Home >Documents >KWK.NRW – Strom trifft Wärme

KWK.NRW – Strom trifft Wärme

Date post:25-Jul-2016
Category:
View:215 times
Download:1 times
Share this document with a friend
Description:
Kraft-Wärme-Kopplung für Ein- und Mehrfamilienhäuser
Transcript:
  • www.klimaschutz.nrw.de

    KWK.NRW Strom trifft WrmeDezentrale KWK-Anlagen fr Ein- und Mehrfamilienhuser

  • 2Ob im privaten Ein- oder Mehrfamilienhaus oder im klei-nen und mittelstndischen Gewerbebetrieb: Kraft-Wrme-Kopplung (KWK) ist eine Versorgungsalternative.

    KWK bezeichnet die gleichzeitige Erzeugung von elek-trischem Strom und Wrme, die fr Heizzwecke oder Produktionsprozesse genutzt werden kann. Die einge-setzte Primrenergie wird durch KWK deutlich effizienter ausgenutzt und die Abgabe von un genutzter Abwrme an die Umwelt wird stark reduziert. Im Vergleich zur ge-trennten Erzeugung von Strom und Wrme knnen durch den gekoppelten Prozess ber 35 % an Primrenergie und Kohlendioxid (CO2)-Emis sionen eingespart werden. Das macht KWK zu einer effizienten Lsung fr eine zuneh-mend dezentrale und klimaschonende Stromerzeugung.

    KWK.NRW Strom trifft WrmeEine Idee pflanzt sich fort.

    KWK funktioniert grundstzlich mit fast jedem Brenn-stoff. Derzeit sind fr Ein- und Mehrfamilienhuser Ag-gregate fr die Energietrger Erd- und Flssiggas sowie fr Heizl verfgbar. Gerte fr weitere Energietrger sind in der Entwicklungs- bzw. Erprobungsphase. Die Leistungspalette reicht von Mikro-KWK bis zu Blockheiz-kraftwerken (BHKW).

    Das Ziel: 25 % KWK-Strom in NRW bis 2020Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen will die Ener-giewende auch mit dem Ausbau der KWK vorantreiben. Bis 2020 soll in Nordrhein-Westfalen der Anteil des Stroms, der mit KWK-Anlagen erzeugt wird, auf mindes-tens 25 % erhht werden.

  • 3Gutes verbinden, Potenziale nutzen:Das Dienstleistungsspektrum der EnergieAgentur.NRW

    Mit ihrer Kampagne KWK.NRW Strom trifft Wrme untersttzt die EnergieAgentur.NRW die KWK-Ausbau-ziele des Landes. Gemeinsam mit relevanten Gruppen aus Wirtschaft, Forschung, Gesellschaft und Verwaltung in NRW bndelt die Kampagne vielfltige Aktionen und Manahmen, die die Kraft-Wrme-Kopplungs-Technolo-gien, ihren Nutzen und ihre Einsatzgebiete bekannter machen sollen.

    Die Partner der KWK-Kampagne sind fr Sie da:Fr und mit unseren Partnern bieten wir ein breites Spek-trum an Dienstleistungen, um Sie bei der Realisierung von KWK-Lsungen zu untersttzen.

    Beratung:Welche KWK-Anlage erfllt meine Anforderungen? Wir beraten private Endkunden, Unternehmen und Kommunen telefonisch oder im persnlichen Ge-sprch.

    Im Internet stehen Ihnen praktische BHKW-Rechner sowohl fr Wohngebude als auch fr Unternehmen zur Verfgung.

    Projekte:Von der Idee bis zur Inbetriebnahme. Wir untersttzen bei der Konzeption von KWK- Projekten.

    Finanzierung:Wie finanziere ich meine KWK-Anlage? Wir informieren ber Finanzierungskonzepte, z.B. Contracting, Leasing oder staatliche Frderung.

    Aus- und Weiterbildung:Erweitern Sie Ihr Know-how. Wir bieten Schulungsunterlagen und informieren ber zielgruppenorientierte Kurse, Workshops und Seminare.

    Information:Was muss ich wissen? Wir informieren ber Technologien, Frderpro-gramme u.v.m.

    Wir berichten ber Projekte und Innovationen. Wir vermitteln Kontakte und bringen Partner zusammen.

    Veranstaltungen:Wer, was, wann, und wo? Wir fhren in ganz NRW Informations- und Fachveran-staltungen durch und sind auf Fachmessen prsent.

    Internetangebote:Immer aktuell unter www.kwk-fr-nrw.de Checklisten BHKW-Rechner Veranstaltungen Projektbeispiele Frdermglichkeiten Angebote der Partner Online-Marktfhrer.KWK

    Alle Angebote der EnergieAgentur.NRW sind herstellerneutral und bewegen sich im vorwettbewerblichen Bereich.

  • 4Zur Beurteilung der Einsatzgebiete werden Anlagen zur Kraft-Wrme-Kopplung in unterschiedliche Leistungs-klassen unterteilt. Diese Einstufung ist in keiner Norm festgelegt, sondern orientiert sich am KWK-Gesetz.

    Unterteilung von Kraft-Wrme-Kopplungs-Anlagengem KWK-Gesetz

    Klein-KWK 2.000 kWelMidi-KWK (neu) 250 kWelMini-KWK 50 kWelMikro-KWK 10 kWel

    KWK ist nicht gleich KWKDie Vielfalt der technischen Mglichkeiten

    Frderprogramme erleichtern den UmstiegKommunen, Land und Bund frdern den Umstieg auf KWK durch verschiedene Manahmen. Die Vergtungen fr den erzeugten Strom, die Erstattung von Energie-steuern und der Netzzugang fr KWK-Anlagen sind gesetzlich geregelt. Das Land Nordrhein-Westfalen untersttzt den Einsatz von KWK-Anlagen ber das KWK-Impulsprogramm, welches Beratungsinstrumente, Frderungs- und Finan-zierungsmglichkeiten bndelt. Fr Anlagen mit einer elek trischen Leistung bis 50 kW gibt es feste Zuschsse fr die Installation von KWK-Anlagen.

  • 5Fr grere Anlagen einen zinsgnstigen Kredit der NRW.BANK. Das macht den Einsatz von Kraft-Wrme-Kopplung in NRW besonders attraktiv.

    Der Bund hat beim BAFA (Bundesamt fr Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) ein weiteres Zuschussprogramm fr KWK-Anlagen bis zu einer elektrischen Leistung von 20 kW aufgelegt.

    Auf der Internetseite des BAFA findet man weitere Infos und eine Liste der frderfhigen Anlagen.

    Flankiert werden diese Zuschussprogramme durch zins-gnstige Kredite der KfW (Kreditanstalt fr Wiederauf-bau). In NRW frdern zudem einige lokale Energieversor-ger ebenfalls den Einsatz von KWK-Anlagen.

    Langlufer rechnen sich schnellerDie Wirtschaftlichkeit von KWK-Systemen ist von vielen Faktoren abhngig. Den Kosten stehen die Ertrge aus der Stromerzeugung gegenber. Dabei kann es wirt-schaft licher, den Strom mglichst selbst zu nutzen. Dies hngt nicht zuletzt von der weiteren Ausgestaltung des Rechtsrahmens (EEG, KWK-G) ab. Bei steigenden Stromkosten kann der Eigenverbrauch fr den KWK-Be-treiber noch attraktiver werden. Fr den wirtschaftlichen Betrieb sollten klassische KWK-Anlagen mglichst lange Laufzeiten aufweisen.

    Kraft-Wrme-Kopplung im Einfamilienhaus Im Einfamilienhaus kommen vornehmlich Mikro-KWK-Anlagen zum Einsatz. Die Anlagen werden durch die Bauart des stromerzeugenden Aggregats unterteilt:

    KWK-Anlagen auf VerbrennungsmotorbasisBei diesen Systemen treibt ein Verbrennungsmotor einen Generator zur Stromerzeugung an. Die mechanische Energie des Motors wird in elektrische Energie umgewandelt. Dabei wird Wrme freigesetzt, die aus gekoppelt und fr Heizung und Warmwasser-bereitung genutzt wird. Je nach Wrmebedarf kann durch zustzliche Manahmen (Heizkessel, Gastherme, Pufferspeicher, etc.) die Anlage wirtschaftlich optimiert werden.

    KWK-Anlagen auf Basis eines StirlingmotorsIn einem Stirlingmotor werden Temperaturunterschiede zur Stromerzeugung genutzt. Solche Anlagen werden als stromerzeugende Heizungen bezeichnet und haben den gleichen Platzbedarf wie klassische Heizungsanlagen.

    KWK-Anlagen auf Basis von BrennstoffzellenMit Brennstoffzellen knnen die hchsten elektrischen Wirkungsgrade aller KWK- Anlagen erreicht werden. Diese innovative Technologie befindet sich zurzeit in der Markteinfhrung.

  • 6KWK in der PraxisProjektbeispiele fr gelungene Umsetzungen

    Umweltgerecht und modern:Mehrfamilienhuser in GrevenbroichDie Erftsiedlungs-Genossenschaft Gindorf (ESG) in Grevenbroich hat sich bei drei Mehrfamilienhusern fr ein Blockheizkraftwerk entschieden, das 18 altersge-rechte Wohneinheiten nun effizient und wirtschaftlich mit Strom und Wrme versorgt.

    Die Mikro-KWK-Anlage im Keller kann bis zu 4,7 kW Strom und bis zu 12,5 kW Wrme bereitstellen. Bei Laufzeiten von rund 7.500 Stunden im Jahr ist die Anlage wirtschaftlich. Fr besonders kalte Tage im Winter ist als Ergnzung ein Gas-Brennwertgert installiert.

    Die umweltschonende und wirtschaftliche KWK-Anlage ist ein groer Pluspunkt des Wohnkomplexes, der sich bei seinen Bewohnerinnen und Bewohnern groer Be-liebtheit erfreut. Damit sind die Wohnungen energetisch fr die Zukunft gerstet.

  • 7Energieeffizient saniert: Altbau in Stadtlohn50 Jahre hatte im Haus von Familie Hbner aus Stadt-lohn eine lheizung fr Wrme gesorgt. Im Rahmen der Sanierung des Altbaus entschieden sich die Hbners fr eine Mikro-KWK-Anlage mit Verbrennungsmotor, die ber eine elektrische Leistung von 1 kW und eine thermi-sche Leistung von 2,5 kW verfgt. Bei lteren Einfami-lienhusern ist KWK oft eine sinnvolle und wirtschaft-liche Alternative. Bei den Hbners kam als weiteres Argument ein vergleichsweise hoher Stromverbrauch durch verschiedene Anwendungen hinzu.

    Die Anlage kommt auf rund 6.000 Betriebsstunden im Jahr und deckt zwei Drittel des Strom- und ein Drittel des Wrmebedarfs. Fr den restlichen Wrmebedarf springt ein Gas-Brennwertgert ein.

    Altes Gemuer, modernste Technik: Der Felsenkeller in MonschauDie Geschichte des Gemuers und der darin befindlichen Brauerei reicht bis in das Jahr 1847 zurck, doch in Sachen Heizung und Stromerzeugung ist man ganz auf der Hhe der Zeit. Als Bernhard Theien den Mon-schauer Felsenkeller im Jahr 2007 bernahm, um die 1994 eingestellte Brauhaus-Tradition wiederaufzuneh-men, fand er eine in die Jahre gekommene Heizung vor. Nach Betriebsaufnahme des Brauhauses Ende 2012 nahm Herr Theien den Austausch der Heizungsanlage in Angriff. Er whlte eine Mikro-KWK-Anlage mit einer thermischen Leistung von 12,5 kW und einer elektrischen Leistung von 5,5 kW. Mit der neuen KWK-Anlage werdendie Gastronomiekche, das Khlhaus, ein Museum und sechs Wohnungen versorgt. Den bentigten Strom er-zeugt der Gastronom nun zu einem groen Teil selbst. Eine Gastherme steht als Reserve fr besonders kalte Tage bereit. Durch die Mikro-KWK-Anlage konnten so die Nebenkosten merklich gesenkt werden.

  • EnergieAgentur.NRW

    Die EnergieAgentur.NRW fungiert als operative Plattform mit breiter Kompetenz im Energiebereich:

    von der Energieforschung, der technischen Entwicklung, Demonstration und Markteinfhrung ber

    die Energieberatung bis hin zur beruflichen Weiterbildung. Die EnergieAgentur.NRW steht im Auftrag

    der Landesregierung NRW in allen Fragen rund um das Thema Energie zur Verfgung.

    KWK.NRW Strom trifft Wrme

    Die Kampagne KWK.NRW Strom trif

Embed Size (px)
Recommended