Home >Documents >1. Elternbrief 16.09 - turmair- · PDF file 2015-09-16 · 19. - 20.10.15...

1. Elternbrief 16.09 - turmair- · PDF file 2015-09-16 · 19. - 20.10.15...

Date post:24-Jun-2020
Category:
View:0 times
Download:0 times
Share this document with a friend
Transcript:
  • 1

    1. Elternbrief

    16.09.2015

    Sehr geehrte Schülereltern, zum neuen Schuljahr begrüße ich Sie ganz herzlich. Ich hoffe, dass Sie und Ihre Kinder erholsame Sommerferien verbringen konnten und verbinde dies mit den besten Wünschen für ein erfolgreiches Schuljahr. Mit dem heutigen Elternbrief möchten wir Sie wie immer zu Schuljahresbeginn über Neuigkeiten sowie wesentliche Regularien informieren. Im neuen Schuljahr besuchen 715 Schüler, die in 21 Klassen sowie der Q11 und der Q12 unterrichtet werden, unser Gymnasium. Die durchschnittliche Klassengröße liegt mit 24,9 Schülern gewohnt niedrig! Wir dürfen auch einige neue Lehrkräfte willkommen heißen und ihnen einen guten Start wünschen: Frau StDin Andrea Hielscher, die im vergangenen Jahr für die Oberstufenkoordination zuständig war, hat unsere Schule verlassen und eine neue Aufgabe an der Staatlichen Fremdsprachenschule Weiden übernommen. Ihre Nachfolge tritt Herr OStR Wolfgang Pöschl an. Wir wünschen ihm viel Erfolg!

    Erfreulicherweise können wir auch in diesem Schuljahr nicht nur den laut Stunden- tafel vorgesehenen Unterricht vollständig erteilen, sondern darüber hinaus in der Mittelstufe in den Kernfächern Englisch, Latein und Mathematik Fördermaßnahmen im Umfang von einer zusätzlichen Wochenstunde, die fest im Stundenplan verankert ist, anbieten. In dieser Stunde gehen die Lehrkräfte nicht im Stoff voran, sondern erstellen Zusatzangebote, die zur Festigung von Grundlagenkenntnissen sowie der

    Stoffvertiefung dienen. Hinweisen darf ich Sie auch auf die weiterhin bestehende Möglichkeit eines Flexibilisierungsjahres. Genauere Auskünfte hierzu erteilt Ihnen unserer Beratungslehrer Herr Beck. Zusammen mit ihren Eltern begrüßen wir die neu in unsere Schule eingetretenen Schüler und freuen uns, dass 109 „Fünftklassler“ nun Teil des „Turmair“ sind. Bereits heute laden wir alle Eltern zum Elternabend der 5. Klassen am Dienstag, den 29.09.15 um 19.00 Uhr in der Neuen Aula ein. In einem ersten Teil informiert Sie Herr Beck als Beratungslehrer der Schule über die für Ihre Kinder neue Lernsituation am Gymnasium. Anregungen für richtiges Lernverhalten sollen allen eine erfolgreiche Schullaufbahn ermöglichen. Anschließend wird Ihnen Frau Feldmeier den Ablauf der „Kennenlerntage“ vorstellen. Der zweite Teil des Abends ist dann der

    Frau

    StRin Susann Möbius, E/Sw

    StRin Veronika Ziereis, D/Sw

    StRin Marianne Stern, E/Ek

    StRefin Sonja Gerhardinger, E/Sp

  • 2

    Klassenelternabend. Sie treffen sich hierzu mit den Klassenleitern im jeweiligen Klassenzimmer Ihres Kindes. Auch die Lehrkräfte in den anderen Kernfächern stehen Ihnen für Fragen zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

    Das neue Sprechstundenverzeichnis haben wir diesem Elternbrief beigefügt, Sie können es aber auch auf unserem Elterninformationsportal einsehen. Bitte nutzen Sie die Möglichkeit, mit den Lehrern Ihres Kindes Kontakt aufzunehmen - bei schulischen Problemen steht Ihnen die jeweilige Fachlehrkraft bzw. die Klassenleitung gerne mit Rat und Tat zur Seite. Darüber hinaus können Sie sich auch an unseren Beratungslehrer, Herrn StD Beck, wenden. Dieser informiert Sie auch über Fragen der Schullaufbahn. Außerdem steht Ihnen der Schulpsychologe Herr OStR Dr. Wisniewski für eine Beratung zur Verfügung. Termine für ein Gespräch - selbstverständlich auch mit den Mitgliedern des Direktorats - können Sie jeweils über das Sekretariat vereinbaren.

    http://de.wikipedia.org/wiki/S%C3%A4kularisation

  • 3

    Der Elternbeirat heißt alle Eltern und Erziehungsberechtigten herzlich im neuen Schuljahr willkommen. Unseren Vertretern der fünften Jahrgangsstufe gilt hierbei ein besonderer Gruß, verbunden mit den besten Wünschen für einen reibungslosen Schulwechsel der Kinder und ein schnelles Eingewöhnen am Johannes-Turmair-Gymnasium.

    Weitere Mitglieder sind folgende Mütter und Väter (gewählt von der JTG-Elternschaft zu Beginn des Schuljahres 2014/15, hier in alphabethischer Reihenfolge): Jörg Bär, Straubing; Sonja Fritsch, Geiselhöring; Barbara Hiedl, Straubing; Karl-Heinz Räß, Ascha; Johannes Schachtner, Straubing; Christian Schmidt, Mötzing ; Kurt Schwab, Straubing ; Raphaela Wild, Straubing (Evelyn Carl)

    Uns ist es ganz besonders wichtig, dass Ihr Kind gerne das „Turmair“ besucht und es sich bei uns gut aufgehoben und sicher fühlt. Natürlich aber lassen sich Konflikte, gerade auch zwischen Schülern, nicht immer vermeiden. Um dann immer angemessen reagieren zu können, benötigen wir in manchen Fällen auch die Mithilfe der Eltern. Frau Dr. Langer-Plän, Leiterin des Anti-Mobbing-Teams, hat Ihnen in einem eigenen Schreiben, das diesem Elternbrief beigefügt ist, hierzu Wesentliches zusammengefasst.

    Absenzenregelung Bei einer Erkrankung: Falls Ihr Kind erkrankt ist, so teilen Sie dies bitte der Schule rechtzeitig mit Hilfe unseres Elternportals oder zwischen 7.20 Uhr und 7.50 Uhr telefonisch mit. Selbstverständlich können Sie uns aber auch bereits früher über den Anrufbeantworter benachrichtigen. Sobald Ihr Kind wieder die Schule besuchen kann, muss es eine schriftliche Entschuldigung der Eltern beim Absentenheftführer abgeben; bei einer länger als drei Tage dauernden Erkrankung ist eine ärztliche Bescheinigung notwendig. Die Schüler der Q11 und Q12 geben ihre Entschuldigung im Sekretariat ab. Wenn Ihr Kind krankheitsbedingt eine Schulaufgabe versäumt, muss in den Klassen 5-10 kein ärztliches Attest vorgelegt werden, das die Erkrankung bestätigt. Wir sind überzeugt, dass Sie als Eltern in dieser Hinsicht verantwortungsvoll handeln und am besten wissen, wann Ihr Kind aufgrund einer Krankheit zu Hause bleiben sollte. Eine Ausnahme hiervon bilden die Schüler der Qualifikationsphase sowie Schüler mit Attestpflicht. Bei einer Befreiung: Erkrankt Ihr Kind während der Unterrichtszeit, muss es über das Sekretariat eine Unterrichtsbefreiung einholen. Wird eine Befreiung für nicht volljährige Schüler erteilt, werden die Eltern telefonisch über die Erkrankung des Kindes informiert. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie in solchen Fällen erreichbar sind. Bei einer Beurlaubung: In begründeten Ausnahmefällen können Schüler auf schriftlichen Antrag eines Erziehungsberechtigten beurlaubt werden. Dazu gehören zum Beispiel die Teilnahme an einem religiösen Fest oder ein Schulbesuch im Ausland. Anträge auf Beurlaubung müssen auch gestellt werden, wenn ein Schüler während der Unterrichtszeit einen Arzttermin wahrnehmen muss. Bitte versuchen Sie aber im Interesse Ihres Kindes, Arzttermine auf die unterrichtsfreie Zeit zu legen.

    1. Vorsitzende Evelyn Carl, Straubing

    2. Vorsitzende Elke Goldbrunner, Straubing

    Kassenverwalter Werner Beiderbeck, Straubing

    Schriftführer Heinrich Wittmann, Wiesenfelden

  • 4

    Im Folgenden erhalten Sie einen Überblick über die Art und Anzahl der Leistungsnachweise. Große Leistungsnachweise werden auch Schulaufgaben genannt. Sie werden nur in den Kernfächern geschrieben. Die Anzahl in den Jahrgangsstufen 5 mit 10 können Sie der Übersicht entnehmen.

    Klasse 5 6 7 8 9 10

    Deutsch 4 4 4 4 4 3

    Englisch / Latein (1. Fremdsprache) 4 4 3 3 3 3

    Englisch / Latein (2. Fremdsprache) - 4 4 4

    3 3

    Französisch/Spanisch/Griechisch (3.Fremdsprache)

    - - - 4 4 4

    Spanisch (spätbeginnend) - - - - - 4

    Mathematik 4 4 4 3 4 3

    Physik - - - 2 2 2

    Chemie (nur im NTG) - - - 2 2 2

    Schulintern gelten die folgenden Regelungen: In Klasse 6 und 8 im Fach Deutsch, in Klasse 6 (Englisch als 1. Fremdsprache) und 10 im Fach Englisch und in Klasse 8 und 10 im Fach Mathematik: Ersatz einer Schulaufgabe durch einen bayernweiten und einen schulinternen Jahrgangsstufentest In Klasse 6 im Fach Latein: Jahrgangsstufentest wird als doppelter kleiner Leistungsnachweis gewertet In Klasse 8 in Englisch, in Klasse 9 in Deutsch und in Klasse 10 in Französisch und Spanisch: Ersatz einer Schulaufgabe oder eines Teils einer Schulaufgabe durch eine mündliche Prüfung In Klasse 9 und 10 im Fach Chemie (nur SG) und in Klasse 10 im Fach Informatik: eine Kurzarbeit pro Halbjahr

    Kleine Leistungsnachweise können in schriftlicher und mündlicher Form abgehalten werden. Schriftliche Leistungsnachweise sind etwa Kurzarbeiten oder Stegreifaufgaben. Mündliche Leistungsnachweise sind insbesondere Rechenschaftsablagen, Unterrichtsbeiträge und Referate. In Fächern ohne Schulaufgaben (mit Ausnahme von Kunst und Sport) gilt gemäß Beschluss der Lehrerkonferenz, dass pro Halbjahr mindestens zwei kleine Leistungsnachweise gefordert werden, darunter wenigstens ein schriftlicher Leistungsnachweis.

    Bitte denken Sie daran, dass es aus Sicherheitsgründen untersagt ist, mit dem Auto auf den Schulhof zu fahren. Eine Ausnahme gilt nur für den Transport von Schülern, die aufgrund von Krankheit oder einer Verletzung in ihrer Bewegungsfähigkeit einge- schränkt sind!

  • 5

    16.09.15 Anfangsgottesdienst in der Ev. Versöhnungskirche

    19.09. - 25.09.15 Pragaustausch

    20.09. - 25.09.15 Paris-Fahrt P-Seminar

    21.09. - 25.09.15 Teambildungstage der 8.Klassen in Furth i. Walde

    21.09. - 25.09.15 Alpenüberquerung mit dem Fahrrad P-Seminar

    22. - 26.09.15 „Auf den Spuren Ötzis“: Südtirol-Exkursion P-Seminar

Click here to load reader

Reader Image
Embed Size (px)
Recommended