+ All Categories
Home > Documents > DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR HANDCHIRURGIE - …kongressarchiv.dgh-kongress.de › ... ›...

DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR HANDCHIRURGIE - …kongressarchiv.dgh-kongress.de › ... ›...

Date post: 26-Jun-2020
Category:
Author: others
View: 6 times
Download: 0 times
Share this document with a friend
Embed Size (px)
of 128 /128
www.dgh-kongress.de · www.dahth.de 57. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie (DGH) in Kooperation mit der American Association for Handsurgery (AAHS) DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR HANDCHIRURGIE 2016 22. bis 24. September Kongresshaus Kap Europa Frankfurt am Main Kongresspräsident: Prof. Dr. med. Dr. med. habil. Michael Sauerbier BG Unfallklinik Frankfurt am Main Kongresspräsidentin: Andrea Trees-Manser Praxis für Ergotherapie und Handrehabilitation Frankfurt am Main 21. Kongress der Deutschen Arbeits- gemeinschaft für Handtherapie e.V.
Transcript
  • www.dgh-kongress.de · www.dahth.de

    57. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie (DGH)

    in Kooperation mit der American Association for Handsurgery (AAHS)

    DEUTSCHE GESELLSCHAFTFÜR HANDCHIRURGIE

    201622. bis 24. SeptemberKongresshaus Kap EuropaFrankfurt am Main

    Kongresspräsident: Prof. Dr. med. Dr. med. habil. Michael Sauerbier BG Unfallklinik Frankfurt am Main

    Kongresspräsidentin: Andrea Trees-Manser Praxis für Ergotherapie und Handrehabilitation Frankfurt am Main

    21. Kongress der Deutschen Arbeits - gemeinschaft für Handtherapie e.V.

  • Moovis® Daumensattel-gelenksprothese

    Die Moovis® Daumensattelgelenksprothese lindert Gelenkschmerzen und erhält sowohl die Gelenkstabilität als auch die Kraft des Daumens. Sie ist ohne Resektion am Trapezium implantierbar.

    • Vier modular aufgebaute Komponenten & Dual Mobility• Gelenkkopf: 5,15 mm Traktion vor Luxation• Trapezpfanne in drei Versionen: pressfi t, verschraubt,

    zementierbar• Einzigartiger Bewegungsradius von bis zu 125°• Doppelbeschichtung: Ti Spray + HAP• Metakarpal-Schaft / Ø: 6 mm kurz, 6 mm, 7 mm, 8 mm• Hals (Cobalt-Chrom): extra-kurz, kurz, medium und lang

    Stryker GmbH & Co. KG • Dr.-Homer-Stryker-Platz 1 • 47228 Duisburg • t: +49 2065 837-0 • www.stryker.de

    Sie interessieren sich für Moovis®? Dann informieren Sie sich jetzt auch über die TACTYS® Modulare PIP Prothese.

    Moovis®Daumensattel-gelenksprothese

    Die Moovis® Daumensattelgelenksprothese lindert Gelenkschmerzen und erhält sowohl die Gelenkstabilität als auch die Kraft des Daumens. Sie ist ohne Resektion am Trapezium implantierbar.

    • Vier modular aufgebaute Komponenten & Dual Mobility• Gelenkkopf: 5,15 mm Traktion vor Luxation• Trapezpfanne in drei Versionen: pressfi t, verschraubt,

    zementierbar• Einzigartiger Bewegungsradius von bis zu 125°• Doppelbeschichtung: Ti Spray + HAP• Metakarpal-Schaft / Ø: 6 mm kurz, 6 mm, 7 mm, 8 mm• Hals (Cobalt-Chrom): extra-kurz, kurz, medium und lang

    Stryker GmbH & Co. KG • Dr.-Homer-Stryker-Platz 1 • 47228 Duisburg • t: +49 2065 837-0 • www.stryker.de

    lindert Gelenkschmerzen

    Sie interessieren sich für Moovis®? Dann informieren Sie sich jetzt auch über die TACTYS® Modulare PIP Prothese.

    Stryker GmbH & Co. KG • Dr.-Homer-Stryker-Platz 1 • 47228 Duisburg • t: +49 2065 837-0 • www.stryker.de

    • Hals (Cobalt-Chrom): extra-kurz, kurz, medium und lang• Hals (Cobalt-Chrom): extra-kurz, kurz, medium und lang

  • DEUTSCHE GESELLSCHAFTFÜR HANDCHIRURGIE

    Moovis® Daumensattel-gelenksprothese

    Die Moovis® Daumensattelgelenksprothese lindert Gelenkschmerzen und erhält sowohl die Gelenkstabilität als auch die Kraft des Daumens. Sie ist ohne Resektion am Trapezium implantierbar.

    • Vier modular aufgebaute Komponenten & Dual Mobility• Gelenkkopf: 5,15 mm Traktion vor Luxation• Trapezpfanne in drei Versionen: pressfi t, verschraubt,

    zementierbar• Einzigartiger Bewegungsradius von bis zu 125°• Doppelbeschichtung: Ti Spray + HAP• Metakarpal-Schaft / Ø: 6 mm kurz, 6 mm, 7 mm, 8 mm• Hals (Cobalt-Chrom): extra-kurz, kurz, medium und lang

    Stryker GmbH & Co. KG • Dr.-Homer-Stryker-Platz 1 • 47228 Duisburg • t: +49 2065 837-0 • www.stryker.de

    Sie interessieren sich für Moovis®? Dann informieren Sie sich jetzt auch über die TACTYS® Modulare PIP Prothese.

    Moovis®Daumensattel-gelenksprothese

    Die Moovis® Daumensattelgelenksprothese lindert Gelenkschmerzen und erhält sowohl die Gelenkstabilität als auch die Kraft des Daumens. Sie ist ohne Resektion am Trapezium implantierbar.

    • Vier modular aufgebaute Komponenten & Dual Mobility• Gelenkkopf: 5,15 mm Traktion vor Luxation• Trapezpfanne in drei Versionen: pressfi t, verschraubt,

    zementierbar• Einzigartiger Bewegungsradius von bis zu 125°• Doppelbeschichtung: Ti Spray + HAP• Metakarpal-Schaft / Ø: 6 mm kurz, 6 mm, 7 mm, 8 mm• Hals (Cobalt-Chrom): extra-kurz, kurz, medium und lang

    Stryker GmbH & Co. KG • Dr.-Homer-Stryker-Platz 1 • 47228 Duisburg • t: +49 2065 837-0 • www.stryker.de

    lindert Gelenkschmerzen

    Sie interessieren sich für Moovis®? Dann informieren Sie sich jetzt auch über die TACTYS® Modulare PIP Prothese.

    Stryker GmbH & Co. KG • Dr.-Homer-Stryker-Platz 1 • 47228 Duisburg • t: +49 2065 837-0 • www.stryker.de

    • Hals (Cobalt-Chrom): extra-kurz, kurz, medium und lang• Hals (Cobalt-Chrom): extra-kurz, kurz, medium und lang

    des Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier

    Herzlich begrüße ich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des gemeinsamen Jahreskongresses der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie mit der American Association for Hand Surgery in Hessen. Ich freue mich, dass ihre Veranstaltung in diesem Jahr in Frankfurt stattfindet. Das zeigt den Stellenwert der traditionsreichen Abteilung für Handchirurgie an der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Frankfurt am Main. Die Gesundheitsversorgung in Hessen besitzt für die Landesregierung traditionell einen hohen Stellenwert, und die Unterstützung einer qualitätsgerechten sowie patientenfreundlichen Versorgung ist ein wichtiges Ziel unserer politischen Arbeit.

    Ärztinnen und Ärzte sind heute gefordert, sich zum Wohle ihrer Patientinnen und Patienten ständig fachlich weiterzubilden, um den veränderten Anforderungen durch das Gesundheitswesen gerecht zu werden. Die Themenbreite des Kongresses verdeutlicht, wie viele Patientinnen und Patienten sich Heilung oder Linderung ihrer Beschwerden erhoffen, und sie zeigt die Bedeutung der Handchirurgie, sei es durch mikrochirurg ische Rekonstruktion nach schweren Handverletzungen oder der Behandlung maligner Tumoren an Hand und Unterarm.

    Die internationale Zusammenarbeit mit den amerikanischen Fachkollegen und die Abstimmung mit der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Handtherapie verdeutlichen, dass auf ihrem Kongress nicht nur der aktuelle Wissensstand darzustellen ist. Vielmehr wird es auf der einen Seite darum gehen, die wissenschaftliche Forschung voranzutreiben und auf der anderen, Informationen zu vermitteln und Hilfsmöglichkeiten aufzuzeigen.

    Für ihr zeitintensives Engagement bei der Organisation des Kongresses gilt mein herzlicher Dank den Ausrichtern. Dem gemeinsamen Kongress wünsche ich einen guten Verlauf, verbunden mit der Anerkennung für das bisher gezeigte Engagement für ihre Patientinnen und Patienten.

    Volker Bouffier Hessischer Ministerpräsident

    Grußwort

  • Grußwort des Oberbürgermeisters

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    zum 57. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie begrüße ich Sie herzlich in Frankfurt am Main.

    Ich freue mich, dass unsere Stadt als Veranstaltungsort dieses bedeutenden internationalen Kongresses gewählt wurde und bedanke mich bei Prof. Sauerbier für sein diesbezügliches En gagement.

    Frankfurt ist für viele Menschen vor allem Wirtschafts und Finanzstandort. Frankfurt ist aber auch eine international renommierte Kongress und Universitätsstadt, in der Forschung und gesundheitliche Themen eine große Rolle spielen.

    Wir haben ein ausgezeichnetes Angebot an Kliniken für alle Schwerpunkte der stationären Versorgung. Auch in der Handchirurgie können wir exzellente Versorgung anbieten.

    Die Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik, akademisches Lehrkrankenhaus der GoetheUniversität Frankfurt am Main, war hier die erste Klinik, die sich seit dem Klinikbau 1962 intensiv mit der Handchirurgie beschäftigt hatte. Seit 1969 wird die Handchirurgie an der BGU als eigenständige Abteilung betrieben. Das Angebot hat einen hohen Stellenwert für die Bevölkerung im RheinMainGebiet und weit darüber hinaus, sodass sich Frankfurt als Tagungsort sehr gut anbietet.

    Freuen können Sie sich auch auf ein ganz besonderes Kongresszentrum. Mit der Eröffnung des Kap Europa im Juni 2014 haben wir in Frankfurt am Main einen neuen Meilenstein für nachhaltiges Tagen gesetzt. Das Gebäude wurde komplett nachhaltig gestaltet, von der abfallarmen Baustelle bis zum umweltfreundlichen Rückbaukonzept.

    Neben Ihrem vielseitigen Tagungsprogramm lohnt es sich, weitere Seiten von Frankfurt näher kennen zu lernen. Die Stadt bietet ihren Gästen ein attraktives Nebeneinander von Internationalität, Tradition, Kultur und Natur.

    Ich wünsche Ihnen ich einen erfolgreichen und schönen Aufenthalt in Frankfurt am Main.

    Peter Feldmann Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt am Main

  • DEUTSCHE GESELLSCHAFTFÜR HANDCHIRURGIE

    Grußwort des DGH-Präsidenten

    Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

    ganz herzlich begrüße ich Sie zur 57. Jahrestagung der deutschen Gesellschaft für Handchirurgie in Frankfurt. Traditionell findet der Kongress wieder zusammen mit dem Kongress der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Handtherapie statt, was für beide Berufsgruppen einen wichtigen Erfahrungsaustausch ermöglicht. Nicht zuletzt die Verzahnung von Handchirurgie und Handtherapie hat die Weiterentwicklung der Handchirurgie mit differenzierteren Operationsmethoden und Nachbehandlungsregimen unterstützt.

    Michael Sauerbier als diesjähriger Tagungspräsident hat nicht nur ein interessantes Programm mit innovativen Formaten zusammengestellt, sondern es auch ermöglicht, die American Association for Hand Surgery (AAHS) als Gastgesellschaft auf unserem DGHKongress begrüßen zu können. Es ist mir eine besondere Freude, die AAHS hier in Frankfurt willkommen zu heißen, nachdem die DGH letztes Jahr in Scottsdale, Arizona sehr gastfreundschaftlich aufgenommen wurde. In einer globalisierten Welt ist der internationale Austausch auch in unserem Fachgebiet eine große Chance, Erfahrungen und Entwicklungen auf einer breiteren, übergeordneten Ebene zu diskutieren und daran teilhaben zu können. So wird auch unser nationaler Kongress dadurch bereichert. Eine Tatsache, die unseren Mitgliedern, nicht zuletzt auch in Hinblick auf die IFSSHTagung 2019 in Berlin, bewusst ist, wie die Umfrage der DGH zu diesem Thema ergab.

    Ihnen und uns wünsche ich einen interessanten und fröhlichen Kongress in Frankfurt. Die Leiter des wissenschaftlichen Programms, Riccardo Giunta aus München und Michael Neumeister aus Springfield, Illinois, haben zusammen mit dem Beirat der DGH ein Programm erstellt, welches Ihnen, so denke ich, eine interessante Veranstaltung garantiert. Der fachlich wichtige persönliche Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen, auch am Rande der Tagung, wird den Kongressbesuch für uns abrunden.

    Dr. med. Martin Richter Präsident der DGH

  • Grußwort des Kongresspräsidenten 2016

    Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

    mit großer Freude heiße ich Sie zum 57. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie (DGH) in Frankfurt am Main herz lich willkommen. Auch freue ich mich sehr darüber, dass der Kongress in diesem Jahr wieder in der bewährten Kooperation mit der DAHTH stattfindet. Es ist mir des Weiteren eine große Ehre, die Kollegen und Freunde der American Association for Handsurgery (AAHS), die in diesem Jahr unsere Gastgesellschaft ist, ebenfalls in Frankfurt am Main begrüßen zu dürfen.

    Im wissenschaftlichen Programm, welches von Herrn Univ. Prof. R. E. Giunta aus München sowie Herrn Prof. M. W. Neumeister aus Springfield Illinois, USA, dem Beirat der DGH und dem Kongresspräsidenten zusammengestellt wurde, haben wir bewährte Konzepte aufgegriffen, jedoch auch neue interessante Formate in den Kongress aufgenommen. In diesem Jahr wird erstmals vor dem Kongress ein handchirurgischer Operationskurs zum Thema „Rekonstruktive Eingriffe am Handgelenk“ stattfinden. Dieser wird an der BG Unfallklinik in Frankfurt durchgeführt und wir sind auf die Resonanz der Teilnehmer sehr gespannt.

    Zu den Hauptthemen des Kongresses am Morgen und am Nachmittag werden verschiedenste Instruktionskurse angeboten. Außerdem haben wir entsprechend der wissenschaftlichen Schwerpunktthemen verschiedene Panels, sowohl mit nationalen und internationalen renommierten Kollegen, vorbereitet und einführende „Keynote Lectures“ in den einzelnen Sitzungen vorangestellt.

    Da die Qualität der eingereichten Abstracts in diesem Jahr außerordentlich hoch war, haben wir uns dazu entschlossen erstmals auch sogenannte „Short Paper Sessions“ durchzuführen, damit möglichst viele Kolleginnen und Kollegen ihre wissenschaftlichen Ergebnisse den Zuhörern präsentieren können.

    Ein besonderes Highlight wird, wie in den vergangenen Jahren auch, die mittlerweile in der DGH etablierte BuckGramckoVorlesung sein. Diese findet am Freitagnachmittag, den 23.09.2016 statt. Freitag, der 23. September wird auch derjenige Tag sein, an dem die DGH und AAHS nahezu alle Sitzungen gemeinsam bestreiten.

    Um die Kommunikation hinsichtlich der Vorträge und der Diskussion zu vereinfachen, sollen an diesem gemeinsamen Tag sowohl die Vortragsfolien auf Englisch präsentiert werden als auch die Vorträge bzw. Diskussionsbeiträge. Am Samstag, den 24. September werden wir dann wie in den vorangegangenen Jahren auch, ein gemeinsames Panel mit der DAHTH bestreiten. Auch in dieser Sitzung werden wir sowohl im Bereich der handchirurgisch Vortragenden als auch der handtherapeutischen Sprecher/Innen auf nationale und internationale Expertise setzen.

    Die wissenschaftliche, aber auch internationale Ausrichtung dieses Kongresses soll die Wertigkeit unseres Faches der Handchirurgie in Deutschland nochmals stark in den Fokus der Gesellschaft rücken. Es gilt jedoch auch jetzt schon die Aufmerksam

  • DEUTSCHE GESELLSCHAFTFÜR HANDCHIRURGIE

    keit auf den Weltkongress für Handchirurgie (IFSSH) 2019 in Berlin zu richten, bei dem die DGH als Gastgebergesellschaft fungiert.

    Der Kongress wird wie immer am Donnerstag von einem Begrüßungsabend in der Industrieausstellung sowie am Freitagabend von unserem bewährten Festabend in feierlicher, aber auch lockerer Atmosphäre umrahmt.

    Frankfurt am Main als Kongress und Messestadt bietet Ihnen nicht zuletzt auch durch das internationale Flugdrehkreuz, den RheinMainFlughafen, eine optimale nationale und internationale verkehrstechnische Anbindung. Das Kap Europa bietet beste Voraussetzungen für einen innovativen Kongress mitten in Frankfurt. Die zentrale Lage mit kurzen Wegen zur Messe, Stadtmitte und Hotels macht es Ihnen zudem leicht die bunte Vielfalt der Stadt zu erkunden.

    Zusammen mit den Chancen des wissenschaftlichen Austausches und den sicherlich mannigfaltigen freundschaftlichen Gesprächen bin ich sehr zuversichtlich, dass wir drei sehr abwechslungsreiche und spannende Tage im Kongresshaus Kap Europa an der Messe in Frankfurt verbringen werden. Bei der Industrie bedanke ich mich jetzt schon herzlich für ihr Engangement.

    Ich empfinde es als außerordentliche Ehre, Ihr Kongresspräsident der DGH im Jahr 2016 sein zu dürfen und freue mich auf Ihren Kongressbesuch.

    Herzlichst Ihr

    Prof. Dr. med. Dr. med. habil. Michael Sauerbier Kongresspräsident der DGH 2016

    Wissenschaftliches Komitee / Program Chairs

    Univ.Prof. Dr. med Riccardo E. GiuntaLMU Klinikum der Universität MünchenDirektor der Klinik für Hand, Plastische und Ästhetische ChirurgiePettenkoferstr. 8a80336 München

    Michael W. Neumeister, MDSouthern Illinois UniversityDepartment of Plastic SurgeryChairman Department of SurgerySpringfield, IL, USA

  • Welcoming address by the DGH’s Congress President 2016

    Ladies and gentlemen, distinguished colleagues:

    It is with great pleasure that I welcome you all to the 57th Congress of the Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie (DGH) here in Frankfurt am Main. I am very pleased to announce that this year’s Congress is once again taking place in cooperation with the DAHTH – a partnership that has proven to be a wonderful success. Furthermore, it is a tremendous honor for me to welcome our colleagues and dear friends to Frankfurt who also happen to be this year’s host society – The American Association for Hand Surgery (AAHS).

    I would also like to give credit and thanks to Riccardo E. Giunta, MD, PhD, from Munich, Michael W. Neumeister, MD, from Springfield, IL and the Advisory Board of the DGH for working together with me in creating this academic event. This year, we will be presenting new formats and proven concepts that our Congress has adapted to and put into practice. In addition, for the very first time, we will be offering a surgical course titled “Reconstructive Surgery to the Wrist” which will take place prior to the Congress at the BG Trauma Hospital in Frankfurt. We look forward to hearing the participants’ feedback.

    In addition, there will be a variety of Instructional Courses for you to attend in the morning and afternoon. Here, you can learn more about the Congress’s main focus and practice. Furthermore, we have organized a number of panels for you which will be led by nationally and internationally renowned colleagues. At the beginning of each panel and course, introductory keynote lectures will be given.

    Also, for the first time this year, seeing that the abstracts submitted were of outstanding quality, we are introducing an event called “Short Paper Sessions“ which will allow as many colleagues as possible the chance to present their scientific findings to all participants.

    Over the years, one of the Congress’s most celebrated and established events has been the BuckGramcko lecture. This year, it will take place in the afternoon on Friday, September 23, 2016. Most of the Congress’s courses and panels will also take place on this day and will be held by the DGH and AAHS.

    Moreover, on September 23, all of the lecture slide presentations, lectures and discussions will be given in English. This should make it easier for everyone to understand and contribute to the lectures and discussions. Finally and as was the case in years past, on Saturday, September 24, we will have a joint panel with the DAHTH in which national and international professionals will explain their expertise and elaborate on their experience in the fields of Hand Surgery and Hand Therapy.

    The goal of the Congress of the Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie is to present scientific and international research and findings to the participants in order to emphasize the importance of Hand Surgery in Germany. In addition, we want to highlight that we should already begin preparing for the 2019 IFSSH World Congress for Hand Surgery that will take place in Berlin hosted by the DGH.

  • DEUTSCHE GESELLSCHAFTFÜR HANDCHIRURGIE

    On Thursday, the Congress will begin with its traditional welcoming party which will take place during the Industrial Exhibition. On Friday, our muchappreciated Congress Dinner and Party is set to take place. Both events are casual and offer our guests a relaxing environment to mingle in.

    For those traveling internationally, you should have no problem finding a direct or convenient connection to Frankfurt as the Frankfurt Airport offers a lot of direct and international flights. Frankfurt is a city which is made for hosting congresses and trade shows. The city’s congress building, Kap Europa, is ideal for hosting innovative congresses and is located right in the center of Frankfurt, not far from the Messe where trade shows are often held year round. With there being a variety of hotels around the congress building, you will always be in the city center and have easy access to explore the city’s rich and multicultural character.

    During the DGH Congress, you will have plenty of opportunities to speak with others in your field with whom you can share professional experience and have friendly exchange. I am certain that this year’s threeday Congress at Kap Europa will be an exciting time filled with diverse discussions. For making this event possible, we would like to kindly thank all participating companies of the Industrial Exhibition.

    In short, I am truly honored to be your this year’s DGH’s Congress President and I am looking forward to seeing you in Frankfurt am Main.

    Cordially yours

    Michael Sauerbier, MD, PhD Congress President DGH 2016

    Scientific committee / Program chairsRiccardo E. Giunta, MD, PhD LMU University Hospital Munich Chairman Department of Hand, Plastic and Aesthetic Surgery Pettenkoferstr. 8a 80336 Munich

    Michael W. Neumeister, MD Southern Illinois University Department of Plastic Surgery Chairman Department of Surgery Springfield, IL, USA

  • Grußwort der DAHTH Kongresspräsidentin

    Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

    „In einer Stadt wie Frankfurt befindet man sich in einer wunderlichen Lage, immer sich kreuzende Fremde deuten nach allen Weltgegenden hin und erwecken Reiselust“ mit diesem Zitat von Johann Wolfgang von Goethe heiße ich Sie im Namen der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Handtherapie e.V. zu unserem 21. Jahreskongress in der Mainmetropole herzlich willkommen.

    Frankfurt vereint Altbewährtes und die Moderne. Diese Inspiration haben wir in das diesjährige Kongressprogramm mit dem Hauptthema „Das Biopsychosoziale Modell in der Handtherapie“ einfließen lassen. Die bewährte Kombination von Workshops und Vortragsreihen während den ersten beiden Tagen bietet uns wieder den Rahmen, unser Wissen und Können in der Handtherapie zu vertiefen und zu erweitern. Das bisher vorherrschende Angebot auf Körperstruktur und –funktionsebene wurde neu mit einer Auswahl auf der Aktivitäts und Partizipationsebene erweitert. Damit haben wir einen Schritt in die Zukunft gewagt. Die Einführung der ICF verlangt von uns Therapeuten künftig immer stärker die Darstellung und Wirkung der Handtherapie auf allen Ebenen des Menschen, einhergehend mit einem evidenzbasierten Interventionsnachweis für die Kostenträger. Das Biopsychosoziale Modell bietet uns einen hervorragenden Rahmen, unsere über Jahre erarbeitete und erlangte Kompetenz aufzuzeigen.

    Die gemeinsame Plenarsitzung vom Samstag mit der DGH und der Gastgesellschaft AAHS (American Association for Hand Surgery) gibt uns die Gelegenheit, die Zusammenarbeit unserer beiden Disziplinen sowohl auf nationaler als auch internationaler Ebene aufzuzeigen und zu diskutieren.

    Ich wünsche uns allen einen spannenden, inspirierenden Kongress, der in uns weiter die „Reiselust“ in Bewährtes und Modernes wach hält.

    Andrea TreesManser Ergotherapeutin

    DAHTHKongresspräsidentin 2016

  • 58. Kongress der Deutschen Gesellschaft für HandchirurgieWissenschaftlicher Leiter: Univ.Prof. Dr. med. Riccardo E. GiuntaKlinikum der LudwigMaximilians Universität München

    Gasteig München

    12. bis 14. Oktober 2017

    www.dgh-kongress.de

  • Impressum

    MASSGESCHNEIDERTENARBENKOMPRESSION

    So individuell wie Ihr Patient · Mehr Beweglichkeit · Mehr Feingefühl · Mehr Zufriedenheit Beste Ergebnisse!

    An der Eiche 634327 KörleDeutschlandTel.: +49 (0)56 65. 40 75-80Fax: +49 (0)56 65. 40 75-888E-Mail: [email protected]

    www.triconmed.com

    ScarFx® Silikon Narben-PflasterDas perfekte Silikon für alle postoperativen Anwendungen- starke Haftkraft- lange wiederverwendbar- transparent, fast unsichtbar- therapiegerechte Größenvielfalt

    ScarSil® Silikon Narben-GelÜberall dort, wo ein Silikonpflaster stört- bildet einen dünnen okklusiven Silikonfilm- zieht sehr schnell ein- klebt nicht- riecht nicht- stört nichtEinfach perfekt!

    Der perfekte Weg für eine wirksame Narbenbehandlung.

    Effektiv · Komfortabel · Wirtschaftlich

    Silikon Narben-P�aster

    Silikon Narben-Gel

    57. Kongress der Deutschen Gesellschaft

    für Handchirurgie

    22. bis 24. September 2016

    Kongressort

    Kongresshaus Kap Europa

    Osloer Strasse 5

    60327 Frankfurt am Main

    Wissenschaftliche Leitung

    Prof. Dr. med. Dr. med. habil.Michael Sauerbier

    BG Unfallklinik Frankfurt am Main

    DEUTSCHE GESELLSCHAFTFÜR HANDCHIRURGIE

    Veranstalter, Kongress organisation,

    Anmeldung und Organisation der Industrieausstellung

  • DEUTSCHE GESELLSCHAFTFÜR HANDCHIRURGIE

    Impressum

    21. Kongress der Deutschen Arbeitsgemeinschaft

    für Handtherapie e.V.

    22. bis 24. September 2016

    Kongressort

    Kongresshaus Kap Europa

    Osloer Strasse 5

    60327 Frankfurt am Main

    Wissenschaftliche Leitung

    Andrea TreesManser

    Praxis für Ergotherapie und Handrehabilitation

    Frankfurt am Main

    MASSGESCHNEIDERTENARBENKOMPRESSION

    So individuell wie Ihr Patient · Mehr Beweglichkeit · Mehr Feingefühl · Mehr Zufriedenheit Beste Ergebnisse!

    Jobskin® wird individuell aus Lycra gefertigt. Das Material ist dünn und atmungsaktiv und in beide Richtungen elastisch.

    Jobskin® arbeitet mit dem Wechseldruckprinzip: Einem geringen Ruhedruck für ein angenehmes Tragegefühl in Ruhe und einem hohen Arbeitsdruck in körperlicher Bewegung.

    Ihre Patienten werden es Ihnen danken.

    Weitere Informationen zum Produkt erhalten Sieam Stand von TRICONmed.

    An der Eiche 634327 KörleDeutschlandTel.: +49 (0)56 65. 40 75-80Fax: +49 (0)56 65. 40 75-888E-Mail: [email protected]

    www.triconmed.com

    Veranstalter, Kongress organisation,

    Anmeldung und Organisation der Industrieausstellung

  • Instrumente und NahtmaterialOriginal Gefässklemmen nach Acland®

    für die Mikrochirurgie

    S&T AGTobelraastraße 2CH-8212 Neuhausen, Switzerland

    Tel.: +41 (0) 52 672 74 07Fax: +41 (0) 52 672 74 [email protected]

    VERTRIEB DEUTSCHLAND:

    EPM, Erich Pfitzer MedizintechnikLindenweg 7D-97244 Bütthard, Germany

    Tel.: +49 9336 16 23Fax +49 9336 16 [email protected]

  • DEUTSCHE GESELLSCHAFTFÜR HANDCHIRURGIE

    Instrumente und NahtmaterialOriginal Gefässklemmen nach Acland®

    für die Mikrochirurgie

    S&T AGTobelraastraße 2CH-8212 Neuhausen, Switzerland

    Tel.: +41 (0) 52 672 74 07Fax: +41 (0) 52 672 74 [email protected]

    VERTRIEB DEUTSCHLAND:

    EPM, Erich Pfitzer MedizintechnikLindenweg 7D-97244 Bütthard, Germany

    Tel.: +49 9336 16 23Fax +49 9336 16 [email protected]

    Inhaltsverzeichnis / Table of Content

    Zeittafel Donnerstag / Timetable Thursday . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16

    Zeittafel Freitag / Timetable Friday. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

    Zeittafel Samstag / Timetable Saturday . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20

    Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie (DGH) . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22

    American Association for Hand Surgery (AAHS) . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23

    Ehrenpräsident Prof. Dr. med. Dieter BuckGramcko † . . . . . . . . . . . . . . . 24

    Honorary President Prof. Dr. med. Dieter BuckGramcko † . . . . . . . . . . . . 25

    BuckGramcko Vorträge 2012–2015 / BuckGramcko Lectures 2012–2015 . . . . 26

    BuckGramcko Lecture 2016 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27

    Ehemalige Präsidentschaften der DGH / Former Presidents of the DGH . . . . . 28

    Wissenschaftliches Programm / Scientific Program DGH

    Donnerstag / Thursday, September 22, 2016 . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30

    Combined Scientific Program: DGH/AAHS Day Freitag / Friday, September 23, 2016 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43

    Samstag / Saturday, September 24, 2016 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52

    Workshops. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 58

    Posterausstellung / Poster Presentations . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60

    PräDGHKongress LiveOperationskurs / PreDGHCongress Live Operation Course . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64

    Vortragspreis / Posterpreis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 66

    Awards: Oral and Poster Presentations . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 67

    Kongress App / Congress App . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 68

    Wissenschaftliches Programm / Scientific Program DAHTH

    Donnerstag / Thursday, September 22, 2016 . . . . . . . . . . . . . . . . . . 70

    Freitag / Friday, September 23, 2016 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 72

    Samstag / Saturday, September 24, 2016 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 75

    Abstracts. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 77

    Partner / Partners . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 95

    Ausstellende Firmen / Exhibiting Companies . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 96

    Ausstellungspläne / Exhibition Plans . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 99

    Rahmenprogramm / Social Program . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 102

    Allgemeine Informationen / General Information. . . . . . . . . . . . . . . . . . 104

    Vorsitzende und Referierende / Moderators and Speakers DGH . . . . . . . . . 110

    Posterreferierende / Poster Presenter DGH . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 120

    Vorsitzende und Referierende / Moderators and Speakers DAHTH . . . . . . . . 123

  • Zeittafel Donnerstag / Timetable Thursday

    22.09. Horizont Plateau Passat Satellit Sirius Okzident Solar 1 Stratus 1 Solar 2 Stratus 2 Komet Ausstellung 22.09.

    7:30 Frühstückssymposium

    Junges Forum

    Update Dupuytren: aktuelle Behandlungsmöglichkeiten

    Komplikationsmanagement nach distalen

    Radiusfrakturen

    Posterausstellung

    Alle Poster

    7:30

    8:00 8:00

    8:30 Begrüßung, Grußworte 8:30

    9:00

    Skaphoidfrakturen und ihre

    Spätfolgen

    9:00

    Workshop 6 Workshop 4 Workshop 3 Workshop 1 Workshop 5 Workshop 29:30 9:30

    10:00 10:00

    10:30 10:30

    11:00 11:00

    Daumenrekonstruktion

    Workshop 6Fortsetzung

    Workshop 4Fortsetzung

    Workshop 3Fortsetzung

    Workshop 1Fortsetzung

    Workshop 5Fortsetzung

    Workshop 2Fortsetzung

    11:30 11:30

    12:00 12:00

    12:30 12:30

    13:00 13:00

    HandSonographie Kurs

    Junges Forum

    13:30 Workshop Medartis 1

    13:30

    14:00 14:00

    DAHTH 1. Sitzung

    14:30 14:30

    Freie Themen Short Paper Session

    Replantation

    Tipps und Tricks in Metakarpale

    und Fingerosteosynthesen

    Handgelenkarthroskopie15:00 15:00

    15:30 15:30

    16:00 16:00

    16:30 16:30

    Mitgliederversammlung

    DGH

    Mitgliederversammlung

    DAHTH

    17:00 17:00

    17:30 17:30

    18:00 18:00

    18:30 18:30„Get Together“ in der Industrieausstellung mit Posterpräsen ta

    tionen

    19:00 19:00

    19:30 19:30

    Legende: Instruktionskurs Lunchsymposiun Plenarsitzung DAHTH Plenarsitzung DGH Posterausstellung Workshop DAHTH Sonstiges

  • DEUTSCHE GESELLSCHAFTFÜR HANDCHIRURGIE

    22.09. Horizont Plateau Passat Satellit Sirius Okzident Solar 1 Stratus 1 Solar 2 Stratus 2 Komet Ausstellung 22.09.

    7:30 Frühstückssymposium

    Junges Forum

    Update Dupuytren: aktuelle Behandlungsmöglichkeiten

    Komplikationsmanagement nach distalen

    Radiusfrakturen

    Posterausstellung

    Alle Poster

    7:30

    8:00 8:00

    8:30 Begrüßung, Grußworte 8:30

    9:00

    Skaphoidfrakturen und ihre

    Spätfolgen

    9:00

    Workshop 6 Workshop 4 Workshop 3 Workshop 1 Workshop 5 Workshop 29:30 9:30

    10:00 10:00

    10:30 10:30

    11:00 11:00

    Daumenrekonstruktion

    Workshop 6Fortsetzung

    Workshop 4Fortsetzung

    Workshop 3Fortsetzung

    Workshop 1Fortsetzung

    Workshop 5Fortsetzung

    Workshop 2Fortsetzung

    11:30 11:30

    12:00 12:00

    12:30 12:30

    13:00 13:00

    HandSonographie Kurs

    Junges Forum

    13:30 Workshop Medartis 1

    13:30

    14:00 14:00

    DAHTH 1. Sitzung

    14:30 14:30

    Freie Themen Short Paper Session

    Replantation

    Tipps und Tricks in Metakarpale

    und Fingerosteosynthesen

    Handgelenkarthroskopie15:00 15:00

    15:30 15:30

    16:00 16:00

    16:30 16:30

    Mitgliederversammlung

    DGH

    Mitgliederversammlung

    DAHTH

    17:00 17:00

    17:30 17:30

    18:00 18:00

    18:30 18:30„Get Together“ in der Industrieausstellung mit Posterpräsen ta

    tionen

    19:00 19:00

    19:30 19:30

  • Zeittafel Freitag / Timetable Friday

    23.09. Horizont Plateau Passat Satellit Sirius Okzident Solar 1 Stratus 1 Solar 2 Stratus 2 Komet Ausstellung 23.09.

    7:30 New Trends in Surgery of the

    Peripheral Nerves

    Procedures I no longer do

    Flexor Tendon Reconstruction

    Local Flaps Hand and Fingers

    Posterausstellung

    Alle Poster

    7:30

    8:00 8:00

    8:30 8:30Greetings AAHS

    9:00

    Microsurgical Reconstruction

    after Severe Hand Injuries

    9:00

    Workshop 8 Workshop 12 Workshop 9 Workshop 11 Workshop 10 Workshop 79:30 9:30

    10:00 10:00

    10:30 10:30

    11:00 11:00

    Workshop 8Fortsetzung

    Workshop 12Fortsetzung

    Workshop 9Fortsetzung

    Workshop 11Fortsetzung

    Workshop 10Fortsetzung

    Workshop 7Fortsetzung

    11:30

    Wide Awake Surgery

    11:30

    12:00 12:00

    12:30 12:30

    13:00

    HandSonographie Kurs

    Junges Forum

    13:00

    Workshop DIAH e.V.

    Workshop Arthrex

    Workshop Medartis 213:30 13:30

    14:00 14:00

    14:30 BuckGramcko Lecture

    14:30

    15:00 15:00

    15:30Malignant

    Tumors at the Hand and Forearm

    DAHTH 2. Sitzung

    HaMiPla Best

    Paper Award2015

    15:30

    16:00 16:00

    16:30 16:30

    17:00 17:00

    DRUJ: SalvageDAHTH

    3. Sitzung17:30 17:30

    18:00 18:00

    18:30 18:30

    19:00 19:00

    Legende: Gemeinsame Sitzung DGH u. DAHTH Instruktionskurs Lunchsymposiun Plenarsitzung DAHTH Plenarsitzung DGH Posterausstellung Sonstiges Workshop DAHTH

  • DEUTSCHE GESELLSCHAFTFÜR HANDCHIRURGIE

    23.09. Horizont Plateau Passat Satellit Sirius Okzident Solar 1 Stratus 1 Solar 2 Stratus 2 Komet Ausstellung 23.09.

    7:30 New Trends in Surgery of the

    Peripheral Nerves

    Procedures I no longer do

    Flexor Tendon Reconstruction

    Local Flaps Hand and Fingers

    Posterausstellung

    Alle Poster

    7:30

    8:00 8:00

    8:30 8:30Greetings AAHS

    9:00

    Microsurgical Reconstruction

    after Severe Hand Injuries

    9:00

    Workshop 8 Workshop 12 Workshop 9 Workshop 11 Workshop 10 Workshop 79:30 9:30

    10:00 10:00

    10:30 10:30

    11:00 11:00

    Workshop 8Fortsetzung

    Workshop 12Fortsetzung

    Workshop 9Fortsetzung

    Workshop 11Fortsetzung

    Workshop 10Fortsetzung

    Workshop 7Fortsetzung

    11:30

    Wide Awake Surgery

    11:30

    12:00 12:00

    12:30 12:30

    13:00

    HandSonographie Kurs

    Junges Forum

    13:00

    Workshop DIAH e.V.

    Workshop Arthrex

    Workshop Medartis 213:30 13:30

    14:00 14:00

    14:30 BuckGramcko Lecture

    14:30

    15:00 15:00

    15:30Malignant

    Tumors at the Hand and Forearm

    DAHTH 2. Sitzung

    HaMiPla Best

    Paper Award2015

    15:30

    16:00 16:00

    16:30 16:30

    17:00 17:00

    DRUJ: SalvageDAHTH

    3. Sitzung17:30 17:30

    18:00 18:00

    18:30 18:30

    19:00 19:00

  • Zeittafel Samstag / Timetable Saturday

    24.09. Horizont Plateau Passat Ausstellung

    7:30

    Posterausstellung

    Alle Poster

    8:00

    8:30

    9:00

    Freie Themen DAHTH 4. Sitzung Short Paper Session9:30

    10:00

    10:30

    11:00

    Panel DGH & DAHTH: Die schwere Amputations

    verletzung: vom Trauma über die Wiederherstel

    lung und Rehabilitation zur Partizipation

    11:30

    12:00

    12:30Verleihung des Vortrags und Poster preises, Über

    gabe, Verabschiedung

    13:00

    Legende: Gemeinsame Sitzung DGH u. DAHTH Plenarsitzung DAHTH Plenarsitzung DGH Posterausstellung

  • www.dgh-kongress.de

    57. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie (DGH)

    in Kooperation mit der American Association for Handsurgery (AAHS)

    DEUTSCHE GESELLSCHAFTFÜR HANDCHIRURGIE

    201622. bis 24. SeptemberKongresshaus Kap EuropaFrankfurt am Main

    Kongresspräsident: Prof. Dr. Dr. Michael Sauerbier BG Unfallklinik Frankfurt am Main

  • DEUTSCHE GESELLSCHAFTFÜR HANDCHIRURGIE

    22

    Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie (DGH)

    Vorstand (Council)

    Präsident:

    Dr. med. Martin Richter

    Generalsekretär:Prof. Dr. med. Jörg van Schoonhoven

    Schatzmeister:Dr. med. KlausDieter Rudolf

    Präpräsidentin: Priv. Doz. Dr. med. Nicola Borisch

    Postpräsident: Prof. Dr. med. Jörg van Schoonhoven

    Beirat: Dr. med. EvaMaria Baur, MurnauUniv.Prof. Dr. med. Riccardo E. Giunta, MünchenUniv.Prof. Dr. med. Joachim Windolf, DüsseldorfProf. Dr. med. Michael SchädelHöpfner, Neuss

    IFSSH:Prof. Dr. med. Dr. med. habil. Michael Sauerbier, Frankfurt am Main

    FESSH: Priv. Doz. Dr. med. Nicola Borisch, BadenBaden

    Ehrenpräsident:Prof. em. Dr. med. Dieter BuckGramcko †

    Internet: www.dgh.de

  • 23

    Board of Directors

    President: Peter M. Murray, MD

    Secretary: Nash H. Naam, MD

    Treasurer: Thomas B. Hughes, MD

    President-Elect: William C. Pederson, MD

    Vice President: Brian D. Adams, MD

    Past President: Michael W. Neumeister, MD

    Historian: John D. Lubahn, MD

    Parliamentarian: Marco Rizzo, MD

    Internet: www.handsurgery.org

    American Association for Hand Surgery (AAHS)

  • 24

    Ehrenpräsident Prof. Dr. med. Dieter Buck-Gramcko †

    Bereits zum 5. Mal findet im Rahmen des DGHKongresses die Dieter BuckGramcko Vorlesung statt. Sie wurde erstmals im Jahre 2012 in Lübeck von Prof. Dr. Ulrich Lanz gehalten. In den Jahren danach waren die Vortragenden Frau Prof. Dr. PizaKatzer, Prof. Dr. Haußmann sowie Prof. Dr. Brunelli. Für dieses Jahr wurde William P. Cooney, MD, ehemals Chef der Division of Hand Surgery der Mayo Clinic in Rochester, MN, USA als Vortragender vom Vorstand der DGH ausgewählt und nach Frankfurt am Main eingeladen.

    Prof. Dr. Dieter BuckGramcko gilt als der Vater der deutschen Handchirurgie. Unter seiner Leitung wurde 1963 im Berufsgenossenschaftlichen Unfallkrankenhaus Hamburg Boberg die erste eigenständige handchirurgische Abteilung in Deutschland eröffnet. Er war dort bis zu seiner Pensionierung 1992 tätig. Prof. BuckGramcko gründete den deutschsprachigen handchirugischen Literaturzirkel und führte 1960 das erste deutschsprachige Symposium durch. Gleichzeitig war dies der Beginn der Deutschsprachigen Arbeitsgemeinschaft für Handchirurgie und letztendlich der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie, deren erster Präsident er im Jahre 1991 wurde und zu deren Ehrenpräsident er im Jahr 1994 ernannt worden ist. Prof. BuckGramcko war Gründungsmitglied multipler nationaler und internationaler Fachgesellschaften, auch war er Präsident der IFSSH von 1974 bis 1975.

    Sein besonderes handchirurgisches Interesse galt den Contergan und Armfehlbildungen, insbesondere hat seine Technik der Pollizisation bei Daumenaplasie Weltruhm erlangt. Neben unzähligen Vorträgen, wissenschaftlichen Arbeiten und Buchkapiteln war Prof. Dieter BuckGramcko auch Mitbegründer der deutschen Zeitschrift Handchirurgie, Mikrochirurgie und Plastische Chirurgie deren Schriftleiter er mehr als 30 Jahre war. Die Zeitschrift ist bis heute das offizielle Organ der DGH.

    Prof. Dr. Dieter BuckGramcko verstarb am 03. Oktober 2012 in Hamburg.

    Die BuckGramcko Vorlesung soll an seine Verdienste für die deutsche und internationale Handchirurgie erinnern, andererseits aber auch junge Handchirurginnen und Handchirurgen motivieren, in diesem Fach engagiert tätig zu sein.

  • DEUTSCHE GESELLSCHAFTFÜR HANDCHIRURGIE

    25

    Honorary President Prof. Dr. med. Dieter Buck-Gramcko †

    Once again, the DGH Congress will be featuring the Dieter BuckGramcko Lecture for the fifth time this year. It was first held in Lübeck by Prof. Dr. Ulrich Lanz in 2012. In the years to follow, the lecturers were Prof. Dr. PizaKatzer, Prof. Dr. Haußmann and Prof. Dr. Brunelli. This year the DGH’s council asked William P. Cooney, MD, MN, USA, the former head of the Division of Hand Surgery at the Mayo Clinic in Rochester, MN to lead the lecture. He accepted their offer and will be attending this year’s Congress in Frankfurt.

    Prof. Dieter BuckGramcko is considered the father of Hand Surgery in Germany. In 1963, he led and opened the first independent Hand Surgery Department in all of Germany at the BGU Hospital in Hamburg Boberg. He worked there until his retirement in 1992.

    Prof. BuckGramcko founded the first German literary circle for hand surgery and, in 1960, conducted the first symposium ever to be held in German. Both of these happenings marked the beginning of the DAH, the German Working Group for Hand Surgery, and finally the DGH, the Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie. In 1991, Prof. BuckGramcko became the DGH’s first president and, in 1994, was appointed honorary president. He was also a founding member of several national and international specialist societies and was president of the IFSSH from 1974 to 1975. As a Hand Surgeon, he specialized in treating arm deformities and those children affected by the Contergan Scandal. He later received international recognition for his pollicization technique to operate on patients with thumb aplasia. Along with holding a vast number of lectures and publishing various scientific papers and book chapters throughout his career, Prof. BuckGramcko was also the cofounder of the German Medical Journal entitled Handchirurgie, Mikrochirurgie und Plastische Chirurgie. He worked as the Journal’s editor for more than 30 years. Even today, the Journal still functions as the DGH’s official media platform.

    On October 3, 2012, Prof. Dieter BuckGramcko passed away in Hamburg.

    After his death, in order to commemorate and acknowledge the outstanding contributions he had made to the field of Hand Surgery in Germany and around the world, the BuckGramcko Lecture was initiated in 2012. In addition, the lecture aims to encourage young Hand Surgeons to dedicate themselves to the discipline of Hand Surgery.

  • 26

    Buck-Gramcko Vorträge 2012–2015 / Buck-Gramcko Lectures 2012–2015

    2012 Prof. em. Dr. med. Ulrich Lanz (München):

    Handchirurgie gestern – heute – morgen

    2013 Prof. em. Dr. med. Hildegunde PizaKatzer (Wien, Österreich):

    Erlesene Handgeschichten

    2014 Prof. em. Dr. med. Peter Haußmann (Freiburg):

    Rheuma, Hand und Baden-Baden

    2015 Prof. em. Dr. med. Giorgio Brunelli (Brescia, Italy):

    Hand Surgery – From the beginning to the future

  • DEUTSCHE GESELLSCHAFTFÜR HANDCHIRURGIE

    27

    Buck-Gramcko Lecture 2016

    William P. Cooney III, MD (Vero Beach, FL, USA):

    Conceptual Hand Surgery – The Congenital Hand

    Hospital Affiliations Indian River Medical Center, Staff member and Consultant 2007–presentIndian River Medical Center, Foundation Board 2008–presentIndian River Medical Center, Cancer Task Force 2010–present

    Present Academic Rank and PositionPresident of the American Society for Surgery of the Hand 1999–2000ChairDivision of Hand Surgery, Department of Orthopedic Surgery, Mayo Clinic, Rochester, Minnesota 1989–1999Professor of Orthopaedics – Mayo Clinic College of Medicine 07/01/1987–2008Consultant (Supplemental) – Department of Orthopaedic Surgery, Mayo Clinic, Rochester, MN 06/18/2007–2010Master’s Faculty Privileges in Clinical & Translation Sc – Mayo Graduate School 06/11/2007–presentVice Chairman Department of Orthopaedic Surgery – Mayo Clinic, Rochester, MN 2002–2010

    EducationUniversity of Detroit, BS 1961–1965St. Louis University, MD 1965–1969University of Michigan Hospitals, Internship 1969–1970University of Michigan Hospitals, Residency, General Surgery 1970–1971Mayo Graduate School of Medicine, Fellowship, Orthopaedic Surgery 1971–1975Mayo Graduate School of Medicine, Fellowship, Hand Fellowship 1975University of Minnesota, MS, Orthopaedic Surgery 1976

    Honors/AwardsB.S. Degree Cum Laude – University of Detroit 1965M.D. Degree Cum Laude – Saint Louis University 1969BergSloat Traveling Fellowship – Orthopedic Research Foundation 1976Emmanuel Kaplan Award – New York Hand Society and American Society for Surgery of the Hand 1980Sterling Bunnell Traveling Fellowship – American Society for Surgery of the Hand 1982Kappa Delta Award – Orthopedic Research Society and Academy of Orthopaedic Surgeons 1984

  • 28

    Ehemalige Präsidentschaften der DGH / Former Presidents of the DGH

    Ehemalige Präsidenten der Gesellschaft / Former Presidents of the Society:

    1991 Prof. Dr. med. Dieter BuckGramcko †

    1992 Prof. Dr. med. Albrecht Wilhelm

    1993 Prof. Dr. med. Ulrich Lanz

    1994 Prof. Dr. med. Jürgen Geldmacher †

    1995 Prof. Dr. med. Peter Haußmann

    1996 Dr. med. Christhild Wulle

    1998 Dr. med. HansJürgen Pollack †

    2000 Dr. med. Rüdiger Neumann

    2002 Prof. Dr. med. Peter Brüser

    2004 Prof. Dr. med. BerndDietmar Partecke

    2006 Univ.Prof. Dr. med. Abdul Kader Martini

    2008 Prof. Dr. med. Hermann Krimmer

    2010 Univ.Prof. Dr. med. HansEberhard Schaller

    2012 Dr. med. Rolf Habenicht

    2014 Prof. Dr. med. Jörg van Schoonhoven

    2015 Dr. med. Martin Richter

    Ehemalige Kongresspräsidenten / Former Congress Presidents:

    2005 Dr. med. Reinhard Friedel, Jena

    2006 Univ.Prof. Dr. med. Abdul Kader Martini, Heidelberg

    2007 Prof. Dr. med. Andreas Eisenschenk, Berlin

    2008 Prof. Dr. med. BerndDietmar Partecke, Dr. med. KlausDieter Rudolf, Hamburg

    2009 Univ.Prof. Dr. HansEberhard Schaller, Tübingen

    2010 Univ.Prof. Dr. med. Bert Reichert, Priv. Doz. Dr. med. Peter Schaller, Nürnberg

    2011 Dr. med. Martin Richter, Bonn

    2012 Univ.Prof. Dr. med. Peter Mailänder, Lübeck

    2013 Univ.Prof. Dr. med. Joachim Windolf, Düsseldorf

    2014 Priv. Doz. Dr. med. Nicola Borisch, BadenBaden

    2015 Prof. Dr. med. Max Haerle, Ludwigsburg

  • DEUTSCHE GESELLSCHAFTFÜR HANDCHIRURGIE

    29

    Der Moment, in dem Sie die Grenzen des chirurgisch Machbaren neu definieren. Für diesen Moment arbeiten wir.

    // MIKROCHIRURGIE MADE BY ZEISS

    ZEISS_AZ MCS Micro A5_dt_160608_V1.indd 1 08.06.2016 13:30:55

  • 30

    Wissenschaftliches Programm / Scientific Program

    Do

    nn

    erst

    ag /

    Th

    urs

    day

    , S

    epte

    mb

    er 2

    2,

    20

    16

    07:30–08:30 Instruktionskurse / Instructional Courses

    Rau

    m/R

    oo

    m S

    iriu

    s

    Update Dupuytren aktuelle BehandlungsmöglichkeitenUpdate Current Trends in the Treatment of Dupuytren’s DiseaseModerators: Neumeister M. W. (Springfield, IL, USA), Pillukat T. (Bad Neustadt a. d. Saale)

    Pathoanatomie der Dupuytren’schen ErkrankungPathologic Anatomy of Dupuytren’s DiseaseLanger M. (Münster)

    Der primäre chirurgische Eingriff bei der Dupuytren’schen Kontraktur: Indikationen und ManagementPrimary Procedures in Dupuytren’s Disease: Indications and Operative ManagementRichter M. (Bonn)

    Spezielle Operationstechniken bei Revisionseingriffen: Arthrolyse, Transpositionslappen, ArthrodeseSpecial Operative Procedures for Revision Surgery in Dupuytren’s Disease: Arthrolysis, Transpositional Flap, ArthrodesisPillukat T. (Bad Neustadt a. d. Saale)

    Aktuelle Behandlungskonzepte mit XiapexCurrent Status of the Treatment with XiaflexGiunta R. E. (München)

    Rau

    m/R

    oo

    m O

    kzid

    ent

    Komplikationsmanagement nach distalen Radiusfrakturen Management of Complications with Distal Radius FracturesModerators: Rizzo M. (Rochester, MN, USA), Krimmer H. (Ravensburg)

    Das gefürchtete ulnare Kantenfragment The Feared Ulnar FragmentKrimmer H. (Ravensburg)

    Was kann Arthroskopie leisten?What can Wrist Arthroscopy do?Rizzo M. (Rochester, MN, USA)

    Die fehlverheilte distale Radiusfraktur Distal Radius MalunionPrommersberger K. J. (Bad Neustadt a. d. Saale)

    Vermeidung von Sehnen und Nervenschädigungen Avoiding of Tendon and Nerve InjuriesBickert B. (Ludwigshafen)

  • DEUTSCHE GESELLSCHAFTFÜR HANDCHIRURGIE

    31

    Wissenschaftliches Programm / Scientific Program

    07:30-08:30 Frühstückssymposium des Jungen ForumsBreakfast Session Young MembersMultiCenterStudienMulti Center StudiesSchädel-Höpfner M. (Neuss)

    08:30–09:00 Begrüßung, Grußworte der FachgesellschaftenWelcome, Greetings of the Societies

    Sauerbier M. (Frankfurt am Main), Kongresspräsident / Congress President DGH 2016

    Richter M. (Bonn), Präsident / President DGH

    Hoffmann R. (Frankfurt am Main), Generalsekretär / Secretary General DGU, DGOU

    Horch R. (Erlangen), Präsident / President DGPRÄC

    Giunta R. E. (München), Neumeister M. W. (Springfield, IL, USA), Wissenschaftliches Komitee / Program Chairs

    09:00–11:00 Skaphoidfrakturen und ihre SpätfolgenScaphoid Fractures and their Late Sequelae

    Moderators: Eisenschenk A. (Berlin), Kalb K. (Bad Neustadt a. d. Saale), Volkmer E. (München)

    Keynote: Deutsche S3 Leitlinie Skaphoidfraktur 8Keynote: German S3 Guideline in Scaphoid FracturesSchädel-Höpfner M. (Neuss)

    Keynote: Pseudarthrosenbehandlung konventionell 20Keynote: Treatment of Nonunions with Conventional Bone GraftsKrimmer H. (Ravensburg)

    Keynote: Übersicht vaskularisierte Knochentransplantate 20Keynote: Update Vascularized Bone GraftsBishop A. T. (Rochester, MN, USA)

    Keynote: Proximaler Polersatz mit Femurkondyle 12Keynote: Proximal Pole Reconstruction with Trochlea Flap from Femoral CondyleBürger K. H. (Klagenfurt, Österreich)

    Mittelfristige Ergebnisse nach Skaphoidpseudarthrosen rekons truktion mittels nichtvaskularisierten Knochentransplantaten 5MediumTerm Results after Reconstructing Scaphoid NonUnions via NonVascularized Bone GraftsNickel Katharina (Bad Neustadt a. d. Saale), Prommersberger K.-J., Kalb K.

    Raum/Room: Passat

    Raum/Room: Horizont

    Raum/Room: Horizont

    Do

    nn

    erst

    ag /

    Th

    urs

    day

    , S

    epte

    mb

    er 2

    2,

    20

    16

  • 32

    Wissenschaftliches Programm / Scientific Program

    Mittelfristige Ergebnisse zur Skaphoidrekonstruktion mit gefäßgestieltem, kortikospongiösen Femurspan 5Midterm Results of Free Vascularized Scaphoid Reconstruction with a Corticocancellous Femoral Condyle GraftBlanarsch Bärbel (Bad Neustadt a. d. Saale), Kalb K., Pillukat T.

    Rekonstruktion des destruierten proximalen Skaphoidpols bei Skaphoidpseudarthrose mittels osteochondralem Femurspan 5Reconstruction of the Proximal Pole of the Scaphoid Using a Vazcularised Osteochondral Femoral Trochlea Flap – a Single Surgeons ExperienceKalb K. (Bad Neustadt a. d. Saale), Blanarsch Bärbel

    Die nichttraumatische avaskuläre Nekrose des Skaphoids – Therapieoptionen und eigene Ergebnisse unter besonderer Berücksichtigung des freien mikrovaskulären Femurspans 5Avascular Necrosis of the Scaphoid – Therapeutical Options and own Results with Special Regards to Free Vascularized Femoral TransplantsPillukat T. (Bad Neustadt a. d. Saale), Blanarsch Bärbel, Kalb K.

    Erste Erfahrungen mit der winkelstabilen Skaphoidplatte 5Angular Stable Plating of the Scaphoid – First 22 CasesDietl Ann-Katrin (München), Volkmer E., Hagen Christine, Giunta R. E.

    11:00–11:15 Pause und Besuch der IndustrieausstellungBreak with Exhibitors

    11:15–13:15 DaumenrekonstruktionThumb Reconstruction

    Moderators: Germann G. (Heidelberg), Hülsemann Wiebke (Hamburg), Kneser U. (Ludwigshafen)

    Keynote: Freie Zehentransplantation nach Amputation 15Keynote: Free Toe Transplantation after AmputationWoo S.-H. (Seoul, Korea )

    Keynote: Lokale Lappenplastiken nach Daumenverletzungen 12Keynote: Local Flaps after Thumb InjuriesGermann G. (Heidelberg)

    Raum/Room: Horizont

    Do

    nn

    erst

    ag /

    Th

    urs

    day

    , S

    epte

    mb

    er 2

    2,

    20

    16

  • DEUTSCHE GESELLSCHAFTFÜR HANDCHIRURGIE

    33

    Wissenschaftliches Programm / Scientific Program

    SCS MedSeries®3D Imaging & PreOp Solutions

    3D Bildgebung selbstständig mit niedrigster Strahlendosis erstellen und

    planungssicher mit höchster Bildqualität diagnostizieren.

    Aufnahmen unter Belastung

    3D Extremitäten Diagnostik Beste Bildqualität mit 127µm Auflösung

    Präoperative Planung in 2D und 3D

    DGH 2016 I Standnummer: 47myscs.com

    SCS Systems Consulting Solutions GmbH, Wermbachstrasse 50-52, D-63739 Aschaffenburg, Tel: +49 6021 / 42943-0, Mail: [email protected]

  • 34

    Keynote: Daumenrekonstruktion durch ZweitZehentransplantation nach traumatischem Verlust bei Kindern im Vorschulalter 12Keynote: Thumb Reconstruction by to Transfer after Traumatic Amputation in ToddlersHülsemann Wiebke (Hamburg), Mann M., Winkler F.

    Keynote: Daumenrekonstruktion nach Tumorentfernung 15Keynote: Thumb Reconstruction after Tumor ResectionSteinau H.-U. (Essen)

    Daumenaufbau bei angeborener Adaktylie: Ergebnis nach mikrovaskulärer ZweitZehentransplantation im Vergleich zum Aufbau durch andere Techniken 5Thumb Construction in Adactylic Hands: Results after Free Toe Transfer Compared to Other Reconstruction TechniquesHülsemann Wiebke (Hamburg), Mann M., Winkler F.

    Daumenstrahlverlängerung durch Kallusdistraktion bei angeborenen Fehlbildungen 5Distraction Lengthening of the First Ray in Congenital Malformations of the HandMann M. (Hamburg), Winkler F., Hülsemann Wiebke

    Daumenreplantation – Klinische Ergebnisse und Wirtschaftlichkeit 5Thumb Replantation – Clinical Results and EconomicsFranz A. (Frankfurt am Main), Schöll H., Schlageter M., Sauerbier M.

    Die radiale Seitenbandruptur am Daumengrundgelenk – Langzeitergebnisse der operativen Versorgung 5Radial Collateral Ligament Injury of the Thumb Meta carpophalangeal Joint – LongTerm Outcomes after Surgical RepairFischer S. (Ludwigshafen), Pfeiler P., Diehm Y., Kremer T., Hirche C., Kneser U., Bickert B.

    Reconstruction of the Amputated Thumb Using Isolated or Associated Homo and Heterodigital Flap Techniques – Functional and Aesthetic Results 5Pertea Mihaela (Lasi, Rumänien), Bogdan I., Oxana-Madalina Grosu

    Daumenrekonstruktion eines Gitarristen – eine Fallvorstellung 5Reconstructing a Guitarist‘s Thumb – A Case ReportMerky Dominique (Luzern, Schweiz), Greminger Martina, Fritsche E., Ducommun P., Hug U.

    13:15–14:45 Pause und Besuch der IndustrieausstellungBreak with Exhibitors

    Wissenschaftliches Programm / Scientific Program

    Do

    nn

    erst

    ag /

    Th

    urs

    day

    , S

    epte

    mb

    er 2

    2,

    20

    16

  • DEUTSCHE GESELLSCHAFTFÜR HANDCHIRURGIE

    35

    13:15–14:45 Hand-Sonographie Kurs „Sonografische Anatomie der Hand“

    Kursleiter: Kluge S. (Zürich)13.15–13.45 Theoretischer Kursteil13.45–14.45 Praktischer Kursteil (Anmeldung erforderlich)

    13:30–14:30 Lunch Workshops (weitere Informationen s.S. 58)Lunch Workshops (further information P. 58)

    14:45–16:15 Freie Themen Free Papers

    Moderators: Lautenbach M. (Berlin), Mailänder P. (Lübeck), Reichert B. (Nürnberg)

    Komplexes Regionales Schmerzsyndrom und Karpaltunnelsyndrom in der Handrehabilitation 5Complex Regional Pain Syndrome and Carpal Tunnel Syndrome (CTS) in Hand Rehabilitation Neubrech F. (Ludwigshafen), Harhaus Leila, Kneser U., Bickert B.

    Schmerzempfinden in der präoperativen Phase instabiler distaler Radiusextensionsfrakturen 5Pain Perception in the PreOperative Care of Unstable, Dorsally Displaced Distal Radius FracturesLöw S. (Bad Mergentheim), Papay Marion, Eingartner C., Strobl Ute, Unglaub F., Spies C. K.

    Bionische Extremitätenrekonstruktion führt zu deutlicher Reduktion von Deafferenzierungsschmerzen bei Patienten mit Plexusavulsionsverletzungen 5Major Pain Relief Following Bionic Extremity Reconstruction in Patients with Brachial Plexus Avulsion InjuryHruby Laura (Wien, Österreich), Sturma Agnes, Mayer J., Salminger S., Pittermann Anna, Aszmann O.

    Prevalence of Cold Sensitivity in Upper Extremity Nerve Compression Syndromes 5Wendt M. (Toronto, Kanada), Novak Christine, Anastakis D.

    Präoperative 3D Planung und patientenspezifische Instrumentierung für die Behandlung der Malunion im Bereich des Vorderarmes 53D Preoperative Planning and Patient Specific Instrumentation for Treatment of Malunions of the ForearmSchweizer A. (Zürich, Schweiz), Fürnstahl P.

    Raum/Room: Komet

    Raum/Room: Horizont

    Wissenschaftliches Programm / Scientific Program

    Do

    nn

    erst

    ag /

    Th

    urs

    day

    , S

    epte

    mb

    er 2

    2,

    20

    16

  • 36

    Vermeidbare wiederholte HandgelenkArthroskopienAnalyse der Indikationen von 133 konsekutiven Fällen 5Preventable Repeat Wrist Arthroscopies – Analysis of the Indications for 133 CasesLöw S. (Bad Mergentheim), Spies C. K., Unglaub F., van Schoon-hoven J., Prommersberger K.-J., Mühldorfer-Fodor Marion

    Die Implantation von autologem Rippenknorpel bei gescheiterter Resektionsarthroplastik des Daumensattelgelenkes: Eine Therapiealternative? 5Implantation of Autologous Rib Cartilage after Failed Resection Arthroplasty of the Trapezium in Thumb CMC Joint Osteoarthritis: A Treatment Option?Richter M. (Bonn), Brockamp T., von Maydell B., Bayer-Sandow T.

    Zeitabhängiger Einfluss von Wundsekreten aus Okklusivverbänden von Fingerkuppenverletzungen auf Migration und Proliferation mesenchymaler Stammzellen 5Wound Fluid of Fingertip Injuries Treated with Occlusive Therapy Show a Time Dependent Influence on the Migration and Proliferation of Mesenschymal Stem CellsCerny M. (München), Hopfner Ursula, Haas Elisabeth Maria, Erne H., Giunta R., Machens H.-G., Schilling A. F.

    Tierbissverletzungen an der Hand – frühzeitige vs. verspätete Behandlung 5Animal Bite Injuries of the Hand Early Versus Late TreatmentSeegmüller Jessica (Franfurt am Main), Mehling Isabella Maria, Arsalan-Werner Annika, Sauerbier M.

    Risikofaktoren für einen Secondlook bei Panaritium Tendinosum 5Predicting Factors for Recurrence in Septic Flexor Tenosynovitis of the Hand: A Retrospective StudyMüller C. T. (Lausanne, Schweiz), Erba P., Beaulieu J.-Y., Uckay I.

    Gramfärbung bei Panaritium Tendinosum 5Gram Staining in Hand PhlegmonaMüller C. T. (Lausanne, Schweiz), Erba P., Beaulieu J.-Y., Uckay I., Christen T.

    Wissenschaftliches Programm / Scientific Program

    Do

    nn

    erst

    ag /

    Th

    urs

    day

    , S

    epte

    mb

    er 2

    2,

    20

    16

  • DEUTSCHE GESELLSCHAFTFÜR HANDCHIRURGIE

    37

    Wissenschaftliches Programm / Scientific ProgramDVR Crosslock Distales Radius-Plattensystem

    Das DVR Crosslock-System bietet ein fortschrittliches anatomisches Design,

    weiterentwickelte Fixationsoptionen und ein schlankes Instrumentarium.

    Mit dem ePAK-Einmalsystem ist DVR Crosslock auch als steril geliefertes

    Anwendungsset zum Einmalgebrauch erhältlich.

    Schlankeres

    Instrumentarium

    Weiterentwickelte

    Fixationsoptionen

    ePAK-Einmalsystem

    zimmerbiomet.com

    ©2015 Zimmer Biomet. Sofern nicht anders vermerkt, sind alle aufgeführten

    Handelsmarken Eigentum der Zimmer Biomet, Inc. oder deren verbundenen

    Unternehmen.

  • 38

    Gibt es einen Grund, den dorsalen Mittelgliedfingerlappen (DMFLappen) als Stiefkind der neurovaskulären Insellappen zu behandeln – eine Analyse 5The Neglected Dorsal Middle Phalangeal Finger Flap (DMF Flap) – An Analysis Merky Dominique (Luzern, Schweiz), Greminger Martina, Fritsche E., Ducommun P., Hug U.

    Verbesserung der Nervenregeneration nach autologer Nerventransplantation im Rattenmodell durch hypoxisch präkonditionierte FettgewebsProgenitorzellen im FibrinKonduit 5Hypoxic Preconditioning of Adipose Derived Progenitor Cells Embedded in Fibrin Matrix Improves Sciatic Nerve Regeneration after Autologous Nerve Transplantation in Wistar RatsVolkmer E. (München), Beer Anita, Krug C., Saller M., Meyer J., Holzbach T., Giunta R.

    14:45–16:15 Short Paper Session

    Moderators: Lögters T. (Düsseldorf), Megerle K. (München), Schaefer D. (Basel, Schweiz)

    Bundeskegelbahn oder BowlingCenter? – 11 Fingerverletzungen durch Kugeln bei Präzisionssportarten 3Which One is More Dangerous – Bowling or Skittle? – Bowling Ball Induced Injuries of the Distal FingersKönneker S.(Hannover), Krezdorn N., Radtke Christine, Henseler Helga, Vogt P.

    Compliance in der Handchirurgie – Auswirkungen erhöhter Patientenautonomie 3Compliance in Hand Surgery – Effects of Increased Patient AutonomyKönneker S. (Hannover), Bozadzhieva Stefaniya, Krezdorn N., Vogt P.

    Das Lumbricalis plusSyndrom als seltene Ursache für ein paradoxes FingerStreckphänomen – Fallbericht und Literaturanalyse 3Lumbrical Plus or Paradox Extension Syndrome – Case Report and Review of the LiteratureGlauser Eva (Basel, Schweiz), Gohritz A., Schaefer D.

    Raum/Room: Passat

    Wissenschaftliches Programm / Scientific Program

    Do

    nn

    erst

    ag /

    Th

    urs

    day

    , S

    epte

    mb

    er 2

    2,

    20

    16

  • DEUTSCHE GESELLSCHAFTFÜR HANDCHIRURGIE

    39

    Do

    nn

    erst

    ag /

    Th

    urs

    day

    , S

    epte

    mb

    er 2

    2,

    20

    16

    Kombinierte bilaterale karpale Koalition mit trapezioskaphoidaler sowie lunatotriquetraler Synostose 3Combined Bilateral Carpal Coalition of the Scaphoid and Trapezium and the Lunate and Triquetral Bones in a Young Caucasian WomanNagel Sarah Sophie (Ludwigshafen), Senghaas Annika, Kneser U., Bickert B.

    Anwendung von Prothesen bei Rhizarthrose – Internationale Umfrage zur operativen Therapie 3The Use of Prosthesis in Carpomenacarpal Ostheoarthritis of the Thumb – an International Survey about the Surgical TreatmentCerny M. (München), Moog P., Linseisen Anna-Theresa, Machens H. G., Erne H.

    Die Arthroskopie des Daumensattelgelenkes – ein Update und kritische Analyse 3Arthroscopy of the Basal Joint of the Thumb – an Update and Critical AnalysisGeyer T. (Heidelberg)

    Perioperative Antibiotikaprophylaxe – one fits all? 3Perioperative Antibiotic Prophylaxis – One Fits All?Wieskoetter Britta (Münster), Fobker M., Horn Dagmar, Roßlenbroich S., Raschke M., Langer M.

    Flexor pollicis longusLähmung infolge isolierter NervenfaszikelLäsion – eine seltene Differentialdiagnose bei Greifschwäche und Ausfall der DaumenendgelenksBeugung 3Isolated Flexor Pollicis Longus Nerve Fascicle Lesion – a Rare Cause of Lost Thumb FlexionGlauser Eva (Basel, Schweiz), Gohritz A., Schaefer D.

    Ist die Hakenplatte zur Versorgung der distalen Phalanxbasisfraktur eine empfehlenswerte Methode? Darstellung der Ergebnisse anhand eines subjektiven und objektiven Fragebogens 3Is the Hook Plate a Recommendable Method for Treatment of Distal Phalanx Fractures? Analysis of Patients’ Satisfaction with a SelfAssessment Score.Vester Helen (München), Schul L., von Matthey Francesca, Beirer M., Biberthaler P., Deiler S.

    Wissenschaftliches Programm / Scientific Program

  • 40

    Machine Learning verbessert die Aussagekraft einer Studie zum Identifizieren einer willkürlich submaximalen Handkraftmessung 3Machine Learning Improves the Significance of a Study to Identify Insincere Grip Force MeasurementMühldorfer-Fodor Marion (Bad Neustadt a. d. Saale), Hahn P., Cenik E., Prommersberger K.

    Autologe Fetttransplantation bei Rhizarthrose 3Autologous Fat Transplantation for CMC1 OsteoarthritisHerold C. (Hameln, Oldenburg)

    Bionische Innovationen in der Armprothetik 3Bionic Improvements in Upper Extremity ProstheticsSchäfer M. (Traunstein), Muders F., Kunz S.

    14:45–15:45 Instruktionskurse / Instructional Courses

    Rau

    m/R

    oo

    m S

    iriu

    s

    Tipps und Tricks in Metakarpale und FingerosteosynthesenTips and Tricks in Fractures of the Finger and Metacarpal Bones Moderators: Frank J. M. (Frankfurt am Main), von Maydell B. (Bonn)

    Karpometakarpale Luxationsfrakturen CarpoMetacarpal Fracture DislocationHomann H. H. (Duisburg)

    Basisfrakturen des Metakarpale 1 Fracture Base of the First Metacarpal BoneWindolf J. (Düsseldorf)

    Metakarpalefrakturen Metacarpal FracturesEisenschenk A. (Berlin)

    Phalangenfrakturen Phalangeal FracturesFrank J. M. (Frankfurt am Main)

    Frakturen und ligamentäre Verletzungen des Mittel und Endgelenkes Fractures and Ligamentous Lesions of the PIP and DIP JointLalonde D. H. (Saint John, NB, Canada)

    Wissenschaftliches Programm / Scientific Program

    Do

    nn

    erst

    ag /

    Th

    urs

    day

    , S

    epte

    mb

    er 2

    2,

    20

    16

    FlowerPlatefür die mediokarpale Teilarthrodese

    Das praktische Sterilkitinklusive additiv gefertigtem Positionierinstrument zum Einmalgebrauch.

    Gebrüder Martin GmbH & Co. KGEin Unternehmen der KLS Martin Groupklsmartin.com

    Besuchen Sie

    unseren

    Messestand Nr. 4

    1!

    AZ_Flowerplate_DGT_A5_En.qxp_Layout 1 29.08.16 09:49 Seite 1

  • DEUTSCHE GESELLSCHAFTFÜR HANDCHIRURGIE

    41

    FlowerPlatefür die mediokarpale Teilarthrodese

    Das praktische Sterilkitinklusive additiv gefertigtem Positionierinstrument zum Einmalgebrauch.

    Gebrüder Martin GmbH & Co. KGEin Unternehmen der KLS Martin Groupklsmartin.com

    Besuchen Sie

    unseren

    Messestand Nr. 4

    1!

    AZ_Flowerplate_DGT_A5_En.qxp_Layout 1 29.08.16 09:49 Seite 1

  • 42

    Wissenschaftliches Programm / Scientific Program

    Do

    nn

    erst

    ag /

    Th

    urs

    day

    , S

    epte

    mb

    er 2

    2,

    20

    16

    Rau

    m/R

    oo

    m O

    kzid

    ent

    HandgelenkarthroskopieWrist ArthroscopyModerators: Baur Eva Maria (Murnau), Borisch Nicola (BadenBaden)

    Arthroskopische Therapie bei SLBandLäsionenArthroscopic Treatment of SLLesionsHaerle M. (Markgröningen)

    Arthroskopische Therapie der HandgelenksGanglienArthroscopic Treatment of Wrist GangliaZach A. (Stralsund)

    Arthroskopische Therapie der TFCCLäsionenArthroscopic Treatment of TFCCLesionsSchmelzer-Schmied Nicole (St. Gallen, Schweiz)

    Arthroskopisch assistierte distale RadiusfrakturArthroscopic Assisted Treatment of Distal Radius Fracture Volkmer E. (München)

    Rau

    m/R

    oo

    m S

    atel

    lit

    ReplantationReplantationModerators: Pederson W. C. (Houston, TX, USA), Horch R. E. (Erlangen)

    FingerreplantationFingerreplantationBickert B. (Ludwigshafen)

    MakroreplantationMacroreplantationSauerbier M. (Frankfurt am Main)

    AvulsionsverletzungAvulsion InjuryWoo S.-H. (Seoul, Südkorea)

    Replantation bei KindernReplantation in KidsPederson W. C. (Houston, TX, USA)

    16:15–16:45 Pause und Besuch der IndustrieausstellungBreak with Exhibitors

    16:45–18:45 Mitgliederversammlung DGHBusiness Member Meeting DGH

    18:45 „Get Together“ in der Industrieausstellung mit Posterpräsentationen „Get Together“ with Exhibitors, Poster Presentations

  • DEUTSCHE GESELLSCHAFTFÜR HANDCHIRURGIE

    Frid

    ay,

    Sep

    tem

    ber

    23

    , 2

    01

    6

    Combined Scientific Program: DGH/AAHS Day

    43

    07:30–08:30 Instruktionskurse / Instructional Courses

    Rau

    m/R

    oo

    m S

    iriu

    s

    Flexor Tendon ReconstructionModerators: Lalonde D. H. (Saint John, NB, Canada), Lehnhardt M. (Bochum)

    Anatomy Flexor Tendon ApparatusLanger M. (Münster)

    Primary Reconstruction after Flexor Tendon InjuriesMegerle K. (München)

    Management and Timing of Flexor Tendon TenolysisRussell R. C. (Springfield, IL, USA)

    Tips and Tricks with Wide Awake Flexor Tendon Repair and ReconstructionLalonde D. H. (Saint John, NB, Canada)

    Update on Tendon ResearchAmadio P. C. (Rochester, MN, USA)

    Rau

    m/R

    oo

    m O

    kzid

    ent

    Local Flaps Hand and FingersModerators: Germann G. (Heidelberg), Kovach S. J. (Philadelphia, PA, USA)

    Intrinsic Flaps of the FingersEngelhardt T. O. (München)

    DMC and FDMAGermann G. (Heidelberg)

    Radial Forearm Flap, Forearm Fascia Flap, Forearm Perforator Flaps Homann H. H. (Duisburg)

    Posterior Interousseus Flap, Ulna Perforator Flap, Dorsal Perforator Flaps Kneser U. (Ludwigshafen)

    Rau

    m/R

    oo

    m S

    atel

    lit

    Procedures I no longer doModerators: Pederson W. C. (Houston, TX, USA), Borisch Nicola (Baden Baden)

    STTArthrodesisHaerle M. (Markgröningen)

    Endoscopic Carpal Tunnel ReleaseRizzo M. (Rochester, MN, USA)

    Pronator Syndrome ReleaseLubahn J. (Philadelphia, PA, USA)

    Vascularized Pedicled Bone Grafts for Scaphoid NonunionPederson W. C. (Houston, TX, USA)

  • 44

    Rau

    m/R

    oo

    m P

    assa

    t

    New Trends in Surgery of the Peripheral Nerves Moderators: Schaller H.E. (Tübingen), Krimmer H. (Ravensburg)

    Brachial Plexus Reconstruction – an UpdateBishop A. T. (Rochester, MN, USA)

    Bridging Nerve DefectsSiemers F. (Halle)

    Fascicular Shift – Experimental and Clinical Data of a Novel Technique to Overcome Large Nerve Defects Aszmann O. (Wien, Österreich)

    Treatment of Nerve TumorsMurray P. M. (Jacksonville, FL, USA)

    08:45–09:00 Greetings AAHSMurray P. M. (Jacksonville, FL, USA), AAHS President

    09:00–11:00 Microsurgical Reconstruction after Severe Hand Injuries

    Moderators: Pederson W. C. (Houston, TX, USA), Rudolf K. (Hamburg), Sauerbier M. (Frankfurt am Main)

    Keynote: The Mangeled Hand: Primary Treatment 15Neumeister M. (Springfield, IL, USA)

    Keynote: Flap Coverage after Devastating Hand Injuries 15Kovach S. J. (Philadelphia, PA, USA)

    Keynote: Amputation and Prosthesis in the Useless Hand 15Aszmann O. (Wien, Österreich)

    Degloving Injuries to The Hand: Replantation, Reconstruction, or Amputation? 5Könneker S. (Hannover), Krezdorn N., Kuhbier J., Henseler Helga, Ipaktchi R., Radtke Christine, Vogt P. M.

    Macro Avulsion Amputation – Keep it or Dump it? 5Kuhbier J. W. (Hannover), Könneker S., Ipaktchi R., Weyand Birgit, Jokuszies A., Radtke Christine, Vogt P. M.

    De Marchetti’s AvulsionAmputation of the Thumb. Reconstruction and Results 5Langer M. F. (Münster), Wieskoetter Britta, Oeckenpöhler S.

    Raum/Room: Horizont

    Raum/Room: Horizont

    Combined Scientific Program: DGH/AAHS Day

    Frid

    ay,

    Sep

    tem

    ber

    23

    , 2

    01

    6

  • DEUTSCHE GESELLSCHAFTFÜR HANDCHIRURGIE

    45

    Frid

    ay,

    Sep

    tem

    ber

    23

    , 2

    01

    6

    Combined Scientific Program: DGH/AAHS Day

    The Need for Free Flaps for Reconstruction of the Hand and Distal Forearm: A Retrospective Analyses over a Period of 3 Years 5Kunze M.-D. (Frankfurt am Main), Mehling Isabella Maria, Schlageter M., Moll Wibke, Sauerbier M.

    Free Parascapular Flap and Simultaneous Tendon Interposition Graft for Severe Scar Contracture of the Hand 5Doering P. (Hamburg), Crnogorac V., Elsner J.

    Possibilities and Limitations of Reconstrucktion of Severe Hand Injuries 5Säuberlich Stefanie (Jena), Friedel R., Hofmann G.

    Circular Saw Injury of the Hand: Analysis of Genesis up to Rehabilitation and Compensation 5Mehling Isabella Maria (Frankfurt am Main), Auernheimer Anja, Seegmüller Jessica, Auhuber Th., Hoffmann R., Sauerbier M.

    11:00–11:30 Break with Exhibitors

    11:30–13:00 Wide Awake Surgery

    Moderators: Amadio P. (Rochester, MN, USA), Lalonde D. H. (Saint John, NB, Canada), Richter M. (Bonn)

    Keynote: History of Wide Awake Surgery (WALANT) 20Lalonde D. H. (Saint John, NB, Canada)

    Keynote: Basal Joint Arthritis, Dupuytren 20Amadio P. C. (Rochester, MN, USA)

    Keynote: Tenolysis 10Sauerbier M. (Frankfurt am Main)

    Keynote: Tendon Transfer 10Giunta R. E. (München)

    Wideawake versus Brachial Plexus Block Trapeziectomy with Ligament Reconstruction and Tendon Interposition: A Retrospective Study 5Müller C. T. (Lausanne, Schweiz), Erba P. , Raffoul W., Thierry C.

    Is Hand Surgery in Local Anaesthesia with Adrenaline („Wide Awake“) Safe and Reliable – Systematic Literature Review and Own Experience in 163 Patients 5Gohritz A. (Basel, Schweiz)

    Raum/Room: Horizont

  • 46

    Combined Scientific Program: DGH/AAHS Day

    Frid

    ay,

    Sep

    tem

    ber

    23

    , 2

    01

    6

    13:15–14:15 Lunch Workshops (further information P. 59)

    13:00–14:30 Hand-Sonographie Kurs „Sonografische Pathologie häufiger Krankheitsbilder“

    Kursleiter: Kluge S. (Zürich)13:00–13:30 Theoretischer Kursteil13:30–14:30 Praktischer Kursteil (Anmeldung erforderlich)

    13:00–14:30 Break with Exhibitors

    13:15–14:15 Lunch Workshop der Deutschen Interessengemeinschaft Ambulanter Handchirurgie (DIAH e.V.)Becker K. (Hannover)

    Niederlassung am KrankenhausHandsurgery in a Hospital SettingKrimmer H. (Ravensburg)

    Niederlassung in einer PrivatpraxisHandsurgery in a Private PracticeFrank U. (Augsburg)

    Niederlassung in einer GemeinschaftspraxisHandsurgery in a Group PracticeHaensel P. (Chemnitz)

    Niederlassung in einer handchirurgischen EinzelpraxisHandsurgery for Single PracticionersBecker K. (Hannover)

    14:30–15:15 Buck-Gramcko Lecture

    Moderator: Sauerbier M. (Frankfurt am Main)

    Laudation 10Bishop A. T. (Rochester, MN, USA)

    Conceptual Hand Surgery – The Congenital Hand 30Cooney W. P. (Vero Beach, FL, USA)

    15:15–15:30 Break with Exhibitors

    Raum/Room: Komet

    Raum/Room: Horizont

    Raum/Room: Horizont

  • 47

    The Specialist in the Field of

    HAND SURGERY

    Der Spezialist im Bereich

    HANDCHIRURGIE

    Besuchen Sie uns an unserem Stand!

    Ebene 2, Standnummer 44

    Wir freuen uns auf Sie!

    Visit us at our booth!

    2nd fl oor, booth number 44

    We look forward to seeing you there!

    35C16104_Anzeige Handchirurgiekongress DIN A5_Entwurf_RZ.indd 1 24.06.16 11:56

  • Combined Scientific Program: DGH/AAHS Day

    48

    Frei

    tag

    , 2

    3.

    Sep

    tem

    ber

    20

    16

    Frid

    ay,

    Sep

    tem

    ber

    23

    , 2

    01

    6

    15:30–17:00 Malignant Tumors at the Hand and Forearm

    Moderators: Germann G. (Heidelberg), Neumeister M. W. (Spring-field, IL, USA), Steinau H.-U. (Essen)

    Keynote: Sarcoma of the Hand and Wrist: Longterm Survival 25Steinau H.-U. (Essen)

    Keynote: Free Fibular Transplantation after Resection of Malignant Osseous Tumors 12Murray P. M. (Jacksonville, Fl, USA)

    Keynote: Free Gracilis Flap for Sarcoma Reconstruction 10Giunta R. E. (München)

    Soft Tissue Sarcoma of the Upper Extremity – an Oncosurgical and Reconstructive Challenge 5Zajonc H. (Freiburg), Bannasch H., Koulaxouzidis G., Stark G. B.

    Upper Extremity Reconstruction after Sarcoma Resection 5Erdmann D. (Durham, NC, USA), Eward W., Brigman B., Levin L. S.

    Reconstruction of a Large Soft Tissue Defect of the Hand with a Fasciocutaneous Chimeric ALT Free Flap after Sarcoma Resection 5Köhler Stephanie (Frankfurt am Main), Mehling Isabella Maria, Moll Wibke, Sauerbier M.

    Oncological and Functional Results after Ray Amputations for Sarcomas of the Hand and Wrist 5Farzaliyev F. (Essen), Steinau H.-U., Podleska L.-E.

    Melanocytic and NonMelanocytic Tumors of the Hand – Amputation vs. Reconstruction 5Schepler H. (Mainz), Rietz S., Scheffer Petra

    Seven Years Follow Up after Implantation of a Custom Made Wrist Prosthesis (Universal 2) in a Patient with a Giant Cell Tumor of the Distal Radius 5Damert H.-G. (Oschersleben), Ibrahim B.

    Raum/Room: Horizont

  • DEUTSCHE GESELLSCHAFTFÜR HANDCHIRURGIE

    Combined Scientific Program: DGH/AAHS Day

    49

    Frei

    tag

    , 2

    3.

    Sep

    tem

    ber

    20

    16

    15:30–17:00 HaMiPla Best Paper Award 2015Prommersberger K. J. (Bad Neustadt a. d. Saale)Giunta R. E. (München)

    Ergebnisse der Behandlung der Rhizarthrose im Frühstadium mittels der Distraktionsarthroplastik nach Bufalini und Perugia 8Results after Distraction Arthroplasty According to Bufalini and Perugia in Early Stages of Trapeziometacarpal OsteoarthritisFatzer L. (Olten, Schweiz), Soleman Evelin, Sanchez T.

    Behandlung der Rhizarthrose mittels TrapeziumResektion und SwansonSilikonprothese 8Treatment of Basal Joint Osteoarthritis by Swanson's Trapezium Implant ArthroplastyDettmer Milena (Frankfurt am Main), Zschöck-Holle Annika, Wölfle O., Sauerbier M.

    Erfahrungen mit dem Mini TightRope® bei schmerzhafter Proximalisierung des 1. Mittelhandstrahls nach Trapezektomie bei Rhizarthrose 8Primary Results Using the Mini TightRope ® for Revision Surgery for Painful Proximalisation of the First Metacarpal after Trapezectomy for CMC1OsteoarthritisSzalay G. (Giessen), Scheufens Tanja, Alt V., Thormann U., Heiss Ch.

    Die Handtherapie in der Behandlung des CRPS 8Hand Therapy in the Treatment of Patients with CRPSWerdin F. (Stuttgart), Körbler Corinna, Pfau M., Becker F., Koester U.

    Wiederaufnahme der Arbeit nach traumatischen Handverletzungen: medizinische, persönliche und arbeitsplatzbezogene Faktoren 8Return to Work after Traumatic Hand Injuries: Medical, Personal and Workrelated FactorsVögelin Esther (Bern, Schweiz), Oberfeld E., Zwahlen M.

    17:00–17:15 Break with Exhibitors

    17:15–18:45 DRUJ: Salvage

    Moderators: Krimmer H. (Ravensburg), Rizzo M. (Rochester, MN, USA), Scheker L. (Louisville, KT, USA)

    Keynote: Anatomy DRUJ 12Hintringer W. (Wien, Österreich)

    Keynote: Pathologic Anatomy after Loss of the Ulnar Head 10Scheker L. (Louisville, KT, USA)

    Raum/Room: Passat

    Raum/Room: Horizont

    Frid

    ay,

    Sep

    tem

    ber

    23

    , 2

    01

    6

  • 50

    Keynote: Ulnar Head Prosthesis 10van Schoonhoven J. (Bad Neustadt a. d. Saale)

    Keynote: Partial Ulnar Head Prosthesis 10Lluch A. (Barcelona, Spain)

    Keynote: Constraint Ulnar Head Prosthesis 12Scheker L. (Louisville, KT, USA)

    Biomechanical Testing of the Transosseous Fixation of the Distal Radioulnar Ligaments 5Spies C. (Bad Rappenau), Niehoff Anja, Unglaub F., Müller L. P., Langer M., Neiss W., Oppermann J.

    Posttraumatic Ulnar Overlength Following Distal Radius Fractur in Children: Correction by Callus Distraction of the Radius 5Kindler C. (München), Lukas B.

    Selective Reconstruction of the Palmar Ulnoradial Ligament Preliminary Experience with Moritomo´s Technique 5Tünnerhoff H.-G. (Marbach)

    LongTerm Results after Arthroscopic Treatment of Central Traumatic Lesions of the Triangular Fibrocartilage Complex 5Arsalan-Werner Annika (Frankfurt am Main), Grüter L., Moll Wibke, Mehling Isabella Maria, Wölfle O., Sauerbier M.

    The Distal Radioulnar Joint – Tips and Tricks to Avoid Complications Following Palmar Plating of Unstable Distal Radius Fractures 5Rois J. (Wien, Österreich)

    20:00 Congress Dinner and Party at the Depot 1899, Frankfurt-Sachsenhausen(kostenpflichtige Anmeldung erforderlich / Registration Required)

    Frid

    ay,

    Sep

    tem

    ber

    23

    , 2

    01

    6

    Combined Scientific Program: DGH/AAHS Day

  • DEUTSCHE GESELLSCHAFTFÜR HANDCHIRURGIE

    51

    Wissenschaftliches Programm / Scientific Program

    Frid

    ay,

    Sep

    tem

    ber

    23

    , 2

    01

    6AESCULAP®

    QUALITÄT AN ERSTER STELLE

    AESCULAP® – a B. Braun brand

    Aesculap AG | 78532 Tuttlingen | www.aesculap.deA-ST1

    6052

    Das Bewusstsein, dass Präzision, Funktionalität und Handhabung der hergestellten chirurgi-schen Instrumente einen nicht selten lebens-rettenden chirurgischen Eingriff beeinflussen, ist jedem unserer Mit-arbeiter präsent. So ist es nicht verwunderlich, dass aus Handwerks-kunst und der Liebe zum Detail ganz besondere Instrumente entstehen.

    A-ST16052_Aesculap Qualitaet_A5.indd 1 01.06.16 09:09

  • 52

    Sam

    stag

    / S

    atu

    rday

    , S

    epte

    mb

    er 2

    4,

    20

    16

    Wissenschaftliches Programm / Scientific Program

    09:00–10:30 Freie Themen Free Papers

    Moderators: Dereskewitz Caroline (Hamburg), Prommers berger K.-J. (Bad Neustadt a. d. Saale), Schäfer W. (Gummersbach)

    Arthroskopie des Daumensattelgelenks in Kombination des autologen Fetttransfers: Methodik und Resultate 5Arthroscopy of the CMCIjoint in Combination with Autologous Fat Grafting: Methods and ResultsKemper R. (Murnau), Baur Eva Maria

    Wie stabil ist die Kapselnaht nach Resektionsarthroplastik des Daumensattelgelenkes: Eine intraoperative Analyse 5Evaluating the Stability of a Capsule Plastic after Resection Arthroplasty of the Trapezium. An Intraoperative Analysis.Brockamp T. (Bonn), Richter M., Bayer-Sandow T., von Maydell B.

    Biomechanische Untersuchungen zur Maximalbelastbarkeit der Fingermittelgelenksarthrodese mit Gewindedraht. Eigene Versuche und Literaturvergleich 5Biomechanical Evaluation of the Ultimate Strength of Proximal Interphalangeal Joint Arthrodesis Using a Compresion Wire. Own Biomechanical Tests and Literature Review.Knapp H. C. (Greifswald), Millrose M., Eichenauer F., Zach A., Eisenschenk A.

    Behandlung der Rhizarthrose mittels Implantation der zementfreien IVORYDaumensattelgelenksendoprthese 5Treatment of Osteoarthritis CMCIJoint with the Cementless IVORYArthroplastyScheiber Claudia (Elmshorn), Muhl M. P.

    Evaluation feinmotorischer Leistungen bei Erkrankungen der Hand 5Evaluation of Fine Motor Skills in the Diseased HandVolkmer E. (München), Pippich Katharina, Hagen Christine, Allgöwer Kathrin, Hermsdörfer J., Giunta R. E.

    Raum/Room: Horizont

  • DEUTSCHE GESELLSCHAFTFÜR HANDCHIRURGIE

    53

    Komplikationsraten und Patientenzufriedenheit fünf Jahre nach volarer, multidirektional winkelstabiler Plattenosteosynthese (LCP 2,4 mm Various Angle) distaler Radiusfrakturen 5Complication Rates and Patient Satisfaction Five Years after Internal Fixation of Distal Radius Fractures by Means of a Volar, Polyaxial Locking Compression Plate (LCP 2,4 mm Various Angle)Rudolph H. U. (Frankfurt am Main), Rittershofer Julia, Schmidt-Horlohé K., Hoffmann R.

    SLBandrekonstruktion: 4 Jahresergebnisse nach durchgeführter modifizierter Brunelli Bandplastik 5SL Ligament Reconstruction: 4 Years Results with a Modified Brunelli Repair.Brockamp T. (Bonn), Bayer-Sandow T., von Maydell B., Richter M.

    Die radioscapholunäre (RSL) Fusion mit CarpalFIXSchrauben. Technik und erste radiologische Ergebnisse 5Radioscapholunate (RSL) Fusion with Carpal FixScrews. Technique and First Radiological ResultsRamsayer B. (Murnau), Baas N.

    Wirtschaftlichkeit und Nutzen von Hochschulambulanzen am Beispiel der Plastischen Chirurgie, einem Querschnittsfach 5Economic Efficiency and Benefit of University Hospital Outpatient ClinicsDastagir K. (Hannover), Vogt P. M.

    Akute Läsion des N. radialis und N. interosseus ant. durch spontane trunculäre oder faszikuläre Nerventorsion 5Acute Lesion of the Radial Nerve and Anterior Interosseus Nerve Caused by Spontaneous Truncal or Fascicular Nerve TorsionPfisterer Okka Eva (Hamburg), Kele H., Preisser P.

    Staphylococcus Aureus Versus Streptococcus Pyogenes unterschiedliche Symptome? 5Staphylococcus Aureus Versus Streptococcus Pyogenes in CommunityAcquired Hand Phlegmona – Any Clinical Differences?Müller C. T. (Lausanne, Schweiz), Uckay I., Beaulieu J.-Y., Erba P., Christen T.

    Sam

    stag

    / S

    atu

    rday

    , S

    epte

    mb

    er 2

    4,

    20

    16

    Wissenschaftliches Programm / Scientific Program

  • 54

    Sam

    stag

    / S

    atu

    rday

    , S

    epte

    mb

    er 2

    4,

    20

    16

    09:00–10:30 Short Paper Session

    Moderators: Mehling Isabella Maria ( Frankfurt am Main), Schädel-Höpfner M. (Neuss), Windolf J. (Düsseldorf)

    Die Osteosynthese kleiner proximaler Polfragmente bei Skaphoidpseudarthrosen mit Spongiosa und Knochenschrauben 3The Osteosynthesis of Small Proximal Pole Fragments with Cancellous Bone and Bone ScrewsSchlageter M. (Frankfurt am Main), Sauerbier M., Winkel R.

    Pyrocarbonimplantat als Platzhalter bei Scaphoidpseudarthrose 3Pyrocarbon Implant as Spacer in Proximal Scaphoid PseudarthrosisBaade C. (Freital), Gieseler Anne, Tempel S., Haensel P.

    Die Wertigkeit der DVT im Rahmen der Kahnbeindiagnostik 3The Use of ConeBeam CT for Scaphoid ImagingEbinger T. (Stuttgart), Renner H., Leitenberger Andrea, Seidel Anne-Kathrin

    Welchen Einfluss hat Rauchen auf die Knochenheilung bei operativ versorgten Kahnbeinpseudarthrosen? 3Does Nicotine has any Influence on Bone Healing in Surgically Treated Scaphoid Pseudarthrosis?Schöll H. (Ravensburg), Lebherz M., Mentzel M., Röhm A., Gülke J.

    Entscheidet die Wahl des Implantates über den Erfolg bei der operativen Behandlung von Skaphoidpseudarthrosen? 3Does the Choice of Implant has any Influence on the Outcome of Surgically Treated Scaphoid Pseudarthrosis?Schöll H. (Ravensburg), Lebherz M., Mentzel M., Röhm A., Gülke J.

    Evaluation der zeitlichen Abhängigkeit der knöchernen Umbauvorgänge bei Kahnbeinpseudarthrosen 3Evaluation of Bone Remodeling in Regard to the Age of Scaphoid NonUnionRein Susanne (Halle a. d. Saale), Hanisch U., Schaller H., Zwipp H., Rammelt S., Weindel S.

    Skaphoidpseudarthrosengewebe zeigt eine erhöhte Osteoklastenaktivität im Vergleich zu Radiusspongiosa. 3Tissue of Scaphoid Nonunion shows higher Activity of Osteoslasts Compared with Radial Bone GraftBehr B. (Bochum), Schulte M., Döbele Carmen, Daigeler A., Kneser U., Lehnhardt M., Schira Jessica

    Raum/Room: Passat

    Wissenschaftliches Programm / Scientific Program

  • DEUTSCHE GESELLSCHAFTFÜR HANDCHIRURGIE

    55

    Gemeinsam die Zukunftder Chirurgie gestalten

    Johnson & Johnson Medical GmbHETHICON

    Hummelsbütteler Steindamm 7122851 Norderstedt

    www.ethicon.com

    ANZ022, Stand 08/2015 ©2015 Johnson & Johnson


Recommended