vahs, D.; Schfer-Kunz, J. (2012): Einfhrung in die Betriebswirtschaftslehre. 6. Aufl. Stuttgart: Schffer-Poeschel.

    SM 018/6. - Welge, M.; Al-Laham, A. (2012): Strategisches Management: Grundlagen Prozess Implementierung. 6. Aufl. Wiesbaden: Gabler.

    SM 010/3. - Wilson, R.; Gilligan, C. (2005): Strategic Marketing Management: planning, implementation and control. 3. Aufl. Oxford: Taylor & Francis.

    Dienstleistungsmanagement

    DL 012/9. - Bruhn, M. (2013): Qualittsmanagement fr Dienstleistungen: Grundlagen, Konzepte, Methoden. 9. Aufl. Berlin: Springer.

    DL 037/6. - Haller, S. (2015): Dienstleistungsmanagement: Grundlagen, Konzepte, Instrumente. 6. Aufl. Wiesbaden: Gabler.

    DL 096 - Bruhn M.; Meffert, H. (2012): Handbuch Dienstleistungsmarketing: Planung, Umsetzung, Kontrolle. Wiesbaden: Gabler.

  • ISM-MODULHANDBUCH B.A. BETRIEBSWIRTSCHAFT

    39

    Volkswirtschaftslehre 1

    Modul-Nr. / Code VW1

    Semester 3

    Dauer 1 Semester

    ECTS-Credits 6

    Art der Lehrveranstaltung Pflicht

    Lehrsprache Deutsch

    Hufigkeit des Angebots Wintersemester

    SWS 4

    1 Lehrveranstaltungen des Moduls Kontaktzeit (h)

    Selbst- studium (h)

    Gesamt-workload (h)

    SWS

    Grundlagen der Mikrokonomik

    (VW1-1) 15 60 75 2

    Grundlagen der Makrokonomik

    (VW1-2) 15 60 75 2

    2 Inhalte

    Das Modul Volkswirtschaftslehre 1 vermittelt eine Einfhrung in die Prinzipien

    volkswirtschaftlichen Denkens. Die Studierenden erforschen mikro- und

    makrokonomische (= einzel- und gesamtwirtschaftliche) Zusammenhnge. Dabei wird

    stets groer Wert auf das Wechselspiel zwischen konomischer Theorie und empirischer

    Wirklichkeit gelegt.

    Grundlagen der Mikrokonomik

    Im Fach Grundlagen der Mikrokonomik wird die Bedeutung von Mrkten anhand von

    Modellen zu Interdependenz und Handelsvorteilen erklrt. Angebot und Nachfrage werden

    modeltheoretisch fr Polypolmrkte hergeleitet um das Verhalten von Haushalten und

    Unternehmen in Mrkten zu beschreiben und die Entwicklung von Preisen, Prferenzen,

    Lhnen, Produktion und Handel zu erklren. Anhand von Elastizitten werden die Effekte

    von Preis- und Einkommensnderungen auf Angebot und Nachfrage analysiert. Die

    Studierenden setzen sich mit der Frage auseinander, wann Mrkte effizient sind und

    welchen Einfluss wirtschaftspolitische Manahmen auf Mrkte haben knnen. Ein weiterer

    Fokus des Kurses liegt auf dem wohlfahrtstheoretischen Vergleich von Monopolmrkten und Polypolen.

    Grundlagen der Makrokonomik

    Der makrokonomische Einstieg thematisiert das monetre System, BIP Berechnungen und

    die Bedeutung von Wachstum. Der Kurs behandelt darber hinaus die langfristige

    Perspektive mit der zutreffenden Annahme flexibler Preise. Das erleichtert bei der

    Aggregation das Verstndnis fr die Zusammenhnge auf allen makrokonomischen

    Teilmrkten. Daran schliet sich die kurzfristige Analyse wirtschaftlicher Zusammenhnge

    bei konstanten Preisen an. Hier hat zunchst der keynesianische Erklrungsansatz nach wie vor groe Bedeutung, dessen Verstndnis fr weiterentwickelte Theorieanstze (wie z.B.

    fr die Wirkung von Geld-und Fiskalpolitik) fundamental ist.

  • ISM-MODULHANDBUCH B.A. BETRIEBSWIRTSCHAFT

    40

    3 Lernergebnisse/ Kompetenzen

    Wissen und Fertigkeiten

    Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls, sind die Studierenden in der Lage,

    den Wirtschaftskreislauf und seine Gesetzmigkeiten zu beschreiben. die Einflussmglichkeiten der Gesetzgebung, der Notenbank und des Staates auf

    die Wirtschaft zu diskutieren.

    das mikroanalytisch angeeignete Abstraktionsvermgen auf hheren Aggregationsebenen anzuwenden.

    in theoretischen Modellen Zusammenhnge aufzudecken und die gewonnenen Erkenntnisse in der aktuellen wirtschaftspolitischen Situation anzuwenden.

    Selbststndigkeit und Sozialkompetenz

    Auf der persnlichen Ebene sind die Studierenden in der Lage, sich eine fundierte und

    differenzierte eigene Meinung zu aktuellen volkswirtschaftlichen Themen zu bilden und

    diese gegenber Kommilitonen und anderen Fachleuten argumentativ zu vertreten.

    4 Lehr- und Lernmethoden

    Vorlesung: wird mithilfe von PowerPoint Prsentationen auf interaktive Weise durchgefhrt.

    Kleingruppenarbeit: bungsaufgaben werden im Unterricht erarbeitet.

    5 Teilnahmevoraussetzungen

    Formale Voraussetzungen: keine

    Empfohlene Vorkenntnisse: Grundkenntnisse in Mathematik und Statistik.

    6 Verwendbarkeit im Studiengang und fr andere Studiengnge

    Verwendbarkeit im Studiengang: Das Modul ist relevant fr das Verstndnis der Inhalte von

    Volkswirtschaftslehre 2 und Volkswirtschaftslehre 3. Zudem hilft das Modul, das in den

    betriebswirtschaftlichen Fchern erworbene Wissen in einen gesamtwirtschaftlichen Kontext einzubinden.

    Verwendbarkeit fr andere Studiengnge: Pflichtmodul in den Bachelor-Studiengngen

    International Management, Tourism & Event Management, Marketing & Communications

    Management, Finance & Management, Psychology & Management, Global Brand & Fashion

    Management.

    7 Art und Dauer der Prfung

    Klausur, 120 Minuten

    8 Gewichtung der Note in der Gesamtnote

    3,53%

    9 Besonderes

    -

  • ISM-MODULHANDBUCH B.A. BETRIEBSWIRTSCHAFT

    41

    10 Literatur

    MK 052/6. - Blanchard, O.; Illing, G. (2014): Makrokonomie. 6. Aufl. Hallbergmoos:

    Pearson.

    VWL 027/5. - Mankiw, G.; Taylor, M.(2012): Grundzge der Volkswirtschaftslehre. 5.Aufl.

    Stuttgart: Schffer-Poeschel.

    Mi 008/8. - Varian, H. (2011): Grundzge der Mikrokonomik. 8. Aufl. Mnchen: Oldenbourg.

  • ISM-MODULHANDBUCH B.A. BETRIEBSWIRTSCHAFT

    42

    Recht 1

    Modul-Nr. / Code RE1

    Semester 3

    Dauer 1 Semester

    ECTS-Credits 5

    Art der Lehrveranstaltung Pflicht

    Lehrsprache Deutsch

    Hufigkeit des Angebots Wintersemester

    SWS 4

    1 Lehrveranstaltungen des Moduls Kontaktzeit (h)

    Selbst- studium (h)

    Gesamt-workload (h)

    SWS

    Brgerliches Gesetzbuch

    Allgemeiner Teil (RE1-1) 15 47,5 62,5 2

    Brgerliches Gesetzbuch

    Allgemeines & Besonderes

    Schuldrecht (RE1-2)

    15 47,5 62,5 2

    2 Inhalte

    Die Vorlesung Brgerliches Gesetzbuch Allgemeiner Teil liefert zunchst einen Einstieg

    in die Grundlagen des Rechts und soll ein erstes Verstndnis dafr wecken, an welchen

    Stellen und auf welche Weise das Recht unser Leben und insbesondere das

    Wirtschaftsleben durchdringt und mit diesem zusammenwirkt. Im Anschluss werden mit

    den Inhalten des Allgemeinen Teils des BGB bereits die konkreten vertragsrechtlichen Grundlagen aller weiteren zivilrechtlichen Vorlesungen geschaffen. Umrahmt werden diese

    Inhalte von den spezifischen technischen Vorgaben (Falllsungs- und

    Subsumtionstechnik, Gutachtenstil), mit welchen der Jurist an die Lsung rechtlicher

    Fragestellungen herangeht.

    Aufbauend darauf befasst sich die Vorlesungen zum Brgerlichen Gesetzbuch

    Allgemeines & Besonderes Schuldrecht mit Voraussetzungen und Inhalt der im

    Wirtschaftsleben wesentlichen Vertragstypen sowie dem im Geschftsleben regelmig

    relevanten Leistungsstrungsrecht.

    Brgerliches Gesetzbuch Allgemeiner Teil (RE1-1)

    In dieser Vorlesung werden zunchst berblicksartig die grundlegenden rechtlichen

    Rahmenbedingungen der Bundesrepublik errtert, beginnend mit den entsprechenden

    Rechtsquellen. Weiterhin werden am Beispiel der zivilrechtlichen Anspruchsdurchsetzung

    einschlielich des Instanzenzuges und der Zwangsvollstreckung die Unterschiede der zivil-

    und strafrechtlichen (Verfahrens-)Grundstze sowie des ffentlichen Rechts in der

    gebotenen Krze behandelt.

    Sodann steht der Allgemeine Teil des BGB (Willenserklrung, Zustandekommen und

    Wirksamkeit von Rechtsgeschften, Geschftsfhigkeit, Stellvertretung, Formfragen,

    Grundzge des Rechts der Allgemeinen Geschftsbedingungen, Verjhrung) im Mittelpunkt. Die Erweiterung des Blickfelds wird praxisbezogen gefhrt und gibt bereits einen ersten

    Ausblick auf das Vertrags- insbesondere Kaufrecht unter Einschluss des Rechts der

    Leistungsstrungen (Unmglichkeit, Verzug usw.) und des Deliktsrechts. Die letztgenannten

    Themen erfahren dann in eine Vertiefung in den entsprechenden weiteren

    Rechtsveranstaltungen.

  • ISM-MODULHANDBUCH B.A. BETRIEBSWIRTSCHAFT

    43

    Brgerliches Gesetzbuch Allgemeines & Besonderes Schuldrecht (RE1-2)

    Die Vorlesungen erstrecken sich u. a. auf das sog. Allgemeine Besondere Schuldrecht des

    deutschen BGB. In diesem Bereich werden die im BGB aufgefhrten Vertragstypen

    erlutert, da der Gesetzgeber jeweils unterschiedliche Rechtsfolgen an den Abschluss von

    bestimmten Vertragstypen geknpft hat. Diese orientieren sich an der individuellen

    Interessenlage der Vertragsparten. Die Struktur der Vorlesungen entspricht insoweit teils

    dem Aufbau von Abschnitt 8 des BGB Einzelne Schuldverhltnisse, wobei die

    nachstehenden praktisch relevantesten Vertragstypen hervorgehoben werden:

    Kauf, Tausch gem 433 ff. BGB

    Werkvertrag gem 631 ff. BGB

    Dienstvertrag gem 611 ff. BGB

    Miet-, Pachtvertrag gem 535 ff. BGB

    Maklervertrag gem 652 ff. BGB

    Zu all diesen Vertragstypen werden die relevanten Paragraphen vorgestellt, die jeweiligen

    rechtlichen Spezifika sowie Kenntnisse zu der jeweiligen vertragsspezifischen

    Rechtsprechung vermittelt. Die Studierenden erlernen insbesondere Anforderungen beim

    Zustandekommen und der Beendigung dieser Vertrge (u. a. Formvorgaben) und die

    dadurch entstehenden konkreten Rechte und Pflichten der Vertragsparteien (u. a.

    Verkufer / Kufer, Unternehmer / Besteller, Dienstleister / Dienstherr, Vermieter bzw. Verpchter / Mieter bzw. Pchter / Franchisegeber bzw. -nehmer). Basierend auf dem

    Grundverstndnis dieser Vertragstypen wird berblicksartig erlutert, welche

    internationalen Rechtsabkommen insoweit relevant und gegenber nationalem Recht

    vorrangig sind. Zusammengefasst werden zudem, allerdings mit geringerer Detailierung,

    weitere Vertragstypen des BGB erwhnt: Auslobung, Verwahrung, Brgschaft, Vergleich

    und Reisevertrag.

    Letztlich werden besondere Vertragstypen im berblick erlutert, die in Sondergesetzen

    normiert sind, wie bspw. der Geschftsfhrervertrag gem GmbH-Gesetz (GmbHG). Die

    Studierenden verstehen dadurch, dass einige Formen des Wirtschaftslebens speziell sind,

    weshalb nebe


Recommended