Home >Documents >Heilsuse.eu Video Doku
Heilsuse.eu Video Doku
Date post:19-Jun-2015
Category:Documents
View:200 times
Download:3 times
Share this document with a friend
Description:
wie ich das Intro-Video mit AVS erstellt habe. Komplett illustrierte Anleitung mit der Beschreibung von Knackpunkten, auf die es zu achten gilt.
Transcript:

Tools und Storyboard fr das Startvideo von www.Heilsuse.eu von Karl Hinkel, Kln auf Twitter: http://twitter.com/Heilsuse

Aufgabe: von Dauer: Typ: Vorgehen:

Erstellung eines Videos zur allgemeinen Einfhrung in die Kristalltechnik Heilsuse.eu ca. 2,5 Minuten Kombination aus Slide-/Dia-Show und Animation sowie dezente Powerpoint-Einlagen mit Flietext. Zuerst Erstellung eines groben Planes mit den folgenden Punkten: Welche Tools und Quellen werden bentigt? Recherche Grobgliederung

(hier ist bereits eine Pause angeraten, weil unbewusste Suchprozesse und Selbstorganisation untersttzend wirken und Intuition mobilisieren - 2 bis 3 Tage)

Auf der Liste der Tools standen Picasa, Paintnet, AVS4You, welche jetzt Installiert werden, falls nicht schon geschehen. Zu allen Produkten gibt es gute Online-Tutorials, einige Knackepunkte werden wir hier jetzt noch am Rande ansprechen. Picasa: (Download direkt bei Google, ist das Sinnvollste): http://picasa.google.com/intl/de/download/index.html Paintnet: (z.B. bei Softonic, auch Chip oder Computerbild ist o.k.) http://paint-net.softonic.de/ AVS4You: (direkt bei AVS downloaden, am besten die Funktion Download All nutzen) http://www.avs4you.com/de/downloads.aspx Sicher macht man sich erst einmal mit den Programmen vertraut, sofern das nicht bereits geschehen ist. Wochenenden eignen sich sehr gut dazu. Alle drei Pakete haben unterschiedliche Benutzeroberflchen, aber nach dem ersten Projekt fhlt man sich schon sehr sicher. Bei dieser Beschreibung kommt es mir nicht so sehr auf die Detail dieser Paket an. Auch geht es mir nicht um die genaue Arbeitsweise. Die wird bei jedem Anwender variieren. Auch will ich kein Einfhrungstraining fr Anfnger geben. Was will ich dann damit?

Mit dieser kurzen illustrierten Doku mchte ich: Einerseits alle interessierten Follower daran teilhaben lassen, wie dieses Video entstand, das den Kern einer neuen Entwicklung in der Naturheilkunde erklrt. Zweitens mchte ich meine Arbeitsweise berprfen, weil noch eine ganze Serie von Videos bentigt werden, um die Anwendungen dieser Entwicklung zu erlutern. Drittens mchte ich unbedingt SEO- und SEM- Aspekte mit bercksichtigen und diese erlutern. Viele wissen das, Vorteile holt man aus Verknpfungen, Schnittstellen und feinen Einzelheiten. Deshalb werde ich ein paar Stze fett darstellen. Denn wenn man in Ruhe arbeitet und eine gewisse Planung anstellt, kann erstens eine Menge Arbeit sparen und zweitens oft zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

1. Picasa kommt von Google und ist kostenlos. Das Programm bietet viele Vorteile: Man findet alle Bilder geordnet an einer Stelle Eine Bildbearbeitung ist direkt integriert Aus Picasa heraus lassen sich Bilder direkt in anderen Bildbearbeitungsprogrammen ffnen Picasa bietet eine groe Palette an Funktionen, die alle nutzen werden, die viel mit Bildern zu tun haben Picasa ist hervorragend kompatibel und integriert mit Paintnet Picasa importiert direkt aus Digicams sehr komfortabel und so weiter

Persnlich habe ich wie die meisten anderen Anwender auch Bilder aus vielen verschiedenen Quellen: Von meiner analogen Minolta Spiegelreflex Von Digitalkameras Von fotolia Aus vielen anderen Bildarchiven Aus lteren Datensicherungen Aus Computermagazinen Aus dem Netz Digitalisiert aus meinem Multifunktionsgert usw. Direkt nach der Installation sucht sich Picasa alle Bilder zusammen. Wenn man noch welche auf einer CD-Rom hat, legt man diese einfach vorher ins Laufwerk. Aus Picasa heraus kann man auch direkt auf Festplatte lschen und Umorganisieren Hier ist die Oberflche von Picasa mit einigen Bildern, die ich fr mein neues Video bentige:

Links sind die Ordner und Unterordner mit den Bilddateien, Oben rechts ein groes Suchfeld, welches ich wirklich oft bentige. Ein Kopfzeilenmenue findet man oben rechts, wie von Windows gewohnt, auf der Fuleiste weitere Schaltflchen. Dazugesagt: unsere Arbeit lebt von bunten Bildern. Wir befassen uns hauptschlich mit Angewandter Mineralogie und Kristallographie, dabei verarbeiten wir Naturkristalle wie Quarze und Silikate, z.B. Bergkristall und Turmaline zu flexiblen, hoch wirksamen Biophysikalischen Funktionsmitteln. Beispielsweise findet in dieser Woche, 23.April bis 09.Mai 2010 die grte TurmalinAusstellung Europas in Kln statt, dann werden wieder viele Bilder erstellt, systematische Fachdokus angelegt zu Mikrophysik, Bilder von Fachvortrgen usw. Die Welt ist bunt und Bildbearbeitung ist fr uns nicht nur deshalb wichtig. Auch fr die vielen naturwissenschaftlichen Dokumentationen werden Illustrationen gebraucht. Da sind die Effekte von Pikasa und Paintnet sehr hilfreich. Und beide Programme sind sehr leicht und sicher zu bedienen. Die Funktionen, die ich hier hauptschlich benutzt habe, um meine Bilder fr dieses Script und fr das Video vorzubereiten, werde ich beschreiben.

Die Programme komplett zu beschreiben ist nicht sinnvoll und auch nicht notwendig, weil es gute Tutorials gibt zu allen Programmen, die hier angesprochen werden. Wenn ich Picasa ffne, kann ich in der linken Leiste durch die Ordner schalten, auf der rechten Seite durch die Ordner scollen. Auerdem ist die Suchfunktion sehr hilfreich: Klickt man aus der Bibliothek ein Bild an, wie beispielsweise diese Rosenquarz-ZimmerQuelle, haben wir bereits in Pikasa zahlreiche Bearbeitungsfunktionen:

Ein-Klick-Optimierungen, Feinabstimmungen und Effekte steht auf den Registern zur Bearbeitung. Selbst nutze ich diese Funktionen nicht oft, sondern ffne die Bilder gleich mit Paintnet: anklicken, rechte Maustaste, ffnen mit Paintnet. Der Vorteil in Paintnet ist nmlich, dass man dort Zeichnen, Markieren und Malen kann. Auerdem sind die Effekte in Paintnet hervorragend geeignet, fr Illustrationen und Skizzen zu naturwissenschaftlichen Arbeiten. Vielleicht erstellen wir zum Schluss einfach mal ein paar Beispiele zur Bildbearbeitung. Jetzt zu unserem Video.

Am Anfang steht natrlich die berlegung, wie das Endergebnis aussehen soll. Hier soll ein kurzes Video entstehen, das die Grundlage fr eine neue Entwicklung zeigt, ihre Merkmale, Funktionen und Nutzen. Die darzustellenden Produkte sind patentrechtlich geschtzt bezglich aller technischen, funktionalen und uerlichen Merkmalen (Patent-Nr.: 20 2006 012 133.1) Die Marke ist eingetragenes Markenzeichen (Wortmarke). Also zuerst die Gliederung: Einleitung - Beschreibung - Zusammenfassung - Abspann Inhaltlich: Merkmale, Funktionen, Nutzen Es soll ein Mix aus Echzeit-Video, Animation und Dia-Prsentation entstehen. --------------------------------------------------------------------------------------------------------------Der erste Schritt besteht darin, einfach die gesamte Picasa-Bibliothek durchzuschauen. Dann geht es bei fotolia auf die Suche nach evtl. zustzlichen Bildern und Videos.

Wenn man noch schnell ein Bild oder eine Handzeichnung einspannen mchte, kann man das mit Paintnet rasch zwischendurch tun: Einfach Menue Datei dann bernehmen und Skanner Das klappt prima.

Hier haben wir nun ein Bild in Paintnet geffnet, knnen die umfangreichen Funktionen nutzen, um beispielsweise Logo, URL einzufgen, Gre ndern usw. Um das nachfolgende Storyboard (engl. Bezeichnung fr die Geschichte, die hier in einer Bilderfolge dargestellt wird) zu erstellen, habe ich die Bilder aus Picasa der Reinhe nach in Paintnet geffnet (man kann da auch zunchst erst mehrere Bilder ffnen und dann bearbeiten) und dann alle auf 150 x 150 Pixel Gre gebracht. Wenn man nun die Dateinamen so whlt, dass im Ordner automatisch eine Reihenfolge entsteht, erhlt man in der Windows-Funktion Arbeitsplatz und Miniaturansicht automatisch ein Storyboard, das von oben links nach unten rechts zu lesen ist. Spter im AVS Video Editor knnen die Komponenten flexibel im AVS Storyboard flexibel umorganisiert werden. Hier zunchst mein vorbereiteter Ordner: Ach, bevor ich das vergesse. Wenn wir nun schon dabei sind, alle Bilder der Gre nach zu richten, schlagen wir doch gleich einige Fliegen mit einer Klappe: Bevor wir das jeweils kleinste Format erzeugen, erstellen wir eine Version in einem anderen Ordner fr z.B. Facebook oder Flickr bzw. fr die Kunden-CD-Rom, die wir immer servicemig mitliefern. Die Bilder fr Flickr werden alle mit Logo und/oder URL versehen

Wenn ich jetzt auf Filmstreifen umschalte, bekomme ich einen ersten Eindruck:

Ab Seite 21 sind noch ein paar Screenshots angefgt, die gerade bei den ersten AVS-Video - Projekten die Lernkurve und das Suchen nach den wichtigsten Funktionen verkrzen helfen.

Das viele Klicken in den Schaltflchen von Paintnet und Picasa verlangt nach einer Abwechslung. An dieser Stelle knnen wir beispielsweise die Textplanung fr die Audiospur des Videos vorbereiten: 1. Einleitung: SB1: fotolia Video # 21450470 18 Sec. 640x480 15

Edle Kristalle nutzen wir Menschen seit tausenden Jahren auch in der Naturheilkunde.

Hier zeigen wir Ihnen die neue hochwirksame und sichere Technik mit den Bausteinen der Natur.

SB2: fotolia Video # 15243168

8 Sec. 370 x 208

7,50

(extra kleineres Format gewhlt, um die Aufmerksamkeit zu fokussieren, in AVS Video Editor kann man spter noch etwas mit Zoomen variieren) iese Edelsteine verarbeiten wir im Mikrokristallen (Kristallkrperchen rieseln auf den Tisch) Und erzeugen so eine viel intensivere Wirkung und groe Mglichkeiten

SB3: Produktbild Bergkristall ca. 400 x 600 - 3D Bild - 5 Sec. Wir setzen reinste Bergkristalle ein, diese frdern z.B. die Regeneration von Gewebe

SB4: Produktbild Amethyst ca. 400 x 600 3D Bild - 5 Sec. Amethyst mit seinen Eisenionen ist sehr gut nutzbar SB5: Produktbild Malachit ca. 400 x 600 3D Bild - 5 Sec. Malachitkristalle, die Farbe kommt vom Kupfer hat ebenso Bedeutung fr unsere Kristallarbeit SB6: Produktbild Turmalin ca. 400 x 600 - 7 Sec. Schwarze Turmaline, werden mikrokristallin versiegelt, und wirksam eingesetzt SB7 Produktb

Embed Size (px)
Recommended