Home >Documents >Alle Bestandteile dieses Dokuments sind urheberrechtlich geschützt. Dieses Dokument ist Teil einer...

Alle Bestandteile dieses Dokuments sind urheberrechtlich geschützt. Dieses Dokument ist Teil einer...

Date post:05-Apr-2015
Category:
View:108 times
Download:0 times
Share this document with a friend
Transcript:
  • Folie 1
  • Alle Bestandteile dieses Dokuments sind urheberrechtlich geschtzt. Dieses Dokument ist Teil einer Prsentation und ohne die mndlichen Erluterungen unvollstndig. 2007 PROJECT M GmbH, Lneburg Touristische Entwicklung des Landkreises Miltenberg an der Schnittstelle der Destinationen Odenwald, Spessart und Franken Regionalkonferenz Bayrisch-Rhein-Main Aschaffenburg, den 04.05.2007
  • Folie 2
  • 2007 PROJECT M GmbH, Lneburg04.05.2007 - Regionalkonferenz Bayrisch-Rhein-Main Gliederung Strukturwandel im Deutschlandtourismus2 Neustrukturierung im Landkreis Miltenberg 3 Ausgangssituation des Tourismus im Landkreis Miltenberg1
  • Folie 3
  • 2007 PROJECT M GmbH, Lneburg04.05.2007 - Regionalkonferenz Bayrisch-Rhein-Main Touristische Quellgebiete (Kurzreise- und Tagestourismus) LK Miltenberg mit Rllbach als Mittelpunkt ISO60 ISO120 2.591.099 14.871.122 18% der deutschen Bevlkerung wohnen im Umkreis von 120 PKW-Minuten
  • Folie 4
  • 2007 PROJECT M GmbH, Lneburg04.05.2007 - Regionalkonferenz Bayrisch-Rhein-Main Angebotspotenziale Tor zum Spessart Tor zum Odenwald Maintal Tor zu Franken Hervorragende Potenziale durch Mainlage und Portalsfunktion zu Spessart und Odenwald
  • Folie 5
  • 2007 PROJECT M GmbH, Lneburg04.05.2007 - Regionalkonferenz Bayrisch-Rhein-Main Nachfrageentwicklung 2004 112.597 Gsteanknfte, 213.248 bernachtungen, 1,9 Tage Aufenthaltsdauer 21,8% Auslastung der 2.634 Betten (zum Vergleich: D gesamt: 36,2%) Rcklufige Gste- und bernachtungszahlen (-13% in 10 Jahren), krzere Aufenthaltsdauer
  • Folie 6
  • 2007 PROJECT M GmbH, Lneburg04.05.2007 - Regionalkonferenz Bayrisch-Rhein-Main Destinationsstrukturen Gebietsausschuss Spessart-Main-Odenwald Stdte und Gemeinden Landkreis Miltenberg Vermarktung ber Gebietsausschuss Spessart-Main-Odenwald entsprechend den Verwaltungsgrenzen trotz unterschiedlicher Potenziale und Zielgruppen. Mainland Miltenberg e.V.
  • Folie 7
  • 2007 PROJECT M GmbH, Lneburg04.05.2007 - Regionalkonferenz Bayrisch-Rhein-Main Kommunale touristische Strukturen im Landkreis Miltenberg 29 (quasi) kommunale Organisationen mit eigenen Marketingaktivitten 13 Tourist Informationen 24 Urlaubsbroschren und Gastgeberverzeichnisse Gesamtausgaben: ca. 840.000,-, davon Stdte und Gemeinden ca. 544.000,- Refinanzierung durch Einnahmen und touristische Abgaben: 314.000,- Kommunale Eingaben- und Ausgabenstrukturen Kommunale Organisations- strukturen Wenig aufeinander abgestimmte Strukturen und Aktivitten, zersplitterter Einsatz der Krfte und Mittel, geringe Einbindung der Leistungsanbieter
  • Folie 8
  • 2007 PROJECT M GmbH, Lneburg04.05.2007 - Regionalkonferenz Bayrisch-Rhein-Main Zwischenfazit Vermarktung ber Gebietsausschuss Spessart-Main-Odenwald entsprechend den Verwaltungsgrenzen als eine Destination trotz unterschiedlicher Potenziale und Zielgruppen. Hervorragende Ausgangsituation durch Mainlage und Portalsfunktion zu Spessart und Odenwald, jedoch: Vermarktungsschwerpunkte sind bisher Odenwald und Spessart, Maintal wird lediglich Grenze zwischen den beiden Destinationen und nicht als Tor zu Franken vermarktet. Geringe interkommunale Zusammenarbeit der Stdte und Gemeinden im Tourismus, dadurch wenig aufeinander abgestimmte Strukturen und Aktivitten, zersplitterter Einsatz der Krfte und Mittel. Geringe Einbindung und Beteiligungsbereitschaft der touristischen Leistungsanbieter. Hervorragende touristische Ausgangssituation des Landkreises Miltenberg kann durch inhaltliche und strukturelle Vernderungen genutzt werden.
  • Folie 9
  • 2007 PROJECT M GmbH, Lneburg04.05.2007 - Regionalkonferenz Bayrisch-Rhein-Main Gliederung Strukturwandel im Deutschlandtourismus2 Neustrukturierung im Landkreis Miltenberg 3 Ausgangssituation des Tourismus im Landkreis Miltenberg1
  • Folie 10
  • 2007 PROJECT M GmbH, Lneburg04.05.2007 - Regionalkonferenz Bayrisch-Rhein-Main Marktentwicklung im Deutschlandtourismus Soziodemographisc he Vernderungen (Familienstrukturen, Altersstrukturen, schrumpfende Bevlkerung...) Psychographische Vernderungen (Multioptionalitt, authentische, sinngeladene Erlebnisse, physische, psychische und soziale Gesundheit) Vernderungen des Reiseverhaltens (reiseerfahrener,krzer, fter, flexibler, qualittsbewusster, entsaisonalisierter)... Vernderungen der Nachfrage Internationalisierun g (Erreichbarkeit begnstigt internationale Konkurrenz) Infrastrukturintensi tt (themenbezogene, infrastrukturell getriebene Profilierungsstrategien) Neue Wettbewerbs- formen ( bislang nicht etablierte, bzw. knstlich geschaffene Destinationen) Professionalisierun g (zunehmende Professio- nalisierung der Marketing- und Organisationsstruk- turen, qualittsorientierte Produkt- und Angebots- gestaltung)... Vernderungen des Wettbewerbs Strukturwandel im Deutschlandtourismus - deutschlandweit Neustrukturierungs- und Reorganisationsprozesse. Organisation (wirtschaftliche und schlagkrftige Strukturen, Zusammenfhrung Privat-wirtschaft ffentliche Hand) Wahrnehmbarkeit (klares, emotionales, alleinstellungs-fhiges Angebotsprofil, Zusammenschluss zu greren und wahrnehmbareren Einheiten) Infrastruktur (saisonverlngernde und quali- ttsverbessernde Beherbergungs- und Freizeitinfrastruktur, positio- nierungsfrdernde Highlights) Marketing (Qualittsverbesserung auf allen Ebenen, Professionalisierung von Vermarktung und Vertrieb) Vernderungsdruck
  • Folie 11
  • 2007 PROJECT M GmbH, Lneburg04.05.2007 - Regionalkonferenz Bayrisch-Rhein-Main Interkommunale Kooperationen im Tourismus nehmen deutlich zu. Marketing- kooperationen Regionale Zusammenarbeit Cluster Touristische Straen Themen- kooperationen Touristische Arbeits- gemeinschaft Destination Interkommunale Zusammenarbeit generischregionalthematisch horizontalvertikalvernetztnicht vernetzt Formen interkommunaler Zusammenarbeit im Tourismus
  • Folie 12
  • 2007 PROJECT M GmbH, Lneburg04.05.2007 - Regionalkonferenz Bayrisch-Rhein-Main Regionale Kooperationsstrukturen: 3-Ebenen-Modell Landesebene Regions-/ Destinationsebene Touristische Arbeits- gemeinschaften / Orte Leistungsanbieter/Marketingpartner Funktionale Partner Kunden- bindung Neukunde n- gewinnung 3-Ebenen-Modell macht die erforderlichen grundstzlichen Mechanismen regionaler Kooperationen deutlich.
  • Folie 13
  • 2007 PROJECT M GmbH, Lneburg04.05.2007 - Regionalkonferenz Bayrisch-Rhein-Main Optimierung des Mitteleinsatzes (schematische Darstellung) Zentrale Voraussetzungen: Bndelung der Mittel und Ressourcen auf Ortsebene und Implementierung einer handlungsfhigen Destinationsebene Touristische Arbeits- gemeinschaften (TAGs) Struktur Teams der Orte und Leistungsanbieter rumliche Einheit mit abgrenzbarem und homogenem touristischen Angebot Verbindliche, abgesicherte Kooperationsstruktur Richtwerte min. 150.000 bernachtungen min. 100.000,- Kommunikationsbudget Rahmenbedingungen koordinativ beherrschbare Gre gemeinsam getragene Marketingstrategie politischer Wille zur Zusammenarbeit. Zielsetzungen Zusammenfhrung finanzieller und personeller Ressourcen auf kleinregionaler Ebene verbindliche, handlungsfhige, finanzierungs- technisch abgesicherte Organisation unter Nutzung bestehender Strukturen Aufgaben: rtliche Aufgaben der Kundeninformation, -bindung und betreuung
  • Folie 14
  • 2007 PROJECT M GmbH, Lneburg04.05.2007 - Regionalkonferenz Bayrisch-Rhein-Main Beispiele fr touristische Arbeitsgemeinschaften roer Plner See... rundum Urlaub Stufe 1: Projektbezogene Marketingkooperation Stufe 2: Umfassende Marketingkooperatio n Stufe 3: Organisatorische Zusammenfhrung Stufenweise Zusammenfhrung der Ortsstrukturen in touristischen Arbeitsgemeinschaften (TAGs) BeispieleStufenweise Ausweitung der Kooperation in TAGs
  • Folie 15
  • 2007 PROJECT M GmbH, Lneburg04.05.2007 - Regionalkonferenz Bayrisch-Rhein-Main Gliederung Strukturwandel im Deutschlandtourismus Neustrukturierung im Landkreis Miltenberg 2 3 Ausgangssituation des Tourismus im Landkreis Miltenberg1
  • Folie 16
  • 2007 PROJECT M GmbH, Lneburg04.05.2007 - Regionalkonferenz Bayrisch-Rhein-Main Bildung touristischer Arbeitsgemeinschaften (TAGs) TAG Herz im Spessart Markt Eschau, Leidersbach, Mnchberg, (Rllbach, Altenbuch) + Gemeinden Lk. Aschaffenburg: Dammbach, Heimbuchenthal, Mespelbrunn,Weibersbrunn, Rothenbuch TAG Frnkischer Odenwald Amorbach,Laudenbach, Kirchzell, Schneeberg, Weilbach, (Mmlingen, Neunkirchen, Eichenbhl) + hessische Gemeinden: Michelstadt und Erbach TAG Maintal Brgstadt, Elsenfeld, Erlenbach, Groheubach, Growallstadt, Kleinwallstadt, Klingenberg, Miltenberg, Niedernberg, Obern- burg, Sulzbach, Wrth, Dorfprozelten, Stadtprozelten, Collenberg, Kleinheubach, (Faulbach, Rdenau, Hausen, Laudenbach) TAG-Bildung in Spessart und Maintal wurden erfolgreich realisiert. Anschluss der Odenwaldgemeinden an Touristik Service Odenwald-Bergstrae.
  • Folie 17
  • 2007 PROJECT M GmbH, Lneburg04.05.2007 - Regionalkonferenz Bayrisch-Rhein-Main Zuknftige Destinationsstrukturen Gebietsausschuss Spessart-Main-Odenwald TAG Spessart Spessart Ruberland Das Herz im Spessart TAG Maintal Mainland Miltenberg Churfranken ( ) Bildung von drei TAGs mit klarer Zuordnung zur jeweiligen Destinationsebene. TS Odenwald-Bergstrae bzw. TG Odenwald TAG Frnkischer Odenwald
  • Folie 18
  • 2007 PROJECT M GmbH, Lneburg04.05.2007 - Regionalkonferenz Bayrisch-Rhein-Main Stufenweise TAG-Bildung Stufe 1: Projektbezogene Marketingkooperation Lenkungsgruppe Situationsanalyse Tourismuskonzept Vernetzungsprojekte Finanzierungskonzept Beschlussfassung kommunaler Gremien Stufe 2: Umfassende Marke
Embed Size (px)
Recommended