Home >Documents >02/2010 qinet Folie 1 Design & Generate Industrielle Software-Fertigung mit SW Process Engine von der qinet SW Factory powered by SW ProEngine Verfahrensweise.
02/2010 qinet Folie 1 Design & Generate Industrielle Software-Fertigung mit SW Process Engine von der qinet SW Factory powered by SW ProEngine Verfahrensweise.
Date post:05-Apr-2015
Category:Documents
View:103 times
Download:0 times
Share this document with a friend
Transcript:
  • Folie 1
  • 02/2010 qinet Folie 1 Design & Generate Industrielle Software-Fertigung mit SW Process Engine von der qinet SW Factory powered by SW ProEngine Verfahrensweise fr eine effektive und kostensensitive Realisierung
  • Folie 2
  • 02/2010 qinet Folie 2 qinet / SW ProEngine GmbH - Firmenprofil Herausforderung und Zielsetzung Motivation Kundennutzen bersicht SW ProEngine Vorgehensweise im Projekt Funktionsumfang Vorteile und USPs Beispiel Anwendungen Referenzen Agenda / Folienprsentation
  • Folie 3
  • 02/2010 qinet Folie 3 Agenda / Meeting Einleitung und Vorstellung Teilnehmer / Firma SW ProEngine GmbH Prsentation SW ProEngine Herausforderung und Zielsetzung in SW Projekten Motivation Kundennutzen bersicht SW Process Engine /SPE 3.1 Vorgehensweise (Design & Generate / Round-Trip Verfahren) Funktionsumfang (was liefert das Framework 2.0 + J2EE Template-Satz) Vorteile und USPs Eine Beispiel-Anwendung Referenzen Diskussion Zusammenarbeit Weitere Vorgehensweise
  • Folie 4
  • 02/2010 qinet Folie 4 Grndung: gegrndet 2004 aus einer wissenschaftlichen Kooperation mit dem Fraunhofer Institut Unternehmensanteile: 80 % im Eigenbesitz 10% bei Fraunhofer Institut 10 % Sonstige Beteiligung Partnerschaft: ISST Fraunhofer Institut qinet GmbH Die SW ProEngine GmbH
  • Folie 5
  • 02/2010 qinet Folie 5 Herausforderung und Zielsetzung I der inhaltlichen Trennung von - fachlicher Konzeption / Geschftsprozess-Definition (Design) - und deren technischer Umsetzung (Generate) der definierten berleitung aus fachlichen Definitionen in technischen Architekturen der Wiederverwendung von Programmfunktionen, Algorithmen und Codeschnipseln und einem flexiblen, iterativen Vorgehensmodell, das auch zu fortgeschrittenen Zeitpunkten nderungen an technischen und fachlichen Themen zulsst Die Herausforderung fr moderne Softwareprojekt-Anstze besteht aus:
  • Folie 6
  • 02/2010 qinet Folie 6 Der von SW-ProEngine GmbH verwendete Verfahrensweg lst diese Aufgabenstellungen, durch eine Zusammenfhrung von Design & Generate bei der Projektrealisierung in einem ganzheitlichen Verfahrensweg mit einer iterativen Vorgehensweise Die Zielsetzung ist: Verbesserung von Qualitt, Geschwindigkeit und Flexibilitt sowie Reduzierung der Kosten Herausforderung und Zielsetzung II
  • Folie 7
  • 02/2010 qinet Folie 7 Es ist gngige Praxis, fr neue Programme ein vorhandenes, hnliches Programm zu kopieren und manuell anzupassen Wird nachtrglich ein Fehler im Vorlage-Programm gefunden, muss die Korrektur manuell auch in allen daraus entstandenen Programmen durchgefhrt werden. Was oft nicht mehr oder nur schwer nachvollziehbar ist. Fr moderne 3-Schicht-Anwendungen muss viel Code geschrieben werden. Davon ist zu 70-90% Standard-Code ohne Geschftsprozess-Intelligenz. Dieser Code muss aber geschrieben werden, sonst funktioniert nichts. Motivation I
  • Folie 8
  • 02/2010 qinet Folie 8 Motivation II Soll die fertige Anwendung durch ein neues Feld ergnzt werden, muss dies manuell und konsistent zueinander geschehen In der Detail-Maske und der tabellarischen Anzeige In den HTML / JSP-Formularen bei Web-Anwendungen In der Kommunikations-Schicht FrontendApplication-Server Im Objekt-Model auf den Application-Server In der Datenbank-Zugriff-Schicht In der Datenbank selbst (SQL) etc. Das ist mit viel Aufwand verbunden und sehr fehleranfllig!
  • Folie 9
  • 02/2010 qinet Folie 9 Kundennutzen I Durchgngige Einhaltung der Programmiervorgaben fhrt zu hoher Qualitt, besserer Wartbarkeit und Investitionsschutz Produzierter Code ist wie von Hand geschrieben und einfach lesbar Transformation der Objekt-Modelle in lauffhige Programme ohne Medienbrche (MDA) Interaktive und iterative Abstimmungszyklen mit den Fachabteilungen basierend auf einer lauffhige Basisanwendung. Entwickler fngt seine Ttigkeit mit einer laufenden Anwendung an (kein leeres Blatt), die gem Fachvorgaben maschinell erzeugt wurde. Ergebnis: Erhhte Produktivitt (90-98% des Codes ist maschinell erzeugt), dadurch schnelles Time-to-market und Kostenreduzierung
  • Folie 10
  • 02/2010 qinet Folie 10 Einsparung externer Ressourcen Mehr Projekte im eigenen Haus mit gleich bleibenden Ressourcen Sichern des Personalbestandes Weniger Programmierung, hhere Produktivitt Mehr Projekte realisierbar mit eigenen Personal (Business Analysten) Code-Wiederverwendung, modularer Aufbau, Mandantenfhigkeit, Mehrsprachenfhig, Service Orientierte Architektur SOA SW ProEngine ist unabhngig von Programmier-Sprachen Templates (Schablonen) knnen fr jede beliebige Sprache gepflegt und fr die Code-Generierung verwendet werden Templates sind auch fr Online-Hilfe, Programmdokumentation und Fachkonzepte vorhanden Ausbauen der internationalen Wettbewerbsfhigkeit durch Onshore Sie sind konkurrenzfhig zu Off- und Nearshore Angeboten Kundennutzen II
  • Folie 11
  • 02/2010 qinet Folie 11 bersicht I Die SW Process Engine / SPE 3.1 ist ein Roboter, der auf Knopfdruck anhand eines Bauplans (Geschftsprozess-Definition) und ihm zur Verfgung stehenden Bauteile (Templates und Framework) eine ablauffhige Anwendung in hoher Fertigungstiefe erstellt!
  • Folie 12
  • 02/2010 qinet Folie 12 Pflege durch Fachberater und Objekt- Modellierer Pflege durch System- Architekt Model- Repository Template- Repository Plugin- Import XMI- Import (UML,) Generator- Engine API Plugins Source Code Pflege von Templates (Java, C++, C#, Cobol, XML, SQL, Visual Basic, et al.) Anpassungen, durch Entwickler Data-Dictionary Verwaltung von mehreren Projekten bersicht II
  • Folie 13
  • 02/2010 qinet Folie 13 bersicht III Architektur
  • Folie 14
  • 02/2010 qinet Folie 14 Vorgehensweise I Round-Trip Verfahrensmodell Auswahl eines Beispiels, das vertikal durch alle Architektur-Schichten geht Erstellung der Code-Templates durch Verwendung des Beispiel-Codes Validierung der Templates: Code-Generierung, Kompilierung und Test der generierten Beispiel- Anwendungen Anpassungen, Verbesserungen im Architektur- Design Festlegung des Daten- und Objekt-Models Erfassung des Daten- und Objekt-Models im Generator Code-Generierung Abstimmung mit Fachabteilung Manuelle Anpassung, Ergnzung des generierten Codes: Geschfts- prozess-Abbildung, Maskendesign, Kompilieren, Modul-Test und Fehlerkorrekturen nderungen, Anpassungen im Daten- und Objekt-Model pro Projekt/ Teilprojekt (Fachberater/ Objekt- Modellierer) pro Funktions-block (Entwickler) einmalig pro Architektur- Design (System- architekt) Auswahl eines Beispiels, das vertikal durch alle Architektur-Schichten geht Erstellung der Code-Templates durch Verwendung des Beispiel-Codes Validierung der Templates: Code-Generierung, Kompilierung und Test der generierten Beispiel- Anwendungen Anpassungen, Verbesserungen im Architektur- Design Festlegung des Daten- und Objekt-Models Erfassung des Daten- und Objekt-Models im Generator Code-Generierung Abstimmung mit Fachabteilung Manuelle Anpassung, Ergnzung des generierten Codes: Geschfts- prozess-Abbildung, Maskendesign Kompilieren, Modul-Test und Fehlerkorrekturen nderungen, Anpassungen im Daten- und Objekt-Model Bei erneuter Programmierung bernahme des vorhandenen manuell erstellten Codes pro Projekt/ Teilprojekt (Fachberater/ Objekt- Modellierer) pro Funktions- block (Entwickler) einmalig pro Architektur- Design (System- architekt)
  • Folie 15
  • 02/2010 qinet Folie 15 Repository (Bauplan) Factory (Fertigungsstrae) Vorgehen (Organisation) Projektmanagement / Projektcontrolling / Qualittsmanagement Geschftspro- zess-analyse Geschftspro- zess- Modellierung Architektur- konzept Anpassung an Templates Anpassungen (anhand lauffhiger Anwendung) Technische Anpassungen Generator Basis- Anwendung Roll Out Produktivbetrieb Wiederholungen Vorgehensweise II Design & Generate
  • Folie 16
  • 02/2010 qinet Folie 16 Allgemein Generierung von hochskalierbare Enterprise Anwendungen bis kleine Installationen mit gleichem architektonischen Aufbau Hohe Wiederverwendung von Code Bereitstellung allgemeiner Funktionen: Mandantenfhigkeit Multisprache Multiuser Fhigkeit, Locking-Mechanismen Verwaltung von User, Rollen und Rechte und Stellen Berichtswesen / Reports Prozessorientierte Bedienung, Workflow-Untersttzung Wiedervorlage-Funktion Online Help Verwaltung und Anzeige von Meldungen (Fehler,Warnung,Info) Funktionsumfang I
  • Folie 17
  • 02/2010 qinet Folie 17 Framework SW ProEngine Architekturen Swing-Client Datenbank Swing-Client J2EE App. Server Datenbank HTML-Server / Servlet Container Datenbank HTML-Server / Servl.Ct. J2EE App.Server DB Generierung alle Fachkonzepte, Programmdokumentationen (JavaDoc), Applikationen, Deskriptoren, Ini-Dateien, Masken, Datenbank-Strukturen etc. Performance Optimierungen fr: Maskenaufbau Datenbankzugriffe Client-Server-Kommunikation Funktionsumfang II
  • Folie 18
  • 02/2010 qinet Folie 18 Framework / Client Frontend fr Swing und HTML Weitere Frontend-Typen modular abbildbar Hohe Flexibilitt in der Masken-Gestaltung und Benutzer-Interaktion in einem standardisierten Aufbau Abbildung des MVC Design Patterns Nur View unterschiedlich zwischen Swing und HTML: Controller und Model werden wieder verwendet Menfhrung Multi-Workflow / Multi-Task mit ein Frontend-Rahmen Hierarchische Prsentation und Pflege der Daten Eingabe-Workflow / Assistenten (Wizzard) Kommunikation mit dem Server gekapselt, ersetzbar und modular erweiterbar Klare Trennung von der Business-Implementierung Zentrale Customizing der Maskengestaltung mit Styles Funktionsumfang III
  • Folie 19
  • 02/2010 qine
Embed Size (px)
Recommended