Home >Documents >Definition des Naturschutzes Argumente für Naturschutz Arten- und Biotopschutz Naturschutzrecht...

Definition des Naturschutzes Argumente für Naturschutz Arten- und Biotopschutz Naturschutzrecht...

Date post:05-Apr-2015
Category:
View:120 times
Download:0 times
Share this document with a friend
Transcript:
  • Folie 1
  • Folie 2
  • Definition des Naturschutzes Argumente fr Naturschutz Arten- und Biotopschutz Naturschutzrecht Naturschutz Deutschland Beispiel Naturschutz international Beispiel
  • Folie 3
  • Natur und Landschaft zu schtzen Sicherung der Leistungsfhigkeit des Naturhaushalts der Nutzungsfhigkeit der Naturgter der Pflanzen- und Tierwelt der Vielfalt, Eigenart und Schnheit von Natur und Landschaft als Lebensgrundlage des Menschen und als Voraussetzung fr seine Erholung in Natur und Landschaft
  • Folie 4
  • ethische Grnde kologische und konomische Grnde: natrliche Ressourcen Boden, Wasser, Luft jede Art ist ein Baustein eines kosystems und unverzichtbar Arten liefern dem Menschen Nahrung und Rohstoffe auch pharmazeutische Nutzung
  • Folie 5
  • Artenschutz Schutz, Pflege, Frderung von Pflanzen und Tieren wild lebender Arten in ihrer natrlichen und historisch gewachsenen Vielfalt Biotopschutz Schutz und Pflege der Landschaft Biotopschutz = Artenschutz Artenschutz ist ohne Biotopschutz nicht mglich !
  • Folie 6
  • genetische Vielfalt: Variationsbreite der Erbinformation innerhalb der Populationen Artenvielfalt: Anzahl verschiedener Arten in bestimmten Biotopen Lebensraumvielfalt: Vielfalt an Biotoptypen, kologischen Nischen, Standortfaktoren
  • Folie 7
  • Kategorien 0Gefhrdung aller Wirbeltiere, die ausgestorben oder verschollen sind 1vom Aussterben bedrohte Arten, berleben unwahrscheinlich 2stark gefhrdete Arten 3Bestnde regional niedrig, an manchen Orten verschwunden R extrem seltene Arten VArten gelten als bisher noch nicht gefhrdet
  • Folie 8
  • I. Recherche in historischen Unterlagen ber das Vorkommen von gefhrdeten Arten in bestimmten Gebieten II. Betrachtung der Ansprche der Arten an ihre Umwelt III. Ergrndung der Ursachen des Rckgangs IV. Planung von Manahmen
  • Folie 9
  • ArtenschutzprojekteBiotopschutzprojekte Anpflanzen von Futterpflanzen Bau/ Anbringen von Nisthilfen Anbringen von Schutzeinrichtungen Baumpflegemanahmen Renaturierung Anlage von Naturgrten Verminderung des Tourismus Anlage eines nhrstoffarmen Teiches Anlage verschiedener Hecken
  • Folie 10
  • Erdkrte Gefhrdung durch Zerschneidung ihrer Lebensrume mittels Straen hohe Verluste durch das alljhrliche Wandern Manahmen Anlage von Krtentunneln
  • Folie 11
  • - UNESCO hat ber 440 Gebiete in ca. 100 Staaten zu Biosphrenreservate erklrt Abkommen aus der Weltkonferenz fr Umwelt und Entwicklung in Rio de Janeiro 1. Konvention der Regelung des Walfangs 2. Washingtoner Artenschutzabkommen 3. Biodiversittskonvention 4. EG- Vogelschutzrichtlinie 5. Berner Konvention 6. Flora- Fauna- Habitat- Richtlinie unter dem Namen "Natura 2000"
  • Folie 12
  • Bundesnaturschutzgesetz: gemeinsames bereinkommen von Deutschland zum Naturschutz Bundeslnder haben jeweils wiederum eigene Landesnaturschutzgesetze
  • Folie 13
  • Washingtoner Artenschutzabkommen CITES Ziel eine Art nicht durch den internationalen Handel auszurotten Schutzkategorien Anhnge 1-3 - ca. 1000 Arten - akut vom Aussterben bedroht - Handel verboten - ca. 1000 Arten - akut vom Aussterben bedroht - Handel verboten - 33.000 Arten - mittelfristig vom Aussterben bedroht - 33.000 Arten - mittelfristig vom Aussterben bedroht - 200 Arten - Handel in einzelnen Staaten lokal reguliert - 200 Arten - Handel in einzelnen Staaten lokal reguliert
  • Folie 14
  • Fauna im Naturschutzgebiet Die Lneburger Heide steht fr Artenschutzprogramm (EEP) fr die Erhaltung von - Fischotter, europische Seeadler, Schneeleoparden, Nerze - Wiederansiedlungsprojekt: Erfolgreiche Auswilderung des Luchses Flora im Naturschutzgebiet Rote Flchen im Naturschutzgebiet gehen aus Beschdigung der Heidelandschaft durch ehemaligen Militrsttzpunkt aus --> nur ein kleiner Rest Heidelandschaft konnte sich erholen
  • Folie 15
  • 1800
  • Folie 16
  • 1957
  • Folie 17
  • 2008
  • Folie 18
  • NABU (Naturschutzbund Deutschland) Kirgistan Probleme: Wilderei, illegaler Handel Abschuss der Beutetiere Lebensraumverlust Manahmen: NABU-Ranger Freigehege, Rehazentrum Umweltbildung
  • Folie 19
  • http://www.nabu.de/ Biologiebuch kologie, Schroedel Verlag, 2006 http://www.verein-naturschutzpark.de/ Diercke Weltatlas, Georg Westermann Verlag, 1957 www.maps-for-free.com Karte Lneburger Heide www.maps-for-free.com http://www.nachhaltigkeit.info/artikel/walfangkonvention_1946 http://www.wwf.de/ Stefanie Lenzen und Sophia Dohr

Click here to load reader

Reader Image
Embed Size (px)
Recommended