Home >Health & Medicine >Gesundheit Beilage Erfolg 03 2011
Gesundheit Beilage Erfolg 03 2011
Date post:01-Nov-2014
Category:Health & Medicine
View:1,519 times
Download:0 times
Share this document with a friend
Description:
Gesundheitsfoerderung Themen: - Prvention - Regeneration - Ergonomie am arbeitsplatz - Schnheit & Wohlbefinden
Transcript:
<ul><li> 1. Beilage zur Zeitung ERFOLG 03/2011 Gesundheitsfrderung Ausgabe April 2011PrventionRegenerationErgonomie amArbeitsplatzSchnheit undWohlbefinden </li> <li> 2. 2 </li> <li> 3. Editorial Inhaltsverzeichnis Liebe Leserinnen, Prvention liebe Leser Betriebsunterbrechungs- versicherung 4 Wir haben in der Schweiz ein aus- gezeichnetes Gesundheitswesen. Alle haben Zugang zur qualitativ Pharma und die Social Media 5 bestmglichen Gesundheitsversor- gung. Ganze Armeen von Leis- WeltweiteJosef Rothenfluh tungsanbietern warten nur darauf, dass wir krank werden. Bester Ser- Krankenversicherung 79 vice, immer bessere neue Techno-logien und immer bessere Medikamente haben auch Ihren Der Weg zu einem gesundenPreis. Einen Preis der sich unter anderem in Krankenkassen Unternehmen 10Prmien niederschlgt.Mit dieser Spezialbeilage haben Sie ein Magazin vor sich, dass Regenerationganz besonders den KMU mit gezielten Beitrgen hilft, sich Schlafabnoe 12in der komplexen Materie zurecht zu finden. Immer mehr ent-decken wir, dass mit einer einfachen GesundheitsfrderungKrankheitskosten verhindert werden knnen. Ja, die Formel, Fachklinik fr Burnout 13dass wenn man etwas Zeit und Geld auf der gesunden Seiteinvestiert, dann verhindert man Krankheiten und damit auch Ergonomie am Arbeitsplatzdie Krankheitskosten. Das setzt sich mehr und mehr durch.Als Prsident des Schweizerischen KMU Verbandes ist mir Energiemedizinischesdie Gesundheitsfrderung am Arbeitsplatz ein ganz wichtiges Gutachten 14Anliegen. Gesundheit bedeutet mehr Leistung und vor allemaber auch mehr Lebensqualitt. Mit meinem GCS (Gesund- Mini-AirTramp 15heitsclub Schweiz), dem TCS fr das Gesundheitswesen, binich beruflich tglich damit beschftigt, wie man Krankheits-kosten verhindern kann. Der Erfolg gibt uns Recht Swopper 16Gesundheitsfrderung am Arbeitsplatz macht Sinn. Die KMUbernehmen eine wichtige Aufgabe. Wussten Sie, dass beieinem Unternehmen, das mehr als fnf Mitarbeiter beschftigt, Schnheit &amp; Wohlbefindenein gesetzlicher Auftrag aufliegt, Massnahmen fr die Gesund- Fitness fr die Augen 19heitsfrderung zu ergreifen?Hilfe kommt von verschiedensten Seiten. In unserem Magazin Stress Burn-out 20lernen Sie Einige kennen. So ist es eine ganz wichtige Er-kenntnis, dass Krankenkassen, wie zum Beispiel die KK, Gesegneter Schlaf 21mehr tun, als nur Arzt-Rechnungen zu bezahlen. Nutzen wirjede Hilfe, die wir bekommen knnen. Gesunde Mitarbeitersind leistungsfhigere Mitarbeiter! Floating in der Ruhe liegt die Kraft 23 Ihr Josef Rothenfluh Prsident des Schweizerischen KMU Verbandes 3 </li> <li> 4. Prvention | Regeneration | Ergonomie am Arbeitsplatz | Schnheit &amp; WohlbendenBetriebsunterbrechungsversicherung -Die Medizin gegen Stillstand!Dass der Sturm das Fabrikdach einriss, war gerade noch zu verkraften.Aber wer kommt nun fr die Folgeschden auf? Der gesamte Betriebliegt ja lahm, doch Fixkosten, Mieten und Lhne laufen weiter, undber Nacht steht die Firma am Rande des Ruins. Hier greift die Be-triebsunterbrechungsversicherung schtzend ein.Kommt es in einem Betrieb zu einem schden, Einbruchdiebstahl oder Was-Sachschden, beispielsweise durch ser. Sie deckt sowohl den entgangenenFeuer oder Elementarschden, kann Betriebsgewinn als auch die whrenddies schnell auch zu Produktionsaus- der Unterbrechung weiter bestehen-fllen, die grosse Teile des Betriebes den Verpflichtungen wie Miete,oder sogar das ganze Unternehmen Personalkosten, Energiekosten, be-lahm legen sowie Mehrkosten, etwa triebliche Versicherungskosten, Steu-fr notwendig gewordene Schichtar- ern, Leasing und sonstige Fixkostenbeit, fr die Auftragsvergabe an an- ab.dere Firmen, fr zustzliche Werbung Besonders wichtig fr Firmen ist in ring, kassiert er nur die Kosten bis zuroder fr Konventionalstrafen fhren. der Regel eine Betriebsunterbre- Hhe der Versicherungssumme, selbstDies trifft kleinere Firmen mit nur chungsversicherung gegen Feuer- und wenn die nachgewiesenen Kosten da-einem Standort oft hrter als Unter- Elementarschden. Ob man darber rber liegen. Der Unternehmer solltenehmen, die ihre Produktion eventuell hinaus die BU-Versicherung auch fr deshalb seine Fixkosten so genau wieauf andere Betriebssttten verlagern die anderen Gefahren wie Einbruch- mglich ermitteln und in regelmssi-knnen. Im Ernstfall hat der Inhaber diebstahl, Wasser oder Extended gen Abstnden berprfen, ob die Ver-nicht nur die Gewinnausflle zu tra- Coverage (Andere Gefahren) ab- sicherungssumme noch angemessengen, sondern muss darber hinaus schliessen sollte, hngt von der Art ist. Falls sie nicht mehr passt, ist esauch noch fr die laufenden Kosten des Betriebes ab. ratsam, eine Anpassung von Versiche-(Lhne, Mieten etc.) aufkommen. Fr Die Haftzeit einer Betriebsunterbre- rungssumme und -prmie zu verlan-Firmen, die dann keine entsprechende chungsversicherung beginnt, wenn die gen. Grundlage fr die BestimmungVersicherung abgeschlossen haben, wirtschaftlichen Folgen des Sachscha- der Versicherungssumme sind die be-kann das Schadensereignis das finan- dens eintreten was nicht zeitgleich triebswirtschaftlichen Auswertungenzielle Aus bedeuten. Wichtig, wenn mit dem Sachschaden der Fall sein (Betriebsumsatz) der Unternehmung.Sie von einzelnen externen Zuliefe- muss. Sie endet, wenn der Betriebrern abhngig sind, auch an den seine volle Wirtschaftskraft wiederer- Sprechen Sie mit unseren Spezialisten.Abschluss der sog. Rckwirkungs- langt hat. Dies ist in der Regel sptes- Wir beraten Sie gerne.schden zu denken. Diese Deckung tens nach 12 Monaten der Fall. Es istbernimmt Ihren Ertragsausfall, wenn aber auch mglich lngere Haftzeitenin einem Zulieferbetrieb ein gleiches (z.B. fr 18 oder 24 Monate) abzu- Stefan M. Wyss FCII CIBEreignis wie Feuer, Elementarsch- schliessen. Geschftsfhrer - Partnerden, Einbruchdiebstahl oder Wasser Wichtig beim Abschluss einer Be- eidg. dipl. Versicherungsfachmann -eintritt und Sie als Abnehmer durch triebsunterbrechungsversicherung ist Versicherungsbetriebswirt (DVA)dadurch unmglich gewordene Liefe- die richtige Hhe der Versicherungs-rungen finanzielle Einbussen erleiden. summe: Steht nmlich ein zu hoher Aktiv Beratungs-GmbHEine Betriebsunterbrechungsversiche- Betrag im Vertrag, zahlt der Versi- Feldstrasse 80rung bernimmt das gesamte Unter- cherte zwar hhere Beitrge, erhlt im 8180 Blachbrechungsrisiko durch Sachschden Schadensfall aber nur die nachgewie- Telefon 044 860 38 80wie beispielsweise Feuer, Elementar- senen Kosten. Ist die Summe zu ge- Mail: kmu@aktivberatungs-gmbh.ch4 </li> <li> 5. Prvention | Regeneration | Ergonomie am Arbeitsplatz | Schnheit &amp; WohlbendenPharma und dieSocial MediaNeue Medien sind aus unserer aktuellen Geschftswelt nicht mehr weg-zudenken. Sie haben unsere Kommunikation in einer Weise verndert,wie sie noch vor Jahren unvorstellbar war. sind und wie schnell ENeuigkeiten trie gezeigt. Sowohl Internet als auch sich um die Welt verbreiten. Dabei be- die soziale Medien sind ein zwei- stimmen die Konsumenten die Kom- schneidiges Schwert. Wenn im Mrz munikationskanle und werden so zu 2010 die FDA neue Verhaltensregeln den neuen Gatekeeper. Sie vermehren zur Bewerbung von rezeptpflichtigen Information, vergleichen und ergn- Medikamenten herausgibt, kann sich zen sie. Die Informationsflut jedoch alles nochmals ndern. Vorsicht und verlangt nach Selektion und der Man- Flexibilitt bleiben geboten. Nach gel an Vertrauen in gewisse Quellen dem Fazit dieses Berichts erhalten Sie verlangt nach Informationsfiltern. noch ein paar persnliche Empfehlun- Wem kann man noch vertrauen, wenn gen, wie man in diese neuen Kommu- nicht Leuten, die man gut kennt sowie nikations-kanle einsteigen kann. deren Freunde. Diese nderungen Soziale Medien knnen nicht als ei- stellen nicht unwesentliche neue An- genstndiges Instrument betrachtet forderungen an das Marketing des 21. werden. Die Kommunikation muss als Jahrhunderts. Unternehmen knnen Ganzes betrachtet werden, verlinkt soziale Medien und Netzwerke nt- und in der globalen Kommunikations-Heute verndern die sozialen Netz- zen, doch dafr ist Know-how gefragt. strategie einer Firma eingebettet sein.werke die Kommunikation. Ein Blick Die pharmazeutische Industrie ist seit Nur eine kohrente Strategie kann undauf ein paar Zahlen und Fakten zu den einiger Zeit sehr aktiv auf diesen Platt- wird in einer Welt des permanentenneuen Medien geben uns einen Ein- formen, um endlich mit ihrem ultima- Wandels berleben. Robert W. Haasdruck, wie man auf eine gnstige Art tiven Kunden interaktiv kommuni-und Weise mit ca. 1,7 Milliarden Men- zieren zu knnen: mit dem Patienten.schen interaktiv kommunizieren kann Die Gesundheitsberufe sind zumin-und nun auch gezielt an Untergruppen dest beim Vorreiter Amerika auchdavon, Informationen verteilen oder schon in diesen neuen Kanlen anzu-davon abrufen kann. treffen. Aber auch hier ist Vorsicht ge-Neue Trends im Bereich der Kommu- boten: On Internet nowbody knowsnikation wie die mobilen Anwendun- that you are a dog. Es gilt, Wahresgen werden uns in den nchsten von Falschem zu unterscheiden sowieJahren weiterhin beschftigen. Diese die Kontrolle ber die Basisinforma-neue Art zu kommunizieren bedingt tion zu behalten. Tun Sie es nicht,allerdings, dass man auch die Verhal- macht es jemand anderes fr Sie. Die Der KMU-Lotse c/otensmuster der Teilnehmer kennt. Information wird immer prsent sein. DatAnalytics GmbHWarum erstellen manche Leute Blogs Sie erfahren auch, warum es eine de- Innere Gterstrasse 2oder warum fragt man lieber einen dicated person fr Ihre Kommunika- 6300 ZugKonsumenten um Rat als einen Ver- tion auf den sozialen Medien bentigt.kufer? An den Beispielen von Twitter, You- www.kmu-lotse.chIrak, China oder nun auch Haiti haben Tube und Facebook werden einigeuns gezeigt wie wichtig diese Kanle Auftritte der pharmazeutischen Indus- rwh@datanalytics.ch 5 </li> <li> 6. Prvention | Regeneration | Ergonomie am Arbeitsplatz | Schnheit &amp; WohlbendenWeltweite Krankenversicherung mitlokaler Weiterversicherungsoption frSchweizer Expatsber 700.000 Schweizer leben vor- komplizierte Zugang zu professionel- sundheitsfrsorgeleistungen fr die-bergehend oder stndig im Ausland ler Betreuung und medizinischen jenigen vorsieht, die whrend ihrerDerzeit leben rund 700.000 Schweizer Dienstleistungen werden als Standard Karriere beim Unternehmen Aufga-vorbergehend oder stndig im Aus- erwartet. ben im Ausland bernehmenland. Trotz der steigenden Zahlen stel- dem Unternehmen garantiert, dasslen internationale Assigments im Grnde fr einen internationalen alle Mitarbeiter in den Genuss einerBereich Personalwesen in aller Regel Krankenversicherungsschutz umfassenden Versicherungsdeckungeine Ausnahmesituation dar. Das Im internationalen Wettbewerb um kommen (keine Deckungslcke)Thema beinhaltet fr viele Personal- Arbeitskrfte stellt der Krankenversi- aufgrund der Gruppenversicherungverantwortliche, ob in kleineren und cherungsschutz einen sehr elementa- grenbezogene Kostenvorteile frmittleren Betrieben (KMU) oder inter- ren Faktor dar. Ein umfassender das Unternehmen bietetnational agierenden Unternehmen Krankenversicherungsschutz ist aus die Mitarbeiter durch die einfacheeine Vielzahl offener Fragen. Mitarbeitersicht ein sehr hoher Bene- und effiziente Handhabung von fit. Das Schweizerische Krankenver- allen Verwaltungsproblemen befreit.Optimaler Krankenversicherungs- sicherungsobligatorium ist sicherlichschutz wichtigster Faktor fr Ex- nicht ausreichend, wenn man als Umfassendes Angebot an interna-pats Schweizer ins Ausland geht. Um sub- tionalen Krankenversicherungsta-Bei de...</li></ul>
Embed Size (px)
Recommended