Home >Documents >Ausgabe 18 I Oktober 2012 Berufsbildung ohne Grenzen ... ... Ausgabe 18 I Oktober 2012 Neuigkeiten...

Ausgabe 18 I Oktober 2012 Berufsbildung ohne Grenzen ... ... Ausgabe 18 I Oktober 2012 Neuigkeiten...

Date post:18-Feb-2021
Category:
View:1 times
Download:0 times
Share this document with a friend
Transcript:
  • Ausgabe 18 I Oktober 2012

    Neuigkeiten aus dem Netzwerk und der Koordinierungsstelle des Programms „Mobilitätsberatung – Berufsbildung ohne Grenzen“. Der Newsletter erscheint 6 Mal jährlich.

    INHALT

    NEUES AUS DER KOORDINIERUNGSSTELLE

     Erfahrungsaustausch der Mobilitätsberater/innen im Rahmen der ZWH-Bildungskonferenz in Berlin

    DIE MOBILITÄTSBERATER/INNEN STELLEN SICH VOR

     HWK Berlin

    INFOS RUND UM AUSLANDSAUFENTHALTE WÄHREND DER BERUFLICHEN BILDUNG

    Immer auf dem Laufenden unter www.mobilitaetscoach.de

    NEUES AUS DEM NETZWERK

     HWK Cottbus: Acht Azubis erweitern in Norwegen ihr Wissen und lernen das Land kennen  HWK der Pfalz: Einwöchige Bildungsreise LEONARDO DA VINCI-VETPRO nach Schweden  HWK Berlin und HWK Potsdam: Angehender Konditor übt sich in italienischer Backkunst  IHK Ostthüringen zu Gera: Thüringer Auszubildende entdecken in Tulle „les plaisirs de la table“  IHK Aachen: „Doing Business in the English-Speaking World“ – Termine für 2013

    TERMINE

     IHK Nord Westfalen: IHK-Forum „Internationalisierung der beruflichen Aus- und Weiterbildung“ am 31.10.2012

  • NEUES AUS DER KOORDINIERUNGSSTELLE

    Erfahrungsaustausch der Mobilitätsberater/innen im Rahmen der ZWH-Bildungskonferenz in Berlin

    Zum achten überregionalen Erfahrungsaustausch traf sich das Netzwerk des Programms „Berufsbildung ohne Grenzen“ im Rahmen der ZWH-Bildungskonferenz am 15. und 16. Oktober in Berlin.

    Neben Themen wie Beteiligung der Mobilitätsberater/innen an den WorldSkills 2013 in Leipzig und optimale Nutzung der im Netzwerk vorhandenen internationalen Kontakte ging es um Erfahrungen mit bilateralen und LEONARDO DA VINCI-Projekten. Außerdem stellte Tarek Abulzahab von der sequa gGmbH die Mobilitätsprogramme SINDBAD, TRANSDUAL und move-it vor.

    Fotos und Beiträge der Vortragsreihe „Ab ins Ausland! – Berufsbildung in Europa“ auf der Bildungskonferenz finden Sie unter www.die-bildungskonferenz.de

    DIE MOBILITÄTSBERATER/INNEN STELLEN SICH VOR

    Die Mobilitätsberatung der Handwerkskammer Berlin stellt sich vor

    Zum Bezirk der Handwerkskammer Berlin zählen rund 31.000 Betriebe mit fast 12.000 Lehrlingen und ca. 190.000 Beschäftigte im Handwerk. Seit 2009 beteiligt sich die HWK Berlin am Programm „Berufsbildung ohne Grenzen“.

    Um die grenzüberschreitende Mobilität im Berliner Handwerk auszubauen, arbeitet die Mobilitätsberatung zum Beispiel eng mit Handwerksinnungen zusammen. In persönlichen Beratungsgesprächen, durch Vorträge, Informationswochen in Oberstufenzentren und auf Ausbildermessen werben die Beraterinnen Susanne Boy und Anne Wiedemann bei Betrieben, Fachkräften und Lehrlingen für Auslandspraktika.

    Für ihre Arbeit nutzen die beiden Mobilitätsberaterinnen beispielsweise Städtepartnerschaften des Landes Berlin, so wie die zwischen Berlin und Paris. In diesem Rahmen werden verschiedene Gruppenmobilitäten mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus den Nahrungsmittelgewerken realisiert.

    Doch nicht nur Frankreich ist für das Berliner Handwerk attraktiv – auch Italien, Großbritannien, Irland, Norwegen und Österreich sind beliebte Zielländer. Und neben den jährlichen Gruppen- finden vor allem Einzelentsendungen statt. In Planung sind zudem Ausbilderreisen – zum Beispiel für Friseurmeister/innen nach Großbritannien sowie für Elektrotechniker/innen und Installateure und Installateurinnnen nach Skandinavien.

    Das Team der Berliner Mobilitätsberatung an der HWK Berlin: Anne Wiedemann und Susanne Boy.

  • Darüber hinaus unterstützen Susanne Boy und Anne Wiedemann die Mobilität der „kammereigenen“ Auszubildenden. Im Rahmen einer gemeinsamen Mobilitätsmaßnahme der IHKn und HWKn in Brandenburg, Berlin und Sachsen schickt die HWK Berlin zum zweiten Mal eine eigene Auszubildende für ein Praktikum ins Ausland. Initiiert wurde die Maßnahme wieder durch die Mobilitätsberatungen der IHK Ostbrandenburg und der HWK Cottbus, finanziell unterstützt über die sequa gGmbH.

    INFOS RUND UM AUSLANDSAUFENTHALTE WÄHREND DER BERUFLICHEN BILDUNG

    Immer auf dem Laufenden unter www.mobilitaetscoach.de

    NEUES AUS DEM NETZWERK

    HWK Cottbus: Acht Azubis erweitern in Norwegen ihr Wissen und lernen das Land kennen

    Mit vielen neuen, positiven Erfahrungen kehrten Ende September acht deutsche Auszubildende aus den Bereichen Kfz, Elektrotechnik und Mechatronik aus Steinkjer in Norwegen zurück. Während des dreiwöchigen Aufenthalts haben die Azubis aus dem Bezirk der HWK Cottbus in ihrem jeweiligen norwegischen Praktikumsbetrieb ihre Kompetenzen erweitert. Neben der praktischen Arbeit lernten sie die Grundlagen der norwegischen Sprache, waren zu Gast bei Einheimischen und lernten das Land im Rahmen des soziokulturellen Programms besser kennen. Der Austausch im Rahmen der Partnerschaft der HWK Cottbus mit der weiterführenden Schule in Steinkjer soll fortgeführt werden, sind sich die Partner einig. Das Projekt wurde über die Gesell-schaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) gefördert und mit Mitteln der beiden Länder kofinanziert.

    Fleischerlehrlinge aus Frankreich und Berlin beim „Currywurst-Wettbewerb“ beim Städte-Freundschaftsfest auf dem Pariser Rathaus Platz im Rahmen der Internationalen Grünen Woche in Berlin. (Foto: Centre Français)

    Für die Azubis aus Cottbus stand auch die Besichtigung eines Wasserkraftwerks auf dem Programm

  • HWK der Pfalz: Einwöchige Bildungsreise LEONARDO DA VINCI-VETPRO nach Schweden

    Im Oktober führte die HWK der Pfalz in Kooperation mit der sequa gGmbH und AMLEDO eine einwöchige Bildungsreise nach Schweden für Berufsbildungspersonal aus dem KFZ-Bereich durch. Die Gruppe der 15 Teilnehmer setzte sich zusammen aus Geschäftsführern und Ausbildern von Autohäusern, Mitgliedern der Prüfungsausschüsse, Lehrern von Berufsbildenden Schulen und Ausbildern der Handwerkskammer der Pfalz.

    Thema der Bildungsreise war der Vergleich der Ausbildungssysteme in Deutschland und Schweden. Auf dem Plan stand neben Hospitationen und Besuchen der Werkstätten einer Berufsbildenden Schule, Betriebsbesuchen, einem Besuch der Scania-Lehrwerkstatt und Produktion sowie einem Besuch der Deutsch-Schwedischen Handelskammer auch eine sprachliche Vorbereitung vor Ort.

    Der Aufenthalt wurde gefördert durch LEONARDO DA VINCI Mobilität.

    HWK Berlin und HWK Potsdam: Angehender Konditor übt sich in italienischer Backkunst

    Für einen dreiwöchigen Lern- und Praxisaufenthalt im italienischen Vicenza wurde der angehende Konditor Patrick Seefluth von seinem Betrieb freigestellt. Manuela Seefluth, Inhaberin der Konditorei Laufer in Berlin, betonte wie wichtig ein solcher Auslandsaufenthalt für den beruflichen und persönlichen Werdegang eines jeden sei und bestärkte den Auszubildenden in seinem Vorhaben.

    Er solle die Augen und Ohren offenhalten und die eigene Arbeitsorganisation und -weise mit der im italienischen Praktikumsbetrieb vergleichen. Die Mobilitätsberaterinnen Susanne Boy (HWK Berlin) und Barbara Aulich (HWK Potsdam) unterstützten Patrick bei der Planung seines Auslandspraktikums, das durch LEONARDO DA VINCI gefördert wurde.

    Die Teilnehmer beim Vorbereitungstreffen im Berufsbildungs- und Technologiezentrum der Handwerkskammer der Pfalz in Kaiserslautern

    Patrick Seefluth, Auszubildender zum Konditor, mit den Mobilitätsberaterinnen Susanne Boy (li.) und Barbara Aulich (re.) (Foto: Mareike Seefluth)

  • IHK Ostthüringen zu Gera: Auszubildende entdecken in Tulle „les plaisirs de la table“

    Interkulturelles Training und Sprachunterricht – so bereiteten sich die sieben Auszubildenden aus Thüringer Hotel- und Gastronomiebetrieben auf ihre Auslandspraktika im September vor. Drei Wochen verbrachten sie im französischen Tulle, um ihre Kenntnisse rund um das (Zu-)Bereiten von „plaisirs de la table“ (dt. Tafelfreuden) und „plaisirs du palais“ (dt. Gaumenfreuden) zu erweitern.

    Die Federführung bei der Organisation der Aufenthalte der Azubis, die in verschiedenen Hotels mitarbeiteten, lag beim Internationalen Bund Jena. Gefördert wurden die Aufenthalte durch LEONARDO DA VINCI.

    Ihre neuerworbenen Kenntnisse der französischen Küche werden die Azubis an einem „Abend der französischen Küche“ unter Beweis stellen.

    IHK Aachen: „Doing Business in the English-Speaking World“ – Termine für 2013

    Die IHK Aachen und das European College of Business and Management (ECBM) führen das Seminar „Doing Business in the English-Speaking World“ in London im nächsten Jahr zu folgenden Terminen durch:

    Kurs 1: 03.03. bis 23.03.2013

    Kurs 2: 14.07. bis 03.08.2013

    Kurs 3: 29.09. bis 19.10.2013

    Das Seminar ist für Auszubildende und junge Fachkräfte in kaufmännischen Berufen konzipiert. Auf dem Stundenplan stehen Module zu wirtschaftlichen Themen und Schlüsselqualifikationen, wie z.B. Verhandlungskompetenzen und Präsentationstechniken. Auf Exkursionen vertiefen die Teilnehmer die Inhalte und lernen die britische Hauptstadt und Kultur näher kennen.

    Das Seminar schließt mit einer Prüfung ab und führt zum Weiterbildungszertifikat „Kaufmann International (AHK) – Schwerpunkt Vereinigtes Königreich“. Die Kosten für Seminar und Unterbringung in Gastfamilien (Halbpension) liegen bei 1.790 Euro.

    Weitere Informationen unter www.ausbildunginternational.de &g

Click here to load reader

Embed Size (px)
Recommended