Home >Economy & Finance >BMWI Branchenreport Kurorte und Heilbäder

BMWI Branchenreport Kurorte und Heilbäder

Date post:01-Nov-2014
Category:
View:981 times
Download:3 times
Share this document with a friend
Description:
 
Transcript:
  • 1. Innovativer Gesundheitstourismusin DeutschlandBranchenreport Kurorte und Heilbder
  • 2. Inhaltsverzeichnis1. Der Neue Gesundheitstourismus im berblick ............................................................................................ 32. Gesundheitstouristische Marktsituation fr Kurorte und Heilbder ...........................................................73. Handlungshilfen, Erfolgsfaktoren und Impulse fr innovative Angebote ...............................................10 3.1 Erfolgsfaktor Spezialisierung ..................................................................................................................10 3.2 Erfolgsfaktor Managementkompetenz .................................................................................................14 3.3 Erfolgsfaktor Interkommunale Kooperation ....................................................................................... 194. Fazit ....................................................................................................................................................................... 21
  • 3. Branchenreport Kurorte und Heilbder 31. Der Neue Gesundheitstourismus im berblick Projekt Innovativer Gesundheitstourismus in Deutschland Wie sehen erfolgreiche Angebote im Gesundheitstourismus aus? Welche Produktanforderungen mssen Anbieter erfllen? Welche Trends und Neuerungen gibt es, was sind Innovationen und wie lassen sich diese umsetzen? Welches sind die Erfolgsstrategien? Diese Fragen standen im Mittelpunkt des vom Deutschen Tourismusverband e. V. (DTV) initiierten und vom Bundesministerium fr Wirtschaft und Technologie gefr derten Projektes Innovativer Gesundheitstourismus in Deutschland. ber 400 Hinweisen aus einer bundes weiten Veranstaltungsreihe, Experteninterviews und umfassenden Recherchen zu innovativen Anstzen und Best Practices ist der DTV nachgegangen. Die Ergebnisse wurden in einem Leitfaden zusammengefasst, der einen umfassenden berblick zu den Projektergebnissen bietet. Vertiefend dazu wurden insgesamt sieben Branchenreports zu verschiedenen gesundheitstouristischen Anbietersegmenten verfasst. Alle Informationen zum Projekt, zum Download des Leitfadens und der Branchenreports unter www.innovativergesundheitstourismus.de oder www.bmwi.de Branchenreport Gesundheitstourismus fr Kurorte und Heilbder Ihnen stehen neben dieser Ausgabe mit speziell zugeschnittenen Informationen fr Kurorte und Heil bder sechs weitere Branchenreports zu folgenden Themen zur Verfgung: Flchendestinationen, Beherbergungsanbieter, Kliniken und Gesundheitszentren, Medizintechnik und Kommunikations technologie, Stdtedestinationen und Gesundheitsregionen und Gesundheitsinitiativen. Neben einer einfhrenden Beschreibung der Marktsituation mit Blick auf den Status quo und auf zuknftige Entwicklungen stehen den interessierten Fachlesern Praxisbeispiele, Checklisten und Handlungsempfehlun gen fr die jeweiligen Segmente zur Verfgung. Eine Auswahl innovativer Anstze, guter Beispiele und Hintergrnde soll Orientierung bieten, interessante Impulse fr die eigene Marktbearbeitung geben und wichtige Erfolgsfaktoren aufzeigen.Neue Nachfrageformen, technischer Fortschritt und 1 Neue Zielgruppen und neue BedrfnisseKooperationen der Zukunftsmarkt Gesundheits durch den demographischen Wandeltourismus bietet vielfltige Chancen fr die Anbieteraus Tourismus und Gesundheitswirtschaft. Die Markt Der demographische Wandel bietet Chancen, erforund Trendforscher bescheinigen dem Gesundheits dert aber auch im Gesundheitstourismus ein Umdentourismus in den nchsten Jahren einen klaren Be ken. Barrierefreiheit und eine medizinischtherapeudeutungszuwachs (vgl. Leitfaden S. 11). Immer mehr tische Grundsicherung am Urlaubsort sind nur einigeMenschen sind bereit, auch im Urlaub etwas fr ihre Beispiele, um sich auf die lter werdende ZielgruppeGesundheit zu tun. Der demographische Wandel, einzustellen. Aufgrund von Mobilittseinschrnkunwachsendes Gesundheitsbewusstsein und Werte gen oder chronischen Krankheiten will man in Zuwandel, neue Altersanforderungen, Lebensstile, Be kunft nicht auf den Urlaub verzichten mssen. Dasdrfnislagen und Indikationen aber auch der Einsatz heit spezielle Service und Komfortleistungen stellenneuer Technologien fr Anbieter aus Tourismus besondere Ansprche der lteren Zielgruppe dar,und Gesundheitswirtschaft ergeben sich zahlreiche die sich in der gesamten Dienstleistungskette widerMglichkeiten der Angebotsgestaltung und Speziali spiegeln sollten. Aber auch zielgerichtete Prventisierung. Was sind die wichtigsten Treiber fr die onsangebote fr Better Aging und Programme, dieEntwicklung des Neuen Gesundheitstourismus? die besonderen Bedrfnislagen bei alterstypischen
  • 4. 4 Branchenreport Kurorte und HeilbderErkrankungen in einem urlaubstypischen Ambiente 4 Innovationen und neue Kooperationenbercksichtigen, haben gute Chancen. auf AnbieterseiteNicht nur ltere Menschen nutzen knftig gesund Neue Mglichkeiten knnen sich zudem durch denheitstouristische Angebote. Neue Nachfrage ent Einsatz neuer Technologien im Gesundheitstourissteht mit groer Dynamik auch durch jngere, mit mus ergeben: Prventivdiagnostik mittels Hightechten im Arbeitsleben stehende Menschen mit hohen Checkups, Einsatz von Telemedizin, NachbetreuungAnforderungen im privaten und beruflichen Lebens gesundheitstouristischer Aufenthalte am Wohnort.umfeld. Stressprvention wird gerade fr wertschp Angetrieben von der medizinischen und technologifungsstarke und jngere Nachfragesegmente immer schen Entwicklung entstehen innovative Angebotsbedeutsamer. formen. Neue, einfache und preisgnstige Diagno se und Behandlungsformen (zum Beispiel mit2 Gesundheit wird zum Lifestyle Einsatz von Sensoren) ermglichen massentaugliche Produkte im Prventionsmarkt. OnlineCoachingDie Deutschen sind sich zunehmend bewusst, dass Instrumente ergeben beispielsweise gnzlich neuesie selbst fr ihre Gesundheit verantwortlich sind Formen des Dialogmarketings und der Kundenbinund eine Eigenvorsorge persnlich lohnend ist. dung. Die Mglichkeiten zum untersttzenden EinMehr Eigenverantwortung fr die Gesundheit ergibt satz von Telekommunikation bei Prventionssich dabei nicht nur aus dem stetigen Rckzug der angeboten in den Bereichen Stressmanagement,Sozialversicherungstrger. Immer mehr Menschen Ernhrung oder Bewegung sind noch lngst nichtfrdern aktiv eine gesunde Lebensweise auch im ausgeschpft.Urlaub. Soft Health, die Durchdringung gesundheitlicher Aspekte in fast allen Wirtschafts und Zukunftsmarkt Gesundheitstourismus Lebensbereichen, hlt Einzug in den Tourismus. Der AngebotspotenzialeWunsch zum Erhalt der physischen und psychischenLeistungsfhigkeit uert sich auch in neuen konkre Gnstige Rahmenbedingungen und neue Nachfraten Produkten, die sich beispielsweise um mentale gepotenziale bedeuten jedoch nicht automatischesGesundheit, Selfness und innere Balance oder Ernh Wachstum. Der Markt steht derzeit an der Schwellerungsurlaube drehen. Klassische Erholungsformen zu einem Neuen Gesundheitstourismus, der zuwie Wandern und Radfahren werden zudem mit nehmend an Fahrt gewinnt. Neben selbstzahlerorinachweislich gesundheitlichen Mehrwerten aufge entierten Angeboten ist vor dem Hintergrund demoladen. graphischer Wandel und Fachkrftemangel auch das betriebliche Gesundheitsmanagement als Chan3 Neue Rahmenbedingungen durch ce fr den Gesundheitstourismus zu nennen. ffnung der Marktstrukturen Die Ergebnisse des Projektes Innovativer GesundIn der Vergangenheit war der Gesundheitstouris heitstourismus in Deutschland haben zwar gezeigt:mus in Deutschland vor allem von kurativen Aufent Viele Anbieter und Kooperationen bearbeiten denhalten in prdikatisierten Kurorten und Heilbdern Markt bereits erfolgreich. Deutlich wurde aber auch,geprgt. Im Zuge der Vernderungen im Gesund dass sich der Neue Gesundheitstourismus insgeheitswesen haben sich die Rahmenbedingungen samt noch in einer frhen Marktphase befindet. Touinzwischen aber grundlegend gendert. Durch den rismus und Gesundheitswirtschaft fangen erst an,Rckzug der Sozialversicherungstrger werden die Synergien systematisch zu nutzen.einstmals marktprgenden, kurfokussierten Anbieter zur Neuausrichtung angeregt. Gleichzeitig wird Doch in welchen konkreten Bereichen lassen sich geder Weg frei fr neue Anbieter. Diese partizipieren sundheitstouristische Angebote entwickeln und ernicht nur am gesundheitstouristischen Markt, son folgreich am Markt platzieren? Generell lsst sich derdern prgen diesen durch innovative, zielgruppen Gesundheitstourismus drei verschiedenen Ausrichscharfe Angebotsformen und neue Vertriebswege. tungen zuordnen (vgl. Infobox). Neben klassischen
  • 5. Branchenreport Kurorte und Heilbder
Embed Size (px)
Recommended