Home >Environment >dena magazin - Deutschland von morgen
dena magazin - Deutschland von morgen
Date post:26-Jun-2015
Category:Environment
View:292 times
Download:0 times
Share this document with a friend
Description:
Wie die Energiewende unser Leben verndern wird konomisch, kologisch, landschaftlich
Transcript:
<ul><li> 1. menschen Ausgezeichnet:Das VWWerkinEmdenspartStrom10 projekte EinBrgerhausmacht seinemNamenneueEhre28 innovationen DieKreuzfahrt wirdnachhaltiger32 denamagazinDerImpulsfrEnergieeffizienzinderWirtschaft Ausgabe 05/2014 #02 Das Deutschland vonmorgen Wie die Energiewende unser Leben verndern wird konomisch, kologisch, landschaftlich Seite 16 </li></ul><p> 2. Titel:NiklasHughesFotos:Seite23:DennisWilliamson, MauriceWeiss/Ostkreuz,MarkusHintzen,PR Illustration:NiklasHughes,JulianRentzsch inhalt 16 projekte Baustelle Energiewende Wenn alle an der richtigen Stelle mit anpacken, nimmt der Umbau unseres Energie- systems weiter Gestalt an 28 projekte WiePhnixaus derAsche Wrmebilder, aufgenommen mit einer Drohne, zeigen: Die Sanierung des Brgerhauses im hessischen Ortenberg ist ein Erfolg auf ganzer Linie menschen AufAugenhhe dena-Chef Stephan Kohler und BEE- Prsident Fritz Brickwedde diskutieren ber die geplante EEG-Reform 12 menschen Pionierder blauenFabrik Ingenieur Thomas Laaken rstete Lftungs- anlagen im VW-Werk Emden um und ber- zeugte damit die Jury des neuen dena-Labels Best Practice Energie- effizienz 10 Ausgabe#02 05/2014 DasMagazinderdena menschen 10Spezialist fr frischen Wind Thomas Laaken, Umweltmanager des VW-Werks Emden 12Kohler trifft ... Fritz Brickwedde 15Die Sichtbarkeit erhhen Petra Pchner hat die Plattform Women4Energy mit initiiert projekte 16Bereit fr neue Perspektiven Sechs Thesen und ein Szenario 26Wasch mich, aber mach mich nicht nass! Ein Gastbeitrag von Matthias Gro 27eventstermine Branche in Bewegung 28Wir knnen auch anders Gelungene Architektur trifft Energieeffizienz: Das geht auch bei Nichtwohngebuden intro 06 China: Mit neuen Standards raus aus dem Smog Kolumne: Was mich beschftigt 07Die Hauswende-Kampagne der Allianz fr Gebude-Energie- Effizienz (geea) 08Ergebnisse der dena-Umfragen zu den Themen Energiewende und Energieeffizienz 09 Sanierungsfahrplan fr die Deutsche Annington SE 2 denamagazin #022014 3. Stephan Kohler Einpositives Bildder Zukunft editorial navigation internetlink@ infotext! zitat weiterleitung ins magazin innovationen 32Sauber durchs Paradies Die Kreuzfahrtbranche auf grnem Kurs 35Lili Marleen fr Fortgeschrittene Energieeffiziente Straenbeleuchtung extro 36Kreative Energie Der Motivator: Hans-Dieter Hermann trainiert die Kpfe von Sportlern 38Deutliche Impulse Partner des dena- Energieeffizienzkongresses 39dena.deimpressum 40bionik Faltknstler im Flugmodus W irwollendie Energieversor- gunginunserem Landeffizientergestaltenund weitgehendaufregenerative Energietrgerumstellen. DiesesZielkannnur erreichtwerden,wenndie verschiedenenSchrittedesUm- bausaufeinanderabgestimmt sindundmitSystemerfolgen. Wirmssenheute,nicht erstmorgen,denZubauderre- generativenStromerzeugung berAusschreibungsmodelle undDirektvermarktungsteu- ern.Dennsieschaffenmarkt- wirtschaftlicheAnreizeund strkerenWettbewerbund sorgensodafr,dassdieEner- giewendezumInnovations motorfrdenIndustriestand- ortDeutschlandwird. DieaktuelleEEG-Reform schlgtdenrichtigenKursein, mussjetztaberkonsequent weiterentwickeltwerden. Dasdenamagazingeht mitgutemBeispielvoran:Wir stellenEnergieeffizienztrends vor,diskutierenkontrovers berdasStrommarktdesign unddenkenindieZukunft. DieSummederBeitrge zeigtanschaulich:Die Energiewendeistpositivfr Deutschland. 3denamagazin #022014 4. blickfang 4 denamagazin #022014 5. E nergie aus der Eiche? In der Odenwaldgemeinde Grasellen- bach knnen Elektrofahrzeuge seit Neuestem tatschlich kostenlos aufgeladen werden die rustikale Zapf- sule ist eine Offerte des ortsansssigen Sgewerks Monnheimer. 2006 spezi- alisierte sich der Familienbetrieb auf Holzbrennstoffe und erzeugt zudem im Auftrag eines hessischen Stromkon- zerns Energie aus Holzhackschnitzeln und Straenbegleitgrn. Da bleibt immer etwas brig, sagt Seniorchef Michael Monnheimer, und so entstand die Idee mit der Tankstelle. Insgesamt vier Baumstmme sym- bolisieren verschiedene konventionelle Kraftstoffe: So steht die Eiche fr E 10, eine Kiefer fr Diesel, dazu gibt es eine Super-Buche und eine Bleifrei-Fichte. Zusammen ergeben sie aber ein Sinn- bild fr erneuerbare Energie aus Holz, die man hier buchstblich abzapfen kann, sagt Monnheimer. Wie der Strom in die Steckdose gelangt, sei ein Betriebsgeheimnis aber wir konnten schon etliche Zweifler davon berzeu- gen, dass es funktioniert. (mb) Ich glaub, ichtank imWald service Elektromobilitt: Nach den Plnen der Bundesregierung sollen in Deutschland 2020 eine Million Elektroautos zugelassen sein, zurzeit sind es erst einige Tausend Foto:BirgitGutschalk ! 5denamagazin #022014 6. W er sich im vergangenen Winter in Peking aufhielt, dem wurden die Umwelt- probleme der Volksrepublik regelrecht vor Augen gefhrt: Dichter grauer Industriesmog behinderte hufig den freien Blick zum Himmel. Chinas Re- gierung hat reagiert und stellt bis 2017 rund 1,2 Milliarden Euro bereit, um in den betroffenen Regionen fr eine Ver- besserung der Luftqualitt zu sorgen. Dazu zhlt auch die Provinz Hebei. Das Industriezentrum im Nordosten Grau in grau: In Peking und anderen Stdten Chinas kmpfen die Menschen mit den Folgen des Smogs intro besitzt einige der leistungsstrksten Kohlekraftwerke des Landes weshalb die Luftverschmutzung dort besonders hoch ist. Im Sommer wird in Hebei ein Energieeffizienzstandard fr Gebu- de in Kraft treten, den das Pekinger Center of Science and Technology of Construction (CSTC) gemeinsam mit der dena entwickelt hat. Landesweit ist dies der erste Standard fr Gebude, der nicht nur die Gebudehlle betrachtet, sondern auch Auskunft ber smtliche relevanten energetischen Fakten wie etwa Anlagentechnik und erneuerbare Energien gibt. Diese Anforderungen bertreffen sogar die aktuellen Vorga- ben in Deutschland. Erster Erfolg: Ein neues 18-geschos- siges Wohnhaus in der Hafenstadt Qin- huangdao verbraucht 75 Prozent weni- ger Energie als bliche Neubauten. Hier ist Energieeffizienz ein erster Schritt auch zu besserer Luftqualitt. (sg) Der Autor: Hannes Seidl, Jahrgang 1974, ist Physiker und stellvertretender Bereichs- leiter Energiesysteme und Energiedienst- leistungen bei der dena Stabilittim Stromsystem I ch habe bei der dena an- gefangen, weil ich an der Energiewende mitwirken wollte. Jetzt ist die Energiewende im Strombereich mein spezi- elles Arbeitsfeld, und ich habe festgestellt, dass man mit vielen Akteuren entlang der Wertschp- fungskette sprechen muss, um hierfr gute Lsungen zu finden. Und dass man gemeinsam Neuland betreten kann. So wie mit der Studie System- dienstleistungen 2030, die ich als Projektleiter verantworte. Zum Steuerungskreis, der sich regelm- ig trifft und intensiv diskutiert, gehren Netzbetreiber, Hersteller von Anlagentechnik und Kraft- werksbetreiber. Es macht mir Spa, mich in die unterschiedlichen Positionen hineinzuversetzen. Als Physiker bin ich es gewohnt, systemisch zu denken und die Frage, wie man das Netz mit einem hohen Anteil erneuerbarer Energi- en stabil hlt, ist sehr komplex. Unsere Partner trauen uns zu, dass wir so ein grundlegendes Studienprojekt erfolgreich durch- fhren, dass die Ergebnisse ber- zeugend sind und gehrt werden. Im Februar wurden sie nun der ffentlichkeit prsentiert, und die groe Resonanz hat die Erwar- tungen erfllt. Insofern hoffe ich, dass die notwendigen Manah- men jetzt umgesetzt werden. Das wre der schnste Erfolg. was mich beschftigt Chinas Regierung frdert Manahmen, die den Energieverbrauch und die Luftbelastung mindern. Dazu zhlt ein Effizienzhausstandard fr die Provinz Hebei kooperation MitneuenStandards rausausdemSmog Vor Ort: Die dena und das CSTC begleiten die Bauarbeiten mit Schulungen fr Planer, Bauherren und Handwerker und fhren Qualittskontrollen durch ! % Energiemix in China l 19 Wasserkraft 6 Erdgas 4 Kernenergie1 erneuerbare Energien 0,3 Kohle 70 Aufgrund von Rundungen kann es zu Unterschieden in den ausgewiesenen Werten kommen. 6 denamagazin #022014 7. intro Schlauerwohnen R und 74 Prozent aller Hausbesit- zer in Deutschland stehen einer energetischen Sanierung grund- stzlich positiv gegenber. Dies ergab eine Befragung, die das Institut fr sozial-kologische Forschung (ISOE) durchgefhrt hat. Allerdings sei es schwierig, sich einen klaren berblick ber die erforderlichen Manahmen, bestehenden Angebote und mglichen Frderoptionen zu verschaffen, lautet eine hufige Kritik. Die bundesweite Informationsof- fensive Die Hauswende der Allianz fr Gebude-Energie-Effizienz (geea) soll einen Ausweg bieten. Sie liefert vor allem Ein- und Zweifamilienhausbesit- zern zuverlssige Informationen aus einer Hand und vermittelt sie an hoch qualifizierte Handwerksbetriebe und professionelle Energieberatungen. Das Besondere an der Kampagne ist, dass die wichtigsten Marktakteure der ener- getischen Gebudesanierung an einem Strang ziehen und sich gemeinsam fr mehr Energieeffizienz einsetzen, sagt dena-Projektleiter Axel Scheelhaase. Geschehen soll dies unter anderem mithilfe eines neuen und kostenlosen Onlineportals, ber das Interessenten Handwerksbetriebe und Energiebera- tungen in ihrer Umgebung ausfindig machen und Kontakt aufnehmen kn- nen. In den kommenden Monaten sind zudem Infoveranstaltungen in allen Regionen Deutschlands geplant. Die Hauswende wird vom Bundeswirtschafts- und dem Bundes- bauministerium sowie den relevanten Branchenverbnden und zahlreichen Unternehmen getragen. Initiiert wurde die Kampagne von der geea, einem Zusammenschluss fhrender Vertreter aus Industrie, Forschung, Handwerk, Planung, Energieversorgung und Finanzierung. (sg) Die Allianz fr Gebude-Energie-Effizienz (geea) wirbt mit der Kampagne Die Hauswende branchenbergreifend fr energetische Sanierungen kampagne Fotos:LouLinwei/Alamy,geea(2),StefanoPolitiMarkovina/AlamyIllustration:JulianRentzsch Hohe Expertise: ber ein Online-Portal finden Interessenten fachliche Beratung Toblacher Gesprche 2014: Vom Handeln zum Wissen. Lernen fr das solare Zeitalter Was sind Bedingungen, Erfahrungen und Lsungen, die uns dem solaren Zeitalter nherbringen? So umreit Karl-Ludwig Schibel den Kern der Toblacher Gesprche, die der Sdtiroler Knstler und Soziologe Hans Glauber Ende der 80er-Jahre ins Leben rief. Die Teilnehmer widmeten sich Themen im Spannungsfeld von Ethik, Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt. Die Gesprche wurden zu einer renommierten Denkwerkstatt fr die kologische Wende im alpinen Raum, sagt Schibel, der Glaubers Vermchtnis fortfhrt. Im Fokus der diesjhrigen Gesprche vom 2. bis 4. Oktober stehe die Frage, wie wir vom Handeln zum Wissen kommen vielleicht eine ursprnglichere Form des Lernens als umgekehrt. Denkwerkstatt indenAlpen austausch Ihr Unternehmen knnte ein Vorbild fr mehr Energieeffizienz in Industrie und Gewerbe sein? Dann bewerben Sie sich fr den Energy Efficiency Award 2014. Die- sen Preis schreibt die dena jhrlich international aus fr Unternehmen jeder Branche und Grenordnung. Voraussetzung fr die Teilnahme ist, dass Sie nachweis- bar bereits ein erfolgreiches Projekt zur Steigerung der Energieeffizienz im eigenen Betrieb realisiert haben. Anmeldeschluss fr die Bewerbung ist der 15. Juni. Damit es spannend bleibt, wird im September eine Short- list mit 15 Nominierten verffentlicht. Die Sieger knnen sich dann ber ein Preisgeld von insgesamt 30.000 Euro und die Verleihung des Awards im Rahmen des Energieeffizienzkongres- ses vom 11. bis 12. November freuen. Preiswrdige Projektegesucht auszeichnung 80%niedriger als heute soll der Primrenergieverbrauch fr Heizung und warmes Was- ser 2050 sein so die Plne der Bundesregierung Seite 27: Die geea- Kampagne ist in mehreren deutschen Stdten zu Gast: die Termine im berblick @ Alle wichtigen Informationen zur Anmeldung unter: www.energyefficiencyaward.de @ Informationen unter: www.toblacher-gespraeche.it Toblach im Sdtiroler Pustertal: Hier finden die jhrlichen Gesprche statt 7denamagazin #022014 8. Was halten Sie denn persnlich von der Energiewende? 21 15 12 17 22 35 13 12 15 10 11 7 3 3 4 1 82 84 18 2 4 7 4 14 36 40 37 33 4 12 8 16 ist vllig richtig ist eher richtig keine Angaben ist eher falsch ist vllig falsch ist mir egal mehr als 100.000 keine Angaben bis zu 10.000 bis zu 5.000 bis zu 1.000 bis zu 500 bis zu 200 nichts Haben Sie sich bei Ihrem letzten Kauf eines Elektrogerts bewusst fr ein stromsparendes Gert entschieden? Alle Angaben in Prozent Mnner vs. Frauen Alles in allem: Was mchten Sie in den nchsten zwei Jahren insgesamt investieren, um Energie einzusparen? nein ja A++ A++ Was halten Sie denn persnlich von der Energiewende? 21 15 12 17 22 35 13 12 15 10 11 7 3 3 4 1 82 84 18 2 4 7 4 14 36 40 37 33 4 12 8 16 ist vllig richtig ist eher richtig keine Angaben ist eher falsch ist vllig falsch ist mir egal mehr als 100.000 keine Angaben bis zu 10.000 bis zu 5.000 bis zu 1.000 bis zu 500 bis zu 200 nichts Haben Sie sich bei Ihrem letzten Kauf eines Elektrogerts bewusst fr ein stromsparendes Gert entschieden? Alle Angaben in Prozent Mnner vs. Frauen Alles in allem: Was mchten Sie in den nchsten zwei Jahren insgesamt investieren, um Energie einzusparen? nein ja A++ A++ Was halten Sie denn persnlich von der Energiewende? 21 15 12 17 22 35 13 12 15 10 11 7 3 3 4 1 82 84 18 2 4 7 4 14 36 40 37 33 4 12 8 16 ist vllig richtig ist eher richtig keine Angaben ist eher falsch ist vllig falsch ist mir egal mehr als 100.000 keine Angaben bis zu 10.000 bis zu 5.000 bis zu 1.000 bis zu 500 bis zu 200 nichts Haben Sie sich bei Ihrem letzten Kauf eines Elektrogerts bewusst fr ein stromsparendes Gert entschieden? Alle Angaben in Prozent Mnner vs. Frauen Alles in allem: Was mchten Sie in den nchsten zwei Jahren insgesamt investieren, um Energie einzusparen? nein ja A++ A++ intro umfrage Wie stehen die Brger zu den grundlegenden Vernderungen bei der Stromversorgung? Inwieweit sind Industrie und Verbraucher bereit, ins Energiesparen zu investieren? Diesen Fragen ist die dena auf den Grund gegangen mit teils erstaunlichen Ergebnissen Deutschlandeinig Energiewendeland? Das gaben 58 Prozent der Befragten an Eine Windkraftanlage in der Nachbarschaft ist akzeptabel 100Euro wrden 41,9 Prozent der Frauen und 28,9 Prozent der Mnner in Deutschland fr eine Jeans ausgeben. Um Energie zu sparen, wird zum Teil weniger bis gar nichts investiert Seite 32: Erfahren Sie, wie auf den Kreuz- fahrtschiffen der AIDA-Reederei Energie einge- spart wird M ehrheitlich stehen die Deutschen hinter der Energiewende. Das belegen Umfragen der dena. Gut zwei Drittel der Befragten halten diesen Schritt fr rich- tig. In puncto Geschlechterspezifik fllt auf, dass unter den Gegnern die Mnner in der Mehrheit sind: 21 Prozent beur- teilen die Energiewende als falsch bei den Frauen sind es nur zwlf Prozent. Der Atomausstieg und der Ausbau der erneuerbaren Energien bilden fr die meisten Brger die Kernpunkte des Systemumbaus. Der notwendige Aus- bau der Stromnetze und die Steigerung der Energieeffizienz rcken dagegen nur bedingt in den Fokus. Whrend Mnner in erster Linie die Energiewen- de als Aufgabe der Politik sehen, ist fr die Frauen die Wirtschaft in der Pflicht. Tats...</p>
Embed Size (px)
Recommended