Home >Career >KGWI 2014 Karriereentwicklung

KGWI 2014 Karriereentwicklung

Date post:01-Nov-2014
Category:
View:340 times
Download:0 times
Share this document with a friend
Description:
Trends zur Karriereentwicklung
Transcript:
  • 1. KELLY GLOBAL WORKFORCE INDEX KARRIERE ENTWICKLUNG
  • 2. INTERESSE AM ERWERB NEUER KOMPETENZEN 51% APAC 62% WELTWEIT 67% EMEA VS INTERESSE AM AUFSTIEG IN EINE NEUE POSITION 49% APAC 38% WELTWEIT 33% EMEA 57% ALLER ARBEITNEHMER SIND BEREIT, ZUGUNSTEN DER MGLICHKEIT, NEUE KOMPETENZEN ZU ERWERBEN, AUF EINE GEHALTSERHHUNG ZU VERZICHTEN 57% SIND DER MEINUNG, DASS KARRIERE-GESPRCHE NTZLICH SIND, UM MGLICH-KEITEN ZUR WEITERBILDUNG AUSZULOTEN DOCH NUR 38% HABEN IM LAUF DES VERGANGENEN JAHRES MIT IHREM ARBEITGEBER DERARTIGE GESPRCHE GEFHRT LEDIGLICH 29% SIND ZUFRIEDEN MIT DEN RESSOURCEN, DIE IHR ARBEITGEBER IM BEREICH KARRIEREENTWICKLUNG ZUR VERFGUNG STELLT Kelly Global Workforce Index 2
  • 3. CONTENTS 4 Einleitung 5 Verbesserung der Mitarbeiterstimmung 10 Das richtige Ma zwischen Kompetenzentwicklung und Befrderung 15 Die Bedeutung von Karrieregesprchen mit den Mitarbeitern 25 Was Arbeitnehmer ber ihre Karriereaussichten sagen 32 Ressourcen fr die Karriereentwicklung 39 Fazit: Karriereentwicklung so profitieren beide Seiten DER KELLY GLOBAL WORKFORCE INDEX 2014 Der Kelly Global Workforce Index (KGWI) ist eine jhrlich durchgefhrte Meinungsumfrage zum Thema Arbeit und Arbeitsplatz. An der Erhebung im Jahr 2014 haben sich nahezu 230.000 Menschen in den Wirtschaftsrumen Amerika, Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) und Asien-Pazifik (APAC) beteiligt. Zu den Themenschwerpunkten des KGWI 2014 gehren: Aktive und passive Arbeitssuchende erreichen Karriereentwicklung Die Kandidatenerfahrung vom Einstellungsverfahren bis zum Einstieg ins Unternehmen Arbeitnehmerwnsche und der wandlungsfhige Arbeitsplatz Die Umfrage wurde in insgesamt 31 Lndern und 20 verschiedenen Sprachen durchgefhrt. Dabei wurden alle Generationen am Arbeitsplatz sowie die wichtigsten Branchen und Berufsgruppen bercksichtigt. Die zweite Ausgabe mit dem Themenschwerpunkt Karriereentwicklung versucht in Erfahrung zu bringen, was Arbeitnehmer in den Regionen EMEA und APAC ber ihre beruflichen Entwicklungsmglichkeiten und die dafr erforderlichen Kompetenzen denken. In diesem Zusammenhang nimmt unsere Studie die Karrierevorstellungen der Arbeitnehmer unter die Lupe. Dabei wird auch genauer untersucht, wie Karriereziele motiviert sind und welche Faktoren Arbeitgeber unbedingt beachten sollten, wenn sie ihre Mitarbeiter motiviert und produktiv halten wollen. Des Weiteren verschaffen wir einen kleinen Einblick in die Welt des Karrieremanagements. Dabei zeigen wir auf, wie die besten Arbeitgeber bei Investitionen in ihr Personal vorgehen und welch besondere Bedeutung die Beschftigten einzelnen Manahmen zur Karriereentwicklung (z.B. Schulungen, Mentoring-Programme, Kompetenzentwicklung) beimessen. Kelly Global Workforce Index 3
  • 4. Einleitung Mitarbeiterbeschaffung, -bindung und -fhrung gehren zu den Kernaufgaben von Firmenchefs und Fhrungskrften. Dabei reibungslose Ablufe zu gewhr-leisten und einen produktiven Arbeitsplatz zu schaffen, ist allerdings niemals eine leichte Aufgabe. Denn bekanntermaen kann es sich als schwierig erweisen, Menschen zu verstehen und zu fhren erst recht, wenn man sie auch noch zu gutgelten, leistungs-fhigen Einheiten zusammenschweien soll. Mit dem Themenschwerpunkt Karriere-entwicklung haben wir uns vorgenommen, Licht ins Dunkel einiger groer Fragen zu bringen, mit denen sich Arbeitnehmer beschftigen, wenn sie sich fragen, wie sie Leben, Lernen und Arbeit fr sich gestalten mchten. Was wnschen sich Arbeitnehmer wirklich von ihrem Arbeitgeber? Wo mchten sie in den nchsten fnf bis zehn Jahren stehen? Werden ihre derzeitigen Kompetenzen gengen, um die nchste Sprosse der Karriereleiter zu erklimmen? Was unternehmen die besten Arbeitgeber, um ihre Beschftigten in ihrem beruflichen Fortkommen zu untersttzen? Die Antworten auf diese Fragen geben einigen Aufschluss darber, was Arbeit-nehmer bewegt, wie sie ihre Karriere-optionen planen und dabei wohlberlegte Entscheidungen treffen. Kelly Global Workforce Index 4
  • 5. Verbesserung der Mitarbeiterstimmung Die aktuelle KGWI-Studie zeigt auf, dass Arbeitgeber sich weiterhin groen Herausforderungen am Arbeitsplatz gegenbersehen bedingt vor allem durch ein relativ schwaches Niveau an Mitarbeitermotivation und Engagement fr die Arbeit. Die Stimmung am Arbeitsmarkt bereitet vielen Arbeitgebern weiterhin Kopfzerbrechen: Die Schaffung neuer Arbeitspltze kommt nur langsam in Gang, der Konjunkturaufschwung geht nur stockend voran, und viele Arbeitnehmer treibt ein Gefhl der Ruhelosigkeit um. Den meisten Arbeitgebern ist durchaus bewusst, dass das Ma an Verbundenheit und Treue ihrer Mitarbeiter unmittelbare Auswirkungen auf die Mitarbeiterbeschaffung und -bindung, die Arbeitsmoral und den Geschftsverlauf hat. Daher sind diese Faktoren wichtige Indikatoren fr den Gesundheitszustand eines Arbeitsplatzes. Unternehmen, die in puncto Mitarbeiterverbundenheit und -treue schlecht abschneiden, mssen sich ber ihre Defizite klar werden und entsprechende Manahmen ergreifen. Firmen wiederum, die in der Lage sind, sich die Kompetenzen und Fhigkeiten ihrer Mitarbeiter zunutze zu machen, sind besser gewappnet, um auch schwierige Zeiten gut zu berstehen. Auf den folgenden Seiten wird deutlich, dass Arbeitnehmer im Allgemeinen den Wunsch haben, ihre Kompetenzen weiter auszubauen. Ebenso wird deutlich, dass es fr Arbeitgeber durchaus Mglichkeiten gibt, so in ihr Personal zu investieren, dass sowohl das Unternehmen als auch der Einzelne profitieren. Kelly Global Workforce Index 5
  • 6. MITARBEITER-VERBUNDENHEIT Nicht einmal jeder dritte Studienteilnehmer (31%) fhlt sich seinem gegenwrtigen Arbeitgeber absolut verpflichtet ein leichter Rckgang im Vergleich zum Vorjahr. Lediglich 26% der Arbeitnehmer im Wirtschaftsraum EMEA und 29% in der APAC-Region geben 2014 an, sich absolut verpflichtet zu fhlen. Wie verpflichtet bzw. verbunden fhlen Sie sich Ihrem gegenwrtigen Arbeitgeber? (% absolut verpflichtet nach Regionen). Wie verbunden oder verpflichtet fhlen Sie sich Ihrem derzeitigen Arbeitgeber? (% absolut verbunden, nach Region) 40% 30% 20% 10% 0% 2011 2012 2013 2014 EMEA APAC Global Kelly Global Workforce Index 6
  • 7. MITARBEITER-TREUE Ein hnliches Bild ergibt sich bei der Frage nach der Treue der Mitarbeiter gegenber ihrem Arbeitgeber. Weltweit sagen nur 29% aller Arbeitnehmer, dass sie ihrem Arbeitgeber gegenber mehr Loyalitt empfinden als ein Jahr zuvor; diese Zahl ist seit 2011 weitgehend konstant geblieben. Im Jahr 2014 geben 22% der Beschftigten im Wirtschaftsraum EMEA an, sich ihrem Arbeitgeber gegenber loyaler zu fhlen im Vergleich zum Vorjahr ist dies ein leichter Anstieg. In den APAC-Staaten verspren 32% eine strkere Loyalitt. Damit geht der Abwrtstrend in der Region auch im dritten Jahr in Folge weiter. Im Vergleich zum Vorjahr: Empfinden Sie Ihrem Arbeitgeber gegenber mehr oder weniger Loyalitt? (% Mehr Loyalitt nach Regionen) 40% 30% 20% 10% 0% 2011 2012 2013 2014 EMEA APAC Global Kelly Global Workforce Index 7
  • 8. JOBWECHSEL-ABSICHTEN Weltweit wollen 61% der Arbeitnehmer innerhalb des kommenden Jahres nach einer Stelle in einem anderen Unternehmen Ausschau halten; damit ist diese Kennzahl fr Beschftigungsvolatilitt im Lauf der letzten Jahre stetig zurckgegangen. In den EMEA-Lndern beabsichtigen 68% der Arbeitnehmer, sich eine neue Stelle zu suchen; hier sind die Zahlen ber die vergangenen vier Jahre weit-gehend stabil geblieben. In der APAC-Region haben 64% der Beschftigten vor, sich innerhalb eines Jahres nach einem neuen Job umzu-schauen. Ihr Anteil ist im Vierjahres-zeitraum leicht gestiegen. Der weltweite Abwrtstrend ist grten-teils dem signifikanten Rckgang in Amerika zuzuschreiben, der letztendlich schwerer ins Gewicht fllt als der Anstieg in den Regionen EMEA und APAC. Haben Sie die Absicht, sich im Lauf des kommenden Jahres nach einer Stelle in einem anderen Unternehmen umzusehen? (% Ja nach Regionen) 80% 70% 60% 50% 40% 2011 2012 2013 2014 EMEA APAC Global Kelly Global Workforce Index 8
  • 9. JOBWECHSEL-ABSICHTEN In den Regionen EMEA und APAC haben Arbeitnehmer in Dnemark, Italien, Portugal, Frankreich, Australien, Schweden und Indien die eindeutigsten Absichten, die Stelle zu wechseln. In diesen Lndern liegt der Anteil der Arbeitnehmer, die sich einen neuen Job suchen wollen, jeweils ber 70%. Am anderen Ende des Spektrums finden sich Russland, Deutschland, China, Singapur und die Schweiz. In diesen Lndern liegen die Zahlen unter dem globalen Durchschnitt. Denmark Italy Portugal France Australia Sweden India New ZealandNetherlands UK Hungary Indonesia Norway Thailand Poland Malaysia Switzerland Singapore China Germany Russia Global Haben Sie die Absicht, sich im Lauf des kommenden Jahres nach einer Stelle in einem anderen Unternehmen umzusehen? (% Ja nach Lndern) EMEA DURCHSCHNITT: 68% APAC DURCHSCHNITT: 64% GLOBAL DURCHSCHNITT: 61% 100% 80% 60% 40% 20% 0% AUSTRALIEN CHINA DNEMARK DEUTSCHLAND UNGARN INDIEN INDONESIEN ITALIEN MALAYSIA NIEDERLANDE NEUSEELAN
Popular Tags:
Embed Size (px)
Recommended