Home >Economy & Finance >Input studienrelevanter Themen: Finanzierung
Input studienrelevanter Themen: Finanzierung
Date post:29-Oct-2014
Category:Economy & Finance
View:8 times
Download:3 times
Share this document with a friend
Description:
entnommen aus:Einfach Lernen! Finanzierung 2006 Prof. Dr. Wilhelm Schmeisser und Ventus Publishing ApSISBN 87-7681-057-7
Transcript:
  • 1. PROF. DR. WILHELM SCHMEISSEREINFACH LERNEN!FINANZIERUNGLADE KOSTENLOSE STUDIENBCHER AUFSTUDENTENSUPPORT.DE KEINE REGISTRIERUNG NOTWENDIG

2. Prof. Dr. Wilhelm SchmeisserEinfach lernen! Finanzierung 3. Einfach lernen! Finanzerung 2006 Prof. Dr. Wilhelm Schmeisser und Ventus Publishing ApSISBN 87-7681-057-7 4. Einfach lernen! Finanzierung InhaltInhalt1.berblick ber Finanzierungsformen, Finanzierungstheorien, 6Finanzierungszielen und Aufgaben des Finanzmanagements1.1 Systematisierung von Finanzierungsformen 61.2 Finanzierungstheorien oder Finanzierungsanstze61.2.1 Traditionelle Finanzierungslehre 61.2.2 Moderne Finanzierungstheorie: Eine kapitalmarkt- und 6entscheidungsorientierte Sichtweise1.3 (Klassische) Finanzierungsziele71.4 Aufgaben eines Finanzmanagements142.Basel II und Rating: Eine Weiterentwicklung der Bonitts- oder16Kreditwrdigkeitsprfung unter besonderer Bercksichtigung dernanzwirtschaftlichen Ziele Rentabilitt und Risiko2.1 Einleitung162.2 Hintergrnde: Basel II162.3 Von Basel I zu Basel II 162.4 Grundlagen von Basel II: Das Drei-Sulenkonzept 172.5 Fazit 202.6 Zum RATING202.6.1 Zum externen Rating 222.6.2 Zum internen Rating 263.Instrumente der Jahresabschlussanalyse, der Finanzanalyse und 30der Finanzplanung3.1 Jahresabschlussorientierte Analyse der Finanzlage 303.1.1 Vermgensstrukturanalyse313.1.2 Kapitalstrukturanalyse323.1.3 Horizontale Bilanzstrukturanalyse 383.2 Stromgrenorientierte Analyse der Finanzlage 443.3 Zahlungsorientierte Finanzplanung 474.Kreditnanzierung als erster Teil der Auennanzierung594.1 Zur Einordnung der Kreditnanzierung594.2 Formen der Kreditnanzierung604.3 Charakteristika der Kreditnanzierung 614.4 Kreditsicherheiten634.5 Tilgung von Krediten einschlielich deren Berechnung665.Beteiligungsnanzierung als zweiter Teil der Auennanzierung 695.1 Grundstzliches 695.2 Motive, Funktionen und Ziele der Beteiligungsnanzierung695.2.1 Eigenkapital nach HGB 705.2.2 Funktionen des Eigenkapitals715.2.3 Rechte der Eigenkapitalgeber715.2.4 Kapitalgesellschaften 725.2.5 Beispiel fr Stamm- und Vorzugsaktien bei der Porsche AG755.3 Brsensegmente784 5. Einfach lernen! Finanzierung Inhalt5.4 Kapitalerhhung 795.5 Kapitalherabsetzung 846.Innennanzierung896.1 Grundlagen der Innennanzierung 896.2 Formen der Innennanzierung 906.2.1 Selbstnanzierung 916.2.2 Finanzierung aus Abschreibungsgegenwerten 926.2.3 Kapitalfreisetzungseffekt 926.2.4 Kapazittserweiterungseffekt936.2.5 Finanzierung aus Rckstellungen 946.2.6 Finanzierung aus Veruerungserlsen 1006.3 Cash-ow als absolute Kennzahl der Innennanzierung100Funotenbersicht103Literaturverzeichnis 106whats missing in this equation?Please click the advertYou could be one of our future talentsmaeRsK inteRnationaL teChnoLogY & sCienCe PRogRammeAre you about to graduate as an engineer or geoscientist? Or have you already graduated?If so, there may be an exciting future for you with A.P. Moller - Maersk.www.maersk.com/mitas5 6. Einfach lernen! Finanzierung Systematisierung von Finanzierungsformen 1. berblick ber Finanzierungsformen,Finanzierungstheorien, Finanzierungszielenund Aufgaben des Finanzmanagements 1.1 Systematisierung von Finanzierungsformen Die am monetren Finanzierungsbegriff orientierten Finanzierungsformen lassen sich nach verschiedenen Kriterien untergliedern. Zu den gngigsten Unterscheidungsmerkmalen zhlen die Rechtsstellung und Haftung der Kapitalgeber und die Herkunft der finanziellen Mittel. 1 Bei der Rechtsstellung und Haftung der Kapitalgeber wird zwischen Eigenfinanzierung und Fremdfinanzierung differenziert. Die Eigenfinanzierung ist zum einen die Zufhrung und Erhhung des Eigenkapitals durch Einlagen der Unternehmer und zum anderen die Finanzierung aus dem erwirtschafteten Gewinn des Unternehmens. Im Rahmen der Fremdfinanzierung wird Fremdkapital aufgebracht. Die Herkunft finanzieller Mittel kann in Auenfinanzierung und Innenfinanzierung unterteilt werden (Abbildung 1). Die unterschiedlichen Finanzierungsformen lassen sich bei der Auenfinanzierung in die Beteiligungsfinanzierung und Kreditfinanzierung untergliedern. Die Innenfinanzierung erfolgt im Rahmen des Umsatzprozesses oder durch Vermgensumschichtungen.2Finanzierungsformen AuenfinanzierungInnenfinanzierungKredit-Kredit- Zuschsse/ Einlagen- Selbst-FinanzierungFinanzierung finan- substituteZuwen-finanzierung finanzierungaus nicht aus-aus Kapital-zierung dungengabewirksamen freisetzung ABS- FinanzierungFinanzierung Leasing Factoring Transaktionen aus Rck-aus Abschrei- stellungenbungen Beteiligungs-Unternehmer- Offene Selbst- Stille Selbst- finanzierungeinlagefinanzierungfinanzierung ohne Brsen-mit Brsen- Eigenfinanzierung zugangzugangFremdfinanzierung 1.2 Finanzierungstheorien oder Finanzierungsanstze 1.2.1 Traditionelle Finanzierungslehre Die Unternehmung wird in eine leistungswirtschaftliche und in eine finanzwirtschaftliche Sphre analytisch unterteilt. Bedingt durch das Sachziel z.B. Autos herzustellen wird der gterwirtschaftliche Prozess oder die leistungswirtschaftliche Sphre bestehend aus Beschaffung, Lagerung der Fertigungsmaterialien, Produktion, Lagerung von Zwischen- sowie Endprodukten und Absatz zum Ausgangspunkt aller weiteren betriebswirtschaftlichen berlegungen. Diesen gterwirtschaftlichen Prozess kann man sich als einen Gterstrom vorstellen, der von den Beschaffungsmrkten Investitionsgter, Materialien, Arbeitskrfte, Energie, Versicherungsleistungen usw. erwirbt und mittels Produktion fertige Produkte 6 7. Einfach lernen! FinanzierungFinanzierungstheorien oder Finanzierungsanstze und Dienstleistung den Absatzmrkten zur Verfgung stellt. Der Geldstrom, die finanzwirtschaftliche Sphre, ist das Korrelat des Gterstroms. Auf den Beschaffungsmrkten erfolgen Auszahlungen und auf den Absatzmrkten erhlt man Einzahlungen. Gleiches gilt allerdings auch umgekehrt, denn welche der beiden Sphren die Vorrangstellung als Ausgangspunkt aller weiteren berlegungen erhlt ist eine axiomatische Festlegung. In der traditionellen Betrachtungsweise der Finanzierungslehre bzw. Finanzierungstheorie hat man dem Gterstrom die Vorrangstellung zugewiesen.Please click the advert7 8. Einfach lernen! Finanzierung Finanzierungstheorien oder Finanzierungsanstzefr ProduktionsfaktorenBeschaffungsmrktefr produzierte GterAbsatzmrkte Beschaffung Lagerung Produktion Lagerung AbsatzGterstromGeldstromAuszahlungEinzahlungEinzahlungen AuszahlungenKapitalmarkt Abb. 1: Gterstrom und GeldstromQuelle: In Anlehnung an Schmidt/Terbergen, 1996, S. 13.Phase Beschreibung des Umsatzes Bezeichnung1 Erwerb von Einsatzfaktoren (z.B. Wareneinkauf): Ausgabemonetres quivalent der Gterbeschaffung(Entstehung von Verbindlichkeiten)2 Tilgung von SchuldenAuszahlung(Geldbewegung: Ausgang liquider Mittel)3 oder 4Einbringen der beschafften Einsatzfaktoren in die Aufwand/KostenLeistungserstellung5 oder 6Ausbringen der LeistungsergebnisseErtrag/Erls7 Absatz der Leistungsergebnisse (z. B. Warenverkauf):Einnahmemonetres quivalent der Leistungsverwertung(Entstehung von Forderungen)8 Einzug von ForderungenEinzahlung(Geldbewegung: Eingang liquider Mittel) Zentrale finanzwirtschaftliche Probleme, die diese traditionelle Finanzierungslehre/Finanzierungs- theorie lsen mchte sind:x Deckung des Kapitalbedarfs: Ein Beispiel hierfr ist die Unternehmensgrndung;x Berechnung des Kapitalbedarfs fr die Unternehmensgrndung;x Wie deckt das Unternehmen den Kapitalbedarf mit Finanzierungsmitteln aus der KombinationInnen- und Auenfinanzierung und Eigen- und Fremdfinanzierung;x Wahrung des finanziellen Gleichgewichts:8 9. Einfach lernen! Finanzierung Finanzierungstheorien oder Finanzierungsanstze Das finanzielle Gleichgewicht ist dadurch beschreibbar, dass sich Kapitalbedarf und Kapitaldeckung entsprechen mssen. blicherweise ist dieses Gleichgewicht feststellbar mittels einer Finanzplanung und durch die Erfllung des Postulats (der Forderung) der Insolvenzordnung, dass zu jeder Zeit die Zahlungsfhigkeit erfllt sein muss; nmlich dass der Kassenbestand und die Einzahlungszugnge minus Auszahlungen zu jedem Zeitpunkt gleich oder grer Null sind. Ansonsten wre man illiquide bzw. zahlungsunfhig und das Insolvenzrecht tritt in Kraft. 1.2.2 Moderne Finanzierungstheorie: Eine kapitalmarkt- und entscheidungsorientierte Sichtweise Kapitalmrkte (Brsen) stellen die Nahtstelle der Beziehungen zwischen den Anbietern von Kapital (den Kapitalgebern bzw. Anlegern wie Versicherungen, Rentenfonds, Banken, internationale Unternehmen, Hedgefonds, Privatanlegern) und den Nachfragern nach Kapital (den Kapitalnehmern wie Lnder, Kommunen, Unternehmen, Banken etc.) dar. Die Kapitalmarkttheorie untersucht diese Beziehungen auf den Brsenpltzen und zwischen den Brsen. Sie befasst sich mit den regulativen Bedingungen an den Kapitalmrkten und entwickelt Hypothesen ber die Preise und Preisentwicklungen von Finanztiteln (Aktien, Indices, Optionen, Futures, usw.) bzw. die Preisbeziehungen zwischen verschiedenen Finanztiteln. Zentrale praktische und theoretische Probleme, die diese Finanztheorie lsen mchte sind u.a. wie ein potenzieller Investor die hchste Verzinsung seines eingesetzten Kapitals bei einem entsprechenden Risiko erzielt (Stichwort: Performance): x Wie man seinen Kapitalbedarf fr Investitionen an internationalen Brsen am kostengnstigsten deckt; x Wie internationale Handelsgeschfte mit Hilfe von Futures und Optionen im Hinblick auf ihre Risiken abgesichert werden knnen. 1.3 (Klassische) Finanzierungsziele Bei Finanz- und Investitionsentscheidungen (wie Kredite mglichst preiswert aufgenommen werden knnen oder in welche Grundstcke, Produktionsanlagen oder Unternehmen nach Rentabilittsaspekten investiert werden soll) orientieren sich Unternehmen an Zielen, Zielsystemen oder dem Shareholder Value in Form von Unternehmenswerten, die zu erreichen sind. Die Betriebswirtschaft entwickelt aus den Zielvorstellungen verschiedene Systeme/Finanz-pakete/ Investitionsvorhaben, in denen jeweils die einzelnen Vertragsbedingungen optimal miteinander kombiniert werden. Zum finanzorientierten Rentabilittsdenken: Rentabilitt, Return on Investment und Shareholder Value als Performanceziele Im Mittelpunkt einer rentabilittsorientierten Finanzierung stehen die Forderungen nach der Minimierung der Finanzierungskosten und eine Art Maximierung der Rentabilittsberlegungen des Eigenkapitals beispielsweise mit Hilfe des Leverage Effektes. Fragen die dazu anstehen sind, ob das Eigenkapital Renditetrger oder Kostenfaktor ist. Schlielich muss geklrt werden, ob Rentabilittsberlegungen den Finanzierungsspielraum einer Unternehmung begrenzen. Finanzwirtschaftliche einmalige Kostenarten sind u.a.: Provisionen der Finanzmakler, Provisionen und Gebhren bei Emissionen (z.B. Aktien beim Brsengang, Wandelobligationen), Kosten fr Sicherheitsstellung (z.B. Grundbucheintragung), Bearbeitungsgebhren der Banken, Disagio bei der Auszahlung von Darlehens- und Anleihegegenwerten, usw. Finanzwirtschaftliche laufende Kostenarten sind: Nutzungskosten: Diese beziehen sich auf die Inanspruchnahme von Kapital (Zinsen einschlielich der zinsgleichen berziehungsprovision), Bereitstellungsprovision fr Gewhrung von Finanzierungs-9 10. Einfach lernen! Finanzierung(Klassische) Finanzierungsziele zusagen usw., Kosten des Effekten-Kapitaldienstes (Provision fr Aktiendepotverwaltung) und Marktpflegekosten fr Financial Public Relations-Manahmen (Brsenpublizitt, Kurspflege, Internetauftritt und Zeitungsanzeigen ber den Jahresabschluss und Informationen zum Unternehmen). Bestimmungsfaktoren des Kapitalpreises: Zinssatz oder Zinsfu Die Situation auf dem Finanzmarkt (Verhandlungsmacht der Kapitalnachfrager, spezifische Kapitalknappheit und Marktusancen) bestimmen und prgen den Kapitalpreis. Weiter bestimmen Qualittsmerkmale des Kapitals den Kapitalpreis Zins; diese sind Liquiditt, Risiko/Sicherheit, Unabhngigkeit und Betragshhe, die allerdings teilweise von Kapitalnehmer und Kapitalgeber entgegen- gesetzt bewertet werden. Der Kapitalpreis, den Unternehmen zur Deckung eines Fehlbedarfs oder fr ein bestimmtes Investitionsobjekt aufwenden mssen, steigt mit zunehmender Dringlichkeit der Finanzierung. Rentabilittsorientierte Finanzierungsgrenzen Der Kapitalpreis darf hchstens dem internen Zinsfu der Investition entsprechen. Damit ist der interne Zinsfu die Preisobergrenze fr den Kapitalpreis des nachfragenden Betriebes nach Kreditkapital. Die Errechnung erfolgt mittels der dynamischen Investitionsrechnung des Internen Zinsfues. Rentabilittsberechnung Die klassische Rentabilittsrechnung lautet: Zinssatz ist gleich Gewinn dividiert durch Kapital. Hierbei kann das Kapital unterschiedlich berechnet werden, z.B. nur das Eigenkapital oder das Gesamtkapital bestehend aus Eigenkapital und Fremdkapital gem der Bilanz. Erst durch die unterschiedlichen Kapitalgren lsst sich der Leverage-Effekt (Hebeleffekt) ableiten und erklren. Im Zentrum der berlegungen zur Optimierung der Kapitalstruktur in der Bilanz eines Unternehmens steht das Verhltnis von Fremd- zum Eigenkapital, das auch als Verschuldungsgrad bezeichnet wird. Eine Frage knnte dazu lauten, ob steigende Verschuldung unter Rentabilittsgesichtspunkten schlecht sein muss. Die Antwort wre hier der positive Leverage-Effekt. Nmlich solange der vereinbarte Fremdkapitalzins i unterhalb der Gesamtrentabilitt/Gesamtrendite (=Investitionsrendite oder interner Zinsfu) r liegt, nimmt die Eigenkapitalrendite mit dem Verschuldungs- grad zu. (siehe Fallstudien zur Rentabilitt, RoI und Leverage-Effekt).Please click the advertwww.job.oticon.dk10 11. Einfach lernen! Finanzierung(Klassische) Finanzierungsziele Return on Investment Wenn man von der Finanzkennzahl Rentabilitt ausgeht und diese mit Umsatz durch Umsatz multipliziert, kann daraus der Return on Investment abgeleitet und ein Kennzahlensystem fr Planungs- und Kontrollzwecke entwickelt werden. Gleichzeitig wird im Return on Investment der Jahresabschluss als Kennzahlensystem abgebildet und zwar wird im Rahmen des Kapitalumschlags eine Bilanzseite und im Rahmen der Umsatzrentabilitt die Gewinn- und Verlustrechnung einbezogen.Gewinn in % des investierten KapitalsKapital- Gewinn in % umschlagx des Umsatzes investiertes Kapital Umsatz Umsatz GewinnAnlage-Umlauf-Fixe Deckungs- vermgen + vermgen Kosten= - beitragZahlungs-Variable+ Forder-+ BestndeFertigungs- Netto-mittelungen gemeinkosten Umsatz- - Umsatz kosten + = Erls-Material- Fertigungs- -Brutto-gemein-materialSchm-umsatzkosten lerung++Verwaltungs-Fertigungs-Absatz- Produk-gemein- lhne wegetionspro- kostengramm++Sonstige Vertriebs-variablegemein-Gemein- kosten kosten Abb. 2.: Return on Investment als eine Variante des DuPont-Kennzahlensystems In der Schreibweise ist der Return on Investment (RoI) ein Produkt aus Umsatzrentabilitt und Kapitalumschlag. Der RoI als Spitzenkennzahl im DuPont-Kennzahlensystem wurde von E.I. DuPont de Nemours and Company entwickelt und schon seit 1919 angewendet. Am bekanntesten im Rahmen des RoI ist der Leverage-Effekt, der die Eigenkapitalrentabilitt bei zunehmender Verschuldung und unter...

Embed Size (px)
Recommended